Gab es in der Dinosaurier Zeit riesen Frücht, also z.B. Kirschen die so groß waren wie ein Fußball?

10 Antworten

Nein. Tatsächlich gab es während des größten Teils des Mesozoikums überhaupt nichts, was man heute als Obst bezeichnen könnte. Fruchtkörper, bei denen die Verbreitung durch Tiere eine Rolle spielt und die süßes Fruchtfleisch bilden, kommen schließlich überwiegend bei Blütenpflanzen vor. Blütenpflanzen haben sich jedoch erst im späten Jura ganz allmählich entwickelt und sich erst in der Kreidezeit zu spezialisieren begonnen. Kirschen hättest du zum Beispiel damals noch gar nicht finden können, denn die haben sich erst lange nach dem Aussterben der Dinosaurier, wahrscheinlich erst im Miozän oder später entwickelt.

In der späten Kreidezeit wäre für uns Menschen der Tisch allerdings schon relativ reich gedeckt gewesen, damals gab es viele Pflanzen, die in ganz ähnlicher Form und Größe auch heute noch vorkommen: Walnüsse, Bucheckern, Ahornkerne, Annonen, Weintrauben, Brotfrüchte, Feigen, Datteln und Kokosnüsse hättest du da schon finden können.

Besonders groß sind Früchte im Mesozoikum aber nicht gerade geworden. Die meisten der heutigen Nutzfrüchte sind heute auch nur deshalb so groß, weil sie vom Menschen kultiviert und entsprechend gezüchtet wurden. Als Wildformen sind die meisten Früchte nämlich sehr viel kleiner. Schau dir z.B. mal den Unterschied zwischen Wilderdbeeren und Nutzerdbeeren an. Die Dinos mussten beim Naschen also eher mit kleinen Früchten vorlieb nehmen.

Woher ich das weiß:Beruf – Umfassende Recherchen für meinen Roman über Dinosaurier.

Kirschen gehören zu den Rosengewächsen und die sind fossil erst seit dem Eozän, also seit maximal ca. 56 Mio Jahren belegt.

Aber auch andere Früchte dürften kaum Riesenwuchs gezeigt haben, denn das wäre für die Verbreitung der Samen/Kerne usw. unvorteilhaft.

Echte Früchte mit saftigem, süßen Fruchtfleisch darfst Du nicht erwarten, da diese Pflan­zen alle neueren Datums sind. Im Mesozoikum begannen sich die Blütenpflan­zen zu entwickeln, und es gab damals bereits einige Gruppen, die auch heute existie­ren (z.B. Magnolien). Aber die haben noch nicht die fortschrittlichen saftigen Früchte — die entwickelten sich erst, als Säugetiere mit ihrem Hang zum Süßen die Verbrei­tung übernahmen.

Woher ich das weiß:Hobby – Angelesenes Wissen über Sprach­geschich­te und Grammatik

Kaum. Früchte sahen sicherlich anders aus als heutzutage (da vieles für die Landwirtschaft und den menschlichen Verzehr modifiziert wurde), aber nur weil Dinosaurier groß waren, waren Kirschen nicht auch so groß wie Melonen

Sogenannten Riesenwuchs bei Pflanzen würde ich eher im Karbon erwarten wegen des hohen Sauerstoffgehaltes von ca. 30% zu jener Zeit.

Sauerstoff ist für Pflanzen ein Gift. Ein hoher Sauerstoffgehalt führt deshalb wohl eher zu einem Riesenwuchs bei Tieren.

1

Was möchtest Du wissen?