Gab es jemals eine Art quadrupedalen fleischfressenden Dinosaurier?

War Spinosaurus wirklich quadrupedal?  - (Tiere, Biologie, Uhrzeit)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alle bisher gefundenen Theropoden waren bipede Tiere, dies gilt seit langem auch als feste Regel innerhalb der Paläontologie. 

Erst in den letzten Jahren wurde sie Hypothese geäußert, dass es eine Ausnahme gegeben haben könnte: neuere Skelettrekonstruktionen, vor allem des Anatomen und Skelettzeichners Scott Hartman, der sich auf Dinosaurierrekonstruktionen spezialisiert hat, stellen Spinosaurus als ein sich vorwiegend quadrupedes bewegendes und nah am Wasser lebendes Tier dar. Allerdings sind die Knochenfunde von Spinosaurus nur sehr unvollständig: nur Teile des Schädels, einige Wirbel und Rippen sowie spärliche Überreste des Beinskeletts sind vorhanden, aus denen man nicht viel ableiten kann, noch nicht einmal die genaue Körpergröße. Spinosaurus wird auf 12 - 18m geschätzt, Hartmanns Rekonstruktion auf 17m, was also nahe am Maximum der Schätzung liegt. Vor allem ausgehend von der Körperlänge und der sich daraus ergebenen Statik wird bezüglich der Quadrupedie argumentiert, wenn Spinosaurus aber doch kürzer war, dann muss die Quadrupedie kaum noch diskutiert werden. 

Ob es also tatsächlich eine Ausnahme und damit einen vierfüßigen Theropoden gab, werden nur weitere Fossilfunde klären können. Bis dahin gilt die Regel: Alle Theropoden liefen auf zwei Beinen.

Wie sieht es aber mit anderen Dinosauriern aus? Sauropoden, Ankylosaurier, Stegosaurier und die meisten Ceratopsier liefen allesamt vierbeinig, und allesamt waren sie reine Pflanzenfresser. Wenn einem von ihnen mal eine schlafende Echse beim abweiden von Pflanzen mit in den Magen gelangte, kann man das kaum als Raubtierverhalten interpretieren. Bewusst Fleisch gefressen oder sogar gejagt haben sie jedenfalls nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht, und es ist auch keine einzige Ausnahme belegt.

Allerdings haben sich die Sauropoden wohl aus den gleichen Vorfahren wie die Theropoden entwickelt, und diese waren zuerst Fleischfresser, bevor die Evolution sie zu pflanzenfressern machte. Eine Geschwisterfamilie der frühen Sauropodomorphen, die Guaibasauriden, ernährte sich wahrscheinlich omnivor, bevorzugte aber noch Fleisch. Die Guaibasaurier liefen aber noch auf zwei Beinen. Als die Sauropodomorphen in der späten Trias und im frühen Jura an Größe zunahmen, zwang sie ihre Größe irgendwann auf alle viere - allerdings bereits zugunsten eines Darms, der auf das Verdauen von Pflanzenteilen spezialisiert war. Somit würde ich behaupten, die frühen Sauropoden wurden erst zu reinen Pflanzenfressern und gaben erst danach ihre zweibeinige Körperhaltung auf.

Somit bleibt zusammengefasst zu sagen, dass höchstwahrscheinlich alle fleischfressenden Dinosaurier Zweibeiner waren, und wenn es doch Vierbeiner unter ihnen gab, waren diese eine absolute Ausnahme.

Woher ich das weiß:Beruf – Umfassende Recherchen für meinen Roman über Dinosaurier.

Ich hab gesehen, dass ein Pferd ein aus dem Nest gefallenen Jungvogel frass, Warum sollten also Saurier nicht auch mal kleine Eiweisshäppchen zu sich genommen haben.

  • Aus Funden in der Sahara haben Forscher den bislang größten Raubsaurier rekonstruiert. Mit mehr als 15 Metern war Spinosaurus Aegyptiacus etwa drei Meter länger als der Tyrannosaurus rex. Der ungewöhnliche Gigant, der vor etwa 97 Millionen Jahren lebte, lief im Gegensatz zu vielen anderen Raubsauriern auf vier Beinen.

http://www.stern.de/panorama/wissen/natur/fossile-ueberreste-groesster-bekannter-raubsaurier-jagte-im-wasser-3613716.html

Die Quadrupedie des Spinosaurus hat aber noch rein hypothetischen Charakter. Es ist nicht auszuschließen, dass Spinosaurus eine Ausnahme war, genau bestätigt ist das aber noch nicht. Ich würde diese Hypothese auch unterstützen, wenn Spinosaurus tatsächlich länger als 16m geworden wäre - doch da auch diese Größenangabe wegen den bruchstückhaften Fossilienresten nur geschätzt ist, muss man mit solchen Aussagen vorsichtig sein. War Spinosaurus kürzer oder sein Arm- und Beinskelett anders als bisher angenommen gebaut, hätte dies die Statik wieder zugunsten eines biped laufenden Tieres verschoben. 

Genau klären ließe sich diese Debatte aber nur durch weitere Fossilfunde. Bis wir diese haben, bleibt die Quadrupedie eines Theropoden diskutabel.

3

In der Trias-Formation gab es z.B. das Dimetrodon (mit einem hohen Rückensegel, das von Wirbelverlängerungen gestützt wurde).

Dessen Zähne deuten auf Fleischnahrung hin. Auch Reste von hundeähnlich aussehenden Dinos gab es in der Trias, und man vermutet, dass sie die ältesten Vorfahren der viel späteren Säugetiere sind.

Ja das stimmt, nur leider war der Dimetrodon kein Dinosaurier sondern ein Synapsid (ausserdem hat er im frühen Perm gelebt)

2

Was möchtest Du wissen?