Ist es denkbar, dass Wagenknecht und ein paar Andere mit Teilen der AfD eine neue Partei gründet?

"Die rückt ja in einigen Positionen Richtung afd" Die wären ?

Migration, Putinverehrung, Klimawandel.

Hast du eine Quelle? Weil das sind nur Oberbegriffe. Würde gerne sehen was sie wirklich so sagt. Fand die mal sehr in Interviews von damals

Es gibt so viele Quellrn. Schau mal unter Weidel Bubdestagsdebatten oder Sommerinterviews. Ist mir jetzt zu spät.

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit den Ansichten die Frau Wagenknecht in letzter Zeit so kundgetan hat, kann ich mir diese Frau gut in der AfD vorstellen. Und dann als "W&W" Parteispitze agieren. ("W&W" ... Weidel & Wagenknecht)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nö, mit der AfD hat die nix am Hut und für eine neue Partei hat die keinen Nerv mehr, sonst hätte sie längst eine gegründet. Höchstens wenn die Linke aus dem Bundestag fliegt und sie auf dem Trockenen steht ohne Bundestagsmandat.

Was die nur will ist ordentlich rumstänkern, im Bundestag und in den Talkshows. Für beides gibt es auch Kohle, von der man nicht schlecht leben kann. Dazu noch hin und wieder ein Büchlein. Bringt auch noch was und man kann auch dort austeilen.

Nur weil sie deine politische Linie nicht bevorzugt und eine eigene Meinung hat? Nein das wird nicht passieren. Das Problem ist heute das alle kritischen Meinungen abseits vom Mainstream gleich als Putin Propaganda, AfD Geschwaffel oder wie auch immer ihr das nennen wollt, abgestempelt wird. Kennst du ja aus unseren Diskussionen wie viel Meinung anderer du zulässt. Und da wundert ihr euch bzw. eure Parteien sich ernsthaft, dass sie immer mehr Stimmen verlieren so das es mittlerweile schon 3 Parteien braucht um eine Regierung zu bilden. Die Grünen waren auch nur zum richtigen Zeitpunkt auf einer Welle, ich denke das viele Wähler zur nächsten Wahl wieder eine andere Partei wählen werden, alleine schon wegen den Eigentoren und der respektlosen Einstellungen gegenüber harte Arbeiter aus der Wirtschaft und Menschen in Deutschland.

Den Parteien oder euch fehlt es Meinungsfreiheit zu akzeptieren und Meinungsvielfalt. Mit so einer Einstellung kommen wir nicht weit, wenn man alles blockiert. Auch Frau Weidel und Frau Wagenknecht haben gute Ansichten und man sieht selbst wenn sie aus verschiedenen Parteien kommen, kann man eine Meinung haben. Diese Mentalität das wenn die AfD ein Thema hat das es für andere Parteien ein Tabu ist oder man sofort beleidigt wird das es AfD Geschwätz wäre ist der größte Quatsch.

Und bevor mir hier Dinge an den Kopf geworfen werden oder wieder was unterstellt wird. Ich habe bei der letzten Wahl die SPD gewählt mit der Hoffnung das die CDU endlich mal abgelöst wird und ich habe es bereut, direkt nach der Wahl schon gelogen, da wurde gesagt mit uns gibt es keine Impfplicht und dann wollte man die Impfpflicht, dann die weitere katastrophale Coronapolitk gefolgt von der Kriegstreiberei also der Kriegspoltik jetzt, einer der Ampelparteien sowies die CDU werde ich nie wieder wählen.

Und da braucht sich keiner wundern wenn andere Parteien immer stärker werden, denn diese Politik ist nicht mehr nachvollziehbar.

Und bevor was falsch verstanden wird, mit "euch" meine ich natürlich nur die Personen die sich angesprochen fühlen.

Merkwürdiges Diskussionsverständnis bei dir. Du behauptest mehrfach, "wir" oder ich würden keine anderen Meinungen zulassen. Wurdest du verhaftet, geknebelt oder was?

Nein, es werden nicht "alle kritischen Meinungen" abgestempelt. Aber auch du musst hinnehmen, dass deine Meinung oder die von Weidel oder Wagenknecht kritisiert wird. Und wenn Weisel die Sache Putins unterstützt, kann man das so benennen. Ohne dass die afd-Freunde gleich in die Opferrolle fallen.

alleine schon wegen den Eigentoren und der respektlosen Einstellungen gegenüber harte Arbeiter aus der Wirtschaft und Menschen in Deutschland.

