Wieso werden Vergleiche zwischen einem Wechsel von einem x-beliebigen Klub zum BVB mit einem Wechsel vom BVB zum FC Bayern verglichen?

In der letzten Sommertransferperiode wurden nacheinander Trainer Julian Nagelsmann sowie die Spieler Dayot Upamecano und Marcel Sabitzer von RB Leipzig nach München geholt. Früher hatten die Bayern von Bayer 04 Leverkusen Michael Ballack und Zé Roberto verpflichtet, später Valerien Ismael von Werder Bremen und in den 2010er-Jahren Mario Götze und Robert Lewandowski von Borussia Dortmund. Diese vier Teams (RB Leipzig, Bayer 04 Leverkusen, Werder Bremen und Borussia Dortmund) eint, dass sie mal dem FC Bayern gefährlich geworden waren oder schon mal die Meisterschaft streitig gemacht hatten und deswegen dann ihre Schlüsselspieler an die Münchner abtreten mussten.

Wenn Borussia Dortmund einen Spieler vom 1. FSV Mainz 05 oder vom SC Freiburg holt, werden dann Vergleiche zu einem Wechsel vom BVB nach München gezogen. Wieso eigentlich?

Ein Wechsel von Borussia Mönchengladbach oder dem SC Freiburg zu den Dortmundern ist vergleichbar mit einem Wechsel vom FC Valencia oder Real Sociedad zu Atlético Madrid oder vom FC Southampton oder dem FC Everton zum FC Chelsea oder Manchester City. Ein Wechsel vom BVB zum FC Bayern ist so wie wenn jemand von Atlético Madrid zu Real Madrid oder zum FC Barcelona gehen würde oder vom FC Chelsea zu Manchester United oder vom FC Liverpool zu Manchester City.

Solche Wechsel gibt es in Spanien oder England eher selten.

Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach, FC Liverpool, Manchester United, RB Leipzig, Sport und Fitness, fc chelsea, Sport-Club Freiburg
RB Leipzig Fan, aber kein Supporter von Red Bulls Marketing?

Ich weiß, dass klingt total absurd, weil RB Leipzig alleine existiert, weil Red Bull 2009 den Ssv Markranstädt übernommen hat, aber lasst euch meine Situation erklären. Ich bin damals mit 8 Jahren das erste Mal zu einem RB Leipzig Spiel gegangen . Da war RB gerade mal in der 3. Liga. Ich mochte bis dato Bayern recht gerne, aber das konnte man nicht wirklich als Fan sein bezeichnen. Jedenfalls war ich dann das erste Mal im Stadion und mich hat es echt fasziniert, wodurch ich dann immer öfter zu RB Spielen gegangen bin und ich halt einfach Fan wurde. Was ich bis dato noch nicht verstanden hatte war, dass Red Bull diesen Verein nur aus Marketing Zwecken gegründet hat. Als ich es dann verstanden habe, war ich aber schon so drin im Fan sein und wollte nicht meinen Verein wechseln, weil ich halt aus Leipzig komme und ich zu den anderen Vereinen aus Leipzig einfach keinen Bezug habe. Ich stehe auch regelmäßig, Vorallem vor Corona im der Kurve einfach, weil ich ja doch ein Fan bin und einfach die Jungs auf den Rasen Supporten will. Allerdings stoße ich immer wieder an meine Grenze, weil es einfach nicht gut finde, dass RedBull nur Investor ist, weil RB Leipzig eine gute Marketing Fläche bietet. Also ich bin eigentlich ein Fan wieder jeder andere auch, aber irgendwie auch nicht. Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, also ob ich weiterhin diesen Verein Supporten soll, den ich ja eigentlich lieben gelernt habe komplett abgesehen von RedBull oder ob ich doch versuchen soll einen neuen Lieblingsverein zu finden.

Fußball, RB Leipzig

Meistgelesene Fragen zum Thema RB Leipzig