Gender-Pronomen. Findet ihr es komisch oder fremdschämend, wenn Leute she/her oder he/him hinter ihre Namen schreiben?

Das Ergebnis basiert auf 51 Abstimmungen

Ja schon komisch, unnötig in der Regel,... 65%
Nein, normal: 35%

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ja schon komisch, unnötig in der Regel,...

Sehe ich genauso. Ich meine... wer es unbedingt machen möchte, der kann gerne drauf hinweisen, doch ich persönlich finde eine solche Nennung eigentlich nur dann sinnvoll, wenn die Identität tatsächlich von dem was man sieht abweicht.

Ansonsten finde ich es auch ziemlich bescheuert die englischen Pronomina zu nehmen... außer sie wollen wirklich damit bezeichnet werden, was ein SEHR unschönes Wirrwarr aus deutscher und englischer Sprache nach sich ziehen würde.

Aber ja... ich vermute das ist aktuell ein Trend und der wird in ein paar Jahren HOFFENTLICH auch wieder nachgelassen haben. In der Zwischenzeit geht es den Leuten vermutlich einfach nur ein wenig auf die Nerven.

Dritte Option.

Ich finde es unnötig, wo es eindeutig ist, aber z.B. bei Accounts, wo man die Person/den Namen nicht sieht oder so ist es meiner Meinung nach okay.

Warum willst du dein Geschlecht in einem "anonymen Profil" darstellen? Ist doch völlig egal ob das Profil jetzt nen Mann oder ne Frau ist.

1
@Anon99999

Ey der zweite Teil stand vorher nicht da (Oder ich habs überlesen XD) Wie auch immer ich hab meine Meinung dazu abgegeben, wie du wolltest

0

Es ist nirgendwo eindeutig. Du kannst nicht wie deine Pronomen aussehen.

0
@ZeroTheSlut

Naja ich meinte mein Pseudonym, Marly xD

Aber selbst wenn der Name nicht gender-neutral ist… Ich kenne eine nicht-Binäre Person mit einem sehr femininen Namen, die aber nur neutrale Pronomen verwendet.
Und ich kenne eine, die Mars heißt. Maskuliner Name, aber she/her.
so was eben

0
Nein, normal:

Jeder hat Pronomen und ich finde es gut. Es gibt Leute die männlich aussehen, einen männlichen Namen haben und trotzdem mit she/her angesprochen werden wollen. Um Missverständnissen grundlegend aus dem Weg zu gehen ist das ganz praktisch.

Nein, normal:

Nein, ich finde es in keinster Weise komisch. Wenn alle offen ihre Pronomen mitteilen, wird es normal und ist es kein Alleinstellungsmerkmal mehr für die Menschen, die sich mit den Pronomen, die ihnen pauschal zugeschrieben werden, nicht identifizieren können. Dass s.g. "Misgendern" vermieden sollte, hat erst kürzlich auch die Linguistic Society of America klargestellt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Mitglied des Cologne Center for Gender Studies

Man könnte es aber auch so sehen: Wer Sorge vor Misgendern hat, schreibt die Pronomen dazu, wem das egal ist, wer also kein Problem mit Misgendern hätte, lässt es. Wie man "gelesen" wird, kann man ja vorher gar nicht wissen! Im Zoom-Meeting wird man auch eher selten Pronomen benutzen, oder? Da heißt es doch eher "Herr/ Frau X hat vorhin gesagt" etc. oder halt bei Schülern wird der Vorname benutzt.

0
@Tasha
Wer Sorge vor Misgendern hat, schreibt die Pronomen dazu, wem das egal ist, wer also kein Problem mit Misgendern hätte, lässt es.

Aber wieso sollte ich es lassen, wenn ich zwar i.d.R. nicht Gefahr laufe, mit falschen Pronomina angesprochen zu werden, es aber dennoch gerne angeben möchten? Schadet doch niemandem und normalisiert diese Angabe auf lange Sicht.

Wie man "gelesen" wird, kann man ja vorher gar nicht wissen!

Wenn man von sich weiß, i.d.R. als männlich gelesen zu werden, sich aber als weiblich identifiziert, macht die Angabe der passenden Pronomina Sinn.