Dein Satz ist eine Frechheit. Das ausgerechnet aus der Umgebung der respektlosesten Personen wahrnehmen zu müssen zeigt die völlige Verdrehung der Wahrheit bei den Grünenbashern.

gefolgt von der Kriegstreiberei also der Kriegspoltik jetzt,

Das ist polemische Rhetorik ohne Basis. Der Krieg wird alleine von Putin betrieben und Weidel und Wagenknecht unterstützen den Kurs dieses Kriegstreibers.

Das Thema Impfpflicht lass ich liegen, da müsste ich zu viel Aufklärungsarbeit leisten.

2
@Kleidchen2
Nein, es werden nicht "alle kritischen Meinungen" abgestempelt

Doch bei dir schon. Lies mal selber deine Antworten zu deinen Fragen etc. echt schlimm du bist die allwissende immer Richtige. Hauptsache Mainstream kopieren und Recht haben.

Und wenn Weisel die Sache Putins unterstützt, kann man das so benennen

Macht sie gar nicht, erzähl doch keinen Blödsinn, sie ist für Verhandlungen wie andere auch. Das wäre die einzig sinnvolle Lösung diesen Krieg zu beenden und den Tod der Zivilisten zu stoppen. Anstatt Waffen zu liefern und das Land immer mehr zu zerstören. Was denkst du wo die mit den Waffen kämpfen? Aufn Sandplatz? Die kämpfen da wo Menschen leben. Also muss man Friedensverhandlungen führen damit das ein Ende hat.

Guck dir mal deine ganzen Beiträge an und von gewissen Personen. Darum habe ich geschrieben mit "euch" meine ich wer sich angesprochen fühlt. Das du immer Recht hast und anderen was vorwirfst kennt doch mittlerweile fast jeder hier. Bevor ich Weidel und Wagenknecht zu diesem Thema gehört habe, hatte ich bereits meine eigene Meinung und das war direkt ab Tag 1 das man verhandeln muss und dann fingen die Poltiker mit Sanktionen und Waffenlieferungen an, anstatt alles zu geben das man Frieden hervorruft.

Weidel und Wagenknecht unterstützen den Kurs dieses Kriegstreibers.

Du sagst zu Personen die Verhandlungen wollen, damit der Krieg beendet wird, das sie den Kurs des Kriegstreibers unterstützen, da sieht man mal wie klein dein Horizont ist. Mir kommt es manchmal vor als ob du hier nur trollst und andere Leute provozieren willst. Bei dir gibts demnach nur Krieg, Waffen und noch mehr Tote oder?

Und nebenbei, wenn ich eine Meinung gut finde, dann stimme ich den Personen auch zu, ganz einfach und da ist es mir egal aus welcher Partei die kommen, egal ob jemand von den Grünen, FDP, SPD oder FDP einen guten Vorschlag hat, wenn der gut ist stimme ich zu.

Das Thema Impfpflicht lass ich liegen, da müsste ich zu viel Aufklärungsarbeit leisten.

Du brauchst keine Aufklärungsarbeit leisten, die habe ich schon selber für mich gemacht.

völlige Verdrehung der Wahrheit bei den Grünenbashern.

Bin ich nicht, ich bin gegenüber jeden Poltiker kritisch der Blödsinn erzählt, da ist mir die Partei egal. Kann ich doch nichts dafür wenn die sich so einen Bock schießen.

1
@RainOne101
Doch bei dir schon. Lies mal selber deine Antworten zu deinen Fragen etc. echt schlimm du bist die allwissende immer Richtige. Hauptsache Mainstream kopieren und Recht haben.

Erstens kopiere ich keinen Mainstream und zweitens sollte die Ebene doch sein, inhaltlich zu argumentieren. Zeig doch auf wo ich Unrecht habe, wenn du das kannst.

, sie ist für Verhandlungen wie andere auch. Das wäre die einzig sinnvolle Lösung diesen Krieg zu beenden

Sie ist für Rücknahme der Sanktionen, also die Aufgabe der Ukraine und den Sieg Putins. Verhandlungen wurden vergeblich versucht und wenn wir aufgeben, wie von Weidel und Wagenknecht gefordert, bedeutet das weitere Expansion Russlands. Es wöre schön, wenn die Verhandlungsfans mal zur Kenntnis nehmen würden, dass die Russische Seite nicht verhandeln will. Die wollen nur eine Unterwerfung der Ukraine. Die kommen nur an den Tisch, wenn sie dazu gezwungen werden.

das war direkt ab Tag 1 das man verhandeln muss und dann fingen die Poltiker mit Sanktionen und Waffenlieferungen an, anstatt alles zu geben das man Frieden hervorruft.

