Yorkshire Terrier /bitte um Erfahrungen und Hilfe

11 Antworten

Nunja, du müsstest morgens um einiges früher aufstehen. Auch wenn es morgens affenkalt ist, dunkel oder regnet. Wir (meine Mama und ich) haben das so gemacht, dass das erste halbe Jahr durchgehend immer jemand bei dem Welpe Zuhause war, der mit ihm das stubenrein und alleine bleiben geübt hat, zur Welpengruppe gegangen ist und eben aufgepasst hat. Und das klappt auch wunderbar. Man hört aber oft, dass Hund, die zu früh von ihrer Mama getrennt wurden das viel langsamer und schwerer lernen. Man sagt eigentlich so ab der neunten Woche können sie von der Mama weg, aber ich persönlich finde das auch noch zu früh irgendwie :/ ich habe meinen mit knapp 12 Wochen erst geholt, damit er genug Zeit hat, sich von seiner Mama "abzukapseln", was ja von ganz alleine passiert zwischen Welpe und Mama.. Heute ist es so, ich muss auch früh um 8 zur Arbeit, für die Schule muss ich sogar schon um halb sieben fertig ausser Haus gehen und ich stehe dann immer entsprechend 2 bis 3 Stunden früher auf. Das reicht um mit dem Hund "Geschäfte" machen zu gehen und um mich fertig zu machen. Meine Mama arbeitet quasi gegenüber von Zuhause und kommt dann in der Mittagspause Heim und geht da nochmal mit ihm, weil alles über 4 Stunden (in Außnahmefällen, aber ganz selten sind es bei uns auch mal 6) empfinden wir als Quälerei für den Hund. Und ich komme meist auch so zwischen drei und vier Uhr mittags Heim und gehe dann mit ihm "die große Runde", bürste ihn danach, dann spielen/kuscheln wir und dann gibt es Abendessen und bevor ich ins Bett gehe sind wir auch nochmal draußen zum pullern :) Allerdings habe ich auch einen großen Hund und keinen kleinen Yorkshire Terrier. Aber allein schon weil das Wort "Terrier" mit drin steckt, gehe ich mal für die Körpergröße von doch recht hoher Energie in dem Hund aus und die brauchen unbedingt Auslauf, sonst fangen viele an sich unschöne Verhaltensweisen anzugewöhnen und werden manchmal sogar aggressiv.. Natürlich ist es bei denen nicht ganz so extrem, wie bei den Jack Russels, aber dennoch brauchen sie mal Gelegenheiten um mal richtig zu rennen und zu fitzen, unbeschwert mal in der Natur schnüffeln und mit anderen Hunden toben zu können. Aber ich denke, das sollte allen Hunden gewährt werden. Die Stunden allein Zuhause sind ja schon langweilig genug :) Vielleicht könnt ihr, also deine Mama und du, aml versuchen eine Art "Tagesplan" zu erstellen, wie ihr das alles am besten managen könnt, damit es dem Tier und euch damit gut geht :) Und vielleicht mal alle Vorteile mit einem Hund zusammenfassen und ihm ans Herz bringen :) Und mal ganz süße Bilder von den Welpen zeigen ;) vielleicht wird er ja so weich :P So habe ich meine Mama damals auch überredet und heute liebt sie unseren Hund ohne Ende und ist selbst überglücklich, dass wir ihn haben :D

Danke dass ist eine brillante Idee!!!!!!!! :) Danke!!

0

Hast du vielleicht whats App oder Skype oder so da könnte man vielleicht genauer austauschen?

0

Von etwa 7 bis gegen 15 Uhr ist keiner zuhause, das sind 8 Stunden, zu lange für einen Hund. Einen erwachsenen Hund der daran gewöhnt ist kann man runde 4 Stunden alleinlassen. Einen Welpen die ersten 6 Monate gar nicht und während man es noch übt ebenfalls viel kürzer - von wenigen Augenblicken über ein paar Minuten bis zu eben diesen 4 Stunden innerhalb weiterer geschätzter 6 Monate. Wenn der Hund es denn versteht und mitmacht. Wenn nicht muss man sich einen Hundesitter besorgen oder sich anpassen denn Hundi könnte ansonsten die Wohnung auseinandernehmen, die Nachbarschaft mit dauerbellen nerven oder einen sonstigen Dachschaden bekommen.

Die Wohnungsgröße ist für den Hund egal, was zählt ist die Zeit die ihr euch mit ihm befasst, rausgeht und spielt. Auch so ein kleiner Hund will sicher 3x am Tag seine Runde machen, auch mal frei laufen und andere Hunde kennenlernen. Die Wohnung ist kein Platz für wilde Spiele und ersetzt keinen Auslauf.

Das ist mir klar. Wir werden auch viele Hunde in unserer Nachbarschaft haben und eine große Hundewiese

0

Man darf einen Hund maximal 3-4 Stunden täglich alleine lassen. Das könnt ihr nicht gewährleisten. Ein Hund der täglich so lange alleine bleiben muss, wie es bei euch der Fall wäre, leidet entsetzlich. Ich bin sicher, dass du das nicht willst.

Nein auf keinen Fall deshalb habe ich ja so meine Zweifel

1

Was möchtest Du wissen?