Gruseliges Erlebnis?

75 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Tja, da gibt es eine Sache die ich bis Heute nicht einordnen kann, niemand glaubt mir das so richtig. Folgendes:

Als ich noch bei meinen Eltern wohnte, wohnten wir in einer großen Siedlung, Häuserblock an Häuserblock, alles grauer Beton und in der Mitte die Wäscheleinen und ein kleiner Spielplatz, so eine Siedlung war das (90iger)

Wenn ich zur Schule bin, ging ich die Treppen runter, bis in den Keller und die Kellertreppe wieder hoch, auf dem Hof zum Spielplatz um mit den anderen Kindern zur Schule zu gehen, die auch in Sichtweite gewesen wäre, hätten da nicht die Häuser gestanden.

Dazwischen, also zwischen der Kellertür und den Spielplatz, sah ich immer den Hausmeister auf dem Hof, jeden Morgen fegte er, oder schippte Schnee oder schnitt die Hecke. Ich grüßte jeden Morgen und ging weiter.

Jeden Tag war das so, Keller, Hausmeister (Moin), Spielplatz

Um 7:45 Uhr grüßte ich den Hausmeister, 10 Minuten später war ich an der Schule

Als ich nach Haue kam, war meine Mutter traurig, der Hausmeister sei verstorben. Ich sagte das ich das unglaublich finden würde, da ich ihn erst morgens gegrüßt habe...

Meine Mutter sagte ich sollte die dummen Witze lassen, bei der ernsten Angelegenheit, er wurde schließlich tot im Bett gefunden...

Und um Fragen vorzubeugen, "ja" ich habe immer in seine Richtung gegrüßt und "ja" ich habe den Mann wie jeden Morgen gesehen, mit eigenen Augen

so gruselig ist es nicht. aber sehr merkwürdig was dir passiert ist

9
@Redekunst

Fände ich nicht schlecht wenn du auf die anderen Fragen eingehen würdest, das würde eventuell die Glaubwürdigkeit deiner Story steigern.

Es ist schon ein wichtiger Faktor zu wissen wann genau du den Hausmeister das letzte mal gegrüßt hast und wann er genau verstarb. Ansonsten könntest du mit der Story höchstens im Paulaner Garten gut ankommen.

1

Fragt sich wann er in seinem Bett verstorben ist. Kann ja auch sein, dass es ihm nicht gut ging und er nach 7:45 Uhr nach hause gefahren ist und sich dann hingelegt hat

13

Kann ja seien das er sich nach dem Fegen und dir Moin sagen nochmal schlafen gegangen ist!? Oder aber er war Tatsächlich nur in deinen Kopf da! Hatte ich auch schon mal mit meinen Vater als ich in der Psychiatrie war, ABER gesprochen habe ich ihn nicht doch habe auch schon mal nach dem ich mit mein Bruder Telefoniert habe das Gespräch nach dem auflägen nochmal gehört! Also ja ich glaube dir, aber es muss nicht real gewesen seien auch wenn es für die genau so oder noch realer war wie meine Begegnung, weil ich es halt klar wusste und du ja nicht!

MfG

Jan Pierre Luckmann

2
@JanPierreLuckm

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Wenn ich dort eine Halluzination hatte, ist sowas davor und danach bei mir nie wieder aufgetreten. So wie ich das mitbekommen habe, hat man ihn VOR 7:45 Uhr aufgefunden, was die Sache ja so seltsam macht. Aber ich war zu der Zeit halt auch noch Kind und es ist lange her.

2

"Ist diese Geschichte wahr? Oder wollen unsere Autoren Sie hinters Licht führen?"

1
@BobbyS38

Ich war 9 Jahre alt. Heute bin ich 35, das ist meine Erinnerung dazu.

3

Vielleicht stimmte die Geschichte mit dem Bett ja gar nicht, kam nur so bei deiner Mutter an. Oder er hat sich krankgemeldet und ist ins direkt Bett gegangen?

0
@verreisterNutzer

Das weiß ich alles nicht Meine eigene Erinnerung dazu, ist halt diese. Ich weiß heute dadurch das ich mich mit der Psychologie befasse, das unser Gehirn "Lücken auffüllen will" Wenn wir einen roten Fleck auf einen Tischtuch sehen, wird unser Gehirn das umgefallene Weinglas dazu dichten. Vielleicht war ich so sehr daran gewöhnt zu Grüßen, das mein Gehirn den Hausmeister "aufgefüllt" hat.

0

Krass. Ich habe schon von ähnlichen, unerklärlichen Fällen gehört. Auch bei x Faktor war sowas Schonmal und da war es auch wahr. Traurige Geschichte möge er in Frieden ruhen

0

Warscheinlich ist er einfach zurück zum Bett gegangen, soweit ich es richtig verstanden habe

0
@Iddddkkkkkkkkkk

Also ich habe meine Mutter vor ein paar Monaten nochmal dazu befragt. Der Mann wurde vor 7:45 Uhr in seinen Bett aufgefunden, ich habe ihn aber erst zu diesen Zeitpunkt draußen gesehen...aber so genau lässt sich das alles nicht mehr sagen.

