Ist der Antichrist wirklich ein Mensch?

10 Antworten

".....Die Bibel gibt uns tatsächlich keine genauen Einzelheiten darüber, woher der Antichrist kommen wird. Viele Bibelwissenschaftler glauben, dass er aus einer Föderation von zehn Nationen und/oder aus einem neugeborenen römischen Reich kommen wird (Daniel 7,24-25; Offenbarung 17,7). Andere vermuten, dass er ein Jude sein muss, um behaupten zu können Messias zu sein. Es ist alles nur Spekulation, weil die Bibel uns keine Details über die Herkunft und Ethnie des Antichrist verrät. Eines Tages wird der Antichrist offenbart. 2. Thessalonicher 2,3-4 sagt uns, wie wir ihn erkennen werden: „Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch des Frevels offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.“
Es ist wahrscheinlich, dass die meisten Menschen, die leben, wenn der Antichrist offenbart wird, über seine Identität sehr überrascht sein werden. Der Antichrist kann oder kann auch nicht heute leben. Martin Luther war überzeugt, dass der Papst seiner Zeit der Antichrist sei. Während der 1940er Jahre haben viele auf Adolph Hitler getippt. Andere, die vor ein paar hundert Jahren gelebt haben, waren genauso überzeugt von der Identität des Antichrist. Bis jetzt lag niemand richtig. Wir sollten aber unsere Spekulationen hinter uns lassen und uns darauf konzentrieren, was die Bibel wirklich über den Antichrist aussagt. Offenbarung 13, 5-8 erklärt: „Und es wurde ihm ein Maul gegeben, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ihm wurde Macht gegeben, es zu tun zweiundvierzig Monate lang. Und es tat sein Maul auf zur Lästerung gegen Gott, zu lästern seinen Namen und seine Hütte und die im Himmel wohnen. Und es wurde ihm gegeben, zu kämpfen mit den Heiligen und sie zu überwinden; und es wurde ihm gegeben Macht über alle Stämme und Völker und Sprachen und Nationen. Und alle, die auf Erden wohnen, werden ihn anbeten, alle, deren Namen nicht vom Anfang der Welt an geschrieben stehen in dem Lebensbuch des Lammes, das geschlachtet ist.“
https://www.gotquestions.org/Deutsch/antichrist-wer.html

Zu: sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.“

Hat einer dieser Menschen behauptet Gott zu sein?

0
@Aurina

Es hat schon Mächtige gegeben, die sich als "Gott" sahen. Für mich ist der Antichrist noch nicht erschienen.

1

Leider entsprechen Ihre Erklärungen nicht den konkreten Hinweisen über den Antichrist, die uns in Daniel 7/8 und in Offenbarung 17-19 gegeben werden.

Wann er historisch und geographisch als 11. Horn in Erscheinung treten wird. Nach dem das römische Reich zerbrochen und durch Teilreiche ersetzt wird (10 Zehen, 10 Hörner)Wenn er seine Machtfülle und seinen religiösen Einfluss ausüben kann. Und bis zum Ende besteht. Und mit seinem religiösen Handeln Gott angreift und lästert. (Weitere Erklärung dazu in meiner Stellungnahme.)

0

Den Hinweis, den Jesus hier gibt bezieht auf die kommende Zerstörung des Tempel, die 70 n.Chr. unter den römischen Feldherrn Titus seine "erste" Erfüllung gefunden hat. Und mit dem gestohlenen Tempelschatz finanzierte er z.B. den bekannten Siegesbogen in Rom.

Jedoch weist der Prophet Daniel in Kapitel 7 und 8 auf einen kommenden Antichrist hin, der erst nach den vier Weltreichen Daniel 2/7 Babylon, Medo-Persien, Griechenland und Rom in Erscheinung treten wird. Nachdem das römische Reich in Teilreiche zerfallen ist, bzw. daraus die einzelnen Nationen entstanden sind. Die mit den 10 Zehen oder den 10 Hörnern dargestellt werden. Und dann sah Daniel ein 11. Horn emporsteigen, dass in sich eine politische und religiöse Macht vereinigt. Und große Macht über die anderen haben wird. Bzw. seinen Einfluss auf sie ausüben kann.