Im Zoom-Meeting wird man auch eher selten Pronomen benutzen, oder? Da heißt es doch eher "Herr/ Frau X hat vorhin gesagt"

Herr/Frau ist genau so ableitbar aus der Angabe von Pronomen. Wer "er/ihm" angibt, wird wohl kaum mit "Frau X" angesprochen und somit misgendert.

0
@Adomox

Na ja, es schadet nicht, aber wenn man es den Leuten selbst überlässt, kann jeder genau das machen, was für ihn passt. Wenn man es vorgibt, werden sich einige bevormundet fühlen. Wenn man es verbietet, ebenso.

Und je mehr man vorgibt, desto eher könnte man Menschen auch verunsichern. Vielleicht überlegen sich einige, ob unabhängig von ihren Gefühlen oder ihrem Geschlecht ein bestimmtes Pronomen bei bestimmten Menschen "besser ankäme". Ob man sich z.B. mal das "falsche" Pronomen zuordnet, weil der Abteilungsleiter Transgender ist und man sich mit dem gutstellen möchte usw.

Analogie: Stelle dir vor, das Alter müsste angegeben werden, würde aber nicht überprüft. Die meisten würden ihr reales Alter angeben, einige vielleicht ein höheres oder niedrigeres, weil sie sich damit besser fühlen oder meinen, damit ernster genommen zu werden. Und einige wären verunsichert, ob es besser für sie wäre, sich nominell älter oder jünger zu machen, während sie vorher sonst noch nie darüber nachgedacht hätten.

0

Jedes Gendern ist Misgendern, weil es unnötiger Quatsch ist.

0
@Adomox

Das hat mit Mann oder Frau doch gar nichts zu tun.

0
@HarryXXX

Selbstverständlich hat es auch damit zu tun. Ich habe aber, ganz ehrlich, gar keine Lust auf eine Diskussion mit dir. Schönen Tag noch.

0
@Adomox

Ich habe dich nicht aufgefordert mit mir zu diskutieren. Ebenfalls einen schönen Tag.

0
Nein, normal:

Es ist neu im Vergleich zu all den Jahren davor. Aber keines Falls unnormal oder unnötig. Jeder sollte selbst entscheiden, wie sich die Person sieht oder beschreibt. Das geht uns nichts an.

Alles, was neu ist, ist eben neu. Aber es ls unnormal zu betitel oder unnötig finde ich herabwürdigend.

Es ist das Leben und die Entscheidung dieses Menschens. Nur ein Fakt wie bei der Frage "Was ist dein Lieblingsessen" oder "Welche Lieböingsfarbe hast du?" Bei den Antworten, die nicht entscheiden, wie der Mensch als Mensch ist, wird man auch nicht komisch angeschaut oder wird als unnötog erachtet.

Wenn ich als Mann he/him schreibe ist es doch unnötig und unnormal

0
@Anon99999

Inwiefern unnötig? Man weiß nicht, welche Pronomen du benutzt… außer man fragt dich. Du kannst nicht Nach deinen Pronomen aussehen. Es gibt auch maskuline Menschen die weibliche/neutrale Pronomen benutzen.

Und unnormal? Du willst also falsch angesprochen werden? Gut zu wissen ;)

0
@marlynator

wenn ich ein mann bin und männlich aussehe weiß man es

wenn ich eine frau bin und weiblich aussehe weiß man es

0
@Anon99999

Ich zum Beispiel bin Androgyn. Man weiß meine Pronomen nicht, da ich sehr neutral aussehe. Was machst du dann?

0
@Anon99999

Nö. Klar geht man unbewusst von einem Geschlecht aus. Aber es ist respektlos stur zu sagwn "das ist es". Durch die Beschreibung haben Menschen die Möglichkeit deutlich zu machen, wenn es nicht offensichtlich ist.

0
@marlynator

Dann gehe ich nach dem Vornamen. Dein Fall ist ja erstmal selten, dann noch genderneutraler Vorname, kaum mehr realistisch.

0

Was möchtest Du wissen?