Vorab: Das wird ohne sachkundigen Berater nichts. Bitte einen unabhängigen Versicherungsmakler aufsuchen mitsamt Police und Schriftverkehr.

Im Einzelnen:

Ich habe meine Wohngebäudeversicherung zum 10.10.2019 gekündigt.

Das ist natürlich möglich.

Im November und Dezember 2018 hatte ich im Gebäude 2 Rohrbrüche mit Folgeschaden.

Schlecht, wenngleich dafür der alte VR noch zuständig ist.

Jetzt will die Versicherung weil das Gebäude unterversichert ist den Vertrag sanieren also viel teurer und 1000,-€ Selbstbeteiligung oder sie kündigen mir zum 1.1.19.

Der Knackpunkt ist weniger die Kündigungsankündigung zum 1.1.2019, als der Passus mit der Unterversicherung. Letzteres nämlich bedeutet, dass der alte VR die Leistung für die beiden Schäden auf das Maß des Wertes begrenzen kann, welches die Unterversicherung ergibt. Und das kann weitaus teurer werden als die Prämienerhöhung und die SB.

Der Schaden ist noch nicht mal behoben.

S.o. - das muss der VR in jedem Fall, nur eben nicht in dem von dir erwarteten Maß.

Ist sowas überhaupt zulässig?

Ja.

Das andere Problem ist allerdings, dass dein neuer VR informiert werden muss über die aufgetretenen Schäden, und zudem du Probleme bekommen wirst, sollte der alte VR den Vertrag zum 1.1.19 tatsächlich kündigen. Dann nämlich könnte m.E. der neue VR vom Vertrag zurücktreten, weil sich die Vertragsgrundlagen geändert hätten (und zumal dann der Zeitraum vom 1.1. bis 10.10. noch abzudecken wäre). Mit einer seitens des VR gekündigten VGV wirst du aber entweder gar keinen Versicherungsschutz, oder nur einen sehr teuren Vertrag erhalten. Daher unbedingt einen Makler hinzuziehen.

...zur Antwort

Mysteriös.

Wollte mir ein Artikel über Finanzierung kaufen. (seite Otto)

OK.

da ich eine anzahlung + tilgung meines kontos machen musste wartete ich auf ein brief mit der rechnung.

Bahnhof. Das mit der Anzahlung ist ja noch verständlich, aber was hat das mit dem Konto und einer "Tilgung" desselben zu tun?

bestellt habe ich am 07.12 und der brief kam am 13.12 an und habe ich direkt bezahlt.

Üblicherweise wird die Anzahlung sofort fällig, vorbehaltlich der Finanzierungszusage durch die kreditgebende Bank.

bezahlen musste ich das ausgleichen meines kontos

Das ist immer noch unverständlich. Was bitte hat dein Ratenkauf bei Otto mit deinem Kontoausgleich zu tun? War das Konto zum Zeitpunkt des Kaufes überzogen?

+ die anzahlung und habe dafür 14 tage zeit. sprich bis zum 21.12.

Aber eben vorbehaltlich der Finanzierungszusage.

Otto stonierte die bestellung ohne meine erlaubnis

Die ist auch nicht erforderlich bei einer Stornierung.

und hatte sie an einem anderen interessenten verkauft.

Woher willst du das wissen?

Eigentlich gibt es hier nur diese Möglichkeiten:

a) Die Finanzierung hat nicht geklappt, sodass der Verkäufer den Vertrag mangels Finanzierungszusage storniert hat, oder

b) die Ware war nicht mehr lieferbar.

Welches davon nun zutrifft, kann nur der Verkäufer wissen.

was kann ich tun wenn die anzahlung nicht zurück geschickt wird

Bei einer Stornierung wird auch die Anzahlung erstattet, das kann aber 14 Tage dauern.

sondern einfach ohne erlaubniss von meinem minus konto abgebucht wird?

Wie das denn - du hast sie doch deinen eigenen Angaben zufolge überwiesen? Hier stimmt doch rein gar nichts.

...zur Antwort

Wenn es sich um einen ehemaligen AD PC handelt, und diese Anmeldedomain nicht mehr existiert, weil man vergessen hat, vor Verkauf oder Weitergabe den Computer aus der Domain herauszunehmen, dann muss der PC komplett neu mit Windows installiert werden. Es ist nicht möglich, Änderungen an AD Konten vorzunehmen, ohne dass eine Netzwerkverbindung zum AD besteht.

Falls das Problem anders gelagert sein sollte, dann bitte mehr Input.

