Das gab es mal bei Columbo, ist aber denke ich logisch, dass man nicht wegen Mord bestraft wird, wenn man eine Leiche tötet. 

Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass das als versuchter Mord zählt, wenn derjenige nicht gewusst hat, dass die Person tot ist. Da bin ich mir aber nicht sicher. Bei Columbo geht es immer nur um Mord.

...zur Antwort

Woher willst du wissen, dass es nichts gebracht hat? Bislang hat sich doch noch keine umgebracht. Vielleicht hast du einfach nur den Zweifel genährt. Das ist doch auch schon ein guter Schritt.

Lass dich bitte nicht mit in den Sog der negativen Gedanken ziehen.

...zur Antwort

Es dreht sich um die Frage, ob in einer Sekte der freie Wille noch vorhanden ist und ob derjenige in der Sekte alternativlos ist. Ist er es, ist das vergleichbar mit der Sklaverei. Sklaven sollten befreit werden, selbst wenn sie es nicht wollen, weil für sie ihr Leben nicht anders leben können und deswegen nicht lernen wollen, als sie es kennengelernt haben.

Ich würde sagen, den Menschen muss zumindest die Chance gegeben werden, sich zu entscheiden, ohne dass sie einseitig bequatscht werden oder ihnen schlechtes Gewissen gemacht wird. Wenn alles andere als die Sekte keine Option für jemanden ist, nachdem er eine längere Zeit Abstand hatte, dann muss man ihn zurück zur Sekte lassen.

...zur Antwort

Versuchs mit ZÄHLENWENNS. Als Bedingung, dass Zelle leer ist (="") und als zweite Bedingung JAHR(...)=2018

...zur Antwort

Du kannst versuchen, dafür die Datenüberprüfung zu verwenden.

https://support.office.com/de-de/article/anwenden-von-daten%C3%BCberpr%C3%BCfung-auf-zellen-29fecbcc-d1b9-42c1-9d76-eff3ce5f7249

Unter Benutzerdefiniert gibst du als Formel ein

=UND(A1>0;B1>0)

Danach definierst du eine entsprechende Fehlermeldung.

Klappt es?

...zur Antwort

In älteren Excelversionen wäre es schwieriger. Ohne es ausprobiert zu haben müsste es in neueren Versionen mit TEXTVERKETTEN funktionieren.

https://support.office.com/de-de/article/textverketten-funktion-357b449a-ec91-49d0-80c3-0e8fc845691c

Du verkettest alle Zellen, bevor du dem Verbund die Gesamtlänge entnimmst.

...

Ich sehe gerade, dass diesen Fall man auch in älteren Versionen hat leicht abarbeiten können:

=SUMMENPRODUKT(LÄNGE(A1:A4))

Zumindest in Libre Office Calc funktioniert das.

...zur Antwort

Hast du das denn mit deinem Psychologen abgestimmt? 

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr euch gegenseitig auch noch mehr anstacheln und in den Verderb reiten könntet. Solche Gespräche sollten doch besser von einer außenstehenden Person moderiert werden, sonst ist die Gefahr gegeben, dass ihr euch euch gegenseitig weiter herunter zieht.
Da muss jemand aufpassen, dass die Gespräche nicht in die falsche Richtung verlaufen. Und wenn da jemand ist der aufpasst, werden die, die der Sucht verfallen sind, an ihm vorbei chatten.

...zur Antwort

Am besten ist, du suchst dir einen Rechtsanwalt. Du kannst zwar auch bei der Polizei einfach Anzeige erstatten, aber das läuft dann maximal auf ein Strafverfahren hinaus, bei dem du kein Schmerzensgeld bekommst.

Der Rechtsanwalt wird dann für dich eine Zivilklage einreichen. Über diesen Weg kannst du dann von einem Gericht Schmerzensgeld zugestattet bekommen, das der Täter dann an dich entrichten muss.

