alles was gegen die Kolonialisierung spricht ja (Kollonolliasilliaziarierung)

...zur Antwort

ja in gewissen unkten stimme ich dir auf jeden Fall zu. Selbst die Landschaft ist dort viel geiler. Oder die Sportarten. Basketball oder Baseball ..wie geil das dort ab geht =)

Lets go to america!

Ich finde das Deutschland auch Stärken hat aber es is auf jeden Fall um einiges langweiliger

...zur Antwort

Alle Linien der Blätter haben den gleichen radius, welcher ziemlich gross ist.

Stelle mal den Zirkel auf ganz gross

Dann am äußeren Kreis einstechen und über 3 Felder hinaus das Blatt anfangen

...zur Antwort

Kommt drauf an. Ich hab damals neben Handball und Turnen gegessen wie ein weltmeister 😅

...zur Antwort

Warum sehen viele Schüler die Lehrer heute als Feinde an?

Im letzten Jahr ist die körperliche Gewalt gegen Lehrkräfte wieder stärker geworden. In den letzten Jahren wächst diese Gewalt kontinuierlich. Aber um diese krassen Fälle soll es jetzt überhaupt nicht gehen. Ich habe aber den generell Eindruck, dass viele Schüler den Lehrer heute als potentiellen Feind ansehen. Dabei sollte doch eher ein kollegiales Verhältnis herrschen, so dass sich beide Seiten wohl fühlen. Deswegen mag ich Erich Kästner auch so gerne, weil er in seinem Buch "Das fliegende Klassenzimmer" sehr gut beschreibt, wie ein kollegiales Verhältnis zwischen Schülern und dem Lehrer ("Justus") aussehen kann.

In meiner Schulzeit und auch jetzt als FSJler erlebe ich aber leider auf Seiten der Schüler eine sehr große Abneigung gegenüber den Lehrern. Viele Schüler glauben, dass der Lehrer ihnen prinzipiell schlechtes will. Dabei stimmt das ja gar nicht.

Der Lehrer will vorallem, dass die Jugendlichen ihre Komfortzone verlassen, dass sie selbstbewusst, anständig und erwachsen werden. Natürlich wirkt das auf viele Schüler, die lieber faul und kindisch wären erstmal nervig, aber es ist ja tatsächlich zum Besten der Schüler.

Ich rede gar nicht von Kadavergehorsam oder ein sich Einschleimen, das soll es ja gerade nicht sein, aber die Art und Weise wie viele Schüler mit und über Lehrer reden, dürften sie bei ihren Eltern wahrscheinlich niemals machen.

Heute erst erlebt:

"Pascal, kann ich mir bitte mal Deinen Hefter anschauen?" - "Ja, chill man." - "Pascal..." - "Wallah, gib ihm!", ruft ein anderer Junge. Endlich gibt der Schüler den Hefter ab und der Lehrer blättert durch. "Na, hammse was zu meckern?", fragt der Junge mit provozierendem Grinsen. - "Etwas mehr Mühe könntest Du Dir schon geben. Das ist leider nur eine 4." - "Boah ey", mault der Junge und stampft missmutig auf seinen Platz und knallt den Hefter mit voller Lautstärke auf den Tisch und flucht etwas auf russisch in sich hinein, während er gegen seinen Tisch schlägt.
(Name geändert)

Und das sind noch ganz harmlose Fälle. In vielen Klassenzimmern herrscht heute eine angespannte Stimmung, weil viele Schüler keinerlei Interesse am Unterricht haben und den Lehrer als bösen Feind ansehen. Die Autorität des Lehrers wird nur noch respektiert, wenn es Strafen gibt. Ein kollegiales Verhältnis zwischen Lehrer und Schülern ist zumindest auf Haupt- und Realschulen kaum noch möglich. Dazu kommt, dass selbst 10. Klässler auf Realschulen immer öfter über grundlegende Fähigkeiten überhaupt nicht mehr verfügen, zum Beispiel das Verstehen eines längeren Textes.

Woher kommt das alles?

...zur Frage

Bei mir in der Realschule wurde mir eines klar! Lasst die Kinder nicht zu früh stundenlang auf dem Stuhl sitzen und sich von einem Erwachsenen brav etwas sagen lassen, das hat Konsequenzen 😂

Beim Abi wollten sich viele nichts sagen lassen und sich generell mit dem Lehrer anlegen, Grenzen testen. Vllt fehlte ihnen etwas Respekt und Erziehung. Andere meinten sie fühlen sich in einem sklavensystem gefangen und haben einfach keinen Bock, sich diesem ergeben zu müssen und lassen das an bspw. Lehrern raus.

Ich möchte aber nichts verallgemeinern. Genauso friedfertige Mitschüler hatte ich auch 😉

...zur Antwort

Ich schließe mich Krawallbotz an!

Man kann die Heizung anmachen, wenn einem persönlich zu kalt wird. Jeder nimmt das unterschiedlich wahr.

Ich finde es noch nicht so kalt, dass ich heizen müsste, auch wenn man die Temperaturunterschiede deutlich wahrnimmt.

...zur Antwort

Beobachtend, Darüberstehend (keine Arroganz, sondern Unabhängigkeit), gesunde Distanz, Nachdenklich, Überschauend, Selbstständig, Eigen, Reflektierend, frei

Ich suche mir die Stille auf einem überschaubaren Platz, unabhängig von störenden Einflüssen im Geiste. Die Bewegungen, die ich sichte, jener Geschwindigkeit, Lautstärke und Intensität beobachte ich und lasse sie aus dieser Perspektive unabhängig auf mich wirken, um ihre Gründe, ihre Entstehung und Auswirkungen zu erkennen. Ich bin ein Seher.

Für mich eine sinnbildliche Wiedergabe, eines eigenständig sehr weit denkenden Geistes.

...zur Antwort

Ich weiss es auch nicht. Die, mit der ich gerade auch schrieb, hat das auch gemacht. Ständig diesen Affen.

Für mich kommt das rüber, als schäme sie sich oder so. Wirkt etwas kindisch und vllt auch verunsichert.

Vllt liege ich da aber auch falsch.

...zur Antwort

Ich gehe davon aus, dass sich deine Eltern nicht so krass mit der Technik dahinter auskennen, oder doch?

Wirklich anonym bleibt man nie. Wenn bspw. die Polizei mal genauer untersuchen sollte, findet man alles.

...zur Antwort

Gibt's das nicht zum Download?

...zur Antwort

Man spricht vom Tor zur Seele.

Die Augen bestimmen, worauf die Haupt-Aufmerksamkeit ausgerichtet ist.

Ich glaube aus Erfahrung, dass auch energetisch etwas geschieht. Augen Kontakt erzeugt gegenseitigen Energieaustausch am stärksten. Das kann abhängig von beider Seiten auch etwas negativ wirken, aber auch positiv.

Oft sprechen introvertierte vom Gefühl sich ausgelaugt zu fühlen, energetisch ausgesaugt unter manchem Menschenkontakt. Andere wiederum laden sich gegenseitig auf.

Mmn. ist das das durch die Augen noch verstärkter.

Hier mögen mich viele als Spinner abtun. Ich erlebe es aber so als sehr feinfühliger Mensch.

...zur Antwort