Die spezifische Wärmekapazität sagt dir, wie viel Energie notwendig ist, um eine bestimmte Menge eines Stoffs um eine bestimmte Temperatur zu erwärmen.

In der normierten Form gibt die spez. Wärmekapazität also an: wie viel Energie (Joule) braucht man, um 1 kg Masse um 1°C (bzw. 1 K) zu erwärmen.

Das Praktische an dem Konzept ist, dass man es in alle Richtungen verwenden kann, je nachdem, welche Größe fehlt. z.B. wenn man weiß, wie viel Energie auf eine bekannte Masse übertragen wurde (z.B. mithilfe eines Kaloriemeters), kann man die Erwärmung ausrechnen. Oder wenn man die Erwärmung und die Masse kennt, kann man sehen, wie viel Energie übertragen wurde.

Die bekannteste spezifische Wärmekapazität ist die von Wasser. Sie liegt bei 4190 J/kg/K. Man benötigt also knappe 4,2 kJ um 1 Liter Wasser um 1 °C zu erwärmen. Man bezeichnet diese Energiemenge deshalb auch als 1 kcal!

...zur Antwort

Das ist überall in Europa unterschiedliche. Solche Gunst- und Ungunstfaktoren können sehr kleinräumig ausfallen. Es ist also die Frage, was ihr gerade in Erdkunde durchgenommen habt und auf was die Frage genau abzielt. Ansonsten müsste man stundenlang schwadronieren, das hilft dir nicht weiter.

...zur Antwort

Was ist das für ein Betrieb in dem dein Vater arbeitet?

...zur Antwort

Die Eleria-Reihe von Ursula Podsnanski. Ist ein Dreiteiler und stand bei uns in der Rubrik "Jugendbücher", aber ich habs mit Ende 20 gelesen und fand es top. Weiß nicht, ob das für dich noch als Fantasy gilt. Es geht so ganz grob in ein Setting, das so ähnlich ist wie "Tribute von Panem". Apropos...Tribute von Panem gibts auch als Bücher - sind auch super!

...zur Antwort

Ich spiele Tischtennis und da sind die Shorts immer so kurz. Ich wurde darüber auch immer ausgelacht und das ist jetzt schon 20 Jahre her. Du siehst also, manche Dinge ändern sich nicht.

Gott sei Dank war und ist mir das völlig wurst. Schaffst du es auch, da drüber zu stehen?

Ich kann dir sagen: wenn einfach niemand mehr von dir erwartet, dass du dich modisch kleidest, dann stört es auch keinen mehr. Inzwischen trage ich auch bei kühlen Temperaturen kurze Hosen, Pulli, Jacke, Mütze und Schal. Und die Leute nehmen es hin.

...zur Antwort

Dein Vater hat dich im Bett an intimen Stellen begrabscht? Selbstverständlich nennt man das sexuellen Missbrauch.

...zur Antwort

Ich antworte mal stellvertretend für deine Freundin, falls sie so denkt wie ich:

Du kannst es nicht. Sie hat keine Lust immer erreichbar zu sein und immer reagieren zu müssen. Damit riskiert sie den Kontakt mit dir zu verschlechtern, aber das nimmt sie scheinbar in Kauf. Es ist eine reine Abwägungssache.

...zur Antwort

Das ist eine sehr allgemeine Frage für ein Thema, das so komplex ist, dass sich ganze Wissenschaftsbereiche damit auseinandersetzen: Naturwissenschaften, Ökologie, Ökonomie, Wirtschaftswissenschaften, Ingenieure ...

Schwierig ist es, hier mit unumstößlichen Fakten zu antworten. Und leider machen viele den Fehler, dass sie ihre persönliche Meinung als Fakten ausgeben. Die Dinge stimmen nämlich immer nur in dem Rahmen, den man selbst steckt. Bestes Beispiel ist die Ökobilanz von E-Autos, wo man wahlweise Pro- und Contra-Argumente entkräften kann, wenn man bestimmte Bereiche mit einbezieht oder weglässt.

Also, wenn du nach meiner persönlichen Einschätzung fragst, würde ich dir folgende Antwort geben:

Die strombasierte Energiewende ist für sich genommen einfacher als die der Wärme. Besonders deshalb, weil der Wärmesektor mehr Energie verbraucht als der Stromsektor. Rein technisch gesehen, könnte man einfach großflächig Solarmodule hinstellen, ein paar Windräder und fertig ist die Energiewende beim Strom. Aber halt, so leicht ist es eben leider nicht. Wie wird der Strom verteilt - brauchen wir Trassen? Was ist mit der Volatilität (Stromschwankungen aufgrund von unterschiedlichen Witterungseinflüssen, z.B. bei Dunkelheit und/oder Windstille)? Wie gleichen wir unterschiedliche Netzspannungen aus? Also geht es um mehr als nur Produktionstechnologien. Während man die Erneuerbaren ausbaut, muss man also auch die Netze zukunftsfähig machen und über geeignete Speicherung nachdenken. Das ist machbar, aber eben schwierig. Die meisten Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es von Bedeutung sein wird, einen möglichst breiten Mix an Technologien zu verwenden. Es ist toll, wenn sich viele Leute Photovoltaik aufs Dach bauen, aber das allein reicht nicht. Die Wasserkraft ist ziemlich nah am naturverträglichen Limit, die Windkraft stößt auf großen Widerstand aus der Bevölkerung, Stromgewinnung aus Biogas sowieso (Geruchsbelastung, "Tank vs. Teller" - Debatte). Der "breite Mix" gestaltet sich also schwierig.

