Sollte man Sport mit Politik vermischen?

Die olympischen Spiele 1936 in Berlin, die Fußball-WM 1978 in Argentiniens Diktatur und nun auch bei den letzten beiden Fußball-Weltmeisterschaften ging es immer mehr um Politik.

Und nun bei der jetzigen EM knien sich die Spieler einiger Nationalmannschaften vor dem Anpfiff in Anlehnung der "Black lives matter"-Bewegung nieder, auch die Schiedsrichter. Wie findet ihr das? Sollte man den Sport bzw. den Fußball als Plattform nutzen, um politische Themen zu behandeln und Zeichen zu setzen?

Ich selber finde, dass man mal hier und da ruhig Zeichen setzen kann. Aber mittlerweile scheint es doch etwas übertrieben. Gerade in der Bundesliga wird an fast jedem Spieltag gegen Schwulenfeindlichkeit und für Toleranz geworben. Irgendwann ist auch mal gut. Was aber nicht heißt, dass ich schwulenfeindlich oder intolerant sei, aber natürlich wird es mal wieder ein paar spezielle Leute geben, die mir das vorwerfen, auch wenn ich mich noch so gut erkläre, wie es nur geht.

Und auch wenn der Tod von George Floyd sehr brutal und sehr furchtbar war. Das war ganz klar Mord eines Polizisten in Uniform und ich bin auch gegen Polizeigewalt, auch wenn meistens die Demonstranten den ersten Stein werfen, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber warum wird um einen Kriminellen getrauert? Klar geht es um die Geste und da es (leider wieder mal) ein Farbiger war, der getötet wurde, waren die darauffolgenden Demonstrationen umso heftiger. Und diesmal wird es eine Verurteilung gegen die Verantwortlichen geben und keinen Freispruch wie z.B. bei Freddie Gray vor einigen Jahren. Aber es gibt Berichte, dass George Floyd ein Drogenabhängiger war und gefälschte Banknoten bei sich hatte. Außerdem soll er Drogen an Kinder verkauft und einer schwangeren Frau zur Drohung eine Pistole auf den Bauch gesetzt haben.

Wie findet ihr die Hinknien-Geste? Gehören für euch Politik und Sport zusammen?

Nein 86%
Ja 14%
Andere Antwort 0%
Sport, Fußball, Politik, demonstration, Meinung, Olympia, Zeichen, Plattform, Geste, Philosophie und Gesellschaft, Umfrage, George Floyd
George Floyd Proteste, wieso so sicher Rassismus?

Tut mir leid die alte Kiste auszubuddeln aber momentan bekommt man ja wieder mit aufgrund des "Jahrestags" oder sowas in der Richtung.

Ich habe eine Sache nie genau verstanden. Das Video zeigt einen Polizisten der ziemlich brutal auf einem Mann kniet für mehrere Minuten. Dass die Polizei in den USA nicht zimperlich sein kann, ist bekannt, aber hier spricht man sicher von Polizeigewalt. Das war ja aber nie der Skandal des Videos, zumindest nicht der große, der war nämlich dass der Polizist weiß war und der Mann am Boden schwarz. So, und hier fangen bei mir die ersten Fragen an: Warum macht es diese Konstellation automatisch zu einem schlimmeren / Aufsehen erregenderen Fall? DASS der Polizist wirklich aus rassistischen Gründen so gehandelt hat, kann doch garnicht zweifelsfrei bewiesen werden, schon garnicht im Moment der Aufnahme?? Wenn der Polizist etwas gesprochen hätte dass darauf hinweist dass er ihn aufgrund seienr Hautfarbe so behandelt wäre das etwas anderes. Aber darauf gibt es meines Wissens keine Hinweise. Einer seiner Kollegen der mit ihm unterwegs war, war Asiate.

Diese Vorverurteilung (Weiß--> Schwarz Verbrechen ---> automatisch Rassimus) ist eher was mir etwas Sorgen bereitet. Dann natürlich die völlig emotional überladenen und selber in Gewalt und Rassismus ausartenden Proteste. Versteht mich nicht falsch ich glaube auch dass Amerika ein Rassismusproblem hat, aber wenn die Tat eines Polizisten nur wegen der Konstellation der Hautfarben direkt zur Vorverurteilung führt, ist meines erachtens nach eher der Betracher des Videomaterials, und die Art und Weise wie er das beurteilt der Rassist. Meinungen dazu?

