Ich bin männlich und finde das schlecht

Ob man männlich oder weiblich oder sonstwas ist, hat doch mit der Frage nichts zu tun.

Die inflationäre und überflüssige Verwendung englischer Wörter im Deutschen zeigt geistige Armut.

Manches bürgert sich natürlich ein, wie z.B. "Computer", aber warum müssen deutsche "Kids" Dad und Mom und Family sagen, obwohl es die Wörter Kinder, Vater, Mutter und Familie gibt?

...zur Antwort

Beim schnellen Schreiben mit der Hand werden viele Schriftzeichen vereinfacht, so dass sie sich schneller schreiben lassen. Beim Schreibstil caoshu (Gras- odr Konzeptschrift) werden auch komplizierte Zeichen so geschrieben, dass der Pinsel bzw. Stift überhaupt nicht abgesetzt wird, also alle Einzelstriche miteinander verbunden sind.

...zur Antwort

Meist ist mit Skarabäus nicht der lebende Pillendreher, sondern sein steinernes Abbild in der altägyptischen Kultur und Religion gemeint.

Das Vorbild kann fliegen, den steinernen Skarabäus kann man höchstens in die Luft werfen.

Lustig finde ich die Darstellung des Skarabäus-Gottes "Chepru" mit Menschenkörper und einem Skarabäus als Kopf.

...zur Antwort

Aufgrund von Unterschieden (Dativ) oder aufgrund der Unterschiede (Genitiv).

Genitiv ohne Artikel geht hier nicht.

...zur Antwort

Die Anzahl der Menschen, die Gewichte von mehr als 500 kg heben können, ist verschwindend gering, und ähnlich wird es wohl auch beim Neandertaler gewesen sein: einige waren stark, andere nicht.

Zum Glück brauchten sie nicht mit Gorillas zu kämpfen, denn die gab und gibt es nur in Afrika, wo aber nie Neandertaler lebten.

Dass sich der Neandertaler nicht nur auf seine Kraft verließ, erkennt man auch daran, dass er bereits Stoßlanzen benutzte - den Speer hat allerdings erst der homo sapiens erfunden.

...zur Antwort

Für das Lernen von "richtigem" Englisch nützt es wenig, den Inhalt eines Wörterbuches auswendig zu lernen, denn die richtige Anwendung dieser Wörter ergibt sich erst aus dem Textzusammenhang.

Was beim bloßen Pauken von Einzelwörtern herauskommt, zeigt der Google-Übersetzer.

Sinnvoll ist das Lernen von Einzelwörtern nach Wortfeldern, also z.B. Bezeichnungen von Farben, Tieren, Kleidungsstücken, Körperteilen usw.

Viel besser ist nach meiner Erfahrung das Lernen anhand von zusammenhängwnden Texten aus Zeitungen, Büchern, Filmen, Videos.

Ich habe auch folgende Methode ausprobiert: Nimm die englische Ausgabe eines Buches, dessen Inhalt Dir auf Deutsch bereits bekannt ist, und lies es, ohne dabei ein Wörterbuch zu benutzen. Das Gleiche funktioniert bei Videos und Filmen.

Diese Methode ist erfolgreicher und auch weit unterhaltsamer als das mühsame Lernen von Vokabeln.

...zur Antwort

Man könnte sich perspektivisch an Dänemark orientieren: Dort gibt es zwar keine Schulpflicht, aber eine Bildungspflicht, d.h. auch Kinder, die keine Schule besuchen, müssen ihren Bildungsstand in Prüfungen nachweisen.

Dafür fehlen aber in Deutschland viele Voraussetzungen wie z.B. Bildungskurse für Eltern, damit diese einer solchen Pflicht nachkommen können.

Gerade jetzt unter Corona-Bedingungen zeigt sich, dass weder Schulen noch Eltern mit nicht-schulischer Bildungsvermittlung klarkommen.

...zur Antwort

Natürlich kann es nicht sein, dass sie das Handy abgeben und gleichzeitig behalten.

