Grammatik & Rechtschreibung

1.831 Fragen

Der gutefrage Blickwechsel

Die gutefrage Themenspecials

Hey, kann jemand mal nachschauen, ob es Grammatikalisch und die Rechtschreibung so richtig ist? (Nicht den Inhalt)?

Stillen ist für die Mutter-Kind-Beziehung sehr wichtig, trotzdem können beim

Stillen Probleme auftreten. Diese Stillprobleme können die Mutter, sowie auch das Baby betreffen und zu Komplikationen und Schmerzen führen wie z. B. Verhärtung und Anschwellung der Brust. Das Kind bekommt dadurch auch nicht genug Nahrung.

Folgende Probleme und Komplikationen können beim Stillen auftreten:

Falls man dem neugeborenen Baby einen Schnuller gibt, kann es zu einer Saugverwirrung führen und so kann dann das Baby nicht richtig saugen.

Man sollte also Schnuller und Flaschenfütterung während des Stillens vermeiden.

Auch ist wichtig, mit einer Hebamme oder Stillberaterin in Kontakt zu treten, so kann sie die Mutter und das Kind unterstützen.

Das falsche Anlegen der Brust hat als Folge, dass das Stillen schmerzhaft ist und das Baby weiterhin Hunger hat und nicht zunimmt. Das optimale anlegen ist, wenn ihr euer Baby in der Armbeuge gegenüber der Brust, bei der das Baby saugen muss, haltet. Dann stützt man das Köpfchen mit einer offenen Hand und mit der anderen nimmt man seine Brust von der Unterseite her in einem C-förmigen Griff. Nun führt man vorsichtig den Hinterkopf des Babys an die Brust. Als Unterstützung kann man einen Kissen oder Traghilfe nehmen. Man sollte verschiedene Stillpositionen je nach Situation versuchen. Da gibt es z. B. die Wiegehaltung, die Fußballhaltung (Rückengriff) und die Seitenhaltung.

Ist es z. B. auch so, dass die Mutter Hohl- oder Flachwarzen hat, sollte sie dies so schnell wie Möglich einer Hebamme zeigen, da sonst dem Kind das Saugen schwerfallen wird. Man kann die Brustwarze aber auch mit einer kalten Kompresse oder einem Eiswürfel berühren, sodass es sich aufrichtet.

Milchstau ist ein weiteres Problem beim Stillen, der entsteht, wenn Milchgänge blockiert sind bzw. wenn man die nicht komplett leert. Der Milchstau entwickelt sich von selber zurück durch regelmäßiges stillen.

Ist das Baby beim Stillen unruhig, weil es z. B. schreit oder die Milch ausspuckt, hilft es Bäuerchen zu machen, da die Babys beim Schreien Luft verschlucken.

Ein weiteres Problem kann auch sein, wenn das Baby ausgehungert ist und sich so nicht auf das Saugen der Brust konzentrieren kann.

Sollte das Kind anatomische Fehlstellungen im Kieferbereich haben wie z. B. ein verkürztes Zungenbändchen, so hat das Kind Schwierigkeiten richtig zu saugen. Eine Lösung wäre es, wenn man die Zungenbänchen durchtrennt.

Wenn das Kind in die Brust beißt, kann es zu Schmerzen führen und Unterbrechungen während des Stillens.