Welche religiöse-politische Macht könnte das sein, die während der Entstehung dieser Teilreiche in Europa (seit dem 4. Jhd.) auf dem Boden des ehemaligen römischen Reiches entstanden ist und an Macht und Einfluss zugenommen hat? Und im 10.Jhd. einen Machtanspruch stellte, der in der Geschichte keinen Vergleich findet?

Dem sich Kaiser und Könige unterwarfen und einen großen gesellschaftlichen und religiösen Einfluss ausübte. Und alles bekämpfte, was ihre Macht streitig machen konnte. Wo die politische und religiöse Macht ein Verbindung eingegangen sind. Worauf auch in der Offenbarung des Johannes 17-19 auf die selben religiöse Macht hingewiesen wird. Und wo auch konkret ihr Erscheinungsbild und ihr Handeln aufgezeigt werden. Was ihr am Ende als Folge die Strafe Gottes bringen wird.

Und im religiösen Bereich Lehren und Praktiken vertritt und verkündete, die als Angriff auf Christus bezeichnet wird. Lt.Daniel 8 ist das folgendes Handeln zurück zu führen:

  1. Es verfolgt gläubige Menschen.
  2. Es greift das himmlische Heiligtum an.
  3. Es wirft die Wahrheit zu Boden.
  4. Es ändert die Festzeit und das Gesetz
  5. 5.Es wird den Höchsten lästern
  6. Und das für den Zeitraum von 1260 Jahre. Was bis in die Endzeit reicht.
Es kann jeder selber feststellen um welche Macht es sich dabei handelt, auf die das historisch zutrifft. Auf den Zeitraum seines Auftretens. Nachdem das römische Reich 457 .n.Chr. zerbrochen ist. Nach dem die Teilreiche auf dem Gebiet des römischen Reiches entstehen. Wo zur gleichen Zeit diese religiös-politische Macht als 11. Horn in Erscheinung tritt und an Macht gewinnt. Was großen religiösen Einfluss und auch Kontrolle ausübt. Und bis heute besteht. Und lt. Offenbarung vor dem 2. Kommen Jesu nochmals seine Machtfülle zurück gewinnen wird. Und wo jene, die dich dagegen stellen "weder kaufen noch verkaufen können." D.h. in große existenzielle Schwierigkeiten kommen werden. Das liegt noch in der Zukunft.
Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Zumindest eine "Menschengruppe" (1.Joh.2,18; 2.Joh.1,7).

Woher ich das weiß:Recherche
Ist der Antichrist wirklich ein Mensch?

Die Bibel enthält da keine genaueren Angaben, eigentlich nur "Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet." 1Joh 2,22

Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten aufstehen

Hier sind die zahlreichen Messiaskandidaten (und ihre Propheten) gemeint, die insbesondere in der Phase der drei jüdischen Kriege und Aufstände gegen die Römer auftraten.

Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.

0
@Aurina

Und auf welche religiöse Macht trifft das historisch zu, die diesen göttlichen Anspruch für sich geltend macht? Die Lehren und Praktiken eingeführte hat, die keinen biblische, apostolische Grundlage besitzen, sondern allein mit ihrer angeblichen Autorität begründet werden.

0
@BillyShears

Steht wo nicht? Der Widersacher ist doch der Antichrist, sprich: Satan.

0
@Christian3684

Was meinst du mit historisch? Ich verstehe es so, dass jemand kommen wird, der sich als Gott ausgeben wird. Das wird anhand der Worte wohl kaum ein Mensch der Erde sein. Wer würde - Gesetz den Fall dem wäre so - einem Erdling glauben dass er Gott ist?

0
@Aurina

Sie haben den Text aus 2. Thessalonicher 2, 4.5 zitiert. Hier wird eine große religiöse Macht in der Zukunft angekündigt, an deren Spitze jene Person steht, die diese religiöse Macht verkörpert. Zur Zeit des Paulus hat es diese Macht noch nicht gegeben. Sie konnte erst entstehen als das römischen Reich 457 n.Chr. sein Ende gefunden hat.

An die Stelle der römischen Kaiser traten später in Rom der Pontifex Maximus in Erscheinung. Dessen Macht im Laufe des Früh-und Mittelalters immer mehr zunahm. Und der für sich die göttliche Vollmacht in Anspruch nahm. Was die Lehrentscheidungen und was die Einführung religiöse Praktiken betrifft.