Dominik Nepp plädiert , dass es nicht sein dürfe, dass Kinder ihre Handys abgeben müssen, aber Messer behalten können. Deshalb sollte es bei auffälligen Schülern Leibesvisitationen geben.

...zur Antwort

Mittlerweise gibt es Models in allen Altersstufen und Größen, denn die meisten Menschen, die die entsprechende Mode dann tragen sollen, haben ja keine Modelmaße und möchten trotzdem zu Recht gut und attraktiv aussehen.

An Deiner Stelle würde ich mich allerdings sicherheitshalber auch mit anderen Tätigkeiten anfreunden, sonst erlebst Du nur Enttäuschungen.

Ich hoffe auch, dass Deine Eltern Dich nicht zwangsverheiraten, sondern Deine Vorstellungen vom künftigen Ehemann berücksichtigen.

...zur Antwort
Die US Außenpolitik ist heuchlerisch

Schauen wir auf Deutschland: Niemand bestreitet, dass es in Saudiarabien Menschenrechtsverletzungen gibt und dass saudisches Militär Krieg im Jemen führt, aber die Bundesregierung genehmigt nach wie vor Waffenlieferungen an dieses Land.

...zur Antwort

Dann würden wir früher oder später in einem Dauer-Lockdown leben. Das übersteht keine Wirtschaft und keine Gesellschaft.

Zum Thema Unfalltote im Verkehr: In der Marktwirtschaft ist alles gewinnorientiert, und was den Gewinn schmälert, wird nicht oder nur widerwillig getan. Deshalb die ewigen Zeiten, bis z.B. die Massentierhaltung einedämmt, Glyphosat verboten und die Ferkelkastration abgeschafft werden soll.

...zur Antwort

Sämtliche Verkehrsmittel bergen ein Unfallpotenzial, und selbst zu Fuß ist man davor nicht sicher.

Unfälle kann man auch im Haushalt erleiden.

Man muss und kann mit dieser Situation leben.

...zur Antwort

Zurzeit besuche ich in ****** das Gymnasium, um die Hochschulreife zu erlangen. Meine Leistungskurse sind Wirtschaft und Englisch.

Mich haben seit meiner Kindheit Flugzeuge sehr fasziniert. Am interessantesten finde ich, wie Flugzeuge gesteuert und geführt werden. Aufgrund dessen habe ich mich über die Arbeit als Fluglotse im Tower informiert. Des Weiteren spreche ich vier Sprachen fließend und kann sehr gut kommunizieren.

Auch habe ich durch Mathe und verschiedene Computerprogramme mein räumiches Denken gestärkt und kann sehr gut unter Druck arbeiten.

Mein Praktikum im Krankenhaus hat mich gelehrt, wie man mit Stress umgehen kann und wie man Verantwortung übernimmt.

Mein Ziel ist es, einen Beruf auszuüben, wo ich mein Talent als verantwortungsbewusster und belastbarer Mensch zeigen und mein Können im räumliches Denken unter Beweis stellen kann.

Ich hoffe, ich konnte Sie mit meiner Bewerbung überzeugen, und werde mich über eine Zusage zum Auswahlverfahre in ****** freuen.

Bitte berücksichtige die fettgedruckten Stellen (einschl. Kommata) bei der Endfassung Deiner Bewerbung. Viel Erfolg!

...zur Antwort
Staat und Religion sollten komplett getrennt sein

Eine komplette Trennung von Staat und Religion fände ich gut, sofern alle Religionen gleich behandelt werden.

Dann hätten wir nicht die Kopftuchverbote, und die Kirche dürfte sich nicht ablehnend in die Genforschung und die Medien einmischen.

Auch brauchte keine Frau, die eine Abtreibung für unausweichlich hält, sich dem Zwang einer Beratung durch katholische Betschwestern auszusetzen, und das Thema "Konversionstherapie für Homosexuelle" könnte endlich in der Mottenkiste verschwinden.

Anlässlich von Corona: Bei einer solchen Trennung wären die Kirchen jetzt genauso geschlossen wie Theater und Kinos, und niemand würde sich beim Gottesdienst oder im Kirchenchor infizieren.

...zur Antwort