Nach einem Schadensfall besteht für beide Parteien die Möglichkeit zur Kündigung. Es ist aber ungewöhnlich, dass der VR direkt beim ersten Schaden die Kündigung ausspricht; hier wäre zu fragen, was denn der Berater dazu zu sagen hatte, der mit der Schadensabwicklung befasst war.
Sollte es sich hier um eine reine Direktversicherung gehandelt haben, wurde mal wieder am falschen Ende gespart.
Es dürfte im Kontext unmöglich werden, hier eine neue Vollkasko abzuschließen; wenn in der internen Datenbank der VR die Kündigung durch den Vorversicherer vermerkt wurde, wird jeder andere VR den Neueindeckung ablehnen.

...zur Antwort

Nichts. Die SF Klasse kann nur dann übernommen werden, wenn der Fahrer als Mitnutzer eingetragen bzw. registriert wurde.

...zur Antwort

Weil es genau so festgelegt wurde durch den Gesetzgeber.

Zitat:

"Der Anspruch auf Witwen-/Witwergeld ist ausgeschlossen, wenn die Ehe erst nach Eintritt in den Ruhestand geschlossen wurde und zu diesem Zeitpunkt bereits das 65. Lebensjahr vollendet war. In diesen Fällen kann jedoch ein Unterhaltsbeitrag in Höhe des Witwen-/Witwergeldes gewährt werden, auf den allerdings Erwerbseinkommen der/des Hinterbliebenen und dergleichen anzurechnen sind. "

Zitat Ende. Quelle:

https://www.dbb.de/lexikon/themenartikel/h/hinterbliebenenversorgung.html

...zur Antwort

Zumindest O2/Telefonica hat bereits angekündigt, mit der Wirksamkeit des Austritts zum 30.3.2019 die Roaminggebühren neu festzusetzen mit Minutenpreisen von € 1,40 + X.

...zur Antwort
Guten Tag, gibt es die Möglichkeit, dass meine Bank mein Gehalt nicht Ende diesen Monats sondern Anfang nächsten Monats gutschreibt?

Nein. Die Bank hat diesbezüglich keine Wahlmöglichkeit, sondern muss sich an die gesetzlichen Vorschriften halten. Aber natürlich könnte derjenige, der die Zahlung leistet, das Ausführungsdatum der Transaktion modifizieren.

Mit meinem Arbeitgeber habe ich bereits gesprochen, doch der kann das angeblich nicht beeinflussen,

Unsinn.

da alle Mitarbeiter zur selben Zeit ihr Gehalt bekommen müssen.

Wo soll das stehen? Selbst gesetzt den Fall, die Löhne würden ale am selben Tag gebucht von der Lohnbuchhaltung, bedeutet das ja noch längst nicht, dass es am selben Tag bei allen eintrifft.

Hier steht aber eher die Frage im Raum, warum man das so wollte. Sofern der Hintergrund der Verschiebung des Zahlungseingangs darin bestehen sollte, sich einen unlauteren Vorteil zu schaffen, indem entweder die Gläubigerbefriedigung bei einer Pfändung und/oder der Bezug von Leistungen etwa nach SGB II oder XII unrechtmäßig verhindert respektive erlangt werden soll, liegt hier ggfs. sogar der Anfangsverdacht auf einen Straftatbestand vor.

...zur Antwort

Das bedeutet einen vom Steuerberater testierten (geprüften und bestätigten) Einkommensnachweis beizubringen. Bei Selbstständigen wäre es der aktuelle EStE und eine aktuelle testierte BWA.

...zur Antwort

Könnte sein, hängt aber evtl. auch von der Art des Vertrages ab. Wenn gar keine sv-pflichtige Beschäftigung vorlag, wurden auch keine Beiträge abgeführt.

...zur Antwort

Wer glaubt denn bitte so einen Mist?

Löschen, fertig.

...zur Antwort
Nach Empfehlung ein Konto einzurichten, kam ich dem nicht nach und die Zahlung wurde seit 4 Jahren eingestellt.

Und was soll sich jetzt deiner Meinung nach in den 2 Tagen seit deiner letzten identischen Frage an der Sachlage geändert haben?

https://www.gutefrage.net/frage/kann-die-zusatzrente-eingestellt-werden

Ja, die Aufforderung ist rechtens, da es so im Rentengesetz steht. Und da es dir jederzeit möglich ist, ein Konto anzugeben respektive einzurichten, ist es auch zumutbar, sodass keine Ausnahmen mehr gemacht werden, die nur Mehrkosten auf Seiten des Rententrägers zulasten aller Versicherten verursachen würden.

