Ist die Bibel verfälscht?

17 Antworten

Was sagen denn Leute, die sich mit der Geschichte der Bibel befasst haben?:

Viele Texte des Neue Testaments sind einer der Besten, wenn nicht sogar die Besten, überlieferten Schriften aus der Antike. Dies geht aus vielen Forschungsarbeiten hervor, wie beispielsweiser einer 40 jährigen Forschungsarbeit des Institut für neutestamentliche Textforschung. Dort heißt es: ''die Aussicht, dass sich Handschriften finden, die seinen Text grundlegend verändern, ist gleich Null.''

Die Manuskriptüberlieferung der Texte des Neuen Testaments sind sehr gut bezeugt. Wenn Du heute die Bibel aufschlägst und das Neue Testament liest, wirst Du womöglich, außer eventuelle Übersetzungsunterschiede, keine großen Abweichungen von den Urtexten vorfinden. Die Manuskriptkopien des Neuen Testaments haben, im Vergleich zu vielen anderen antiken Schriftsammlungen, einen sehr kurzen zeitlichen Abstand zum Urtext bzw. zu dem Original. Frederick Fyvie Bruce, einer der einflussreichsten Neutestamentler des 20. Jahrhunderts, kommentiert: ''Es gibt keine Sammlung antiker Literatur in der Welt, die sich einer so guten textlichen Bezeugung erfreut wie das Neue Testament.“. Hier noch ein interessantes Video zum Thema. Es gibt tausende Schriftfunden die die Authentizität des NT gut belegen und absichern.

''Die Zeitspanne zwischen dem Datum der ursprünglichen Abfassung (des Neuen Testaments) und den frühesten erhaltenen Zeugnissen wird so kurz, dass sie in der Tat geringfügig ist, und die letzte Grundlage für irgendeinen Zweifel daran, dass die Bibel im Wesentlichen so auf uns gekommen ist, wie sie geschrieben wurde, ist damit beseitigt. Sowohl die Authentizität als auch die allgemeine Integrität der Bücher des Neuen Testaments kann als endgültig festgestellt gelten'' - Frederic G. Kenyon, britischer Altphilologe und Paläograph mit dem Spezialgebiet der Papyrologie.

„keine großen Abweichungen von den Urtexten vorfinden.“ Auch wenn es eine kleine Abweichung ist, ist es doch eine Fälschung

1
@oldjsjjdnd

Ja ist es.

Hier paar Widersprüche(Christen sagten abschreibfehler) Sollen die es nennen, wie Sie es wollen haha:

Widerspruch 1

Wer spornte David an die Kämpfer Israels zu zählen?

a) Gott (2. Samuel 24:1)

b) Satan (1. Chronik 21:1)

Widerspruch 2

Wie viele Kämpfer sind in Israel gefunden worden?

a) 800.000 (2. Samuel 24:9)

b) 1.100.000 (1. Chronik 21:5)

Widerspruch 3

Wie viele Kämpfer sind in Juda gefunden worden?

a) 500.000 (2. Samuel 24:9)

b) 470.000 (1. Chronik 21:5)

Widerspruch 4

Gott lässt David die Wahl zwischen drei Formen der Bestrafung. Eine davon ist, dass Gott eine bestimmte Zeit lang Hungersnot über das Land kommen lässt. Wie viele Jahre?

a) Sieben. (2. Samuel 24:13)

b) drei. (1. Chronik 21:12)

Widerspruch 5

Wie alt war Ahasja als er König von Jerusalem wurde?

a) 22 (2. Könige 8:26)

b) 42 (2. Chronik 22:2)

Widerspruch 6

Wie alt war Jojachin als er zum König von Jerusalem wurde?

a) 18 (2. Könige 24:8)

b) acht (2. Chronik 36:9)

  Wer glaubt eigentlich an ein Buch, dass der Wissenschaft widerspricht? 

In der Bibel steht, dass die Sonne eine Laterne am Tag ist, und der Mond eine Laterne in der Nacht. Das stimmt natürlich nicht. Der Mond reflektiert eindeutig das Licht der Sonne (1. Mose 1: 16)

0
@oldjsjjdnd

Anpassungen im Text und in der Sprache an das heutige Sprachverständnis sind keine Fälschungen. Die Sprache selbst verändert sich ständig und Anpassungen sind legitim. Das Wort "Weiber" war früher gleichbedeutend mit dem heutigen Wort "Frauen" und wird in neuen Texten ersetzt, weil "Weiber" in der heutigen Zeit abfällig wirkt. In den Urtexten gab es noch keine Vokale; die Buchstaben "a, e, i, o und u" wurden lediglich gesprochen, aber nie geschrieben. Die überarbeiteten Texte enthalten jedoch Selbstlaute, obwohl man nicht weiß, ob es die richtigen sind. Aber wie schon gesagt, es sind Anpassungen an unsere modernen Sprachen und keine Verfälschungen.