Dann hast du die Dauerverhandlungen vor dem Überfall und bis tief in Den März ignoriert. Biden, Scholz, Macron haben verhandelt, später immer wieder Macron, Scholz, Erdogan usw.

Du sagst zu Personen die Verhandlungen wollen, damit der Krieg beendet wird, das sie den Kurs des Kriegstreibers unterstützen, da sieht man mal wie klein dein Horizont ist

Weder Weidel noch Wagenknecht konnten sagen, wie man verhandeln kann ohne Gegenseite. Verhandeln wollen Alle. Selbstverdtöndlich verlängert die Selbstaufgabe den Krieg. Denn es folgt die Komplettbesetzung der Ukraine, die Besetzung von Moldau und Georgien, fer Angriff auf das Baltikum und am Ende auf Polen und Deutschland. Das bedeutet ein atomares Desaster.

1
@Kleidchen2
Besetzung von Moldau und Georgien, fer Angriff auf das Baltikum und am Ende auf Polen und Deutschland. 

Genau 😂👍 Wir sind in der NATO zur Erinnerung.

Das bedeutet ein atomares Desaster.

Das bedeutet es wirklich bald wenn es weiter eskaliert und weiter Waffen geliefert werden sowie Sanktionen verhängt werden. Gibt doch sowieso schon kaum noch was zu sanktionieren und Putin hat dieser Blödsinn nicht abgehalten, also alles nutzlos und schadet uns selber.

Sorry aber es lohnt sich mit dir nicht weiter zu diskutieren, wir haben zu unterschiedliche Ansichten und du verstehst mich, Weidel, Wagenknecht und viele andere nicht. Aber wir werden einfach mal zusehen wie es endet 😉 Danach können wir gerne nochmal schreiben, wenn dazu die Möglichkeit besteht.

1
@RainOne101

Moldau, Georgien und Transnistrien gehören nicht zur Nato.

Und du scheinst das Problem nicht erkannt zu haben: Putin testet mit dem Einmarsch in der Ukraine die Widerstandsfähigkeit des Westens und der Nato aus. In Bezug auf Krim und Donbass hat er gelernt, dass der Westen stillhält.

Deswegen auch die Fehlkalkulation bei dem Eroberungsversuch der Gesamtukraine. Da erst hat er zum ersten Mal ein entschiedenes Njet gehört.

Wenn wir jetzt nachgeben, ist ihm klar, dass wir auch bei einer Erweiterung eines Korridors nach Kaliningrad keinen Krieg riskieren würden, dann im Baltikum usw.

0
@Kleidchen2

Ich habe geschrieben Wir 😉 Wir bedeutet Deutschland

Putin testet mit dem Einmarsch in der Ukraine die Widerstandsfähigkeit des Westens und der Nato aus

Das sind eure Fantasien. Die Ukraine gehört nicht zur NATO. Also haben die da schonmal aus Sicherheitsgründen nicht mitzumischen, was sie ja leider indirekt machen.

1
@Kleidchen2

Und was haben wir davon wenn sich dadurch ein Atomkrieg entwickelt durch die Einmischungen, dann haben wir alles nichts davon. Wobei dann kann die Erde sich wieder erholen von den bösen Menschen.

1
@RainOne101

Du hast es immer noch nicht verstanden.

Vielleicht hikft dir etwas Lektüre von Historie. Lies mal etwas zu Hitler und Chamberlain und der Fehleinschätzung Hitlers zum Verhalten der Briten nach dem Überfall auf Polen.

0
@Kleidchen2

Warum vergleichst du ihn denn direkt damit? Das ist doch Blödsinn, er hat einen Krieg mit der Ukraine. Denkst du ernsthaft Putin würde eine Niederlage einfsch so akzeptieren vor allem wegen Waffenlieferungen aus den Westen? Das was ihr (Befürworter von Waffenlieferungen) bzw. die Länder/Politik da machen ist ein Spiel mit dem Feuer, wenn der Typ Macht zeigen will oder sich Respekt holen will dann schmeißt er demnächst eine Atombombe. Und wie gehts dann weiter? Wollt ihr einen Nuklearkrieg? Und dann aber aufregen wenn 3 AKW wieder ans Netz sollen 😅

1
@RainOne101

Der Vergleich zeigt ur, dass ein entschlossener Diktator Verträge richt ubd sich einen Dreck um das Völkerrecht schert. Dass ein Mebsch wie Putin oder Hitler über Leichen geht.

