Wie kann Satan Lucifer sein?

12 Antworten

Hallo Aurina,

die Begriffe Luzifer, Satan und Teufel werden in der Regel als Synonyme für ein und dieselbe Person gebraucht, wobei die Bibel den Begriff "Luzifer" nicht auf den Teufel anwendet! Das Wort "Luzifer" kommt nur in relativ wenigen Bibelübersetzungen vor und dann auch nur an einer einzigen Stelle. Diese lautet z.B. nach der Herders Laien-Bibel : „Wie bist du vom Himmel gefallen, Luzifer, Sohn der Morgenröte!" (Jesaja 14:12).

Das hebräische Wort für "Luzifer" im Originaltext der Bibel hat die Bedeutung "Glänzender". In der Septuaginta (der ersten Bibelübersetzung ins Griechische) hat es die Bedeutung von "Sohn der Morgenröte" und wird daher oft mit "Morgenstern" übersetzt. Es bezieht sich jedoch nicht, wie bereits gesagt, auf Satan, den Teufel, sondern auf das babylonische Herrschergeschlecht. Warum kann man das sagen?

Nun, die Könige von Babylon waren sehr stolz und erhoben sich über alles und jeden. So wurde diesen Königen folgende Worte in den Mund gelegt: "Zu den Himmeln werde ich aufsteigen. Über die Sterne Gottes werde ich meinen Thron erheben, und ich werde mich niedersetzen auf den Berg der Zusammenkunft in den entlegensten Teilen des Nordens. . . . ich werde mich dem Höchsten ähnlich machen“ (Jesaja 14:13, 14).

Die "Sterne Gottes", die in diesem Text erwähnt werden, waren die Könige der davidischen Königsdynastie (siehe 4. Mose 24:14). Der babylonische König Nebukadnezar erhob sich insofern über "die Sterne Gottes", als er bekanntgab, die judäischen Könige unter sein Joch zu bringen.

Auch wenn es im Hinblick auf die Könige von Babylon, was ihre stolze Gesinnung betrifft, gewisse Parallelen zum Teufel gibt, bezieht sich der Ausdruck "Luzifer" in der Bibel eindeutig nicht auf den Satan!

Anders verhält es sich mit den Begriffen "Satan" und "Teufel", die in der Bibel sehr wohl synonym verwendet werden. Sie beziehen sich auf den abgefallenen Engel Gottes, der sich durch seine Handlungsweise selbst zum Satan (was "Widerstandleistender" bedeutet) und zum Teufel (was "Verleumder" bedeutet) gemacht hat.

LG Philipp

Zu „Luzifer“ kopiere ich Dir hier eine Leserfrage aus W02, 15.9., S. 30, rein:

>Fragen von Lesern

• Ist Luzifer ein biblischer Name für Satan?

Der Name Luzifer kommt in der Bibel einmal vor, allerdings nur in einigen Bibelübersetzungen. In Herders Laien-Bibel wird Jesaja 14:12 beispielsweise wie folgt wiedergegeben: „Wie bist du vom Himmel gefallen, Luzifer, Sohn der Morgenröte!“

Das mit „Luzifer“ übersetzte hebräische Wort bedeutet „Glänzender“. In der Septuaginta steht dafür ein griechisches Wort, das „Bringer der Morgenröte (des Morgens)“ bedeutet. Daher wird das hebräische Wort überwiegend mit „Morgenstern“ wiedergegeben. Hieronymus verwendete dagegen in seiner lateinischen Vulgata „Luzifer“ (Lichtträger), und darauf geht der Gebrauch in verschiedenen Bibelübersetzungen zurück.