...zur Antwort

Wo kann man sich beschweren, wenn Gerichte nicht ordentlich arbeiten?

Hallo,

wo kann man sich beschweren, und in welcher Form (Art und Weise), wenn Gerichte nicht ordentlich arbeiten? Beispiele: 1) Das Amtsgericht hat meinen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz gegen das Einwohnerzentralamt nicht bearbeitet und auch nicht beantwortet, sondern einfach ungefragt an das Einwohnerzentralamt weitergeleitet. 2) Ich habe dann den gleichen Antrag wiederholt eingereicht, mit dem Ergebnis: Keine Bearbeitung, keine Antwort, keine Weiterleitung. 3) Das Sozialgericht hat mein Sozialgeheimnis verletzt. 4) Das Sozialgericht hat eine von zwei per Fax eingereichten Klagen unterschlagen. Mein Sendebericht sagt, dass beide Klagen vollständig angekommen sind. 5) Das Amtsgericht hat Bearbeitungszeiten überschritten und es zudem nicht hinbekommen, eine Sache korrekt an das Verwaltungsgericht weiterzuleiten (kam zurück, habe ich alles schriftlich). 6) Das Sozialgericht übt sich in Prozessbehinderung, indem es mir nicht die Zuordnung von vergebenen Aktenzeichen zu den Klageinhalten (Streitsache) mitteilt, auch nicht auf mehrfache Bitte. 7) Das Sozialgericht hat erneut eine andere Klage unterschlagen und reagiert einfach nicht. Ich kann belegen, dass die Klage eingegangen ist. 8) Das Amtsgericht hat einen Antrag auf Prozesskostenhilfe nicht bearbeitet und mir somit die PKH verzögert und mich schließlich somit dazu genötigt, die Klage ohne PKH zu betreiben. Wo kann man sich beschweren? Bei den betreffenden Gerichten selbst, scheint nicht zu fruchten. Dank und Gruß, Rennmaus

...zur Frage

*seufz*

Heute ist wohl mal wieder der Tag der Märchenerzähler und Justizphantasten?

1) Das Amtsgericht hat meinen Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz

Anträge auf Rechtsschutz stellt man bei der eigenen Rechtsschutzversicherung, nicht bei Gericht.

gegen das Einwohnerzentralamt nicht bearbeitet

Wie auch? Sowas gibt es nicht.

und auch nicht beantwortet, sondern einfach ungefragt an das Einwohnerzentralamt weitergeleitet.

Vermutlich, weil der zuständige Rechtspfleger in Absprache mit dem Amtsrichter meinte, der korrekte Ansprechpartner wäre das Einwohnermeldeamt, und nur helfen wollte.

2) Ich habe dann den gleichen Antrag wiederholt eingereicht, mit dem Ergebnis: Keine Bearbeitung, keine Antwort, keine Weiterleitung.

Kann es ja auch nicht, wenn das AG gar nicht zuständig ist.

3) Das Sozialgericht hat mein Sozialgeheimnis verletzt.

Wie auch immer das gehen soll; läge ein Fall gem. § 36 SGB I vor, wäre der richtige Ansprechpartner die zuständige Aufsichtsbehörde respektive das Ministerium des betreffenden BL.

4) Das Sozialgericht hat eine von zwei per Fax eingereichten Klagen unterschlagen. Mein Sendebericht sagt, dass beide Klagen vollständig angekommen sind.

Das besagt nur leider nicht zwingend, dass die Klage auf der Empfängerseite auch lesbar angekommen ist. Was ist so schwer daran, das Fax nochmal zu senden?

5) Das Amtsgericht hat Bearbeitungszeiten überschritten

Das ist bei Amtsgerichten in Anbetracht der Klageflut auch kein Wunder.

und es zudem nicht hinbekommen, eine Sache korrekt an das Verwaltungsgericht weiterzuleiten (kam zurück, habe ich alles schriftlich)

Aha.

6) Das Sozialgericht übt sich in Prozessbehinderung,

Blödsinn.

indem es mir nicht die Zuordnung von vergebenen Aktenzeichen zu den Klageinhalten (Streitsache) mitteilt, auch nicht auf mehrfache Bitte.

Wenn du offenbar schon selber den Überblick über deine X Prozesse nicht mehr behältst, wundert mich das auch nicht.

7) Das Sozialgericht hat erneut eine andere Klage unterschlagen und reagiert einfach nicht. Ich kann belegen, dass die Klage eingegangen ist.

