Die Legende um das Ungeheuer von Loch Ness besteht seit vielen Jahrhunderten. Hätte es das Viech je gegeben, wäre es schon aus Altersgründen längst tot. Es sei denn, es gäbe eine ganze Population davon, groß genug um dem Aussteben zu entgehen. Und die wäre längst gefunden.

...zur Antwort

"Konservativ" bedeutet ja "bewahrend, erhaltend". Konservativismus beruht also darauf, die Dinge, Zustände, was auch immer, so zu lassen, wie sie sind. Die Alternative wäre, sie zu verändern. Daher macht es in meinen Augen keinen Sinn, grundsätzlich konservativ zu sein, genausowenig aber das Gegenteil. Sinnvoll kann nur sein, für den Einzelfall zu entscheiden. Das was gut ist, behalten (konservieren), das was nicht gut ist, verändern.

Was denn nun gut ist und was nicht, darüber wird es natürlich nie völlige Einigkeit geben.

...zur Antwort

Dann wird die Kirche das Dogma eben ändern oder eher uminterpretieren. Die Kirche lebt doch von der Sünde, die wird sie nicht aufgeben wollen.

...zur Antwort
nein, durch sie geht es auch nicht schneller und/oder besser

Gegen Sachbeschädigung, Nötigung und Verkehrsbehinderung gibt es genügend Gesetze, da muss die Politik nichts machen. Was die letzte Generation aber schaffen könnte ist, Klimaaktivismus unsympathisch zu machen und Gegenwehr dagegen zu erzeugen.

...zur Antwort

Einen Krieg vom Zaun zu brechen finde ich sogar deutlich schlimmer, als ein Denkmal umzuschubsen.

...zur Antwort

Mir wäre neu, dass die Kirche behauptet, dass der tatsächliche Geburtstag zu Weihnachten war. Man weiß es einfach nicht, also hat man sich zum Feiern irgendeinen Tag ausgesucht.

...zur Antwort
Bin Antheist

Für mich macht gar keine Sinn. Für Gläubige immer die jeweils eigene. "Zahlenguide" demonstriert, warum: Er nimmt eine Aussage aus der Bibel (Warum gerade aus der Bibel? Weil er da ohnehin schon dran glaubt).

ICH bin DAS Leben, DAS Licht, DER Weg, DIE TÜR zu Gott, DIE Liebe

und "schlussfolgert" dann, dass alle anderen Religionen falsch sein müssen, weil dort diese Aussage "fehlt". Das funktioniert natürlich in jede Richtung, denn in jedem religiösen Buch steht irgendwas, was in anderen "fehlt". Mit dieser Argumentation kommt man also immer zu dem Ergebnis, welches man schon voraussetzt - egal, welches das ist.

...zur Antwort