Wer ist dieser Luzifer? Der Ausdruck „Glänzender“ oder „Luzifer“ erscheint in einer Darlegung, die die Israeliten gemäß Jesajas prophetischem Gebot als einen „Spruch gegen den König von Babylon“ verkünden sollten. Er ist somit Teil eines Ausspruchs, der in erster Linie an das babylonische Herrschergeschlecht gerichtet war. Dass die Bezeichnung „Glänzender“ auf einen Menschen bezogen wurde und nicht auf ein Geistgeschöpf, lässt auch folgende Aussage erkennen: „Zum Scheol hinab wirst du gebracht werden.“ Der Scheol ist das allgemeine Grab der ganzen Menschheit — kein Ort, wo sich Satan, der Teufel, aufhält. Außerdem fragen diejenigen, die sehen, was aus Luzifer geworden ist: „Ist das der Mann, der die Erde erbeben machte?“ Bei „Luzifer“ handelt es sich zweifellos um einen Menschen und nicht um ein Geistgeschöpf (Jesaja 14:4, 15, 16).

Welchen Grund gibt es für diese außergewöhnliche Beschreibung des babylonischen Herrschergeschlechts? Machen wir uns bewusst, dass der König von Babylon erst nach seinem Fall als Glänzender bezeichnet werden sollte, und das zudem in spöttischer Form (Jesaja 14:3). Selbstsucht und Überheblichkeit veranlassten Babylons Könige, sich über alle anderen zu erheben. So groß war die Überheblichkeit des Herrschergeschlechts, dass dem König von Babylon die prahlerischen Worte in den Mund gelegt wurden: „Zu den Himmeln werde ich aufsteigen. Über die Sterne Gottes werde ich meinen Thron erheben, und ich werde mich niedersetzen auf den Berg der Zusammenkunft in den entlegensten Teilen des Nordens. . . . ich werde mich dem Höchsten ähnlich machen“ (Jesaja 14:13, 14).

Die erwähnten „Sterne Gottes“ sind die Könige aus der davidischen Dynastie (4. Mose 24:17). Von David an herrschten diese „Sterne“ auf dem Berg Zion. Nachdem Salomo den Tempel in Jerusalem errichtet hatte, wurde der Name Zion zum Synonym für die ganze Stadt. Unter dem Gesetzesbund waren alle männlichen Israeliten verpflichtet, dreimal im Jahr nach Zion zu reisen. So wurde es zum „Berg der Zusammenkunft“. Nebukadnezar gab durch den Beschluss, die judäischen Könige zu unterjochen und sie dann von dem Berg zu entfernen, seine Absicht bekannt, sich über diese „Sterne“ zu erheben. Statt Jehova die Ehre für den Sieg über diese Könige zu geben, nahm er überheblich Jehovas Platz ein. Deshalb wurde das babylonische Herrschergeschlecht nach seinem tiefen Fall spöttisch als „Glänzender“ bezeichnet.

Die Überheblichkeit der babylonischen Herrscher spiegelte tatsächlich die Gesinnung des „Gott[es] dieses Systems der Dinge“ wider — Satans, des Teufels (2. Korinther 4:4). Auch ihn gelüstet es nach Macht und er sehnt sich danach, sich selbst über Jehova Gott zu erheben. Trotzdem ist Luzifer kein biblischer Name für Satan.<

—————

Zum Stichwort „Satan“ hilft Dir vielleicht das hier weiter:

https://tinyurl.com/u7b66zx

In der Religionsgeschichte ist es nicht unüblich, dass zwei oder mehr Gottheiten (oder sonstige Wesen) miteinander identifiziert werden, bis nicht mehr klar ist, wer von denen nun eigentlich gemeint ist. Bei den Germanen war das zum Beispiel mit Freya und Frigg so, und mit der Interpretatio Romana haben die Römer die Gottheiten der eroberten Völker jeweils mit römischen Gottheiten gleichgesetzt.

Und analog dazu sind eben verschiedene Figuren in das christliche Satansbild eingeflossen. Nicht nur Luzifer, sondern zum Beispiel auch Beelzebub oder der griechische Gott Pan, von dem Hufe und Hörner der üblichen Teufelsdarstellung übernommen wurden.

