Es ist nötig um die Viehzüchter zu befriedigen

Was für ein emotionaler Schwachsinn!!! Von "Racheabschüssen" kann keine Rede sein. Und die Aussage von "Viehzüchtern befriedigen" ist eine völlig verquere Sicht der Lage.

... sorgt für finanzielle Schäden bei den Betreibern solcher Farmen.

Was für ein kompletter Blödsinn, nur den "finanzellen Schaden" anzuführen! Hast du schonmal dran gedacht, was die Schafe, Kälber usw. durchmachen, wenn ein Wolf in ihre Weide eindringt, aus der sie nicht entkommen können? Sind das vielleicht keine Tiere, die geschützt werden müssen??? Was für eine Art "Tierfreund" bist du denn?

Wir leben hier nicht in der Taiga, wo es viel Platz für Wölfe gibt. Wir sind hier in einem eng besiedelten Raum, der zwangsläufig genutzt werden muss. Da können und dürfen sich Wölfe nicht ungestört ausbreiten, das geht nicht. Die Population der Wölfe hat sich mangels natürlicher Feinde und Abschussquoten in Deutschland im letzten Jahr verdreifacht. Wo soll das noch hinführen? Es ist mir schleierhaft, wieso Wölfe, die nicht vom aussterben bedroht sind, so einen strengen Schutz genießen. Wo ist da deine Verhältnismäßigkeit???

Was ist uns denn wichtiger, die unkontrollierte Ausbreitung der Wölfe, die nur Schaden anrichten, oder unsere Weidetiere, die in Frieden leben sollen, die wir brauchen und die noch dazu vielen als Existenzgrundlage dienen?

Und dann faselst du was von "finanziellen Schäden", reißerischen Medienberichten" und "Hinrichtungen"! Komm mal auf den Boden. Rede mal mit jemandem, der durch Wolfriss Tiere verloren hat. Schau dir an, wie es aussieht,wenn ein Wolf auf einer Weide gewütet hat. Nicht alle gerissenen Tiere sind sofort tot! Schau dir an, wie sie leiden! Weil Leute wie du in romantischen Vorstellungen leben und die Realität nicht sehen wollen!

...zur Antwort

Das dürfte vergeblich sein. Wenn das Ei schon eine Woche nicht mehr bebrütet wurde, ist der Embryo in der Regel tot. Falls er tatsächlich noch leben sollte, wird er aufgrund des bisherigen Wärmeverlustes behindert auf die Welt kommen. Es ist schon zuviel Zeit veergangen.

...zur Antwort

Das ist keine Sünde.

Dass du an Gott denkst oder glaubst, er kann dir in schwierigen Zeiten helfen, bedeutet, dass Gott dich in deinem Inneren anspricht. Es wäre schön, wenn du ihm antworten würdest. z.B. indem du ihm dankst, wenn er dir geholfen hat. Du könntest ihn auch bitten, dass er dir noch näher kommt und du Kontakt zu ihm aufnehmen möchtest. Lies doch mal in der Bibel, im Neuen Testament, am besten das Johannes-Evangelium. Dort kannst du mehr über ihn erfahren. Du brauchst keine Taufe, um an Gott zu glauben.

Gottes Segen für dich!

...zur Antwort

Ich bin schon seit 40 Jahren bekehrter Christ, aber über den Zeitpunkt der Entrückung habe ich noch immer keine Klarheit.

Es gibt darüber unterschiedliche Vorstellungen. Sehr viele glauben an eine Vorentrückung. Aber deren Argumente und biblische Hinweise überzeugen mich nicht wirklich. Es wäre natürlich sehr schön, wenn wir vor der großen Trübsal beim Herrn sein könnten. Aber ich tendiere eher dazu, dass wir den Rest der Endzeit miterleben müssen. Möge Gott uns beistehen, wenn es so sein sollte, und unseren Glauben bewahren. Und sollten wir doch vorher entrückt werden, dann ist das eine wundervolle Überraschung :)

...zur Antwort

Feinde sind sie nicht. Ich denke, sie sind sich gegenseitig egal. Wenn beispielsweise Bienenvölker in ihren Kästen in einer Wiese stehen, können gleichzeitig Hummeln auf derselben Wiese ihre Erdnester haben. Ich habe auch schon auf meinem Balkon beobachtet, dass Hummeln und Wildbienen umherfliegen und nach Nachrung suchen. Wenn sie sich in die Quere kommen, dann weichen sie einfach aus.