Ok, aber angenommen, wir schaffen es trotzdem mit gemeinsamer Anstrengung und erzeugen 100 % des Strombedarfs mithilfe regenerativer Energie. Und selbst wenn wir hier nicht bilanziell denken, sondern wirklich zu jedem Zeitpunkt im Jahr über 100 % Produktion sind, dann ist die Reise da noch nicht zu Ende.

Die anderen Sektoren wollen auch erneuerbar werden. Verkehrswende! Egal ob nun E-Auto oder Wasserstoff... in beiden Fällen brauchen wir große Menge an Energie und die soll nicht aus fossilen Brennstoffen kommen. Das erhöht die oben genannten Anstrengungen bei der Stromproduktion.

Auch die Wärme können wir nicht komplett aus Hackschnitzeln, Solarheizungen, Holzpellets oder Tiefengeothermie lösen. Wir brauchen Strom, z.B. für Wärmepumpen. Auch diese Strommenge müssen wir bei der Produktion oben draufrechnen.

Und dann sind da noch die stofflichen Produkte, z.B. der eben angesprochene Wasserstoff, der in Industrieprozessen verwendet und momentan hauptsächlich aus Erdgas (frisch aus der Pipeline aus Russland) gewonnen wird. Kann man den nicht auch anders herstellen? Klar! Mit Strom. Aus regenerativen Quellen.

Also, ich fasse meine Meinung zusammen:

  • Die Leute hängen sich meiner Meinung nach zu sehr an Detailfragen auf. Da wird bis aufs Blut über E-Auto vs. H-Auto debattiert, dabei haben wir für beide noch gar nicht ausreichend Stromproduktion aus Erneuerbaren
  • Die Energiewende ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Ich kann die Mähr von "der Verbraucher hat es in der Hand" nicht mehr hören. Als ob sich bis morgen alle einen echten Ökostromtarif zulegen oder zigtausend Euro für Photovoltaik ausgeben, wenn es dafür keine entsprechende Förderung gibt
  • Wichtig sind also die politischen Maßnahmen. Verbot von Ölheizungen bei Neubau und Renovierung; Solarpflicht bei Neubauten (z.B. bald in Wien, habe ich gehört); Förderung der regenerativen Technologien
  • Parallel zum Ausbau der Produktion muss ein Ausbau der Speichertechnologien passieren. Fehlende Speicher sind für mich kein Grund gegen die Erneuerbaren zu wettern, andererseits machen Großspeicher kaum Sinn, wenn man in Regionen bei 30-40% Stromgewinnung aus EE dümpelt
  • Von freiwilliger Einsparung durch Verbraucher (egal ob privat oder geschäftlich) zu träumen ist für mich realitätsfremd; Ausgleichsmechanismen wie eine CO2-Steuer oder ähnliche Vorhaben wären für mich ein geeigneter Schritt um Anreize zu schaffen

Und wenn wir noch weiter denken, müssten wir auch noch überlegen, welche Umweltschäden wir aus Deutschland raushalten, indem wir Waren importieren, deren günstiger Preis auf Kosten der dortigen Umweltdegradation zustande kommt. Oder irgendwann in Form von Vermeidungs- und Anpassungsstrategien im Klimawandel wieder auf uns zukommen.

Die Energiewende wird dezentral passieren, sollte aber zentral gesteuert werden. Am besten global, womöglich europäisch, zumindest aber deutschlandweit. Und die Leute sollten meiner Meinung nach aufhören, sich an den ganzen Kleinigkeiten aufzureiben, während die großen Hebel unantastbar sind.

...zur Antwort

Was soll ich tun, wenn meine Nachbarin den Hausfrieden gefährdet?