0
@Harry512

Du kannst Dich doch selber nicht mehr ernst nehmen.
Im Quran ist das nicht so. Es gibt das Original. Unzwar auf Arabisch. Jesus sprach Aramäisch. Das älteste Manuskript ist auf Koine Griechisch. (Komisch.) somit gibt es erstmal keine Original Bibel.

Noch dazu hat sich der originale Quran auf arabisch bis jetzt „nicht“ geändert.

Die Bibel wird dauernd verändert. Der Sinn wird verdreht. Die Bibel ist schon längst nicht mehr voll und ganz Allahs Wort.

Wir Muslime können den Quran auswendig. Der Prophet konnte es, sowie 39 Gefährten (Dokumentiert mit Namen, Vater ect)

Du kannst deine eigene Aussage nicht ernst nehmen, falls Doch, dann wirst Du Riesen Probleme am Tage des Gerichts haben.

0
@HansJuergen1967

Natürlich ist die Bibel nicht Allahs Wort, da der Gott der Bibel Jahwe ist und nicht Allah.

Allah hat mit der Bibel nichts zu tun. Das sind 2 Paar Stiefel

0
@HansJuergen1967

Nochmal: Die Bibel ist nicht verfälscht und der Sinn nicht verdreht. Aber die Sprache verändert sich und die Worte haben heute vielfach eine andere Bedeutung als vor 2000 Jahren oder vor 1400 Jahren. Diese Sprachveränderungen betreffen sowohl die Bibel wie auch jede andere Schrift, auch den Quran. Die Sprachanpassungen der Bibel betreffen übrigens nur die übersetzten Texte, nicht die "Original-Texte". Und egal, in welcher Sprache Jesus gesprochen hat, von ihm selbst gibt es keine geschriebenen Texte. Die Bibel ist auch nicht nur ein Buch, sondern eine Sammlung vom Büchern; diese wurden bis ins 2. Jahrhundert geschrieben.
Die heutige Bibel der Christen ist eine festgelegte Sammlung, die erst etwa 400 n.Chr. ihre heutige Fassung bekam.
Wenn der Quran so eindeutig wäre, wie du sagst, müssten alle Muslime die gleiche Glaubensauffassung haben, aber sie sind untereinander genauso uneinig, wie die Christen. Das zeigt doch eindeutig, dass es trotz der auswendig gelernten Worte verschiedene Deutungen geben kann. Vielleicht möchte Allah, Jahwe, bzw. Gott einfach nur, dass wir uns täglich Gedanken über unseren Glauben machen, obwohl es einerseits eine Bibel in den verschiedenen Sprachen gibt und andererseits einen Quran, der verschiedene Deutungen zulässt. Dazu gibt es in der Bibel einen passenden Spruch: "Nicht an ihren Worten, an ihren Taten sollt ihr sie messen". Jesus in der Bibel sprach in erster Linie durch seine Taten!

1
@BTS10

Die 3 großen monotheistischen Religionen gehen auf den Gott Abrahams zurück. Und Jesus ist lt. Quran ein Prophet.

1
@Harry512

Der Gott der Bibel und der Gott Mohammeds haben nichts gemeinsam. Und es ist mir egal wer in dem Machwerk des Karawanenräubers zum Propheten degradiert wird.

0
@HansJuergen1967

Diese scheinbaren Widersprüche sind auch denen bekannt, die wissen, dass die Bibel weder verfälscht ist noch sich widerspricht. Der Kontext hilft da weiter, diese angeblichen Widersprüche zu widerlegen. Doch das erkennen nur kluge Menschen.

0
@HansJuergen1967

Ich bin ein wahrer Gläubiger und Odin sagt mir die Wahrheit. Hat dein Gott schon persönlich zu dir gesprochen?

0
@BTS10

Allah sagt, dass Er sowas nicht macht.

Allah sagt zu euch, dass Eure Götter nur Jinns sind, die sich nur als Götter ausgeben.

Und Euch fällt es nicht auf.

Peinlich. Möge Allah mich bewahren. Wir können mit dem Propheten reden. (In Träumen)

0
@HansJuergen1967

Allah bedeutet einfach nur Herr und hat keine weitere Bedeutung. Doch der wahre Gott ist Jehova. Sein Name bedeutet, er lässt werden. Und was Jesus betrifft, er ist die zweitmächtigste Person im gesamten Universum.

