An alle Christen und die, die an Dämonen glauben: Sind Depressionen dämonisch oder haben Depressionen eine natürliche Ursache?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Depressionen können immer zweierlei Ursachen haben. Sie können durch Dämonen kommen, aber auch psychosomatisch sein.

Psychosomatisch heißt, Stress, Angst, Trauma, innere Konflikte etc. also, wirken sich körperlich aus. Aus uralten Zeiten, als es weder ein Wissen darüber gab noch ihre Bedeutung für einen gesunden Geist ist bekannt, dass man sie deshalb Dämonen genannt hat. Also, Dämonen erzeugen keine Angst oder Depressionen. Bezeichnungen für inneres Unwohlsein oder Verwirrtheit, Kraftlosigkeit usw. haben nichts mit Dämonen zu tun. Du würdest ja auch nicht glauben, das kleine Engelchen Amor schoß einen Pfeil auf dich und deshalb bist du auch in einer Art Gefühlswirrwarr. Heute nennt man es Verliebtsein. ;-)

0

Ich würde erst mal dafür plädieren, dass Du Dir im Blick auf die Depression eine vernünfitge Diagnose holst.

Dass man in einer solchen Situation traurig ist und weint, ist jedenfalls nicht unbedingt eine Depression, sondern erst einmal eine ganz normale Trauerreaktion.

Und es ist erst einmal gut, dass wir menschliche Wesen sind, denen es weh tut, einen Menschen zu verlieren, insbesondere eine Freundin, und denen es weht tut, wenn die Oma im Sterben liegt.

Was wären das für Beziehungen und was würde es über Dich aussagen, wenn Du da nicht den Schmerz der Trauer und der Trennung empfinden würdest?

Mit Deinem Spruch drückst Du das ja sehr gut aus.

Du kannst die Trauer als etwas Negatives emfinden, gegen das Du Dich wehren möchtest. Und Du kannst z.b. die Tränen als etwas Positives empfinden, das Dich mit den Personen, um die Du trauerst, auch über den Tod hinaus verbindet.

Sozusagen: Jede Träne für die beste Freundin der Welt oder für die beste Oma der Welt. Und dann sind es gute Tränen, die auch zugleich ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubern können, wenn Du an sie denkst.

Trauer an sich ist jedenfalls erst mal noch keine Depression.

Das hängt dann davon ab, wie lange Du schon darunter leidest, aber auch von einigen anderen Dingen. Das kann ehrlich gesagt ohne weitere Angaben hier niemand beurteilen.

Dazu solltest Du am besten zu Deinem Hausarzt gehen und Dich von ihm beraten lassen.

Ich denke, dass deine Depressionen natürliche Ursachen haben.

Du hast schlimme Dinge erlebt, die man nicht so einfach verarbeiten kann. Deshalb wäre es sinnvoll, wenn du professionelle Hilfe annehmen würdest (z. B. Seelsorge, psychiatrische Betreuung).

Wenn schlimme Unfälle oder Terroranschläge geschehen sind, werden die überlebenden Opfer auch durch Seelsorger und Psychiater betreut. Das ist sehr wichtig!

Für Christen möchte ich diesbezüglich mal zwei Adressen empfehlen:

Ich wünsche dir viel Geduld, Kraft und Gottes Segen in deiner schwierigen Situation!

Schwangerschaftsabbruch wegen Angst vor erneuter Behinderung?

Hallo es ist nicht einfach und schon bei der Frage kommen mir Tränen... Ich habe einen sohn, 3 jahre, und er hat eine schwere entwicklungsverzögerung, vielleicht wird er nie laufen und sprechen aber sonst ist er gesund.die ursache ist leider noch nicht erkannt,ich hatte jedoch viel stress in der schwangerschaft...vergebliche wohnungssuche, streit mit freund, erbstreit....etc Ich habe dadurch sehr viel arzttermine und sorgen...mein freund kommt in der beruflichen welt gar nicht klar...hat umschulungen abgebrochen und ist cholerisch... jetzt bin ich erneut schwanger und ich habe viel stress zu hause...ich habe gleich versucht alles richtig zu machen mit ernährung und präparate, weil ich unbedingt ein gesundes kind möchte...nur mein freund schreit immer schnell rum...und danach ist er wieder richtig lieb und entschuldigt sich und ich soll ihm dann verzeihen.... aber bei streit krieg ich panik und stress ...ich bin ein mensch der streit gerne aus dem weg geht und wenn nicht panik kriegt oder wegläuft...und wenn mich jemand anschreit oder mein kind beleidigt dann kann ich sehr schlecht verzeihen... so jetzt bin ich an dem punkt wo ich handeln muss...ich schaff es nicht 2 kinder, 1 behindertes und 1 kleines alleine groß zu ziehen....und es tut mir in der seele leid...ich überlege mich von meinem freund zu trennen... und ich bin so emotional am ende....vielleicht muss ich diesen abbruch machen...oder?