Und dass jemand wie Putin den Winsatz von Atomwaffen nur dann unterlösst, wenn ihm Stärke entgegengehalten wird.

Die Aufgabe von Sanktionen und Waffenlieferungen machen einen Atomkrieg wahrscheinlich.

0
@Kleidchen2

Ja gut das macht die USA auch nur da macht keiner was. Ich meine Menschenleben sind Menschenleben, einfach in ein Land marschieren oder es großflächig bombaridieren so das hundertausende Zivilisten sterben ist nicht in Ordnung und meiner Meinung nach genauso ein Verstoß gegen das Völkerrecht. Nur da traut sich anscheinend keiner was zu machen oder die Leute machen da Unterschiede, keine Ahnung.

Die Aufgabe von Sanktionen und Waffenlieferungen machen einen Atomkrieg wahrscheinlich.

Ich sehe das halt anders, denn je mehr Putin geschwächt wird oder desto mehr er eine Niederlage kommen sieht, desto eher nutzt er diese Waffen, weil diese Waffen eine Wende bringen würden. Wenig Material und großer Schaden. Wie gesagt ich stehe dem skeptisch entgegen und bin weiterhin für eine Deeskalation und Friedensverhandlungen. Und weil du sagst Russland will nicht verhandeln, Selenkij wohl eher nicht wie ich gelesen habe würde es für ihn kein Sinn machen jetzt zu verhandeln. Das ist auch kein gutes Signal.

1
@RainOne101

Das Verhalten der USA im Irak wurde ja auch kritisiert. Und Deutschland hat sich dagegen ausgesprochen.

desto eher nutzt er diese Waffen, weil diese Waffen eine Wende bringen würden

Die Wende wäre füt ihn, dass sein Land komplett umgegraben würde. Nur wenn er Zweifel daran hat, dass der Westen auf den Knopf drückt, macht er etwas.

Deswegen ist es doch wichtig, dass wir die Sanktionen durchhalten und uns nicht weichkochen lassen.

0

Nein. Begründungen wurden schon genug geliefert. Ich möchte etwas anderes sagen, was irgendwie scheinbar niemand so sieht: Ich finde, dass sich der Flügel um Wagenknecht inhaltlich nicht so sehr vom Rest der Linken unterscheidet. Es gibt ja allgemein sehr unterschiedliche Endziele in der Partei, aber im Großen und Ganzen sind die kurzfristigen Ziele sehr ähnlich. Paar Unterschiede gibt es natürlich, aber das ist in jeder Partei der Fall.

Aktuell sehe ich sehr wenig inhaltliche Differenzen zwischen Sahra und dem Konsens der Linken. Es ist für mich immer sehr schmerzhaft zuzusehen, wie sich Die Linke von den Mainstream-Medien spalten lässt. Was sind die unterschiedlichen Ansichten im Bezug auf dem Krieg in der Ukraine? Sahra Wagenknecht möchte, dass über die Öffnung von Nordstream II verhandelt wird. Das war's. Vorallem wird ja von der Linken die Öffnung nicht ausgeschlossen, auch Gysi meinte, dass es unter Umständen gut wäre. Alle verurteilen den Krieg, die Mehrheit ist gegen Waffenexporte, für Diplomatie, gegen Wirtschaftssanktionen, für Sanktionen gegen die Führung und Oligarchen

Bei Migration gibt es Differenzen, aber auch nur sehr kleine. Gegen Brain-Drain, für Bekämpfung von Fluchtursachen und für die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen sind alle. Diskutiert wurde nur die Aufnahme von Wirtschaftsflüchtlingen. Da bin ich nicht ihrer Meinung, aber das in die Nähe der AfD zu rücken, ist schon sehr undifferenziert

Was ich Sahra Wagenknecht übel nehme, ist dass sie in Talkshows impliziert hat, ihre Partei wäre teilweise "lifestyle-links". Das habe ich nicht verstanden. Sie hat zwar immer betont, dass sie sich überwiegend auf SPD und Grüne oder die gesamtpolitische Linke bezieht, aber nie ausgeschlossen, sich auch auf die Partei zu beziehen. Schade, denn die Kritik im Bezug auf Linksliberale war ja absolut richtig. Nur mir hat bisher noch niemand sagen können, wer in der Linken dazugehören soll. Manche "Fans" von Wagenknecht scheinen sie zu mögen, weil sie sie so verstehen, dass sie gegen Gleichberechtigung ist. Das sind dann die AfD-Wähler. Wirtschaft scheint denen dann wohl auch egal zu sein, sonst würden die ja keine radikal neoliberale Partei wählen