Meine Nachbarin ist letztes Jahr von unten nach oben auf meine Etage gezogen. Ich wohne seit 10 Jahren dort und hatte nie mit jemandem Streit. Seit dem putzt sie unregelmäßig d. h. wenn ich dran bin die Treppe oder gar nicht, (mit der Nachbarin, die davor in der Wohnung gewohnt hat gab es deswegen nie Probleme!) sie kehrt wenn ich dran bin und mäht wenn ich dran bin. Seit Anfang des Jahres wohnen ihre 5 Geschwister in der 2 Zimmer Wohnung ca. 55 qm aus der sie umgezogen ist. Ich bekomme zufällige Gespräche mit, wenn ich z. B. zur Haustür reinkomme oder auf dem Balkon bin und sie mit den anderen (1 andere Familie) im Garten ist, in denen sie die Familie fragt, wie man mich am besten loswird und wann ich endlich ausziehe. Es war eine Reperatur an der Wasserleitung fällig, Das Gartenwasser und mein Wasser zu meiner Wohnung verliefen durch dieselbe Leitung und ich bekam kein Wasser, wenn sie das Kindeplanschbecken füllte. Damit das Problem gelöst wird, hat mir mein Vermieter sogar gesagt, ich solle die Installationsfirma fragen, ob es eine Lösung geben würde, das beide gleichzeitig das Wasser nutzen und ich trotzdem genug Wasser bekomme.Im Nachhinein beschuldigt sie mich meinem Vermieter unnötige Kosten verursacht zu haben. Sie hetzt die anderen gegen mich auf, wenn wir die Treppen hoch gehen schlägt man uns die Tür zu, man dreht mir das Gesicht weg um mich nicht grüßen zu müssen, obwohl ich den anderen (und ihr ja auch nicht) nie was getan habe. Sie untersagt sogar den anderen, meine Pakete anzunehmen wenn ich nicht da bin! Bevor sie nach oben gezogen ist, war noch alles in Ordnung. Jeden Tag bekomme ich im Treppenhaus, o. ä. zufällig ohne Absicht mit, wie sie die andere Familie fragt, wie man mich am besten los wird.

...zur Frage

Wir kennen sie alle ... diese furchtbaren Mieter, die putzen, wenn man eigentlich selber dran wäre... :D

Ich schätze, das allermeiste von dem, was diese Person sagt oder tut, kann man einfach getrost ignorieren. Leichter gesagt als getan, ich weiß. Aber der schlimmste Fehler, den du machen kannst ist, dass du dich auf ihr Streitniveau herunterziehen lässt und es zu einem Kleinkrieg kommt. Ignorier sie, wo es nur geht. Halte dich an deinen Plan, an deine Angelegenheiten und lass dir nicht reinreden.

Wenn du das Gefühl hast, dass sie dir etwas anhängen will, dokumentier die Dinge, die du tust (z.B. wann du putzt, oder wenn etwas kaputt ist).

...zur Antwort

Das ist nur zu beantworten, wenn wir wissen, wie deine Schule die Noten gewichtet.

...zur Antwort

Wenn du mit 2500 kcal zugenommen hast, würde ich es einfach mal mit 2000+ kcal probieren. Achte lieber auf deinen Körper als auf die klugen Sprüche im Internet.

...zur Antwort

Wir gehen lange Spaziergänge mit dem Hund.

...zur Antwort

Dein Traum und das Video können nur dann einen Zusammenhang haben, wenn du das Video schon kanntest, als du den Traum hattest.

In jedem anderen Fall ist entweder deine Erinnerung fehlerhaft (und ja, sowas ist ganz normal) oder die wenigen zufälligen Gemeinsamkeiten bauschen sich in deiner Fantasie zu einem perfekten Match auf.

Was hingegen nicht möglich ist: in dem Traum hast du Dinge gesehen, die du eigentlich nicht wissen konntest oder die erst zu einem späteren Zeitpunkt passieren würden. Es ist deshalb unmöglich, weil es gegen das Kausalitätsprinzip der Physik ("Keine Wirkung ohne Ursache") verstößt, die als Basis all unserer Naturgesetze gilt.

Da kann man sich das drehen und winden, wie man will. Am Ende ist es nur die Eitelkeit, dass man nicht einsehen will, dass einen der eigene Kopf hin und wieder verarscht. Und dass unsere Gedanken und Erinnerungen nicht so zuverlässig sind, wie wir gerne glauben.

...zur Antwort

Es stimmt, dass San Francisco auf zahlreichen Hügeln erbaut wurde. Hills könnte passen.

Ich habe ein wenig nach Bergen rund um San Francisco gegooglet, aber S_N_ mountains habe ich nirgends gefunden.

...zur Antwort

Rechne doch im ersten Schritt mal den Druck p aus, den Anna durch ihre Gravitationskraft auf die Fläche A1 erzeugt.

Dann rechnest du den Druck aus, der durch die Gewichtskraft eines Autos auf die Fläche A2 entsteht (ist die Masse des Autos gegeben oder müsst ihr die schätzen?)

Vergleiche die beiden Drücke. Was stellst du fest?

Wahrscheinlich ist meine Antwort aber überflüssig, weil ein Schlaubi Schlumpf sicher schon die Lösung präsentiert hat, so dass du dein Hirn nicht selbst anstrengen musst. Aber vielleicht gefällt dir ja der kleine Hinweis und du rechnest es trotzdem noch selbst aus?

P.S.: Preis an Schlaubi Schlumpf geht heute an Bartosz11

...zur Antwort

Ich finde, man sollte nicht so tun, als gäbe es hier ein Richtig und ein Falsch. Egal ob als sexuelle Spielart oder als Lebensstil - niemand muss von mir verlangen, dass ich etwas persönlich toll finde und deshalb muss ich auch von niemandem verlangen, etwas so zu empfinden wie ich.

...zur Antwort