USA, Politik, Rassismus, Philosophie und Gesellschaft, George Floyd
Warum ist BLM wirklicher Rassismus egal?

Für die ganzen Opfer gab es nie Demos aber wenn ein Verbrecher an eine Überdosis Fentalyl stirbt gibt es ein Rassismus-skandal.Abgesehen davon haben in den USA schwarze Rassisten mehr Leute getötet kann man ja hier sehen

Whitesupramacy=Glaube an die Überlegengeit der weißen Rasse

Blacksupramacy= Glaube an die Überlegenheit der schwarzen Rasse

Whitesupramacy,weißer Nationalismus,Neo-nationalsozialismus :

https://www.nytimes.com/2017/02/24/world/asia/kansas-attack-possible-hate-crime-srinivas-kuchibhotla.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Jeffersontown_Kroger_shooting

https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Timothy_Caughman

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_Charleston

https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Richard_Collins_III

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_El_Paso

https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_in_der_Tree-of-Life-Synagoge_in_Pittsburgh_2018

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_auf_eine_Synagoge_in_Poway

https://en.wikipedia.org/wiki/Overland_Park_Jewish_Community_Center_shooting

https://de.qaz.wiki/wiki/Murder_of_Blaze_Bernstein

https://en.wikipedia.org/wiki/Wisconsin_Sikh_temple_shooting

https://en.wikipedia.org/wiki/Los_Angeles_Jewish_Community_Center_shooting

https://de.wikipedia.org/wiki/Alan_Berg

https://en.wikipedia.org/wiki/16th_Street_Baptist_Church_bombing

Blacksupramacy,schwarzer Nationalismus:

https://news.sky.com/story/us-capitol-attack-what-do-we-know-so-far-about-suspect-noah-green-12264174

https://www.splcenter.org/deadly-attack-new-jersey-possible-link-black-separatist-movement

https://en.wikipedia.org/wiki/Burnette_Chapel_shooting

https://en.wikipedia.org/wiki/2017_Fresno_shooting_spree

https://en.wikipedia.org/wiki/Elroy_Chester

https://en.wikipedia.org/wiki/2016_shooting_of_Dallas_police_officers

https://en.wikipedia.org/wiki/Attack_on_Reginald_Denny

https://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Essex

https://en.wikipedia.org/wiki/Fountain_Valley_massacre

https://en.wikipedia.org/wiki/Joseph_Gardner_(murderer)

https://en.wikipedia.org/wiki/Murders_of_Alison_Parker_and_Adam_Ward

https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Jared_Plesec

https://en.wikipedia.org/wiki/Craig_Price_(murderer)

https://en.wikipedia.org/wiki/Murder_of_Christian_Prince

https://en.wikipedia.org/wiki/Townsville_mutiny

https://en.wikipedia.org/wiki/Zebra_murders

USA, Gesellschaft, police, Rassismus, BLM, George Floyd
Was vermutet ihr hat sich der Polizist Derek Chauvin dabei gedacht, als er über 9 Minuten auf dem Nacken von George Floyd kniete, bis dieser tot war?

Im Polizeitraining lernen Polizisten, dass es generell lebensbedrohlich für eine Person ist, wenn man ihnen Handschellen im Rücken anlegt und diese Person dabei auf dem Bauch liegt, da die Rückenlage und die Armhaltung das Atmen erschweren. Zusätzlich lernen sie, dass Druck auf dem Nacken/Halsbereich tödlich sein kann ebenfalls wegen eingeschränkter Atmung. Außerdem lernen Polizisten erste Hilfe zu leisten, wenn diese erforderlich ist.

George Floyd lag mit Handschellen im Rücken in Bauchlage auf dem harten Boden, während insgesamt 3 Polizisten ihn fixierten und Derek Chauvin über 9 Minuten sein Knie in Floyds Nacken drückte. Am Anfang machte Floyd noch deutlich, dass er nicht atmen könne, bis er dann bewusstlos wurde und anschließend starb.

Als die Rettungssanitäter ankamen, kniete Chauvin immer noch auf Floyds Nacken und der Rettungssanitäter musste den Polizisten auffordern von dem anscheinend leblosen Mann aufzustehen, damit er sich um ihn kümmern konnte.