Ich glaube, dass beide Seiten versuchen, Die Linke zu retten. Die, die gegen Wagenknecht schießen, stellen sich auf die Seite der Medien und bedienen deren Narrative, um die Gegner von Wagenknecht abzuholen. Andere widerum verstehen sie vielleicht einfach falsch, oder mögen ihre Rhetorik nicht. Sahra Wagenknecht versucht gewisse Narrative von Politikverdrossenen zu übernehmen, um die abzuholen. Funktioniert beides nicht. Das ist meine Einschätzung der Dinge

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin demokratischer Sozialist

Danke für die Einschätzung. Die kch in Teilen nicht teile. Denn es gibt m.E. keine Strategie der "Mainstreammedien", die Linke zu teilen, noch hat Wagenknecht sich den Parteibeschlüssen gebeugt.

Wenn eine Linke von der afd beklatscht wird, ist es Zeit, an der eigenen Rhetorik zu arbeiten. Und wenn es wegen inhaltlicher Übereinstimmung Beifall von Rechtsaußen gibt, sollte man mal innehalten und nicht noch einen draufsetzen.

1
@Kleidchen2
keine Strategie der "Mainstreammedien", die Linke zu teilen

Nun, es gibt keine Verschwörung oder Abmachungen untereinander, es gibt aber das Interesse, denn viele Vermögende wollen ja selbstverständlich nicht, dass eine linke Partei Einfluss hat

noch hat Wagenknecht sich den Parteibeschlüssen gebeugt.

Habe ich auch nicht behauptet. Ist auch gut, dass sie das nicht macht, schließlich ist jeder eine Einzelperson mit eigenen Ansichten. Man sollte nur, wenn man für seine Partei spricht, klarstellen was Parteilinie ist und was nicht

Wenn eine Linke von der afd beklatscht wird, ist es Zeit, an der eigenen Rhetorik zu arbeiten. Und wenn es wegen inhaltlicher Übereinstimmung Beifall von Rechtsaußen gibt, sollte man mal innehalten und nicht noch einen draufsetzen

Erstens sollte es total egal sein, wer klatscht. Das sagt nichts über den Redner aus. Inhalte kann man kritisieren, aber nicht, von welcher Seite Beifall kommt. Das ist ziemlich billig und unterkomplex. Zweitens fällt man damit auf die Strategie der Rechten rein. Man tut denen einen Gefallen. Die AfD weiß ganz genau, dass das öffentliche Debatten auslöst und nutzt das aus. Die Linke soll gespalten und die vorgetragene Position weiter tabuisiert werden

1
@SymphonyXFan666
Zweitens fällt man damit auf die Strategie der Rechten rein. Man tut denen einen Gefallen. Die AfD weiß ganz genau, dass das öffentliche Debatten auslöst und nutzt das aus

Ganz genau das werfe ich Wagenknecht vor. Man muss, gerade als Führungsperson, immer die gesamtpolitische Situation im Auge haben. Und wer als Linke die rechten Positionen bedient und mit denen ab gleicher Stelle demonstriert, muss sich politische Kurzsichtigkeit vorwerfen lassen.

0
@Kleidchen2
rechten Positionen bedient

Sie bedient aber keine rechten Positionen.

Du möchtest also, dass man alles, bei dem die AfD klatscht, nicht mehr sagt? Okay, einfacher kann man es der AfD nicht machen. Das ist einfach so oberflächlich und unlogisch. Das ist ein ganz einfaches Mittel, dass die für sich verwenden können, wenn Linksliberale sogar auf diesen Zug springen. Wenn die AfD klatschen würde, wenn jemand sagt, dass wir mehr Windräder bauen sollten, würdest du dann fordern, das bloß nicht zu tun und am besten noch alle Windräder abzubauen?

1
@SymphonyXFan666

In diesem Fall hat Wagenknecht die Position der afd (teilweise) übernommen. Dafür wird sie von der afd gefeiert.

0

Natürlich und dann macht sie sich auch noch einen Seitenscheitel und lässt sich einen Schnauzbart wachsen....

Was möchtest Du wissen?