Und warum fragt man dann nicht einfach beim jeweiligen SG vor Ort nach?

8) Das Amtsgericht hat einen Antrag auf Prozesskostenhilfe nicht bearbeitet

Aha.

und mir somit die PKH verzögert

Käse.

und mich schließlich somit dazu genötigt, die Klage ohne PKH zu betreiben.

Genau. Mit vorgehaltener Waffe wurdest du gezwungen, vor dem AG Klage zu erheben? Film at 11.

Wo kann man sich beschweren?

Beim Präsidenten des jeweiligen Gerichts, respektive beim Justizministerium des betreffenden BL. In Anbetracht der obigen Suada wage ich aber zu bezweifeln, dass dieses Unsinn irgendjemand ernstnimmt.

...zur Antwort

Eintragung ins Schuldenregister beim Amtsgericht wie kann ich wirkungsvoll wiedersprechen oder kann der Gläubiger das auch zurück ziehen?

Hallo

Ich habe auf grund einer mehrjährigen Fortbildung Bafög für erwachsene in Anspruch genommen gehabt.

Im Juli wurde eine selbstauskunft angefordert die hatte ich ausgefüllt und hin gesendet und da ich bis zum 3 Dezember keine Rückmeldung bekommen habe habe ich sie noch mal Foto Kopiert und hin gesendet und mit geteilt das ich noch keine eingangsbestätigung erhalten habe bzgl. meines briefes und ob sie mit einer weiteren Stundung einverstanden sind und auch den aktuellen Harz4 bescheid bei gelegt.

Am 11 hatte ich jetzt ein Schreiben vom Gerichts vollzieher im Briefkasten das meine Schulden nun ins Schuldnerregister eingetragen werden beim Amtsgericht und ich 14 Tage Zeit hätte diesem zu wider sprechen weil ich ja nicht zur Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erschienen währe.

Ich habe habe aber nicht mal eine Einladung zu einer entsprechenden Abgabe erhalten. Und die Kasse weiss auch davon abgesehen das ich die nicht mal abgegeben darf denn dann könnte ich nie in meinem erlernten Beruf arbeiten und auch nie eine entsprechende Ratenzahlung anbieten in meinem Leben die diese Schulden vollständig abzahlen könnte solang ich lebe.

Und hätte insgesammt ca 6 Jahre umsonst Ausbildungen gemacht .

Die Frage ist welche Konsequenzen hätte dieser Eintrag für mich, währe der nur beim Amtsgericht sichtbar oder haben auch noch die Schufa, Creditreform,... auch darauf zugriff so das sie mir damit meine ganzes Leben versauen ?

Reicht es jetzt wenn ich darauf hinweise das ich das Schreiben zur einladung einer eidestatlichen Versicherung nicht bekommen habe und die entsprechende Stelle auch meines erachtens gar nicht rechtlich dazu befugt war dieses einzuleiten da sie schliesslich meine selbstauskunft ordnungsgemäß von mir zugesendet bekommen hatten im sommer so das ich davon ausgehen konnte das sie diese auch erhalten haben denn sie haben bis heute ja trotz der in diesem falle vorliegenden Verpflichtung der Mitteilung das nichts angekommen währe mir nichts gegenteiliges mitgeteilt.

Wie verhalte ich mich jetzt richtig , was mache ich jetzt um das zu verhindern ?

Könnt ihr mir vielleicht ein muster schreiben erstellen ?

Kann ich jetzt noch mit weiteren Konsequenzen rechnen ?

Ich bin gerade richtig traurig, sauer, und verzweifelt und hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich danke euch für eure Hilfe und hoffe es geht euch nicht so mies wie mir und wünsche euch einen schönen Tag

Mfg

Trend4

...zur Frage
Ich habe auf grund einer mehrjährigen Fortbildung Bafög für erwachsene in Anspruch genommen gehabt.

Schön für dich.

Im Juli wurde eine selbstauskunft angefordert die hatte ich ausgefüllt und hin gesendet

Auf welchem Weg - Einwurfeinschreiben? Wann endete denn der BAFÖG Bezug? Und wenn das schon die Selbstauskunft war, wann wurde erstmals eine Stundung beantragt?

und da ich bis zum 3 Dezember keine Rückmeldung bekommen habe

Das hätte dir doch schon spätestens nach 4 Wochen auffallen müssen - mithin im August 2018.

habe ich sie noch mal Foto Kopiert und hin gesendet und mit geteilt das ich noch keine eingangsbestätigung erhalten habe

Das gibt es auch nicht per se, deswegen sendet man die Unterlagen ja auch per Einschreiben.

