Eltern verbieten Motorrad?

15 Antworten

Ich hab als Kind am liebsten mit einem Bobby car im "Highway Patrol"-Look gespielt. Aber aus mir ist trotzdem weder ein PS Fan noch eine Polizistin geworden. Man sollte bei einer zweijährigen nicht zu viel hinein interpretieren und sie einfach mit den Sachen spielen lassen die sie bevorzugt.

Sollte sie später das Motoradfahren für sich entdecken, können es die Eltern bis 18 schlicht verbieten wenn ihnen das wichtig ist. Danach können sie noch lieb fragen.

Hallo Mary Klar, als Kind spielt man mit allem möglichen heißt nicht man wird es in der Zukunft machen. Das meinte ich damit nicht. Mir ist es nur in den Sinn gekommen ihn das zu fragen weil ich neugierig war und er mir früher ja aus Liebe auch verbieten wollte worauf ich ihm höfflich und liebevoll davon überzeugt habe dass wenn er weiterhin versucht mich zu erpressen oder mir gar zu drohen (dass er dann immer meine Reifen platt machen würde oder gar motorrad kaputt machen würde) ich mit ihm Kontakt abbreche und von ihm weit weg ziehe. Dass er ihr bis 18 es verbieten kann ist klar. Wäre nur schön wenn er es verstehen würde. LG

0
@ArtisLight

Egal ob du jetzt von dem Kind der von dir redest. Du machst dir immer über ungelegte Eier sorgen.

Sicher sagen einem Angehörige oft "tu das nicht, das ist gefährlich" - aber eigentlich geht es sie nichts an. Und wenn man es dann trotzdem macht, sind sie zwar nicht begeistert, aber wirkliche Konsequenzen gibt es trotzdem kaum.

0

Wie gesagt ich mache mir eher die Sorgen über die Folgen wenn ein Elternteil sein Kind zu manipulieren versucht und wenn es nicht klappt zu erpressen.

0
@ArtisLight

Du redest also von klassischer Erziehung, die aus Manipulation, Verboten und dergleichen besteht.

Das kann in verschiedene Richtungen gehen.
Entweder lernt das Mädchen seine Wünsche, seine eigenen Grenzen sowie Bedürfnisse zu ignorieren und ist das, was sich leider immer noch sehr viele Erwachsene wünschen, nämlich ein "braves, folgsames Kind".
Oder es lernt relativ schnell, wie es möglichst unbemerkt die Verbote der Eltern umgehen kann und wird geschickt im Lügen erzählen.

Auf jeden Fall aber sorgt dieses erzieherische Verhalten über Jahre gesehen dafür, dass die gegenseitige Vertrauensbasis sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wird.

www.diephysikvonbeziehungen.wordpress.com

1

Und hier nochmal danke, Kiniro :D

0

Das klingt ja nach jemandem, der überzeugt ist, die Eltern könnten ihr Kind aktiv erziehen. Kinder lernen durch Nachahmung.

Wenn der Vater versucht, das Kind zu manipulieren, bringt er dem Kind bei, wie man manipuliert. Er sollte mal etwas entspannter an die Angelegenheit herangehen. Es ist immer der bessere Weg, Kinder möglichst viel ausprobieren zu lassen, als alles vorab zu bewerten und steuern zu wollen.

"Dann nehme ich ihr alles weg..." - äh hä? Also, wer so eine Gossensprache an den Tag legt, ist seiner Tochter kein gutes Vorbild. Da muss wohl mal jemand erst einmal an sich selbst arbeiten. Es gibt allerdings keinen Elternführerschein in Deutschland.

Zum Motorrad fahren: Da würde ich mir bei meiner Tochter auch Sorgen machen. Klar, das machen Eltern nun mal. In solchen Situationen muss ich mir auch immer sagen: Ich muss das Kind groß werden lassen. "Großziehen", wie man das früher genannt hat, klappt nicht.