0
@HansJuergen1967

Allah interessiert mich nicht. Denn ich bin ein Zeuge für meinen Gott, dessen Name Jehova ist und für seinen Sohn, Jesus Christus.

Der Besserwisser willst Du sein, aber du weißt es nicht besser.

0
@Friedliebender

Allah bedeutet einfach nur Herr und hat keine weitere Bedeutung. Das ist falsches Wissen, dass Du verbreitest. Aber was weißt Du schon?
Und dann kommt sowas wie „Allah interessiert mich nicht“

Für Dich ist in sha Allah schon die Hö**e festgeschrieben. Du merkst es aber nicht. Wie denn auch?

0
@HansJuergen1967

Was es nicht gibt kann man nicht fest schreiben. Die Höllenlehre ist erstens unbiblisch zweitens eine platonische Lehre und drittens heidnischen Ursprings. Ich vertraue der Bibel.

0
@Friedliebender

Heidnischen Ursprungs?
Du ärmster wirst alles yawm al qiyamah bereuen. Dann wird es aber zu spät sein.

0
@HansJuergen1967

„Allah“ entspricht jedoch dem hebräischen ʼElohím, dem Majestätsplural des Wortes ʼelṓah (Gott). Doch der wahre Gorr jheißt Jehova. Und er ist nicht so grausam wie ,,Allah".

0

Zuerst einmal muss man wissen, wie die damaligen Juden mit religiösen Texten umgegangen sind. Es zum Teil auch heute noch tun.

Ein kleiner Fehler und die ganze Schriftrolle musste vernichtet werden. Für sie waren diese Texte absolut heilig.

Zu einem deiner Kommentare:

keine großen Abweichungen von den Urtexten vorfinden.“ Auch wenn es eine kleine Abweichung ist, ist es doch eine Fälschung

Hier handelt es sich nicht um Textfälschungen. Es sind Abschreibfehler, die den Textinhalt nicht völlig verändern.

Den Vorwurf, die Bibel wäre verfälscht, die kommt vor allem von den Muslimen. Es ist klar weshalb. Ein Muslim hat einmal geschrieben, dass "wenn die Evangelien stimmen würden, dann bräuchte es keinen Islam und keinen Koran".

Bei den angeblichen Verfälschungen geht es denn auch vor allem um die Person von Jesus Christus. Jede Stelle, die vermuten lässt, dass Jeus nicht nur ein einfacher Rabbi oder ein Prophet war, sondern eben Gottes Sohn, passt nicht in die Vorstellungen der Muslime.

https://www.youtube.com/watch?v=HReTGmjSGu8

Die Qumramrollen sind früheste Abschriften vom Original. Sie belegen, dass die Bibel bis heute in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben ist.

Stimmt, leider glauben das viele nicht. Sie sind zu bequem, das zu prüfen und glauben lieber Bibelgegern.

3

Sie sagen das, weil sie so die Propaganda wiederholen die ihnen selbst eingetrichtert worden ist. Diese Schriftrollen und anderen Texte auf die sie sich dabei beziehen, beinhalten Teile der Bibel. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sind die Qumran Rollen in Tongefäßen in einer Höhle gefunden worden und sie enthalten Stellen des jüdischen Tanachs auf dem das Alte Testament basiert.

Identisch sind sie absolut nicht, schon alleine deshalb nicht, weil es inzwischen zahlreiche Übersetzungen der Bibel gibt.

Die Bibel ist (wie alle "heilige" Schriften) so verfälscht sie nur sein kann. Schon alleine die Sprachentwicklung verfälscht sie ins Extreme.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Recherchen und Forschungen

Dir ist schon klar, dass Du die Schriftrollen der Bibel auf Wikipedia dir selbst anschauen kannst? Du kannst dir Kapitel um Kapitel anschauen und das nicht nur auf dieser Seite.

3
@zahlenguide

Wenn du die Sprache in der sie geschrieben sind, nicht lesen und im Sinne der damaligen Zeit übersetzen kannst, kannst du nur (für dich) sinnbefreites Gekritzel anschauen oder du bemühst dich wieder um eine Übersetzung, die ihrerseits wieder der Verfälschung der Übersetzung unterliegt.

0
@Andrastor

Vielleicht solltest du dir mal Originale anschauen und danach sagen: Man kann sie nicht lesen.