Die Religionen sind in ständigem Wandel und ständiger Veränderung begriffen und beeinflussen sich gegenseitig.

"Satan", "Teufel" und "Lucifer" werden oft synonym verwendet und mit ihnen wird dasselbe Wesen gemeint.

Der Begriff "Satan" kommt aus dem Hebräischen. שָׂטָן bedeutet "Satan".

Dieser Begriff bedeutet "Widersacher" oder "Gegenspieler" und kann sich auf Personen oder auch Nationen beziehen. Es kann sich aber auch auf übernatürliches beziehen und meint dann den Teufel (Satan). Daher kommt es auf den Kontext an und bedeutet jeweils entweder das eine oder das andere.

Zum Beispiel haben wir in 2. Sam 19 bei Luther:

2Sam 19,23 David aber sprach: Was hab ich mit euch zu schaffen, ihr Söhne der Zeruja, dass ihr mir heute zum Satan werden wollt? Sollte heute jemand sterben in Israel? Meinst du, ich wisse nicht, dass ich heute wieder König über Israel geworden bin?

In der Elberfelder wird anders übersetzt:

2Sam 19,23 David aber sagte: Was habe ich mit euch zu tun, ihr Söhne der Zeruja, dass ihr mir heute zu Widersachern werden wollt? Sollte heute ein Mann in Israel getötet werden? Weiß ich denn nicht, dass ich heute König bin über Israel?

An dieser Stelle folge ich lieber der Elberfelder, denn es geht um Menschen, die ggf zu Widersachern werden. Im hebräischen Text steht שָׂטָן (Satan).

Dagegen ist das Wort im folgenden Vers sowohl bei Luther als auch in der Elberfelder mit "Satan" übersetzt:

1Chr 21,1 Und der Satan stellte sich gegen Israel und reizte David, dass er Israel zählen ließe.

Hier ist tatsächlich das übernatürliche Wesen gemeint.

Auch bei Hiob ist recht klar erkennbar immer wieder von dieser übernatürlichen Person die Rede:

Hi 1,7 Der HERR aber sprach zu dem Satan: Wo kommst du her? Der Satan antwortete dem HERRN und sprach: Ich habe die Erde hin und her durchzogen.

Satan ist der Widersacher Israels oder der Menschen allgemein - und auch der Widersacher Gottes. Er versucht die Menschen zu verführen und sie vor Gott wegen ihrer Übertretungen (gegen Gottes Gebote) anzuklagen. Gott steht zu seinem Wort und zu seinen Geboten und Satan fordert bei Gott ein, dass die Menschen entsprechend bestraft werden. Sein Argument ist die Übertretung des Menschen in Kombination mit Gottes Gebot bzw Gesetz.

Satan wird demgemäß auch oft der "Widersacher" genannt.

Eine interessante Stelle in Bezug auf Satan ist Hesekiel 28. Dort gibt es eine Prophetie über den König von Tyros - aber nicht nur über ihn, sondern auch über Satan. Beide Themen (Rede gegen Tyros und Rede gegen Satan) sind ineinander verwoben, kaum scharf trennbar.

Es wird aber an einigen Stellen sehr klar, dass es nicht mehr um den Menschen, den König, geht, sondern um Satan.

Hier haben wir ein Beispiel, in dem Mensch und Satan nicht 100% scharf zu trennen sind:

Hes 28,2 Du Menschenkind, sage dem Fürsten zu Tyrus: So spricht Gott der HERR: Weil sich dein Herz überhebt und spricht: »Ich bin ein Gott, ich sitze auf einem Göttersitz mitten im Meer«, während du doch ein Mensch und nicht Gott bist; dennoch überhebt sich dein Herz, als wäre es eines Gottes Herz

Na klar, es ist von diesem Menschen, dem Fürsten (bzw König) die Rede, aber die Eigenschaft, dass er sich selbst als Gott bezeichnet ist 1:1 eine Eigenschaft Satans. Ein Weile wird noch von dem Menschen gesprochen. Ab Vers 12 ändert sich das.