Meinerseits wurde ebenso nichts unternommen.

Der Rentenräger dankt dir für deinen Verzicht.

Muss die Rente mit Zinsen nachgezahlt werden?

Verzinst wird hier gar nichts; Nachzahlungsansprüche können der Verjährung unterliegen.

...zur Antwort

Sonderurlaub bei Erkrankung des Kindes unentschuldigt fehlen?

Wisst ihr was ich nicht verstehe.? Es heisst pro Elternteil stehen einem 10 Tage zu um die Betreuung des Kindes bei Krankheit sicherzustellen . Alleinerziehende wie ich z.b haben 20 .

Aber ist dad richtig das der AG diese 20 Tage nicht bezahlt sondern man dafür einen Zuschuss der Krankenkasse bekommt? Ich dachte wenn man die 20 überschritten hat zahlt der AG für diese Tage kein Lohn.

Bis jetzt hatte ich immer ein attest. Aber einmal hat mein Sohn gefiebert vermutlich wegen den Zähnen und da er sonst nix hatte bin ich wegen sowas nicht zum Arzt gerannt . Da er Fieber hatte konnte ich ihn nicht in die Kita bringen und habe mich krankgemeldet wegen meinem Sohn. Er meinte alles gut i.O. Nun bekomme ich kein Lohn für den Tag abet auch nix von det Krankenkasse weil ich kein Attest habe u gelte als Unentschuldigtes Fehlen?

Is das richtig so?

Einmal hab ich auch bei einer Spätschicht von 14 bis 22 Uhr angegeben das meine Betreeuung kurzfristig abgesagt hat unf ich erst ab 16 Uhr jemanden für mein Kind habe. Ich habe natürlich gleich in der Arbeit angerufen und gefragt ob ich um 16 Uhr kommen kann. Müsst ich um 14 Uhr kommen hätte ich mein sohn mitnehmen müssen weil wohin mit einem 2 jährigen Kind . Es war eine Notlage Mein Chef war nicht zu etreichen er hatte mich nur nachher zurück gerufen und gemeint ich solle bis 14 uhr im Dienst sein und zwar ohne Kleinkind. Ich bin natürlich erst um 16 Uhr gekommen und er nennt es wieder unentschuldigtes Fehlen?!?! Hat mir 2h Zeit abgezogen...denn von 16 bis 22 Uhr habe ich ja gearbeitet

...zur Frage
Aber einmal hat mein Sohn gefiebert vermutlich wegen den Zähnen und da er sonst nix hatte bin ich wegen sowas nicht zum Arzt gerannt .

Das ist vernünftig, jedoch im Kontext leider nicht sonderlich geschickt.

Da er Fieber hatte konnte ich ihn nicht in die Kita bringen und habe mich krankgemeldet wegen meinem Sohn.

Krankmeldung ist hier falsch - denn dafür hättest du ja die AU gebraucht vom Arzt. Du hast schlicht gefehlt.

Er meinte alles gut i.O. Nun bekomme ich kein Lohn für den Tag abet auch nix von det Krankenkasse weil ich kein Attest habe u gelte als Unentschuldigtes Fehlen?

Genau das ist es ja auch gewesen. Du hast unentschuldigt gefehlt, ergo kein Lohnanspruch für diesen Tag gegen den AG. Und die Erstattung durch die KK ist nicht möglich, weil dazu zwingend die Bescheinigung des Arztes vorgelegt werden müsste.

Jede andere Regelung seitens des AG wäre auch nicht fair allen anderen Mitarbeitern gegenüber. Ich erachte die Reaktion des AG hier sogar als ausgesprochen kulant.

...zur Antwort
ich bin aktuell in Bulgarien und habe in einem Casino Geld mit meiner Kreditkarte in Vat abgehoben

Im Casino? In BG? Das soll wohl ein Witz sein.

Nachdem ich zu Ende gespielt habe und meine Chips in Geld tauschen wollte wurden meine Kreditkartentranskationen annulliert (void).

Netter Trick. Da wurde rein gar nichts annuliert. Wieso auch?