Und das wurde mit dem Anspruch auf die göttl. Vollmacht begründet. Damit stellte man sich auf die Machteben Gottes. Wofür es aber keine Berechtigung gab. Was als Anmaßung(Hybris) oder als Blasphemie bezeichnet wird.

0
@Aurina
Steht wo nicht?

In 2.Thess 2,4 steht nichts von einem Satan oder Antichrist.

Der Widersacher

Dort steht auch nichts von einem "Widersacher", sondern in Vers 3f von einem Menschen der sich widersetzt.

ist doch der Antichrist,

Wie ich bereits eingangs schrieb: Die Bibel enthält da keine genaueren Angaben, eigentlich nur "Der ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet." 1Joh 2,22

sprich: Satan

Normalerweise geht man hier davon aus, dass der Antichrist und der Satan zwei verschiedene Figuren sein sollen.

0
@BillyShears

Vers 3.4:

Da wird sehr wohl vom Widersacher gesprochen, der sich über Gott und über den Gottesdient erhebt. Der sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt Gott zu sein. D.h. göttl. Vollmacht für sich in Anspruch nimmt.

Um zu erfahren wer damit gemeint ist müssen Sie den biblischen Kontext beachten. D.h. wo auf diese kommende Person, bzw. religiöse Macht hingewiesen wird. Und was ich in meiner Stellungnahme bereits erklärt haben, wer sich historisch und geographisch dahinter verbirgt.

In Daniel 7/8 und Offenbarung 17-19 wird auf diese antigöttliche Macht speziell hingewiesen, die auch als untreue Frau bezeichnet wird. Und worin sie sich dieses Machtsystem gegen Gott stellt, bzw. versündigt. Und am Ende das Gericht Gottes über sie bringt.

Natürlich ist der Widersacher nicht ident mit Satan. Aber er kann durch diese Macht wirken, ohne dass es die Menschen bemerken. Verführung ist ja nur möglich durch Täuschung. Und diese ist schwer erkennbar, wenn die Wahrheit mit der Lüge vermengt wird. So wie man das Gift in einem Glas Flüssigkeit nicht erkennen kann. Und um zu erkennen was Wahrheit und Lüge ist muss man die biblische Wahrheit gut kennen. Darum weist Paulus auf die Wichtigkeit der Schrift hin 2. Timotheus 3,14-17. Und dass alles mit ihr geprüft werden muss. Apostelgeschichte 17,11.

0
@Christian3684
Da wird sehr wohl vom Widersacher gesprochen

Nein, in der griechischen Vorlage ist dort ein Verb, kein Nomen: ὁ ἀντικείμενος (ho antikeimenos), zu deutsch "der sich widersetzt".

Dass jemand wie Luther, der überall einen Teufel sitzen sah, daraus dann den Widersacher macht, ist zwar wenig überraschend, aber trotzdem falsch.

Und dass alles mit ihr geprüft werden muss. Apostelgeschichte 17,11.

Jo, deswegen empfiehlt es sich auch in die jeweiligen Vorlagen der Übersetzungen zu schauen. Das finde ich zum Verständnis sehr hilfreich. Da fallen dann auch so Sachen auf wie folgendes:

Darum weist Paulus auf die Wichtigkeit der Schrift hin 2. Timotheus 3,14-17.

Von "der Schrift" ist dort gar keine die Rede.

0
@BillyShears

Was ist jemand der sich Gott widersetzt? Ein Widersacher, weil er sich Gott widersetzt. Bei mir steht im Sprachschlüssel zum griechischen NT dass "antikeimenos" "Widersacher" bedeutet.

Mir ist nicht klar warum Sie das nicht akzeptieren wollen. Schließlich geht es um die Haltung, die der Antichrist gegenüber Gott und Christus einnimmt. Was sich in seinem anmaßenden Handeln manifestiert.

Und was 2. Tim.3, 14-17 betrifft steht hier: "Denn alle Schrift ist von Gott eingegeben......" Dasselbe wieder, dass Sie nicht akzeptieren wollen, dass Paulus hier von der Wichtigkeit der Schrift spricht.

Leider führen Sie keine sachliche Diskussion! Noch einen erholsamen Abend.

0
@Christian3684
Was ist jemand der sich Gott widersetzt? Ein Widersacher

Ja, ein Widersacher, nicht der Widersacher. Deswegen liegt Luther falsch. Daher ist "der sich widersetzt" treffend übersetzt.