12 Du Menschenkind, stimm ein Klagelied an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott der HERR: Du warst ein vollendet gestaltetes Siegel, voller Weisheit und über die Maßen schön.

Was Gott über die Person sagt, passt schon besser zu Satan als zu dem Menschen. In Vers 13 wird eindeutig nicht mehr von dem Menschen gesprochen:

13 In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und des Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet.

Auf welchen Menschen sollte das zurteffen? Nur Satan (bzw ein Engel Gottes) könnte so beschrieben werden. Den ganzen Schmuck hatte er als er erschaffen (nicht geboren) wurde? Hier ist von einem Engel die Rede, der überdies ein ganz besonderer Engel ist oder war.

14 Du warst ein glänzender, schirmender Cherub und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine.

Vers 14 zeigt, dass es um eine Person (Satan) geht, die zur Zeit ihrer Erschaffung ein Cherub (besonders hochgestellter Engel Gottes) war! "heiliger Berg" ist ein Bild für Gottes Heiligtum - und hier speziell für Gottes himmlisches Heiligetum. Dieser Engel war so hochgestellt, dass er in Gottes Allerheiligstem Verantwortung hatte.

15 Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat gefunden wurde.

Vers 15 zeigt, dass diese Person irgendwann falsch gehandelt hat. Vorher war sie absolut fehlerfrei. Dies trifft wohl kaum auf Menschen zu.

16 Durch deinen großen Handel wurdest du voll von Gewalttat und hast dich versündigt. Da verstieß ich dich vom Berge Gottes und tilgte dich, du schirmender Cherub, hinweg aus der Mitte der feurigen Steine.

Dieser Cherub wurd aus Gottes Heiligtum verbannt, weil er sündigte.

17 Weil sich dein Herz erhob, dass du so schön warst, und du deine Weisheit verdorben hast in all deinem Glanz, darum habe ich dich zu Boden gestürzt und ein Schauspiel aus dir gemacht vor den Königen.

Diese Person war voller Glanz, Helligkeit, Licht - und daher kommt die Bezeichnung Luzifer. Der Begriff "Luzifer" stammt aus der Vulgata, der lateinischen Übersetzunge der Bibel.

In Wiki findest Du:

Luzifer, auch Lucifer, ist der lateinische Name des Morgensterns ( Venus).

In Passend zu Hes 28 findest Du in Jes 14 Informationen zu dem gleichen Thema. Dort wird Luzifer/Satan bzw dieser Cherub als Morgenstern bezeichnet:

Jes 14,12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, du Bezwinger der Völker!

In Jesaja geht es weiter:

13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: »Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden.14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.«15 Doch hinunter ins Totenreich fährst du, in die tiefste Grube!

Hier wird beschrieben, wie Satan sich über Gott erheben wollte (oder noch will) und was sein Schiksal aufgrund dieser Sünde ist.

Wie kann Satan der gefallene Engel Lucifer sein, wenn doch Satan sowohl Jesus als auch Hiob geprüft und in Versuchung geführt hat?

Satan wurde wegen seiner Missetat (siehe Hes 28) auf die Erde geworfen. Das geschah lange vor Hiobs und Jesu Geburt. Nach dem Schöpfungsbericht versuchte er den Menschen und der Mensch erlag der Versuchung. Der Mensch hat praktisch die Autorität über die Erde, die er von Gott bekommen hatte, an Satan abgegeben (an ihn verloren).

Bei Hiob sieht man eine Tätigkeit Satans beschrieben: Er klagt Menschen vor Gott an und fordert Gottes Konsequenz bzw Gericht über diese Menschen.