0

,Ich bin mal mit meiner Exfreundin auf der Autobahn unterwegs gewesen, da wir in den Urlaub fahren wollte. Ich merkte schon vorher, dass es ihr nicht gut geht und wir entschieden uns über die Autobahn zu einer Klinik zu fahren, bei der sie sich vorstellen konnte. Ich war gerade bei Tempo 100.- 120, als meine Freundin die neben mir auf dem Beifahrersitz saß, mir mit voller Kraft ins Lenkrad gegriffen hat. Ich sah nur noch die Hälfte, da sie mit dem Oberkörper auf dem Lenkrad hing. Meine Schwiegermutter die mitgefahren ist, hat sie von hintern festgehalten und ich musste 4 anderen Autos ausweichen und habe es irgendwie geschafft das Auto an die rechte Nothaltebucht zu parken. Meine Exfreundin wollte auf die Autobahn laufen. Um das zu verhindern habe ich sie festgehalten. Und sie hat mir das Gesicht zerkratzt. Und hat es dann doch geschafft die Tür zu öffnen und dann habe ich mich abgeschnallt und bin hinter ihr her und habe sie zu Boden gerungen. Ihrer Mutter die geschockt war, rief ich zu das sie die 112 anrufen muss. Da sie geschockt war und nicht telefonieren konnte, sagte ich zu ihr ,dass sie meine Exfreundin festhalten solle, während ich mit dem Handy den Notruf wählte. Sie hielt sie am Boden fixiert und ich rief den Notruf und bat um Hilfe und sah beim telefonieren, dass meine Exfreundin ihrer Mutter mit Wucht in die Brust gebissen hatte und diese nun blutete. Ich ging zu den Beiden und legte mich mit meinem vollen Gewicht auf meine Exfreundin, damit sie nicht auf die Autobahn laufen kann. Nach etwa 30 Minuten erreichte uns der Rettungswagen und später sie Autobahnpolizei. Meine Freundin wurde zum Rettungswagen geführt und ihr mussten Handschellen angelegt werden, da sie sich immer von der Trage befreien wollte. Ich fuhr dann hinter dem Krankenwagen her und musste dann einen Parkplatz suchen. Als ich in der Klinik ankam, sah ich meine Exfreundin die eine Psychose hatte mit Gurten fixiert auf einem Bett liegen. Sie war noch 2 Tage untergebracht, bevor wir dann zurück fahren konnten mit dem Zug. Das war das erste und einzige Mal, dass ich Gewalt gegen eine Frau angewendet habe.

Das ist eine echt heftige Story, wenn man bedenkt dass nicht jeder so gut ein Auto unter Kontrolle halten kann und ihr dem Tod nur knapp entkommen seid.

5
@Thomas520532

Hallo ja Du hast recht. Meine Mutter hat sich diesen Tag in ihrem Kalender eingetragen als Beinaheunfall von Nils. Es war knapp und wir wären alle gestorben. Da hast Du recht. Später nach ein paar Jahren kam es noch zu einer Szene, bei der sie auf dem Fensterbrett stand und runterspringen wollte, da sie dachte, dass ich sie umbringen möchte. Ich habe sie mit beiden Händen festgehalten und wieder in den Raum gezerrt. Seit drei Jahren sind wir nun getrennt und im Januar letztend Jahres bekam ich die NAchricht von Freunden, dass sie sich suizidiert hat durch einen Sprung aus dem 25 Stock ihrer Wohnung. Das war auch wenn wir nicht mehr zusammen waren hart für mich. Waren ja immerhin 15 Jahre zusammen. Naja das Leben geht weiter und ich hoffe, dass meine nächste Partnerin nicht solche Probleme hat. LG und ein schönes WE

7

Als ich so ungefähr 9 war hatte ich einen Alptraum wo es oft ohne jegliche Erklärung Dunkel wurde und eine Gestalt einen von Hinten auf den Rücken gesprungen ist und dabei mit ihren Krallen einen in den Rücken gekratzt hat. Vor Schreck bin ich aufgewacht, ich lag auf den Bauch auf einmal Spürte ich eine Gestalt auf mir die mir die Deke hochgezogen hat mit meinen Pyjama. Sie grub die Krallen in meinen Rücken. Plötzlich spürte ich wie es aufhörte zu Kratzen und es mit etwas feuchten mich abschnüffelte. Ich hatte so Angst das ich nicht das Licht anschalten wollte da ich Angst hatte das da irgend ein Dämon sitzt. Jedenfalls wusste ich das das was ich nach den Traum erlebt hatte kein Traum war da ich klar denken konnte un alles gespürt hatte. Nachdem das Passiert ist habe ich noch meine Decke Hochgezogen (ein weiterer Beweis das es echt war) und nach langerzeit bin ich dan eingeschlafen. Jedenfalls habe ich den Traum weiter geträumt, da wurde Gesagt das es ein Hund war doch meiner hat unten Geschlafen und die Tür war zu.

