Abi oder Fachabi? Was würdet ihr empfehlen?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Abitur schadet nicht 75%
Fachabitur ist einfacher und fast genauso gut 25%

10 Antworten

Wer die Möglichkeit hat, das Abitur zu machen, sollte dies unbedingt auch tun. Gerade in einer Zeit, in der man sich im beruflichen Bereich verstärkt weiterqualifizieren muss, ist dies zu bedenken.

Auch gibt es viele Berufe, die in herkömmlicher Form nicht mehr relevant sind. Eine Zweitausbildung wird da nicht selten angenommen, um einen anderen Beruf ausüben zu können. Das Abitur ist eine gute Voraussetzung.

Abitur schadet nicht

Hallo Maurice2202,

wenn du Pilot werden möchtest, brauchst du i.d.R. Abitur. Für manche Unternehmen reicht aber auch Fachabitur oder mittlere Reife mit abgeschlossener Berufsausbildung aus.

Mit dem Fachabitur ist es dir nicht möglich an allen Hochschulen zu studieren, sondern nur an Fachhochschulen.

Wenn du Lehrer, Arzt oder Jurist werden möchtest, brauchst du das Abitur.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Abitur schadet nicht

Abitur: Damit kannst du überall alles studieren.

Fachhochschulreife: Damit kannst du alle Fächer an Fachhochschulen/Hochschulen für angewandte Wissenschaften studieren; in Hessen kommst du damit auch an die Universitäten. (Anmerkung noch: Der Begriff "Fachabi" ist irreführend und sollte nicht benutzt werden.)

Ob man Abitur oder Fachhochschulreife machen möchte, kommt auch auf die eigene Motivation an und auf die Noten. Grundsätzlich ist ein Abitur vom Abschluß natürlich "höherwertiger", aber es gibt auch einige Gründe, die dagegen sprechen.

Ich kenne auch einige, die dann mit der Fachhochschulreife "feststecken". Der Sprung von der Fachhochschulreife auf das Abitur ist ziemlich schwierig, weil es dafür wenige schulische Möglichkeiten gibt. Das ist im deutschen, sonst recht offenen Bildungssystem, in vielen Bundesländern die einzige echte "Hürde".

Fazit: Man muss es selbst entscheiden, generell kann man keine Empfehlung abgeben. Ich würde aber "Abitur schadet nicht" auf jeden Fall unterschreiben.

Natürlich gibt es auch das Fachabi. Es gibt die allgemeine Hochschulreife (Abi), die fachgebundene Hochschulreife (Fachabi) und die Fachhochschulreife (FOS).

0
@1asil1

Nein.

Meist wird der Begriff "Fachabi" nämlich sowohl für die "Fachhochschulreife" wie auch für die "fachgebundene Hochschulreife" benutzt.

Schau alleine hier mal bei den Fragen: Die meisten nutzen den Begriff "Fachabi" für die FH-Reife. Und ich bin sicher, dass auch der Fragesteller die Fachhochschulreife meint und nicht die fachgebundene Hochschulreife. Frag ihn :-)

Der Begriff ist umganssprachlich, hat sich leider eingebürgert - und sollte deswegen vermieden werden. Genau versteht nämlich keiner mehr, wovon jetzt jemand spricht, weil jeder etwas anderes darunter versteht.

FOS ist zudem nur die Bezeichnung für eine Schulart (Fachoberschule). Die führt zwar zur FH-Reife, die Schulart gibt es aber auch längst nicht in allen Bundesländern. Und man kann die FH-Reife auch auf anderen Wegen erlangen.

Es macht Sinn, die korrekten bzw. eindeutigen Begriffe zu nutzen. Dazu sind sie ja da :-)

1
@liavah

Also ich habe die Wahl zwischen Gymnasiale Oberstufe mit Fachrichtung Mechatronik (Fachgebundenes Abitur) und der Fachhochschulreife mit Fachrichtung Mechanik.

Also wenn ich keine Begriffe verwechselt habe haha😅

0
@Maurice2202
Gymnasiale Oberstufe mit Fachrichtung Mechatronik (Fachgebundenes Abitur)

Wenn du eine zweite Fremdsprache dabei hast, dann bekommst du du Abitur (also die allgemeine Hochschulreife) und nicht die fachgebundene Hochschulreife.

Fachhochschulreife mit Fachrichtung Mechanik.

Ja, aber auch mit der Fachhochschulreife kannst du jedes Fach studieren - auch Sozialpädagogik. Alles aber nur an Fachhochschulen.

0
Abitur schadet nicht

Abitur ist gut. Es sollte aber nicht in Religion und Musik sein, sondern eher in den MINT-Fächern.

Es ist immer gut, den höchstmöglichen Schulabschluss zu haben, selbst wenn Du ins Handwerk willst. Und wenn auch die EU für den Pilotenjob keinen bestimmten Schulabschluss (ist ja in Europa nicht standardisiert) vorschreibt, ist es für den Fall, dass Du die Tests nicht bestehst und Dich nach einem anderen Beruf oder einem Studium umsehen musst, von Vorteil.

Abitur schadet nicht

Was ist das Fachabitur eigentlich?

Das ist noch nur ein Bildungsgang von ca. 16 Monaten (ohne Praktikum!), der auf eine Art Berufakademie (heute Fachhochschule oder Hochschule genannt) vorbereitet. Schon der umgangsprachlich dafür eingeführte Abitur-Begriff ist in meinen Augen völlig irreführend!. Mit einem Abitur hat das herzlich wenig zu tun.

Es existiert in Deutschland praktisch auch kein Modullsystem nach Motto: Dann mach ich erst mal Fachabi und häng das Abitur dann evtl. noch dran. Für fast alle Schulen, die danach noch zum Abitur führen, wird zusätzlich noch eine abgeschlossene Berufausbildung verlangt. Nicht mal ein Abendgymnasium kann man nur mit dem Fachabi anschliessend besuchen!

Die Leute sind praktisch dazu verdammt, direkt zur (Fach-)Hochschule zu dackeln.

Was möchtest Du wissen?