Akzeptiert ihr es, wenn jemand behauptet das es nur 2 Geschlechter gibt?

 - (Gesundheit und Medizin, Psychologie, Frauen)

Das Ergebnis basiert auf 69 Abstimmungen

Ja so eine Einstellung akzeptiere ich 74%
So eine Einstellung akzeptiere ich nicht, ist nicht weltoffen 26%

geht es in der Frage um das "biologische" oder um die "wahrnehmung"?

weil biologisch gibt es nur 2 geschlechter

Geschlecht ist erstmal ein Begriff aus der Medizin, welches die Biologie betrifft.

24 Antworten

Ja so eine Einstellung akzeptiere ich

Im Grunde ja, da es von der Natur auch so gewollt ist. Solange er jedoch nicht entsprechend andere Szenen diskriminiert bleib ich dabei.

Moin!

Deine Frage ist schon ein klein wenig unfreiwillig komisch. Du fragst doch nicht ernsthaft, ob man jemanden akzeptiert, der Tatsachen feststellt. Das hat mit Weltoffenheit schon mal überhaupt nichts zu tun. Denn du kannst es dir so regenbogenbunt malen wie du möchtest, du wirst an den biologischen Grundlagen niemals etwas ändern.

Es gibt einige, ganz wenige Menschen, die entweder mit beiden Geschlechtsmerkmalen auf die Welt kommen ( Fehlbildung) oder eine sexuelle Identitätsstörung aufweisen, bei der sie in einem falschen Körper hinein geboren worden. Das sind aber seltene Ausnahmen die keinesfalls darüber hinwegtäuschen können, dass das Geschlecht biologisch angelegt ist. Von diesem Geschlechtern gibt es ganze zwei Stück. Nicht eins! Auch keine drei! 2!

Dann bleibt dir noch die Frage des sozialen Geschlechtes: hier haben sich doch einige wenige sehr ausgetobt und alles mögliche erfunden was irgendwie auf Papier zu schreiben ist. Denn wenn es danach geht, kann man sich sein Geschlecht doch gleich ganz selbst definieren.

Das ist alles eine sehr seltsame Ideologie die ich nicht teile. Denn wenn du auf der Straße fragst werden Dir von 99 gefragten Personen 98 folgendes Antworten: nämlich dass ihr Geschlecht absolut klar ist: männlich oder weiblich.

Also gerade etwas mehr als 1% und das ist nun wirklich schon hoch gegriffen. Aber um dieses Prozent wird hier einen Eiertanz veranstaltet was wäre ein Mittel gegen Krebs gefunden worden. Das ist alles nichts weiter als Identitätspolitik.

Ich finde du hättest die Frage anders stellen sollen: akzeptiert ihr jemanden, der allen Ernstes behauptet, es gäbe mehr als zwei Geschlechter?

Danke. Und so hart ehrlich und lustig geschrieben. Das könnten Weisheiten sein, von älteren Kollegen die schon die Rente sehen und mir alles erzählen, ohne Scham. 🙋🤘🏻

2
So eine Einstellung akzeptiere ich nicht, ist nicht weltoffen

Hallo,

ich akzeptiere keine unwissenschaftlichen "Meinungen". Es gibt eindeutig Menschen, die sich nicht m/w zuordnen lassen und "im falschen Körper gefangen" sind.

Wenn man sagt, dass es nur männlich und weiblich gibt, ist das schlicht und ergreifend falsch.

Hier ein wissenschaftlicher Artikel:

https://www.planet-wissen.de/gesellschaft/sexualitaet/intersexualitaet/index.html

Ich werde auf keine Kommentare eingehen, da eine Diskussion sowieso nichts bringt. Im Artikel wird eindeutig klar, dass es ein eigenes Geschlecht - biologisch! - ist. Diese Vorgänge in den Chromosomen (YXX) geschieht biologisch im Bauch.

Andere Artikel:

https://www.tagesspiegel.de/wissen/gender-in-der-biologie-es-gibt-mehr-als-zwei-geschlechter/13386730.html

https://www.mimikama.at/aktuelles/mehr-als-zwei-geschlechter/

Und ja, ich habe mir alle durchgelesen.

LG

Woher ich das weiß:Hobby – Habe mich viel mit Corona befasst und 3x geimpft (Comirnaty)

Meinst du Missbildungen, welche im Mutterleib sich gebildet haben(Zwiter)? Oder welche Menschen lassen sich nicht ''eindeutig'' einordnen?

0

Aber geht es in dem Artikel nicht eher um echte Fehlentwicklungen, die zu keiner speziellen Geschlechterzuordnung führen und sonst auch nur um männlich und weiblich? Also ich meine nur, dass der Artikel da nicht recht passt unbedingt...