Hallo. ja da haben Sie vollkommend recht. Er hat ja wie gesagt selbst Probleme und macht sich manchmal zuviele Sorgen um das Kind auf spätere Kosten ihrer Freiheit und ihrem Willen. Ich versuchte ihm es zu erklären, leider wegen seiner Sturrheit erfolgslos. daher Frage ich es hier .... Ja mit wegnehmen was er ihr gegeben hat, Das stimmt er macht es oft bei mir. Er hilft mir oft und lehnt Anfragen selten ab und ich helfe nicht weniger. doch er erwartet immer mehr als man manchmal geben kann und kann man mal nicht helfen oder nicht sofort wenn er es will, redet er mir dann schlechtes Gewissen ein, dass er mir ja geholfen kann und ich "nichts" machen will und nur an sich selbst denke (was gar nicht stimmt). Und (Jetzt kommt es was ich mit wegnehmen meinte) manchmal kommt wenn ich von seinen anfragen in agressiver Form ihn erstmal beruhige und ihn um gegenseitigen Respekt biete, versucht er mich in Aussichtslose Position zu stellen wobei er mir entweder alles weg nimmt oder ich das mache was er von mir will. als Beispiel, ich wohnte bei ihm eine Zeit lang, weil ich nach der Bundeswehr von Eltern weggezogen bin und kein Wohnort hatte. Ich habe mit Geld und babysitten ihnen sehr oft geholfen und die beiden wissen es sehr zu schätzen......also, ja er übertreibt damit immer das sagt auch seine Frau und er entschuldigt sich danach für das was er sagte, aber ich weiß dass das was Leute in stresssituation in deine Richtung sagen, sie auch so zu dir in Wirklichkeit sind.

0
  • Das Kind ist erst 2 und der Vater spekuliert darüber, was er seinem Kind mit 18 oder 21 raten, erlauben, verbieten wird. Das ist geradezu albern. Aber engagierte Väter sorgen sich halt. Ich rate davon ab, das zu ernst zu nehmen.
  • Ich finde allerdings nicht, dass dein Vorwurf der Manipulation gerechtfertigt ist. Das ist nun auch übertrieben. Natürlich ist es Recht und Pflicht der Eltern, ihre Kinder zu erziehen und dazu gehört es unter anderem auch, Wert zu vermitteln und Risiken zu erklären. 
  • Faktisch sind Motorräder gefährlich. Das ist doch wohl Tatsache. Seinem Kind von Motorrädern abzuraten und sie entsprechend aufzuklären ist in Ordnung und sogar sinnvoll. Sich darüber im Alter von 2 Gedanken zu machen, allerdings auch etwas absurd. 
  • Ratschlag: Halte dich aus der Erziehung deiner Nichte raus und akzeptiere, dass die Eltern darüber entscheiden dürfen, egal wie anderer Meinung du gerade sein magst. Es sind halt nicht deine Kindern und niemand mag es, wenn sich in die Erziehung eingemischt wird. 

hallo. Danke für deine antwort. dennoch hast wahrscheinlich auch du es nicht ganz verstanden wie ich es gemeint habe (anscheinend hätte ich das alles etwas anders beschreiben sollen) Ich will mich nicht in die Erziehung einmischen. das ist absolut den Eltern überlassen. was ich will ist zu wissen was seine Erziehung auslösen könnte und welche Folgen es haben könnte.

0
@ArtisLight

Wenn er seine Tochter geschickt, liebevoll und erfolgreich erzieht, wird sie vielleicht gar kein Motorrad wollen, es auch nicht vermissen und sich mit einem Auto viel wohler fühlen. Das wäre doch insgesamt super gelaufen dann, oder? 

Wie gesagt, deine Vorwürfe der Manipulation sind abwegig. Natürlich dürfen Eltern ihre Kinder so erziehen, dass sie zum Beispiel keine Drogen wollen, nicht rauchen wollen, kein Motorrad wollen und so weiter. Das ist völlig Ordnung.

0

Was möchtest Du wissen?