Ab wann sagt man das man betrunken ist?

13 Antworten

Angetrunken:

Selbst sollte man eine gehobene und fröhliche Stimmung frühzeitig erkennen. Das ist besonders gefährlich, weil diese Beschwipstheit dazu verleitet, weiter zu trinken, Dinge zu tun oder Reden zu halten, über die man sich später ärgert. Die Erinnerung daran bleibt vollständig erhalten.

Betrunken:

ist man, wenn die Erinnerung am eigenen Verhalten teilweise oder vollständig abhanden kommt ("Filmriss").

Der "Kater" ist erst die Folge, auf die der Körper dann auf den Alkoholrausch reagiert.

Wenn man erbrechen muss, ist man über das Betrunkensein ja schon lange hinaus. Ausser man zieht Flaschen auf ex runter..

Betrunken ist, wenn sich die Wahrnehmung verändert. Wenn man angeheitert ist und weitertrinkt. Wenn man anfängt viel zu labern und zu lachen. Wenn der Gleichgewichtssinn anfängt wackelig zu werden. Man wird im Grunde unbewusst.

Es gibt keine exakte Grenze dafür. Allg. kann man sagen, jemand ist betrunken, wenn sein Verhalten deutlich wahrnehmbar von jenem im nüchternen Zustand abweicht. Zeichen sind: Redseligkeit. Hemmschwelle reduziert oder gar nicht mehr vorhanden, ständige Wiederholungen beim erzählen, Koordinationsschwierigkeiten (schwankt beim Gehen), wird plötzlich sehr anhänglich, oder auch aggressiv. Und weitere gibt es sicher auch noch.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Und man wird sehr sehr ehrlich, und sagt das was man wirklich denkt.

1
@Nube4618

Bei einer meiner Freundinnen merkt man das besonders. Ich bin auf Partys meistens wirklich noch sehr nüchtern vielleicht 1-2 Bier. Sie aber immer Hacke voll. Dann fasst sie mir in den Schritt, drückt mein gesicht in ihre Brüste, sagt ich sei das alphatier und alle wollen sich von mir fi**en lassen usw usw.

0
@Anonymus52738

Und am nächsten Tag kann sie sich nur noch lückenhaft daran erinnern, wenn überhaupt. Kenn ich.

0

Betrunken zu werden ist ein fließender Übergang.

Umgangssprachlich meint man das Gefühl, wobei wenn man jemanden fragt der Alkohol konsumiert, derjenige dazu neigt, die Aussage zu treffen, sich nicht betrunken zu fühlen. Dann ist man maximal "leicht angeheitert".

Rein theoretisch verhältst du dich schon nicht mehr zu 100% exakt gleich, wenn du eine braune Banane gegessen hast.

Beim Pusten in der Verkehrskontrolle hilft dir dieses Gefühl nicht.

Wobei Manche mit 1.0 Promille besser fahren als mit 0.0

0
@Tannibi

Wie meinst du das? Vielleicht fahren sie entspannter, das kann sein. Aber die Sinne sind eindeutig getrübter und das Reaktionsvermögen lässt nach. Dagegen kann man sich nicht wehren und dagegen ist niemand immun.

Viele meinen zum Beispiel, angeheitert besser darten zu können. Das liegt daran, weil man sich nicht so gut ablenken lässt vom Drumherum. Gerade dieses Drumherum kann aber im Verkehr äußerst wichtig sein.

1
@Suboptimierer

Ein Spiegeltrinker ist mit Alkohol meist "fitter" als ohne.
Der alte Witz

  • "Haben Sie Probleme mit Alkohol?"
  • "Nein, nur ohne."

ist nicht immer ein Witz.

1

Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Ich merke schon nach 3 Flaschen Bier schon ordentlich etwas. Also Angeheitert. Manche sagen ein Äffchen auf der Schulter.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?