...zur Antwort
Ja

Irgendwann habe ich mal gehört, dass das machbar ist.

Entscheidend aber wäre doch, ob es sich wirklich um einen Buckel handelt, der mit zunehmendem Alter Probleme machenkann. Oder ob es ein Rundrücken, vielleicht auch nur eine schlechte Haltung ist. Das kann nur ein Arzt eintscheiden. Ich rate dir, zu einem Orthopäden z gehen.

...zur Antwort

Ein Auerhahn. Er hat wohl sein Revier verteidigt, oder auch dich als Konkurrenz im Kampf um seine Angebetete gesehen. Toll, so ein Erlebnis! Das hat nicht jeder.

...zur Antwort

Also ehrlich gesagt, ich halte davon nichts. Mir ist das suspekt. Denn auch die Technik ist nicht fehlerlos. Und wenn dann wirklich was passieren würde, dann kann die Technik auch nicht eingreifen wie ein denkender Mensch. Ich frage mich auch, was das bringen soll. Wir Menschen werden immer mehr überflüssig.

...zur Antwort

Lass sie übernachten. Das mit Licht aus und Tür auf funktioniert im Dunkeln nur bei Hornissen. Wenn es draußen hell wird, versucht sie durchs Fenster rauszukommen. Dann kannst du sie mit einem Glas einfangen und frei lassen.

...zur Antwort

Nachdem du es am Klettband angebracht hast, drücke es ganz fest an. Am besten geht das, wenn du mit dem Knaufende eines Messers (nicht mit der Klinge :) ) über das gesamte Klettband fährst und dabei fest drückst.

Viel Erfolg!

...zur Antwort

Luther hat die Bibel übersetzt und herausgefunden, dass da einiges nicht stimmte, das die katholischen Päpste verkündeten. U.a. der Ablasshandel, aber es waren auch noch einige andere Dinge. Deshalb hat er eine eigene Religion gegründet.

Das Volk konnte vor Luther ja gar keine Bibel lesen, denn die war auf latheinisch geschrieben, es gab noch keine deutsche Übersetzung. Die einfachen Leute mussten also glauben, was Papst und Pfarrer ihnen sagten. Außerdem konnten damals viele aus dem Volk gar nicht lesen.

...zur Antwort

Das liegt m.E. daran, wie ernst jemand Gott und die Bibel nimmt. Ein bekehrter, bibeltreuer Christ wird anders reagieren als einer, der die Bibel der modernen Zeit anpassen will. Das ist je nach Einstellung verschieden. Und selbst innerhalb beider Gruppen gibt es noch Unterschiede, wie du schreibst, weil der Eine die Erkenntnis hat, ein Anderer hat wiederum andere Erkenntnisse.

...zur Antwort

Das ist eine Tradition der christlichen Kirchen. Früher galt nicht als Christ, wer nicht getauft war. Außerdem sorgte dieses Ritual dafür, dass den Kirchen nicht die Schäflein ausgingen.

Die Kindertaufe ist aber nicht biblisch. Nur wer sich als Erwachsener bewusst für den Glauben entschieden hat, sollte sich taufen lassen.

...zur Antwort

Leider gibt es keine Obergrenze. Um das zu kontrollieren, müssten alle Katzen behördlich registriert , Verstöße dagegen verfolgt werden, und das können die Behörden nicht leisten.

Katzen erbeuten v.a. Ästlinge und Jungvögel, die noch unerfahren sind. Dadurch wird verhindert, dass junge Vögel sich weiter vermehren können. Wie du erwähnst jagen sie auch Insekten und Amphibien.

In einem kleinen Dorf nebenan gibt es keine Vögel mehr. Das erzählte mir (lachend!) eine Frau, die dort 20 Katzen hält und deren Tiere jeden Vogel wegfangen.

Leider sind Katzenhalter oft sehr uneinsichtig. Ihr Tier darf andere jagen, weil das angeblich "die Natur" ist. In Wahrheit ist das Problem keines der Natur, sondern der Menschen, die ein Raubtier als Haustier halten und es ohne jede Rücksicht auf andere Tiere loslassen. Katzen gehören ins Haus, und wer das nicht will sollte sich keine anschaffen.

Ich bin für eine Katzensteuer, dann wäre die Katzenschwemme bald vorbei. Aber die Steuer ist bisher aus dem in Absatz 1 genanntem Grund nicht durchsetzbar. Außerdem: Kein Politiker interessiert sich für dieses Thema. Und so werden es halt immer mehr Katzen...

...zur Antwort