Aus der Schule rausgeworfen,Hilfe?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Da wir nicht beurteilen können, wie oft und wie schwer diese Anfälle sind, kann man dazu eigentlich schlecht Stellung nehmen.

Er hat Dich nicht rausgeworfen, er hat Dir mitgeteilt, dass Du künftig dem Schulunterricht nicht mehr beiwohnen kannst. Hoffe ich doch zumindest schwer, dass er das so formuliert hat.

Das einzige, was Du machen kannst, ist ein ärztliches Attest vorlegen, dass Du in der Lage bist, am Schulunterricht teilnzunehmen. Da Du nicht mehr der Schulpflicht unterliegst, ist die Schulleitung leider auch nicht verpflichtet, Dich dort als Schülerin zu führen.

Sollte das nicht klappen mit dem Attest, kann man doch mit Sicherheit mit der Schulleitung vereinbaren, dass Du den Unterrichtsstoff über das Internet übermittelt bekommst und zu Hause lernst und nur die Prüfungen in der Schule ablegst. Das kann unmöglich ein ernsthaftes Problem darstellen.

Und wenn Dir auch hier noch Probleme bereitet werden, dann wende Dich an das Städtische Schulamt! Nicht aufgeben. Auch kranke Menschen haben ein Recht auf Schulbildung.

Alles Gute für Dich. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann mir nicht vorstellen, dass so was erlaubt ist... Ich würde klagen.
Kann ja nicht sein, dass man wegen psychischen Problemen rausgeworfen wird.

Was ich mir noch vorstellen könnte, dass du nur dann weiterhin in die Schule gehen darfst, wenn du professionelle Hilfe in Anspruch nimmst. Es kann nämlich auch nicht sein, dass du einfach nichts machst (oder bist du in Behandlung?). Das die Schule dann überfordert ist, ist schon verständlich.

Darf ich fragen, warum du so schreckliche Anfälle hast? :/
Die schränken dich echt extrem ein und erschweren dein Leben. Leider wird das nicht besser.. So ist ein Arbeitsleben kaum möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joellesta1
05.09.2016, 12:38

Ich bin seit knapp drei Jahren in Behandlung. vier mal stationär und sonst immer ambulant. Psychotherapeutisch und psychiatrisch....Danke für deine Antwort!

0
Kommentar von joellesta1
05.09.2016, 14:11

Nein...leider gar nicht. Im Gegenteil bei Therapiebeginn kamen Anfälle deutlich seltener vor als heute Danke dir!

0

Wenn Du aus Krankheitsgründen die Schule nicht besuchen kannst, geht es eben nicht. Dann musst Du pausieren, bis Du wieder in Ordnung ist. Du bist auch nicht mehr schulpflichtig mit 18 Jahren. Deshalb muss die Schule Dich nicht mehr nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nachdem du mit 18 Jahren dem Grundsatz nach nicht mehr schulpflichtig bist, kann die Schulleitung dich in der Tat vom Unterricht - und damit auch vom Schulbesuch - ausschließen, wenn durch deine Krankheit ein geregelter Unterricht auch und insbesondere für die anderen Klassenmitglieder nicht oder nur noch begrenzt möglich ist. Diesbezüglich wird z.B. auch mit Epileptikern analog verfahren, jeweils im Einzelfall.
Und wenn ich lese "In 99 % der Fälle kann ich am Ende aber alleine nach Hause gehen", dann liegt hier ein erhebliches psychosoziales Krankheitsbild vor, welches - so tragisch das nun sein mag - es den anderen Schülern und auch den Lehrkräften schwer bis unmöglich macht, den Unterricht ordnungsgemäß durchzuführen. Schließlich hat die Schulleitung allen Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften gegenüber die Verpflichtung, den Rahmen für einen ordentlichen Ablauf zu gewährleisten. Das wird man - so noch Schulpflicht besteht - sicher mit größerem Entgegenkommen umzusetzen versucht sein. Ist aber eben keine Schulpflicht mehr gegeben, dann muss sich der Betroffene ggfs. extern unterrichten lassen und den Schulabschluss per Externenprüfung separat ablegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So leid es mir für Dich tut, aber die Schule ist nun mal kein Heil- und Therapiezentrum!

Und so wie Du das oben beschreibst, störst und behinderst Du den Unterricht aller! Und das dürfte auch nicht in Deinem Sinne sein!

Du schreibst, dass die Schule im engen Kontakt zu Deinen Ärzten steht! Ich kann mir dann z. B. nicht vorstellen, dass die Schule das dann nicht vorher mit denen besprochen hat bzw. diese hierüber informiert hat.

Wie ist denn überhaupt die zukünftige Prognose? Kannst Du denn später und auch zukünftig unbeschwert am Arbeitsleben teilnehmen?

Ich drücke Dir auf jeden Fall fest die Daumen und eine hoffentlich baldige Genesung! Alles wird gut!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja ich kann der Schulleiter und die Lehrer verstehen. Es stört den Unterricht. Ich selber leide auch an solche störungen und habe ebenfalls eine Posttraumatische belastungsstörung. Habe aber gemerkt, je mehhr aufmerksamkeit man auf meine psychische Störungen gibt desto schlimmer werden sie.

Daher kann ich den schulleiter und die lehrer verstehen. Allerdings versteh ich auch dich und würde eher sagen, das sie dich nicht einfach so raus werfen dürfen, da du auch ein recht auf schulbildung usw. Hast. Sie hätten mir dir zusammen sitzen können und nachh einer schule suchen, die für dich geeignet wäre und soeben auch mehr verständnis für dich haben. Also ich verstehe beide seiten.