...zur Frage

Ex-Freund, der die Trennung nicht akzeptieren will. Brauche Hilfe.

Liebe GF-Nutzer

Ich habe folgendes Problem: Am Samstagabend trennte sich mein jetziger Ex-Freund von mir, er beleidigte mich, sagte er sei froh darüber mich endlich los zu sein, hätte sowieso die Schnauze voll, er sagte sehr schlimme Sachen, die ich hier nicht erwähnen werde. Jedenfalls ging es sehr krass zu. Und dies war nicht das erste Mal, er hatte ständig solche Wutausbrüche. Schlug so oft in eine Wand bis alles voller Blut war und und und..

Da er wusste, dass ich heute nicht arbeite, weil es mir aus physischen Gründen nicht sehr gut geht, kam er nun mit einer Rose dahin und bettelte darum, dass ich zu ihm zurückkehre. Er hatte Tränen in den Augen und man spürte, wie er das Ganze bereute, sagte so meine Mitbewohnerin. Ich selber ging nicht zu ihm, da ich ihm nach Schluss sagte, ich wolle ihn in nächster Zeit nicht mehr sehen. Müsse das zuerst verarbeiten. Nachdem ich aber mit einem guten Freund über das Ganze geredet habe, habe ich mich dazu entschieden heute Abend mit ihm darüber zu reden.

Meine Frage ist: Wie soll ich das Ganze anfangen, was genau sagen? Ich weiss nicht, ob ich die Worte dazu finde. Schreiben ist eine Sache aber Reden ist nicht so mein Ding. Ich will ihm aber auch klar machen, dass ich die ganze Beziehung nur aus einem Grund durchgezogen habe; Die ganze Kraft, die ich von ihm nicht erhalten habe, gab mir jemand anders, der stets für mich da war. Wenn er mich beleidigte, nahm mich jemand anders in den Arm und wischte die Tränen weg. Ich leide unter starken Depressionen wegen ihm, weil er meiner Psyche wirklich geschadet hat. Doch ich will ihm auch das mit dem 'jemand' klar machen, doch ohne Wutausbrüche. Ich habe schreckliche Angst davor, dass das Ganze wie immer enden könnte und ich glaube nicht, dass ich das wirklich verkraften kann. Er ist wirklich kein diskussionsfähiger Mensch, nimmt alles persönlich, ich bitte euch um Rat, bitte nehmt das ganze Ernst, ich bin wirklich verzweifelt.

Ich danke euch jetzt schon für die Antworten

LG guess1981

...zur Frage

Gibt es doch Aliens?

Die Zehn Gebote

1 Und Gott redete alle diese Worte: 2 Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: 5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!

Was will Gott uns damit sagen, wovor warnt er uns? Das hört sich so an, als wären schon damals so genannte Aliens unter uns gewesen. Da der Teufel und seine Dämonen geistige Wesen sind, kann er sich nicht selbst im Wasser befinden. Denn es muss ja etwas sein, was wir sehen können. Sonst wären wir nicht in der Lage uns davon ein Bildnis zu machen. Gibt es also doch Ufos und Aliens und die befinden sich im Meer? Nicht nur das, sondern ebenso im Himmel über uns als auch auf der Erde? Das himmlische Heer - somit Satan und seine Dämonen sollen über uns am Himmel stehen, laut Bibel. Gottes Heer heißt ' Heer der Heerscharen'.

Nun fragt man sich, wessen Geschöpfe das sind, Gott wird sie nicht erschaffen haben. Kommen diese Geschöpfe von Satan? Hat er sich bereits ein Heer unter Wasser erstellt und das schon vor sehr langer Zeit? Beachtet ägyptische Hiroglyphen wo bereits solche Abbildungen zu finden sind. In der Prä-Astronautik (Erich von Däniken) geht man davon aus, dass uns Aliens erschaffen haben sollen. Das halte ich bisher für Unsinn. Wenn auch gar nicht so weit hergeholt. Ich denke Satan hat diese Wesen erschaffen. Welche Gründe er auch immer dafür gehabt hat. Will er Krieg gegen Gott führen? Dazu dürfte ihm die Macht fehlen. Ist es einzig dafür gut, uns in die Irre zu leiten? Oder stimmt die Prä-Astronautik? Wir werden von einer guten und bösen Macht geleitet, die um unsere Seele kämpfen. Dieser Kampf ist nicht nur geistig, denn wir sind involviert. Warum gibt es laut Bibel ein Auswahlverfahren? Ich zumindest finde das seltsam. Sind wir nicht alle Gottes Kinder? Wenn man noch bedenkt, wie groß laut Wissenschaft das All an sich sein soll, kann ich mir schwerlich vorstellen, dass Gott um uns bemüht ist. Oder unterliegen wir auch dessen einer Täuschung des Teufels? Gibt es vielleicht doch nur ein Universum? Odetr hat Gott außer uns Menschen noch viel mehr Wesen auf anderen Planeten erschaffen? Was meint ihr ist wahrscheinlicher?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?