George Floyd hatte zwar Drogen genommen und (wissentlich oder unwissentlich) im Laden vorher mit Falschgeld bezahlt, jedoch hatte er weder eine Waffe, noch war er aggressiv. Er war nur emotional aufgewühlt, weinte, hatte Angst vor der Polizei und dann Schmerzen, weil sie ihn grob behandelten. Er zeigte zwar Anzeichen von Widerstand, indem er erst nicht aus seinem Wagen aus- und dann nicht in den Polizeiwagen einsteigen wollte, jedoch war er nicht aggressiv, sodass extreme Gewalt gegen ihn gerechtfertigt gewesen wäre.

Während der ganzen Situation sammelten sich auf dem Bürgersteig einige Menschen, darunter weibliche Teenager, ein Kind, ein alter Mann, ein mittelalter Mann, der Trainer für Mixed Martial Arts ist, und eine mittelalte Frau, die Feuerwehrfrau (zu dem Zeitpunkt nicht im Dienst) ist. Der Polizist Chauvin wurde von diesen Personen mehr oder weniger erregt darauf hingewiesen, dass George Floyd nicht atmen könne und dass man seinen Puls prüfen müsse.

Quelle: Liveübertragung des Prozesses auf CNN

Polizei, USA, Politik, Psychologie, Philosophie und Gesellschaft, George Floyd
Apropos Black Lives Matter: Wie kann SOWAS sein!? Wie lässt sich diese Art von Alltagsrassismus bekämpfen?

Gerade ist mir bei der Beantwortung einer Frage ein Aspekt eingefallen, der sehr brisant sein könnte für die Causa ,,Alltagsrassismus''.

Ihr kennt doch alle das N-Wort. Brenzliches Thema, wobei: eigentlich nicht. Die allermeisten verwenden das Wort praktisch nie, eventuell als Synonym für Schoko- im bekannten Schokokuss. Und die wenigen Deutschen, die es machen, sind entweder extrem alt und/oder ganz klar als rassistisch einzuordnen. Sie bilden sozusagen eine Randgruppe und der Gebrauch ist überaus verpönt.

Bezeichnend finde ich jedoch, dass das N-Wort rein etymologisch gesehen nur ,,Schwarzer/Dunkelhäutiger'' bedeutet -- die rassistische Konnotation hat sich erst im Laufe der Zeit herauskristallisiert.

Beim arabischen Äquivalent hierzu sieht es ganz anders aus! Wusstet ihr nämlich, dass eine extrem geläufige arabische Bezeichnung für ,,Dunkelhäutige'' `Abīd lautet? عبيد ist der Plural von عبد (`abd) und dreimal dürft ihr raten, was die wortgetreue Übersetzung hiervon ist:

Sklave.

Beispiel zur besseren Einordnung: Einigen von euch wird wohl der Name Abdullah ein Begriff sein, vom Sinngehalt könnte man das als ,,Sklave Allahs'' umbeschreiben. Hier hat es (Abd) zwar einen ,,positiv angehauchten'' Beiklang (auch wenn ich der Doktrin widersprechen würde), aber Schwarze werden im Nahen Osten und co. nicht aufgrund ihrer angeblichen Frömmigkeit mit solch einem Ausdruck konfrontiert.

Sondern weil ihre Vorfahren über ein Jahrtausend hinweg infolge des Arabischen Sklavenhandels (https://en.wikipedia.org/wiki/Arab_slave_trade) unterjocht und schon lange Zeit vor der europäischen Expansion ringsum die damals bekannte Welt verfrachtet worden sind. Unzählige Schwarze dieses Backgrounds (sowie ihre Verbündeten) lassen es nicht mehr länger auf sich sitzen, dass sowas nach wie vor Gang und Gebe ist in den arabischen respektive muslimischen Communities.

https://english.alarabiya.net/en/life-style/art-and-culture/2014/02/27/New-online-campaign-urges-American-Muslims-to-drop-the-A-word-.html

Sie riefen den Hashtag/die Kampagne #DropTheAWord hervor und ich sage hierzu nur....

#DropTheAWord!!! Insbesondere vor dem Hintergrund, dass es doch ausgerechnet Araber sind, die gerne Europäern ein rassistisches Mindset zuschreiben. #BLM

Religion, Islam, Geschichte, Sprache, USA, Politik, Kultur, Christentum, Übersetzung, Social Media, Psychologie, Allah, Arabisch, Ausländer, Debatte, Diskriminierung, Gesellschaft, Glaube, Judentum, Koran, Linguistik, Meinung, Migration, Muslime, Quran, Rassismus, Scharia, Djihad, political-correctness, Politische Korrektheit, Prophet Muhammad, ahadith, BLM, Black Lives Matter, Philosophie und Gesellschaft, George Floyd , Sunnah des Propheten
Wurde im Fall von George Floyd zu hart protestiert?