Falls das begrifflich nicht 100%ig ist, liegt es daran, dass ich kein Jurist bin. Der Weg müsste aber in etwa so sein.

...zur Antwort

Gar nicht. Man würde sterben, noch bevor man verkümmert.

Sich alles außer sich selbst (das Bewusstsein) wegzudenken ist aber ein gutes Training, um sich sich selbst bewusst zu werden.

In vielen Science Fiction Filmen wird das Bewusstsein von Menschen auf Maschinen übertragen. Ich bin überzeugt davon, wenn in den Maschinen das Menschsein mit Sinnen nicht simuliert werden würde, würden wir vergessen, was es heißt, Mensch zu sein, so wie wir es verstehen.
So sehe ich das übrigens auch bei den Glauben an ein Leben nach den Tod. Wissen diejenigen denn noch nach langer Zeit, was es heißt, Mensch zu sein?

...zur Antwort

Der Teufel könnte ein Konzept sein. Gott ohne Widersacher hinterlässt eine Kluft. Nur mit Gott könnte es nichts Schlechtes geben. Der Teufel ist der, der sich die Finger schmutzig macht. Er ist derjenige, auf den man sauer sein darf. Der Punching-Boxsack bei Frust. Er trägt unsere Sünden auf seinen Schultern.

...zur Antwort

Es sind Atheisten auf gutefrage unterwegs, die einst geglaubt haben und sich deswegen ganz gut mit der Bibel auskennen. Ich würde davon ausgehen, dass diese die Bibel auch verstanden haben, wobei ein Christ natürlich immer behaupten könnte, dass derjenige sie anscheinend nicht richtig verstanden hat, weil er sich sonst nicht abgewandt hätte.

...zur Antwort

Die Person ist sehr sicherheitsbewusst. Schwarz-Weiß-Denken würde ich das nicht nennen. Schwarz-Weiß-Denken bezieht sich meistens nicht auf sich, sondern auf andere. "Es gibt nur gute Menschen und böse Menschen", zum Beispiel.

...zur Antwort

Wenn du den Zionismus kritisieren willst, warum dann nicht direkt? Warum über den Umweg eines Volkes?

Religionen darf man kritisieren. Viele wissen nur nicht den Unterschied zwischen Kritik und Beschimpfung. Außerdem spielt meiner Meinung nach die Motivation für die Kritik eine entscheidende Rolle. Will man, dass jemand sich schlecht fühlt oder was will man mit der Kritik erreichen.

...zur Antwort

Ich bin der Meinung, dass sich das selbst reguliert. Wenn ein Land aufgrund "Übermigration" nicht mehr attraktiv für Migranten sein würde, migrieren sie nicht mehr in das Land.

Grundsätzlich sehe ich es wie du. Multikulturalität ist etwas Gutes. Die Gesellschaft lebt. Es passiert etwas. Es wird etwas bewegt. Problemen wird nicht aus den Weg gegangen, sondern es wird sich ihnen gestellt.

Was ich für illusionär halte ist, dass irgendwann alle an einem Strang ziehen oder dass ein konformes Gemisch entsteht. Es wird immer Inselgruppierungen geben. Integration ist kein Zustand, sondern ein Prozess, ein ewiger.

...zur Antwort

Der Blattschutz von Excel ist in Sachen Sicherheit in Verruf geraten. Ich weiß nicht, ob sich das inzwischen gebessert hat.

Man kann per Makro den Blattschutz setzen und aufheben. Warum die Passwortabfrage bei dir nicht funktioniert, weiß ich nicht.

Ich würde den Mietern gar kein Exceldokument geben, sondern einfach einen Ausdruck der Nebenkostenabrechnung. Das Original behältst du für dich. So kann niemand es ändern.

...zur Antwort

Für dieses kleine Szenario wäre ein Makro übertrieben. 

Du kannst mit WENN abfragen, ob B3 leer ist.

=WENN(B3="";B2;B3+1)
...zur Antwort