Fachabi oder Abi wenn man nicht studieren will?

7 Antworten

Bist du dir ganz sicher, dass du später nicht doch irgendwann studieren möchtest? Und wenn nicht, könntest du heute schon bestimmte Studiengänge ausschließen? 

Von daher würde das Abitur dir hier auf jeden Fall alle Türen öffnen, ohne dass du später noch einmal etwas nachholen musst. Des Weiteren werden auch bei Bewerbungen für Ausbildungsberufe oft die Leute mit höherem Bildungsabschluss bevorzugt. 

Denk deshalb bitte gründlich darüber nach, ob du nach der 12. Klasse abbrechen möchtest. Das Abi ist doch nur noch ein Jahr entfernt - das kann man gut schaffen. 

Vorsicht: Es gibt kein "Fachabi"!

Es gibt die Fachgebundene Hochschulreife, d.h. wenn du an einem beruflichen Gymnasium mit Spezialisierung (z.B. Schwerpunkt Wirtschaft, Ernährung etc.) dein Abitur machst. Mit diesem Abschluss kannst du nur bestimmte Studiengänge an einer Hochschule studieren. 

Und es gibt die Fachhochschulreife, mit der kannst du nicht auf einer Hochschule studieren, sondern nur an sogenannten Fachhochschulen (FHs). Die bekommst du aber NICHT, wenn du einfach nach der 11. Klasse abbrichst, du musst dafür auch noch eine Ausbildung machen!

Zu deiner Frage: Ja, Abitur lohnt sich auf jeden Fall. Auch wenn du nicht studieren möchtest, gibt es Ausbildungsberufe, die ein Abitur voraussetzen. Und selbst wenn nicht, hast du wahrscheinlich bessere Chancen bei einem Arbeitgeber, wenn du ein Abitur vorweisen kannst (natürlich nur, wenn es auch entsprechend gut ausfällt). 

Es gibt Ausbildungsberufe z.B. im kaufmännischen Bereich oder bei Behörden, für die ein Fachabi oder Abi von Vorteil oder sogar Voraussetzung ist, um einen Ausbildungsplatz zu erhalten.In der heutigen Zeit ist eine gute Allgemeinbildung - nachgewiesen durch ein Schulzeugnis- immer von Vorteil.Und wer weiß, evtl. willst Du später doch noch mal studieren.Beide Schulabschlüsse wären daher eine gute Investition.

Die Frage ist eher hypothetisch, da Du nicht weisst, was in der Zukunft noch auf Dich zukommt und was Du später vielleicht doch noch mal machen willst.

Klar, für eine Berufsausbildung reicht meist schon Fachabi. Aber bedenke bitte, den ganzen Aufwand, welchen Du bis jetzt schon getrieben hast. Vielleicht kannst Du dich ja doch noch durch Q3/Q4 ein bischen quälen? Muss ja noch unbedingt ein Spitzenabitur werden.

Viel Glück!

Wenn man ganz sicher ist nicht studieren zu möchten, dann braucht man theoretisch überhaupt kein Abitur, egal ob Fachabi- oder das Allgemeine. Die Entscheidung was du machst liegt bei dir. 

Was möchtest Du wissen?