Am 11 hatte ich jetzt ein Schreiben vom Gerichts vollzieher im Briefkasten

Da müssen zuvor aber etliche weitere Schreiben (Mahnungen und Vollstreckungsankündigung) eingegangen sein.

das meine Schulden nun ins Schuldnerregister eingetragen werden beim Amtsgericht und ich 14 Tage Zeit hätte diesem zu wider sprechen weil ich ja nicht zur Abgabe einer eidestatlichen Versicherung erschienen währe.

Hier muss gegen die VA bei Gericht das Rechtsmittel der "Erinnerung" eingelegt, und zudem unverzüglich Kontakt mit der BVA bezüglich des Stundungsantrags aufgenommen werden. Das Vollstreckungsverfahren kann aber nur dann eingestellt werden, wenn entweder die Forserung sofort vollständig bezahlt wird, oder aber alle für eine Stundung erforderlichen Unterlagen vollständig eingereicht wurden. Der Verdacht liegt hier nahe, dass Teile oder alle Unterlagen nicht oder nicht vollständig ausgefüllt eingereicht wurden, weswegen die Stundung bis heute nicht genehmigt wurde. Sollte es sich um eine Nichtzustellung aufgrund falscher Zustelladresse handeln (das passiert ständig), sind die Aussichten sehr gut. In allen anderen Fällen ist das Hinzuziehen eines Anwalts sehr ratsam.

Ich habe habe aber nicht mal eine Einladung zu einer entsprechenden Abgabe erhalten.

S.o. - wenn dem so ist, ist die Vollstreckung zwar nicht per se unzulässig, aber die Aufforderung zur EV samt Haftbefehl zur Abgabe derselben sehr wohl.

Und die Kasse weiss auch davon

Wat?

abgesehen das ich die nicht mal abgegeben darf denn dann könnte ich nie in meinem erlernten Beruf arbeiten

Das ist aber nun nicht das Problem der BVA.

und auch nie eine entsprechende Ratenzahlung anbieten in meinem Leben die diese Schulden vollständig abzahlen könnte solang ich lebe.

Auch das ist nicht das Problem der BVA.

und die entsprechende Stelle auch meines erachtens gar nicht rechtlich dazu befugt war dieses einzuleiten

Das ist Tünnef, denn die Behörde leitet immer automatisch die Vollstreckung ein, wenn der Schuldner nicht zahlt respektive seiner Mitwirkungspflicht nicht oder unzureichend nachkommt. Und da es sich um eine ö-r Forderung handelt, ist hier kein Mahnverfahren erforderlich, sondern die Behörde leitet kraft Amt die Vollstreckung ein.

...zur Antwort

Das kann im Prinzip jeder entsprechend leistungsstarke Wlan Router. Allerdings wäre hier eher zu einem professionellen WLAN AP zu raten, weil die auch weitaus umfangreichere Sicherheitsoptionen bieten.

...zur Antwort

Das Probem ist doch in D nicht die Steuerlast, sondern die hohen Sozialabgaben. Die meisten Haushalte mit geringen Einkünften zahlen überhaupt keine Steuern, außer auf den Konsum.

...zur Antwort

Was meinst du mit EInladungen - Terminanfragen? Das geht nicht zwischen unterschiedlichen Exchangeservern, nur immer auf demselben Server.

...zur Antwort

Es zählt alleine die IBAN. Die Überprüfung des eingegebenen Namens ist seit Einführung von SEPA nicht nur nicht mehr erforderlich, sondern auch nicht mehr zulässig.

...zur Antwort

Darf eine Versicherung einen Zeitwert ansetzen obwohl nicht einmal ein Gutachter da war?

Folgender Fall: Meine Lebensgefährtin hat im Sommer kurz vor einer zweiwöchigen Reise im Packvorgang eine Blumenvase, die auf dem Couchtisch stand, umgeworfen.

Die Vase ist zwar heile geblieben, aber natürlich ist das Wasser raus gelaufen.

Unter dem Tisch liegt ein Teppich und darunter Parkett. Obwohl wir natürlich sofort mit Handtüchern den Teppich trocken getupft haben und auch unter dem Teppich trocken gewischt haben, muss wohl dennoch genug Feuchtigkeit im Teppich gewesen sein um einen Wasserschaden zu verursachen. Da wir am nächsten morgen in den Urlaub gefahren sind, und bei unserer Rückkehr keine Feuchtigkeit mehr auffiel geriet das Missgeschick in Vergessenheit. Im Oktober sind wir dann umgezogen und beim Auszug stellten wir den Schaden erst fest.