Leider sind sie in vorgemerkte Umsätze stehen gebliebn und wurden trotzdem abgebucht.

Natürlich - das Geld siehst du nie wieder.

...zur Antwort
Und zwar sind meine Freundin und ich von Lindau nach Dornbirn gefahren. Eigentlich wollten wir die Autobahn nicht benutzen, aber das Navi hat uns von Bregenz aus zu einer geschickt und schon waren wir auf der Autobahn und das leider ohne Vignette.

Das passiert leider ständig, was euch aber nicht entschuldigt. Teuer wird das in jedem Fall.

Wird schon direkt bei den ersten km kontrolliert oder erst später?

Gehe davon aus, dass euch die Kamera erfasst hat. Die Mautkontrolle ist dort - gerade wegen des ständigen kleinen Grenzverkehrs - lückenlos.

Wir haben die Ausfahrt nach Dornbirn genommen, wo der Messepark ist. Und falls wir doch gefilmt wurden, wie läuft die Strafe ab?

Über das Kennzeichen wird per Auskunftsverfahren der eingetragene Halter ermittelt; dieser erhält dann ein Schreiben des Magistrats samt Zahlbefehl. Erhoben wird hier die Ersatzmaut i.H.v. € 150.-- (glaube ich); den Strafbefehl mit dem Bußgeld gibt es nur, wenn man nicht binnen 4 Wochen nach Zugang der Zahlungsaufforderung nachgekommen ist.

...zur Antwort

Publikation alter Buch-Werke in freier internationaler Datenbank - Wie ist die Rechtslage? Kann ich belangt werden? Buchjahrgänge - siehe Text. Freier Zugang?

Guten Tag.

Ich brauche hier einen Fachmann, der sich mit Bücher- und Autoren-Rechtsfragen auskennt: Das ist wichtig, dass ich nicht belangt werden kann. Also es geht um Folgendes:

Ich habe Geschichte studiert, und habe während einer Fach-Arbeit aus der Universitätsbibliothek (sogar aus Fernleihe bezogen) einige seltene und
uralte Werke eingescannt, um mir eigentlich die Arbeit zu erleichtern (Frist der Bücherabgabe).

Es handelt sich um Werke von enormer Wichtigkeit, weil es sich bei den Autoren um Zeitzeugen wichtiger historischer Ereignisse handelt. Sie sind online nicht zu finden.

Ich möchte diese Werke gerne in eine öffentliche Online-Bibliothek als PDF? kostenlos als Gemeingut einstellen, also beispielsweise in Open-Library.org.

Die Bücher sind alle auf deutsch, einmal aus dem Jahr 1897 (Fraktur), aus dem Jahr 1916 (serifenlos, also kein Fraktur, Maschinenschrift), Verlage: Berlin und Potsdam, und eines aus dem Jahr 1931 (Kiel).

Nun weiß ich nicht, ob mir das erlaubt ist. Urheberrechte?

Ich lege die Bücher nicht neu auf, ich will sie nur so als sauberen Original-Scan öffentlich machen, also der internationalen Buch-Datenbank hinzufügen, geht das?

Sie sind für die historische Recherche unerlässlich, weil es sich um Augenzeugen handelt wichtiger Eregnisse handelt, die noch heute in die Gegenwart Probleme machen und nicht geklärt sind, und bei denen sich mehrere Lager um die Wahrheit streiten. Das einie sogar eine Geschichtsklitterung und Löschung betreiben will, durch Diffamierung und Vergessen.

Ansonsten verwitterten diese wichtigen Bücher unerkannt in einigen Restbibliotheken.

Bitte nur Fachantworten.

US Recht oder deutsches Recht bei Open-Library.org. Und welches Recht gültet hier?

Angeblich sieht das US- Recht vor, dass man derzeit keine Werke nach 1923 einstellen darf? Und bei dem deutschen Recht muss der jeweilige Autor schon 70 Jahre tot sein?

Wie ist die Sache im Jahr 2018: Kann ich das Vorhaben jetzt so einfach durchführen?

...zur Frage

Grundsätzlich ist festzuhalten (was dir als Historiker eigentlich bereits im ersten Proseminar beigebracht wird), dass nach deutschem Urheberrecht in der Tat der Rechtsvorbehalt bis 70 Jahre nach dem Ableben des Autors/Urhebers greift. Sofern dir die Lebensdaten der Autoren (und ggfs. weiterer Mitwirkender!) bekannt sind, darfst du daher nur dann frei verfügen, wenn die Wartefrist erfüllt ist.