Bei mir steht im Sprachschlüssel zum griechischen NT dass "antikeimenos" "Widersacher" bedeutet.

Das ist falsch, es ist ein Verb.

Mir ist nicht klar warum Sie das nicht akzeptieren wollen.

Ich nehme die Bibel eben gern beim Wort.

Leider führen Sie keine sachliche Diskussion!

Findest Du es unsachlich sich die griechische Übersetzungsvorlage anzuschauen? Ich nicht.

0
@BillyShears

Leider ist mit Ihnen keine vernünftige Diskussion zu führen, sonst würden sie nicht behaupten, wenn sich jemand widersetzt kein Widersacher wäre. Der sich gegen Gott stellt und göttliche Vollmacht für sich beansprucht. Der auch als Mensch der Gesetzlosigkeit und als Sohn des Verderbens bezeichnet wird.

Was soll also Ihre Wortklauberei? Ob als Verb oder als Substantiv! Es geht um das was diese Person macht, bzw. welche Macht sie ausübt. Wo schon in Daniele 7/8 und auch in der Offenbarung 17-19 hingewiesen wird.

0
@Christian3684
sonst würden sie nicht behaupten, wenn sich jemand widersetzt kein Widersacher wäre

Das habe ich auch gar nicht behauptet.

Was soll also Ihre Wortklauberei?

Ich nehme die Bibel nun mal gerne beim Wort.

0
@BillyShears

Da geht es nicht um ein einzelnes Wort, sondern was damit zum Ausdruck gebracht wird. D.h. es geht um den Sinnzusammenhang. Das ist von entscheidender Bedeutung, um das es Paulus gegangen ist.

0
@Christian3684

Völlig richtig. Dort geht es nämlich um: "der Mensch der Gesetzlosigkeit offenbart worden ist, der Sohn des Verderbens; 4 der sich widersetzt" (2Thess 2,3f). Dort geht es nicht um den Widersacher.

0
@BillyShears

Und dieser ist kein Widersacher? Der sich gegen Gott stellt. Leider gibt es gegen die Uneinsichtigkeit kein Heilmittel. Damit beende ich diese Diskussion. Noch einen schönen Tag!

0
@Christian3684
Und dieser ist kein Widersacher? 

Er ist nicht der Widersacher.

Leider gibt es gegen die Uneinsichtigkeit kein Heilmittel.

Wenn Du mal den Verlauf hier nochmal nach liest, wird dir vielleicht auffallen, dass Du mir ständig Dinge unterstellt hast, die ich überhaupt nicht geschrieben habe. Ich befürchte, dass eher das dein Problem ist, anstatt meiner angeblichen „Uneinsichtigkeit“ zu unterstellen, nur weil ich die Bibel beim Wort nehme.

0

Antichristen gab es bereits in der Zeit der Apostel. - 1.Johannes 2:18,19 - Der Antichrist ist ein Sammelbegriff für alle Antichristen, die sich gegen die Herrschaft von Jesus aussprechen. - Menschen, die irdische Herrscher wählen, sollten darüber nachdenken, ob sie nicht auch dazu gehören. - Lukas 19:27

Aber jener Antichrist täuscht Jesus Christus vor, nicht wahr?

Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus!

Hat das schon jemals jemand behauptet?

1
@Aurina

Wortwörtlich würde das keiner tun. Hitler wurde aber, nur als ein Beispiel, so gedeutet.

2
@josua1942

Wie man beobachten kann, verhält sich noch jemand so, wie dieser Hitler. Er verfolgt wahre Christen, kooperiert mit Babylon, der Großen (z. B. Kyrill) und behauptet, er würde Gottes Willen tun. Denn diese tun das Gegenteil dessen, was Jesus lehrte.

1
@josua1942

Vermutlich nicht Jesus Christus aber Jesus durchaus.

0

Nein, damit ist eine spezielle Macht gemeint, die nach dem Zerbruch des römischen Reiches in Erscheinung tritt und bis zum Ende, bzw. bis zum 2. Kommen Jesus bestehen wird. Darauf weist Daniel in Kapitel 2/7/8 und auch Offenbarung 17-19 hin. Siehe meine Erklärung dazu!

0

Was möchtest Du wissen?