Dieser wurde der Versicherung gemeldet. Mein Vermieter ließ einen Kostenvoranschlag für die Beseitigung erstellen und bat 3 Termine für den von der Versicherung angekündigten Gutachter an. Hier wurde auch ein letzter Termin genannt, weil das Objekt bereits erneut vermietet werden sollte und verständlicherweise DAVOR der Schaden beseitigt sein sollte.

Das Parkett hat nachweislich eine Lebensdauer von 30 Jahren (Hartholz mit Premiumversiegelung).

Auf Nachfrage beim Sachgutachter-Büro wurde keiner der Termin angenommen und meinem Vermieter mitgeteilt, dass auch kein Gutachter kommen würde bzw. dieser wieder abbestellt wurde.

Nun möchte die Versicherung jedoch nur 65% der Schadenssumme bezahlen. Auf Nachfrage dort wurde uns mitgeteilt, dass man anhand der eingereichten Unterlagen des Gutachters zu der Entscheidung gekommen sei, dass hier nur ein Zeitwert angesetzt wird.

Der Vermieter hat verständlicherweise meine Kaution von 1.350 Euro einbehalten. Die Rechnung vom Parkettverleger beläuft sich auf 1400 Euro. 910 Euro will die Versicherung bezahlen. Somit ensteht also eine Differenz von 490 Euro, wodurch ich quasi nur noch 860 Euro Kaution zurück erhalten würde.

Meine Frage ist nun: Muss ich das so akzeptieren?

Darf die Versicherung OHNE einen Sachgutachter zum meinen Ungunsten entscheiden?

Darf mein Vermieter die Kaution entsprechende kürzen?

Eigentlich möchte ich einen Streit und die Beauftragung eines Rechtsbeistandes vermeiden, aber mir sieht das stark nach "System" der Versicherung aus. :-/

Kann mir jemand fundierte Antworten dazu geben?

Danke schon mal für`s Lesen ;-)

...zur Frage

Hier liegt ein Missverständnis vor, und zwar sowohl eurerseits, als auch seitens des Vermieters.

Nun möchte die Versicherung jedoch nur 65% der Schadenssumme bezahlen. Auf Nachfrage dort wurde uns mitgeteilt, dass man anhand der eingereichten Unterlagen des Gutachters zu der Entscheidung gekommen sei, dass hier nur ein Zeitwert angesetzt wird.

Das ist der Normalfall, denn schließlich war das Parkett als Teil der Mietsache ja beutzt mindestens seit eurem Einzug dort, und nicht brandneu. 65% erscheint daher schlüssig.

Der Vermieter hat verständlicherweise meine Kaution von 1.350 Euro einbehalten.

Das ist unzulässig. Der Abzug des VR geht natürlich zu Lasten des Vermieters, denn es ist die Wertminderung am Eigentum des VM, die hier in Abzug gebracht wurde, nicht die des Mieters. Oder anders ausgedrückt, der Geschädigte (der VM) darf durch die Regulierung nicht besser gestellt werden, als er es ohne den Schadensfall gewesen wäre. Für den ihm entstandenen Schaden reguliert der VR die Kosten in Höhe der genannten Quote von 65%; mehr steht dem VM nicht zu.

Darf die Versicherung OHNE einen Sachgutachter zum meinen Ungunsten entscheiden?

Der SB des VR kann den Schaden auch ohne Gutachter regulieren (bei Kleinschäden genügen in der Regel Bericht und Fotos). Und "zu Ungunsten" ist schlicht falsch. Du bist nicht der Geschädigte, sondern der VM.

Darf mein Vermieter die Kaution entsprechende kürzen?

Nein. Schriftlich die Kaution in voller Höhe einfordern mit Fristsetzung.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist das je nach geltendem Tarifvertrag bzw. AV / betrieblicher Vereinbarung möglich. Über die Details solltest du im Zweifelsfall mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht sprechen, sofern du entsprechend Rechtsschutz besitzt. Man müsste dazu die entsprechenden Vertragswerke genauer durchlesen, aber im Normalfall wird sich der AG diesbezüglich rechtlich ganz sicher abgesichert haben. Und wenn es hier um Werksstudententätigkeit etc.pp. geht, dürfte es sich bei dem fraglichen AG nicht gerade um einen Kleinbetrieb handeln.