Jesus wurde Mensch und als Mensch wurde er auch zum Ziel Satans Angriffs. Mt 4 beschreibt dies recht gut. Satan setzte alles daran, Jesus zur Sünde zu verführen (nicht nur in Mt4) oder die Prophetien, die es schon in Bezug auf Jesus bzw den Messias gab, nicht in Erfüllung gehen zu lassen. So versuchte er beispielsweise, Jesus zu früh oder dann zu spät zu Tode zu bringen. Er versuchte eine "falsche" Tötungsmethode anzubringen und so weiter.

Also existierte Jesus schon vor der Erschaffung Satans, denn Jesus ist Gott und hat alles erschaffen. Als Mensch wurde er aber nach der Erschaffung Satans geboren und konnte als Mensch vom Satan versucht werden.

Sollte Satan wirklich die Schlange im Paradies gewesen sein, müsste er eigentlich ebenfalls im Namen Gottes gehandelt haben, denn Satan war ja anschließend noch für Gott tätig.

Satan hat nicht willentlich für Gott gehandelt und schon gar nicht im Namen Gottes (jedenfalls nicht von Gott so bestimmt). Satan hat einen eigenen Willen aus dem heraus er handelt. Allerdings kann er nicht willkürlich alles tun, was er will, sondern Gott hat ihn in seiner Macht eingeschränkt. Gott möchte, dass sich Menschen aus freien Stücken entscheiden, ob sie Gott die Ehre geben wollen oder nicht. Dazu wird dem Menschen Gelegenheit gegeben. Wohlgemerkt ist dies schon die zweite Chance, denn mit dem Sündenfall hat der Mensch sich schonmal gegen Gott entschieden. In seiner Gnade gibt Gott dem Menschen aber eine zweite Chance. Allerdings ist der Startpunkt der Menschen nun nicht mehr eine ungetrübte Beziehung zu Gott, sondern ein von Gott entfernter Startpunkt.

Wieso also sollte Satan dann aus dem Himmel verbannt sein?

Weil er gegen Gott gesündigt hat - siehe Hes 28 und Jes 14.

Es muss sich demnach um zwei unterschiedliche Wesen handeln, denn anders geht es logisch betrachtet gar nicht auf.

Ich finde, dass es logisch gesehen gut passt.

Im Judentum ist Satan zudem kein gefallener Engel sondern fungiert als Gottes Ankläger.

Auch im Christentum ist Satan der Ankläger. Es widerspricht sich doch nicht, dass der gefallene Engel gleichzeitig der Ankläger ist.

Satan ist eindeutig die Schlange im Garten Eden und Gottes erster Feind. Er ist der Anführer und sozusagen auch der Vater, von allen Feinden Gottes (Johannes 8:38-47). Lucifer ist nur ein Wort, welches ebenfalls viele Menschen, als Bezeichnung für Satan gebrauchen. Es gibt jedoch nur einen einzigen Satan. Satan IST ein gefallener Engel, welcher sich durch seinen freien Willen, gegen den Schöpfer aller Dinge aufgelehnt hat. Deshalb bedeutet Satan übersetzt auch ,,Widerstandsleistender." 

Nein, Gott würde niemals mit Satan dem Teufel, gemeinsame Sache machen, das will dir vielleicht Satan persönlich einreden! Satan ist Gottes Feind! Er wurde aus dem Himmel auf die Erde geworfen und wird schon bald für immer vernichtet werden. 

Und Krieg brach aus im Himmel: Mịchael und seine Engel kämpften mit dem Drachen und der Drache und seine Engel kämpften. 8 Doch sie siegten nicht und es gab für sie auch keinen Platz mehr im Himmel. 9 Und hinabgeschleudert wurde der große Drache — die URSCHLANGE—, Teufel und Satan genannt, der die ganze bewohnte Erde in die Irre führt. Er wurde zur Erde hinabgeschleudert und seine Engel wurden mit ihm hinabgeschleudert. 10 Ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: „Jetzt sind die Rettung und die Macht und das Königreich unseres Gottes und die Autorität seines Christus Wirklichkeit geworden, denn der Ankläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott anklagt, ist hinabgeschleudert worden! 11 Sie haben ihn besiegt durch das Blut des Lammes und durch die Botschaft, die sie bekannt machten, und sie haben ihre Seele selbst angesichts des Todes nicht geliebt. 12 Darum freue dich, Himmel samt denen, die in dir wohnen! Wehe der Erde und dem Meer, denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, weil er weiß, dass er nur eine kurze Frist hat.“ (Offenbarung 12:7) 

Wenn dem so ist, wieso war Satan nach dem Sündenfall im Paradies noch im Auftrag Gottes tätig?