Des weiteren ist zu bedenken, dass auch die dort aufgeführten Augenzeugenberichte ggfs. separat einer eigenen Verfristung bzw. dem Persönlichkeitsschutz unterliegen könnten (bei Publikation 1897 eher unwahrscheinlich, bei 1931 durchaus im Bereich des Möglichen). Insofern sollte man ein solches Vorgehen tunlichst mit einem Fachanwalt besprechen, will man nicht riskieren, wegen eines Verstoßes gegen das UrhG belangt zu werden.

...zur Antwort

Wat?

Bitte geh nach draußen, lauf eine Runde, dann setze dich an deinen Computer und schreibe die Geschicht neu, und zwar so, dass man sie als Unbeteiligter auch verstehen kann.

...zur Antwort

Ganz einfach - niemals. Sieht man mal von der Tatsache ab, dass E-Autos in der Umweltbilanz sowieso verheerend dastehen, ergibt sich selbst im Fokus auf die Wirtschaftlichkeit ein desaströses Resultat. Der ganze Hype um die sogenannte E-Mobilität ist an Absurdität nicht zu überbieten.

...zur Antwort

Selbstverständlich steht dir für die 10 Tage Audbildungsvergütung zu, nur ist dafür nicht der AG zuständig, sondern in den ersten 4 Wochen der Beschäftigung immer die Krankenkasse. An die musst du dich wenden.

...zur Antwort
Ich habe ein größeres problem,

Wohl nicht nur eines.

ich musste meiner kranken mutter helfen und war dafür 2 wochen nicht zuhause.

Das kommt vor.

Ich habe nun morgen einen termin zu einer Zwangsvollstreckungssache

Der ist aber nicht aus dem Hut gezaubert worden, sondern stellt das Ende eines monatelangen Vorgangs dar.

und konnte nicht innerhalb der frist eine stellungnahme abgeben

Genau. Dafür braucht man ja auch Wochen.

Wie ist das mit der eidesstattliche erklärung?

Du rufst umgehend den Gerichtsvollzieher an, und machst mit ihm einen Termin zur Abgabe der Vermögensauskunft aus. Danach ist zunächst Ruhe, was Pfändungen betrifft. Tust du das nicht, wird der GerV einen Haftbefehl zur Abgabe der Vermögensauskunft erwirken, und dich polizeilich vorführen lassen.

Ich habe kein Geld und kein Konto.

Das Konto ist ein Muss, und steht dir auch ohne Einkünfte zu. Gehe zu einer Bank deiner Wahl und eröffne ein P-Konto. Warum du kein Geld hast, ist genauso unverständlich und nur durch eigenes Versäumen zu erklären. Auch ohne Ausbildung und/oder Einkünfte aus sv-pflichtiger Beschäftigung stehen dir mindestens Leistungen nach ALGII und/oder SGB XII zu.

...zur Antwort
Ich beziehe lt. Bescheid eine zusätzliche Bauernrente, die anfangs per Scheck bezahlt wurde.

Schön

Seit 4 Jahren wurde die Zahlung eingestellt, da ich mich weigerte ein Konto einzurichten.

Das ist doch Unsinn. Den V-Scheck muss man doch bei der Bank auch einreichen zur Gutschrift, also gibt es auch ein Konto. Die Rentenstelle wird sich nur weigern, dies weiterhin per Scheck zu erledigen, da dies unverhältnismäßige Kosten verursacht (und zudem betrugsanfällig ist). Ansonsten wäre auch denkbar, dass es gar keinen Zusammenhang mit der Zahlart gibt, sondern die Rente insgesamt nur bis zu einem bestimmten Alter ausgezahlt wurde.

Was kann dagegen getan werden?

Der zuständigen Stelle die eigene Kontoverbindung mitteilen zwecks Überweisung. Grundsätzlich würden die ausstehenden Rentenbeträge dann in einem Betrag nachgezahlt, soweit diese Rente nicht ggfs. einer Befristung bzw. Verjährung unterlag. Klärung würde hier wohl das Gespräch mit der Verwaltungsstelle helfen, welche die Rente ausbezahlt. Aber das ist wohl zu einfach.

...zur Antwort