Wie motiviert ihr euch zum Kochen?

14 Antworten

Ich koche und esse gern, wenn ich aber mal so garkeine Lust hab und den Tag vorher schon die Küche nicht aufgeräumt so das DIE blöde Arbeit auch noch rumsteht dann gibts was aus Backofen oder Fritteuse.
Nur selten, schließlich hab ich noch einen rest Selbstachtung und will auch nicht fett werden aber es kommt vor.

Normalerweise freue ich mich aufs Kochen weil das Ergebnis passt und Schnippeln ist auch keine schlimme Arbeit.

Wenn ich weiß, wem ich damit eine Freude bereiten kann, gehe ich mit Lust zur Sache.

Dabei ist es egal, ob es traditionelle Gerichte wie Röhrendetscher, Weihnachtsgans, böhmischer Apfelstrudel oder Schokoladenpudding (mit Maisstärke und Kakao selbst kredenzt) ist.

Der Anlass zum Kochen erschafft dessen Motivation!

(Ist zumindest meine Meinung) 😊

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Für mich ist Kochen wie Meditieren. Man ist dann einfach im Fluss, da die meisten Abläufe vorgegeben sind.

Ich finde am schlimmsten Kartoffeln zu schälen.

Wenn das fertig ist, geht alles.


Detlef0  17.03.2024, 22:34

Ich hoffe du leidest dabei.

0
galaxie500 
Beitragsersteller
 17.03.2024, 22:38
@Detlef0

Hä warum wolltest du einen Witz daraus machen weil du neidisch bist lol bin auch neidisch auf Leute die Motivation finden zum Kochen

0
JanDZimmermann  17.03.2024, 22:34

Knorr oder so Nudelauflauf, effizientestes Rezept, wo gibt.

Das bietet das beste Verhältnis von Aufwand/Nutzen.

Es schmeckt relativ gut und ist 0 Aufwand.

1
galaxie500 
Beitragsersteller
 17.03.2024, 22:40
@JanDZimmermann

Stimmt Nudelauflauf ist ne gute Idee da muss man wirklich nicht viel machen

0
galaxie500 
Beitragsersteller
 17.03.2024, 22:39

Kartoffeln schälen ist echt ätzend😔 wenn es das nicht wäre würde ich jeden Tag Kartoffelbrei machen

1

Ich liebe kochen, da brauche ich keine Motivation. Mich stört auch Kartoffeln Schälen nicht oder schnibbeln oder sonst was.