0
@Aurina

War er doch gar nicht. Er wollte statt Gott von den Menschen angebetet werden! Wo ist da ein Auftrag Gottes?

3
@Aurina

Ab dem Sündenfall, war Satan überhaupt gar nicht mehr für Gott tätig. Ab seinem Abfall, handelt er nur noch gegen Gott.

3
@Aurina

Sein Stolz, den er nach und nach bekam. Wie Stine es richtig sagt, wollte er das haben, was nur dem einzig wahren Gott JHWH gebührt: ,,Anbetung."

Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse, war seine Gelegenheit, um diese zu bekommen. Er hat es selbst bei Jesus Christus versucht, der dies aber natürlich ablehnte (Matthäus 4:9,10).

0
@Bannanenesser

War es nicht Lucifer, welcher sich über Gottes Thron erheben und Gott gleich sein wollte?

In den von dir genannten Stellen und auch im Fall von Hiob, tritt Satan als Versucher in Erscheinung.

Auch im Judentum scheint es so zu sein, dass Satan als Versucher fungiert. Oder eben als Ankläger.

Im Fall von Hiob geschieht das was Hiob betrifft mit Gottes Zustimmung. So steht es in meiner Bibel.

0
@Aurina

Wie gesagt, Lucifer ist nur ein anderes Wort von Menschen, als Bezeichnung für den Teufel. Die Bibel benutzt die Bezeichnungen Satan und Teufel, für ein und dieselbe Person. Es gibt nicht zwei Satans. Satan IST der erste Engel, der aus Stolz, gegen Gott rebellierte und so erst zum Satan (Widerstandsleistenden) und Teufel (Ankläger) wurde. Ja, Satan ist der Ankläger von Gott und den Menschen und ebenso ein Versucher (Matthäus 4:3, Offenbarung 12:10).

Natürlich kann Satan überhaupt nur handeln, weil Gott das noch zulässt. Denn Gott ist allmächtig, Gott könnte ihn sofort vernichten, wenn er das wollen würde. Doch Gott lässt Satan noch für eine kleine Weile handeln. Satan hat nämlich behauptet, dass Gott nicht der rechtmäßige Schöpfer, über seine Schöpfung wäre und das er seiner Schöpfung, in Wahrheit etwas Gutes vorenthalten würde. Die ersten Menschen, haben sich leider auf seine Seite geschlagen und so hat Gott sich dazu entschieden, die Zeit antworten zulassen, ob Satan mit seiner Anklage gegen ihn recht hat oder nicht (siehe Prediger 8:9).

Trotzdem bedeutet das noch lange nicht, dass Satan mit Gottes Willen in Übereinstimmung steht. Denn Gott ist zu 100% gerecht und würde Menschen auch niemals absichtlich in Versuchung bringen (5.Mose 32:4, Jakobus 1:13). Er lässt es heute nur zu, damit sich wirklich zeigen kann, wer für Gott EINSTEHT und wer nicht (Sprüche 27:11). Jesus Christus, wird dem Satan in Kürze den Kopf zermalmen, was bedeutet, dass er ihn für immer vernichten wird (siehe 1.Mose 3:15).

Am Ende wird es für jeden offenbar sein, wer wirklich der Lügner ist und wer der rechtmäßige Herrscher, über das gesamte Universum (Matthäus 6:9).

0

Was möchtest Du wissen?