Echt gruselig

Ein Anderes Mal da war ich noch ganz klein, da hatte ich Angst das ich meinen arm runter (von Bett) Hängen lassen. Ich habe mich getraut und nach 5sek war eine recht alte Hand (mit vielen spürbaren Falten) da und hat meinen Finger fest gehalten.Seit den verlässt Nachts kein Körperteil ohne Grund das Bett

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich tippe mal auf eine Schlafparalyse.

19

Nö konnte mich frei Bewegen

0

Oft träumt man, dass man wach ist, ich kann dich beruhigen, es ist höchstwahrscheinlich nichts von alldem passiert.

1
@dwarfrabbit2

Ich weiß wann ich träume am nächsten Tag lag ich genauso wie ich dort eingeschlafen bin

0

Danke, ich war gerade dabei zu üben die hand vom bett zu halten💀😅

0

Das zweite hatte ich auch schon mal🥵 geht mir seit dem genauso

0

Ich hatte (irgendwann in der 3. Klasse) einen immer wiederkehrenden Alptraum:

Meine Klasse war auf Klassenfahrt in einem alten Schloss oder einer Burg oder so, ein schon leicht verfallenes Gebäude, und ich bin, wie man das auf Klassenfahrt so macht, nach Bettruhe mit dem Rest der Klasse auf dem Gang herumgerannt. Irgendwann kam einer unserer Begleitlehrer (er war mir sympathisch, erinnerte mich immer an meinen damaligen Klassenlehrer den ich mochte) und wollte uns zurück in die Zimmer schicken. Wir, munter und nichtsahnend, sind vor ihm davongerannt und haben so getan, als ob er ein böser Dämon oder ähnliches wäre, der uns einsperren wollte. Irgendwann, als wir uns in einem Teil des Gebäudes befanden, in dem wir uns nicht mehr auskannten, stand vor uns plötzlich eine uralte Frau, runzelig, mit schwarzem Kleid und geschnitztem Gehstock. Wir hatten alle total Angst vor ihr und sind umgedreht, aber wir wussten den Rückweg nicht. Immer wenn wir dachten, dass wir ihr ‚entkommen‘ wären, stand sie wieder vor uns. Dann liefen wir einen dunklen Gang entlang und fielen, weil wir sie nicht gesehen hatten, in eine Art Grube, über die sofort ein Metallgitter geschoben wurde. -an dieser Stelle: ich bin sehr dünn, aber ganz knapp nicht untergewichtig- Ich gehörte zu den wenigen, die durch die Maschen des Gitters passten und sofort eine Flüchtende. Was mir natürlich nichts brachte, denn die Frau verfolgte natürlich mich und nicht die anderen Flüchtigen. Irgendwann saß ich dann auch wieder in der Grube und nach ein- oder zweimal weiteren Ausbrechens verstand ich, dass sie mich immer wieder fangen würde. Irgendwie war auch mein Lehrer in der Grube gelandet, das habe ich aber noch nie ganz verstanden (und will ich auch nicht, ich mag den Traum nicht).

Dann bin ich aufgewacht, entweder weil ich ein biologisches Bedürfnis erledigen musste oder weil meine Mutter mich geweckt hat. Ich würde aber auch nicht wissen wollen, was sie noch mit uns angestellt hätte. Den Albtraum hatte ich nicht mehr, seit wir im Schullandheim gewesen sind…

Ist natürlich die Fantasie einer Drittklässlerin, aber ich hffe, es gefällt dir trotzdem, Lea

Einmal war ich auf der Toilette (vor. ca.4 Jahren) und habe meine Haare neben unserem Spiegel gekämmt. Plötzlich habe ich dann etwas neben mit auf der Wand krabbeln sehen. Das war eine Kreatur, eine Mischung aus Skorpion, Tausendfüßler und noch was. Das Ding hat neben mir seine Runden gedreht und war auch sehr groß, während ich schockiert da Stand und mich fragte, wie dieses Tier hierher kam? Ich hatte in dem Moment etwas Angst und habe einfach zugeschaut, wo hin es gegangen ist. Leider ist es hinter den Spiel gekrabbelt… nicht gekrabbelt sondern eher wie eine Schlange geschlichen. Danach hatte ich erstmal ein Angstzustand und konnte nicht hinter den Spiel schauen. Nach ca.1 Jahr habe ich diesen Schock überwunden.

Was das gruseligste dabei für mich wahr, das 1. niemand mir geglaubt hat und jeder meinte, solche Arten gibt es nicht in Deutschland und ich habe es mir bestimmt nur eingebildet (wenn ich es mir eingebildet habe, dann habe ich eine echt realistisch aussehende Fantasie) 2. als mein Vater 2 Minuten später (von meiner Erzählung verwirrt) in die Toilette gegangen ist, um hinter den Spiegel zu schauen, war es nicht mehr da und auch nicht in der Nähe.

Das war eins der paar Sachen, die mich durch (vl.) meiner Einbildung sehr verängstigt haben/hatten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Hab ein großes Allgemeinwissen und habe schon viel erlebt.😁

wahrscheinlich ein Silberfischchen

3
@1D4ever8

War größer, hatte mehr Füße und sah bisschen aus wie ein Skorpion. 🤔

2