...zur Antwort
ich bin 15 Jahre alt und wollte mal wissen für wen der Unterhalt und das Kindergeld ist.

Für die Eltern respektive Erziehungsberechtigten, denn es handelt sich um eine Unterstützungsleistung des Staates zugunsten der unterhaltspflichtigen Elternteile resp. Vertreter.

also sie zahlt ihre eigenen Rechnungen, obwohl der Unterhalt doch für mich da ist

Die dir zufließenden Leistungen sind weitaus höher als das Kindergeld.

...zur Antwort

Welcher Schaden soll dir denn entstanden sein, der bezifferbar wäre?

...zur Antwort
Wir haben ein Haus gekauft, was notariell beglaubigt wurde.

Anders läge auch gar kein gültiger Vertrag vor.

1. September würde nicht gezahlt
2. Sind die Vorbesitzer gestern ausgezogen und haben für Dezember nicht bezahlt.

Und?

Wie wäre jetzt der Werdegang?

Mahnbescheid für die 2 ausstehenden Abschläge von 09 und 12/2018 stellen, fertig.

...zur Antwort

Der Versicherungsmarkt und seine rechtlichen Grundlagen sind in CH deutlich anders geregelt als etwa in D. Du wirst bei diesen Voraussetzungen in der Schweiz in der Tat sehr wahrscheinlich keine Zusatzversicherung finden, ggfs. könnte dir ein Schweizer Versicherungsmakler helfen, aber auch dort wohl nur mit entweder hohen Selbstbeteiligungen und/oder hohen Prämien.

...zur Antwort
Ich habe bei einem Händler bei eBay ein IPhone gekauft.

Wirklich ein Händler? Link zum Angebot, bitte.

Der Verkäufer hat es verschickt und bei dhl ist es verschwunden.

Sagt wer?

Ebay käuferschutz greift nicht weil der Händler es ja verschickt hat.

Das ist sogar noch seltsamer. *Wäre* es ein Fall für den Käuferschutz, würde der nämlich sehr wohl leisten. Ist der Kauf etwa nicht mit PP respektive über Ebay Kleinanzeigen abgewickelt worden? Oder wurde mit PP "Freunde" bezahlt?

Der Verkäufer meldet sich allerdings nicht mehr bei mir.

Das deutet eher auf Ebay Kleinanzeigen hin, und dann sind Geld und Ware weg (bzw. hat nie existiert).

Und wenn ich lese

"DHL hatte mir schon geschrieben das es am 29.11 zugestellt werden soll"

dann frage ich mich, ob diese Mail überhaupt von DHL war - respektive sich auch auf das entsprechende Paket bezog.

...zur Antwort

Nur ganz kurz:

1) Das ist normal. Da im Einwegesystem das Wasser nicht frei von der Therme direkt zu jedem HK fließt, kühlt sich das zirkulierende HW logischerweise auf dem Weg von der Therme bis zum letzten HK ab.

2) Kann man nicht pauschal sagen, das ist ein Fall für den HS-Installateur vor Ort.

3) Nein. Das würde bedeuten, dass die verbauten Ventile keinen Durchfluss erlauben, wenn sie zugedreht sind. Entweder hat hier jemand gepfuscht, oder am falschen Ende gespart. Selbst einfachste Schraubventile aus den 70er Jahren kennen eine Nullstellung mit Ventil, in der das HW auch bei abgedrehtem HK einfach am HK vorbeiströmt. Die Beschreibung legt allerdings nahe, dass hier ein Zwangsumlaufsystem eingerichtet wurde, was ggfs. auf bauliche Gegebenheiten zurückzuführen sein kann. Auch das sollte sich kurzfristig ein Installateur anschauen, der kann auch Vorschläge zum Umbau desselben geben..

4) Siehe Antwort von @DietmarBakel - da gibt es mehrere mögliche Ursachen. Die wahrscheinlichste wäre Verkalkung der HKs und Ventile zusammen mit einer unterdimensionierten HW-Pumpe.

...zur Antwort
Trotz Arbeitsunfähigkeit gekündigt?

Na und? Was hat die AU mit der Kündigung zu tun? Die AU schützt keineswegs vor einer ansonsten formal korrekten Kündigung.

Also meine frage ist nur, was muss ich machen, damit ich mein Geld bekomme,

Du erhältst ganz normalen Lohn nach EntgFG bis zum Ende des Beschäftigungsverhältnisses. NB.: Unverzüglich die Kündigung beim Arbeitsamt melden.

...zur Antwort