Selbst wenn ich dich vielleicht an besten verstehen kann, da ich an selben und ähnlichen dingen wie du leide, wüede ich letztendlich irgendwann auch an meine grenzen kommen und sagen müssen, das diese schule für dich vielleicht nicht geeignet ist. Die lehrer sind letztendlich keine betreuer oder klinilpersonalien die auf dich aufpassen müssen oder immer damit rechnen müssen, das du einen anfall kriegst und danach nach hause kannst. Lehrer erwarten vor allem gerade in einem gymnasium deine volle aufmerksamkeit und dein da sein. Die können es sich nicht noch antun auf jemanden zu achten. Auch wenn du vielleicht denkst, sie müssen nicht auf dich aufpassen, kann es dennoch sein, das diese dieses gefühl haben.

Zudem denke ich. Das die lehrer mit dem schulleiter gesprochen haben und alle der meinung sind, das sie sowas nicht mehr können. Weil der schulleiter macht ja letztendlich nur was, wenn er von den lehrern auch erfährt ob sie damit einverstanden sind oder nicht. Ich könnte mir daher gut vorstellen, das die lehrer und auch andere schüler deiner klasse damit überfordert sind da sie letztendlich nur lehrer sind und keine klinische leute oder betreuer oder psychologen die wissen, was zu tun wäre.

Ich an deiner stelle würde auch mal versuchen die lehrer und aussenstehende schüler verstehen. Für dich ist sowas vielleicht leichter zu akzeptieren und wegzustecken, aber ich nimm mal an du hast keiner deiner schüler oder lehrern gefragt wie sie das sehen und so.

Ich würde mit dem schulleiter reden und 1. sagen das das nichz so eibfach geht, das du trotz deiner erkrankung ein recht auf die schule hast und 2. wenn es daran liegt, dass sie das nicht mehr weiter verantworten können, sollen sie dir die zeit geben, dir eine passende schule für das zu suchen, das du aber dennoch soweit in die schule kannst.

Letztendlich kannst du nichts dafür aber die lehrern auch nicht. Also müsst ihr gemeinsam nach einer zwischenlösung suchen. Und sie sind lehrer keine klinikbetreuer. Die müssen ihr job als lehrer machen und nicht dich aufpäppeln wenndu einen anfall erlitten hast. So hart gesagt. Klar kann man mit lehrern auch reden, aber sie sind eigentlich eher leute die dein wissen grösser machen als immer damit rechnen zu müssen, das du vielleicht demnächst einen anfall erleidest.

Ich hoffe du kannst weiterhin an der therapie arbeiten und irgendwann davon befreit sein. Ebenfalls hoffe ich, dass du eine gute Lösung findest. Vielleicht gefällt sie dir nicht, aber besser als gar nicjt mehr zur schule.

Viel glück und kraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du dir natürlich auch ärztlich attestieren lassen. War das der Fall? Niemand kann einfach sagen, ich habe dieses oder jenes und komme nur noch stundenweise.

Ich glaube nämlich, dass wenn du eine Bestätigung vom Arzt hättest, die Schule anders reagiert, sprich mit dir oder deinen Eltern kommuniziert hätte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joellesta1
05.09.2016, 12:36

Ich hab viele Atteste für viele Diagnosen. Die Schule steht in engem Kontakt zu meinem Hausarzt und meiner Therapeutin sowie Psychiaterin. ändert das was? Danke für deine Antwort.

0

Die Anfälle sind in der Schule sehr schlimm und häufig.

Dann ist das nicht der richtige Ort für dich.
Und wenn ich dies lese,

Ich bin seit knapp drei Jahren in Behandlung. ... Im Gegenteil bei Therapiebeginn kamen Anfälle deutlich seltener vor als heute

dann ist wohl auch keine Besserung in Sicht.

So hart es auch klingt, aber zum einen hast du deine Schulpflicht sicher bereits erfüllt, du kannst hier nachschauen,
https://de.wikipedia.org/wiki/Schulpflicht_(Deutschland)#Dauer_der_Schulpflicht.2C_.C3.9Cbersicht_Bundesl.C3.A4nder
zum anderen müssen auch deine Mitschüler die Möglichkeit haben, ungestört lernen zu können.

Informiere dich doch mal bzgl. eines Externenabiturs. Vielleicht gibt es ja auch eine finanzielle Unterstützung seitens der Krankenkasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich unbedingt mit deinem Anwalt und lass dich in rechtlichen Dingen aufklären. Habe selber leider kein Jura studiert und kann dir dazu nichts genaueres sagen. Das Ganze kommt mir allerdings recht komisch vor. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
05.09.2016, 13:10

Sprich unbedingt mit deinem Anwalt

Wozu? Und wer soll den bezahlen (Verwaltungsrecht ist in keiner RSV abgedeckt)? Die möglichen Schritte sollten doch wohl zunächst mal mit der Schulleitung selbst respektive dem Kultusministerium als Rechtsaufsicht besprochen werden. Ein Verwaltungsrechtsverfahren kostet ein Vermögen, dauert ewig und hilft dem Problem nicht ab. Bis da eine Entscheidung gefällt wurde, ist ihr Schulabschluss vermutlich längst passé.

1

Ich glaube er darf das, weil es halt auch unschön für deine Klassenkameraden etc. ist.
Außerdem bist du volljährig, somit ist er nicht mehr verpflichtet dich weiterhin zu "dulden".
Aber trotzdem finde ich es recht unangebracht von der Schule.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja wenn man länger krank war wird msn auch der Schule verwiesen. Habr ich leider selber erlebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wird dir dein Arzt alles sagen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wir können zu der sache nix sagen.

1.sind wir keine xperten

2. sind die informationen,die du lieferst, unzureichend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?