Hallo Community,

wie euch sicherlich bekannt ist, wurde George Floyd wahrscheinlich durch den Polizist Derek Chauvin getötet, aufgrund fahrlässiger Handlung. Dieser Fall wurde sehr schnell mit Rassismus in Verbindung gebracht, weil George Floyd mehrmals „I can‘t breathe“ gesagt hat und der Polizist trotzdem nicht von ihm losgelassen hat. Für mich sah es auf dem ersten Blick auch nach Rassismus aus. Spätestens als das Video von der Body Cam veröffentlicht wurde, hat der ganze Sachverhalt für mich eine andere Richtung aufgenommen. George Floyd verhielt sich von Anfang an sehr komisch und weigerte sich, den Anweisungen der Polizisten zu folgen. Er sagte bereits zuvor, dass er nicht atmen konnte. Zudem wiederholte er sehr oft, was er überhaupt gemacht hat, sowie auch dass er unschuldig sei. Man konnte auch nachweisen, dass er unter Drogen stand. Die Mischung der Substanzen, die er zu sich genommen hat, können auch Atembeschwerden verursachen. Denkt ihr, dass es wirklich die Absicht des Polizisten war, George Floyd umzubringen? Findet ihr auch, dass in diesem Fall übertrieben wurde? Ich bin der Meinung, dass die Polizisten leider fahrlässig gehandelt haben. Denn George Floyd sagte bereits davor, dass er nicht atmen konnte. Ab diesem Zeitpunkt hätte man bereits sofort ärztliche Hilfe holen sollen. Hier ist das Video von der Bodycam.

Mit freundlichen Grüßen

monsterbose

Der Polizist hat bewusst versucht George Floyd zu verletzen/töten 49%
Es war nicht seine Absicht, George Floyd zu verletzen/töten 47%
Andere Meinung 4%
Polizei, USA, Politik, Rassismus, BLM, Black Lives Matter, George Floyd
War George Floyd teilweise auch Schuld an seinem Tod?

Hallo

Ich wollte euch darüber kurz informieren. Vielleicht haben es ein Paar Leute schon gesehen aber es gibt neue Aufnahmen. Auf YouTube folge ich einem Mann, der Zugriff auf die Bodycams von der Polizei hat. Sein Name auf YouTube ist PoliceActivity. Er hat ein neues Video von einer Bodycam der Polizei auf YouTube gestellt. Schaut es euch Mal an: https://www.youtube.com/watch?v=XkEGGLu_fNU

Auf dem Video sieht man, dass George Floyd mindestens für 10 Minuten gegen die Polizisten starken Widerstand zeigt. OBWOHL in den Medien gesagt wurde, dass er keinen Widerstand gezeigt hat. Und in den Kommentaren sieht man auch, dass ein Paar Leute jetzt anderer Meinung sind. Dass teilweise George Floyd selber an seinem Tod schuld ist. Er war ja auch auf Drogen.

Schaut euch das Video mal an. Die Kommentare auch.

Persönliche Meinung: Er ist teilweise auch selber schuld an seinem Tod. Hätte er den Polizisten zugehört, wäre er vielleicht nicht gestorben.

ABER: Die Polizisten sollten für solche kritischen Situationen besser ausgebildet sein. Es hätte nicht mit seinem Tod enden sollen. Finde ich schade.

All die Unruhen (nicht Proteste sondern die Überfälle in Läden usw...) sind wegen den Medien passiert, die uns falsche Informationen geliefert haben. Ich selber finde die Proteste gegen Rassismus sehr gut.

Wenn ihr euch das Video angeschaut habt, sagt mir bitte eure Meinung. Ich habe das Video auch an einen YouTube namens Mirko Drotschman (MrWissen2go) geschickt, damit er sich das mal genauer anschaut. Er hat mir per Mail gesagt, dass er sich das Video ansehen wird. Also falls ihr in ein Paar Tagen ausführlichere Informationen wollt, schaut bei ihm vorbei. Er ist ein toller YouTube. Wäre nett wenn ihr ihn unterstützt. Link: https://www.youtube.com/user/MrWissen2go

George Floyd ist TEILWEISE selber Schuld an seinem Tod 58%
George Floyd ist unschuldig, die Polizisten sind ALLEINE Schuld 42%
Polizei, Ausbildung, Widerstand, George Floyd
Wurde George Floyd ein Opfer seines Geschlechts und seiner Hautfarbe und Ethnie wegen den Vorurteilen über Kriminelle?