1
@Zombor02

Der Antwortgeber hat seine Quelle selbst nur überflogen oder in einem Tunnelblick auf diese geschaut. Leider konnte er nur das rauslesen was er wollte. Seine Quelle beweist eher das er im Unrecht ist.

1
@Senbu

Schon blöd, wenn man als Quelle zur Unterstützung einen Artikel bringt, der eher sie Gegenseite vertritt

0
@Zombor02

Ja das ist echt nicht clever vom Antwortgeber gewesen... uns solche Personen sind hier Community Experten.

1

Das ist eine Fehlbildung und kein drittes Geschlecht. Es werden merkmale beider Biologischen Geschlechter erwiesen und somit ist eine genaue Deutung auf eines der Geschlechter nicht möglich...

2

Schlicht und ergreifend ist es nicht falsch. Es gibt männlich und weiblich, sowie Mutanten die dazwischen liegen. Fehlbildungen sind aber kein anderes Geschlecht, sondern eben ganau das, Fehler. Viele entsprechende Mutationen bringen weitere Probleme mit sich, manche sorgen sogar für den Tod, entweder noch vor oder kurz nach der Geburt. Die Lebensfähigen leiden oft genug an geistiger Unterentwicklung, Herzproblemen, Unfruchtbarkeit, kurzer Lebenserwartung etc.

Wer biologisch nicht zugeordnet werden kann, hat kein anderes Geschlecht, sondern ist ein genetischer Fehler. XXY als Geschlecht darzustellen ist z.B. in etwa genau sinnvoll, wie Personen mit Trisomie 21 als eigene Menschenart zu klassifizieren. Intersexualität ist nur ein nettes Wort für eine Behinderung.

Der Mensch hat biologisch 2 Geschlechter, es gibt keinen Z-Chromosomen, keine Geschlechtsmerkmale, einfach nichts was körperlich ein weiteres Geschlech belegt.

Auf psychischer Ebene ist etwas anders, aber biologisch gibt es männlich, weiblich und Mutanten, das wars.

Das heißt nicht, das man entsprechende Leute schlecht behandeln soll/darf/muss. Aber das ändert nichts an Fakten.

3

Haben Sie Ihre eigene Quelle überhaupt gelesen?

0
Ja so eine Einstellung akzeptiere ich

Ich akzeptiere die Einstellung und ich teile sie. Sexuelle Varianten gibt es unzählige, damit habe ich kein Problem, aber Geschlechter gibt es (bei Menschen) zwei.

So eine Einstellung akzeptiere ich nicht, ist nicht weltoffen
  1. Jeder Mensch kann ungebildet sein. Wir alle sind es auf so ziemlich allen Gebieten. Das als solches ist natürlich zu akzeptieren.
  2. Auch Intelligenz oder der Mangel daran ist natürlich. Die allermeisten Menschen sind keine Einsteins, und werden es selbst mit größter Anstrengung nicht werden. Sind sie es tatsächlich: siehe Punkt 1!
  3. Aber man kann sich - innerhalb seiner Möglichkeiten - bemühen, seinen Verstand zu trainieren, und sich bilden. Und ...
  4. ... die Biologie ist, nebst der Erkenntnis, dass Teilen(!) der Menschheit ein falsches "Schubladendenken" anerzogen wurde, warum das geschah, und woher das kommt, nun bei weitem nicht so schwierig zu verstehen wie Quantenmechanik.
  5. Nicht zu akzeptieren ist für mich, wenn man die Punkte 1 bis 3 ignoriert, sich also nicht mit Punkt 4 eingehend auseinandersetzt UND dennoch solchen anerzogenen Unsinn von "Es gibt nur zwei Geschlechter!" äußert (wird ja niemand dazu gezwungen - man kann ja auch einfach mal die Klappe halten). Zumal in einer Zeit, in der nach laaanger Diskussion endlich und gut begründet auch offiziell nicht nur "männlich" und "weiblich" im Personenstandsregister bzw. Ausweis eingetragen wird.

Wer das sachlich nicht versteht oder akzeptiert, dem sollte die hoffentlich vorhandene Empathie eigentlich helfen, es menschlich zu verstehen. Für das menschliche Verständnis verweise ich auf den TED-Beitrag von Emily Quinn, für das sachliche Verständnis auf die Quarks-Sendung und die Textbeiträge, die ich in einer älteren Antwort von mir verlinkt habe: https://www.gutefrage.net/frage/wie-viele-geschlechter-gibt-es-11#answer-389530879

Was möchtest Du wissen?