0
@zahlenguide

Wenn sie in einer Sprache geschrieben sind die wie heute ohne besondere Ausbildung verstehen können, können sie nicht die Originale sein. Das heutige Deutsch, Neuhochdeutsch gibt es erst seit etwa 500 Jahren (+ -) und selbst in diesen 500 Jahren hat es sich extrem verändert.

0
@Andrastor

Also sagst du A - die Sprache ist zu kompliziert, dass wir sie verstehen können und B - die Sprache ist zu einfach, kann also nicht richtig sein

Schon klar, dass Juden das Alte Testament pausenlos wiederholt und wiederholt und wiederholt und wiederholt hatten - also auch im Mittelalter, in der Neuzeit

Juden lesen das gesamte Alte Testament 1 x im Jahr durch - bis auf Jesaja 53 - wie soll da irgend was verloren gegangen sein?

1
@zahlenguide

Ich sagte, dass wer die Sprache in der die Rollen geschrieben sind, nicht versteht, nichts davon hat sich die Bilder der Rollen anzuschauen, weil diese Person sie sowieso nicht lesen kann.

Und natürlich schützt auch solches Wiederholen nicht vor Verfälschung, weil Sprache sich entwickelt.

Als wir im Bundesheer "Stiefelwichse" bekommen hatten, haben die jüngeren Rekruten pubertär gekichert, weil sie nicht mehr wussten, dass man früher Schuhe und Böden gewichst hat bis das Wort seine alte Bedeutung verloren hat.

Um mal nur ein Beispiel zu nennen.

0
@Andrastor

Ja, und dann habt ihr ihnen erklärt, was das ist...

Und auch Juden im Mittelalter hatten das Alte Testament vorliegen - außerdem gibt es eine geniale Erfindung - nämlich das Neue Testament und damit kann man Altes Testament und Neues gut vergleichen, denn fast alles gab es schon im Alten Testament als Bild und wurde dann im Neuen Testament umgesetzt

0
@zahlenguide

Du hast da gar nichts erklärt, sondern versucht mir einen Logikfehler in meine Aussagen zu dichten der da nicht enthalten ist.

Und das Neue Testament ist so verfasst worden, dass es auf das Alte Testament ungefähr passt. Das ist keine Kunst, sondern eine Fanfiction wie man heute sagen würde.

0
@Andrastor

Du erklärst nicht, warum eine Sprache, die schriftlich festgehalten wird, und bewahrt wird wie ein Augapfel verloren gehen sollte - ist Latein verloren gegangen? Und das wurde längst nicht so behandelt wie dieses bedeutende Religiöse Werk.

0
@zahlenguide

Latein ist verloren gegangen, oder wird es heute noch aktiv gesprochen? Latein hat sich weiterentwickelt zu italienisch (u.a.). Eine Sprache entwickelt sich im Laufe der Zeit und selbst heute können wir nicht immer sagen was genau in lateinischen Texten gemeint ist, weil wir nicht wissen ob die Worte die da stehen auch diese Bedeutung haben.

0
@Andrastor

Latein war die Amtssprache des Römischen Reiches, das es schon eine ganze Weile nicht mehr gibt

0
@zahlenguide

Ja und die Sprache hat sich weiterentwickelt. Sie ist nur als tote Sprache erhalten geblieben weil viele Schriftstücke überdauert haben.

0
@Andrastor

genauso wie im Alten Testament...

Mönche haben die Bibel immer vervielfältigt und Juden ebenfalls

Und noch mal - das Alte Testament verwendet Bilder, die im Neuen Testament aufgegriffen werden und zwar viele Tausende - das wäre schwierig, wenn die Bibel verfälscht wäre...

(2) Wurde die Bibel verfälscht? - YouTube - Ab Minute 2:50

0
@zahlenguide

Das wäre in keinster Weise schwierig, ich kann auch eine Fanfiction zu einem bestehenden Werk schreiben und die Bilder des alten Werks wieder aufgreifen. Das ist keine Kunst und bedeutet auch nicht, dass mein Werk dann nicht verfälscht worden wäre. Man kann auch bei der Verfälschung (absichtlich oder nicht) auf solche Bilder achten.

Und wenn ich nicht völlig irre, ist eine der größten Verfälschungen die "Jungfrau Maria", die eigentlich die "junge Frau Maria" gewesen ist.

0

Bekannt ist,

dass die Übersetzung "1912" von Dr. Martin Luther im N.T.

das göttliche Passa (Todestag Jesu - Mt.26,2) mit "Ostern",

dem heidnischen Fest der Fruchtbarkeitsgöttin "Ostera", wiedergegeben wurde.

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?