Er war ein schwarzer Mann und sehr groß und kräftig und wirkte daher verdächtig kriminell und wurde so von den strengen US Polizisten so angegangen.

Weil Männer werden generell öfter und strenger von der Polizei kontrolliert weltweit nur in den USA bezieht sich das noch spezieller auf Schwarze.

Wegen dem Vorurteil oder Klischee dass schwarze junge Männer besonders häufig kriminell sind.

Floyd war zwar stark aber konnte und durfte sich nicht wehren weil das soll man gegen die Polizei ja nicht tun. Er wurde ja auf der Straße kontrolliert und man sagte er

beging ein kleines Delikt Diebstahl oder er zahlte mit einem falschen Schein.

Er war 47 also schon etwas reifer, hatte eine Familie und viele Kinder und hatte auch einen festen Job.

Der Polizist der das tat, Derek Chauvin war viel jünger und hat keine Kinder und seine Frau ließ sich danach scheiden und nun wird er selbst angeklagt und verlor seinen Job als Polizist und muss nun selbst in Haft.

Er wird aber eher Milde bestraft also nicht wegen Mord sondern nur fahrlässige Tötung und auch die Todesstrafe droht ihm in Minnesota ja nicht.

Und Trump nimmt ihn auch in Schutz wie auch viele Rechte. Er ging zu weit und es gab heftige Proteste weltweit von Schwarzen und Chauvin ist nun die Hassfigur und hat selbst auch alles verloren und muss nun mit den harten Folgen leben.

Zukünftig dürfen also US Polizisten nicht mehr so brutal sein doch ob sie das umsetzen werden auf Dauer oder ob der Fall nach einer Zeit der Empörung

wieder verblassen wird und sich kaum was ändern wird im Umgang mit

Schwarzen und Latinos in den USA.

Es ist jetzt einen Monat her und kam in der Krise und jetzt wird es wieder ruhig darum oder weil sie ihre Strafe bekamen und die Medien berichten immer nur kurz über neue News bis wieder was anderes passiert in der hektischen heutigen Welt.

Polizei, USA, Politik, Recht, George Floyd
Warum wird George Floyd als Symbol betrachtet?

Laut dem Autopsiebericht wurde Methamphetamin,, Canabis sowie Fentanyl kurz vor dem Tod konsumiert. In den USA eskaliert gerade die Situation, obwohl ich der Meinung bin, dass der Polizist Derek Michael Chauvin nicht rassistisch motiviert gehandelt hat. Es gibt auch keinen Beweis, ob das Motiv des Polizisten rassistisch war. George Flody war jetzt nicht gerade der Unschuldsengel. Er hat auch mit gefälschtem Geld bezahlt und hatte mehrere Verbrechen begangen.

Die Gerichtsmedizin des  Hennepin County stellte in ihrem Autopsiebericht als Todesursache einen  Herz-Kreislauf-Stillstand infolge von Druck auf das Genick fest. Der Tod sei durch Fremdeinwirkung erfolgt. Zudem hält der Bericht fest, dass George Floyd  herzkrank gewesen sei sowie unter  Bluthochdruck gelitten habe. In seinem Körper hätten sich die Drogen  MethamphetaminCannabis sowie  Fentanyl nachweisen lassen, wobei die Einnahme von Methamphetamin erst kurz vor dem Tod erfolgt sei. [55] [56] Floyd sei zudem mit dem  Coronavirus infiziert gewesen, die Rechtsmediziner ziehen jedoch keine Verbindung zwischen der Infektion und seinem Tod. Die Infektion sei womöglich asymptomatisch verlaufen und bereits abgeklungen gewesen. [57]

Ich finde es absurd, wenn weiße Polizisten jetzt zuschauen, während Straftaten von Menschen mit afroamerikanischer Herkunft begangen werden. Da ich selber nordafrikanischer Abstammung bin(um mich jetzt als "Weißer" auszuschließen).

Ich bin absolut gegen Rassismus, AfD oder sonstige Rechtsextremisten. Ich finde, dass der Polizist extrem gehandelt hat. Aber hier gibt es ein großes Missverständnis über das Motiv des Polizisten.

Polizei, USA, Politik, Rassismus, Philosophie und Gesellschaft, George Floyd

Meistgelesene Fragen zum Thema George Floyd