Welches sind die intelligentesten Tiere nach Mensch, Affe, Hund und Delphin?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Intelligenz muss man hier ganz genau definieren: Geht es darum, Sinneseindrücke besonders effizient und mit hoher Geschwindigkeit zu verarbeiten? Dann ist der Mensch nicht besonder intelligent, ein Falke dagegen sehr. Auch ein Hund und sogar viele Insekten haben Reflexe, die uns Menschen ziemlich lahmarschig aussehen lassen.

Geht es um die Fähigkeit, sich Dinge einzuprägen und Gedächtnisleitungen zu erbringen? Dann sind wir Menschen sehr weit vorn, aber auch Elefanten, Schweine, Hunde und Bären haben ein hervorragendes Gedächtnis. Wie dieses bei Vögeln funktioniert, ist leider noch nicht richtig erforscht, aber ich bin mir sicher, dass auch einige Vogelarten sich außerordentlich viel und auch schnell merken können - man bedenke, dass Papageien und Rabenvögel sogar sprechen lernen können und einige sogar einen Wortschatz auf Lager haben, der den eines Siebenjährigen übertrifft.

Oft wird Intelligenz auch daran festgemacht, ob ein Tier imstande ist, sich selbst im Spiegel zu erkennen. Das ist jedoch ziemlich unfair gegenüber all den Tieren, die nicht binokular sehen können oder sich primär auf andere Sinne als auf den Sehsinn verlassen. Ein Hund würde dich wahrscheinlich ebenfalls für dumm halten, wenn du aus einem Wäschekorb mit Schlüpfern von dreißig unterschiedlichen Leuten nicht deinen eigenen herausfinden kannst. Trotzdem ist die Feststellung, dass im Spiegel nur ein Trugbild seiner selbst lauert, schon ein Zeichen dafür, dass das entsprechende Tier ein Bewusstsein entwickelt hat, dass über das pure Instinktverhalten hinausgeht - es macht sich schließlich "Gedanken" über das Wesen im Spiegel. Diese Leistung können die meisten Menschenaffen, Schweine, einige Delfine und Wale und natürlich auch der Mensch ab einem gewissen Alter erbringen.

Sinnesverarbeitung, Gedächtnisleistung, und Selbsterkenntnis sind aber nicht alles, was ein Tier intelligent macht: Besonders hervor sticht natürlich die Fähigkeit, das wahrgenommene und gemerkte auch transferieren zu können und mit Wissen, aber vor allem mit Einfallsreichtum Probleme zu lösen. Hier sind wir Menschen deutlich an der Spitze, denn unser Einfallsreichtum hat uns in allen Ökosytemen der Welt an die Spitze der Nahrungskette gebracht, obwohl wir weder stark noch schnell noch besonders wahrnehmungsfreudig sind. Den Hund brauchst du im Ranking mit den einfallsreichsten Tieren gar nicht erst aufführen, denn auch wenn Hunde nicht gerade dumm sind, gibt es viele andere Tiere, die noch sehr viel mehr auf dem Kasten haben. Ich würde auch nicht unbedingt Menschenaffen auf den zweiten Platz stellen, denn es gibt einige Vögel wie Krähen, Elstern, Raben und Papageien, die Aufgaben bewältigen können, an denen ein Schimpanse und sogar ein Grundschulkind versagt. Sogar ein Tintenfisch schafft es, das sogenannte "Flaschenrätsel" zu lösen (also Futter aus einer Flasche mittels eines Werkzeuges zu angeln), die meisten Schimpansen geben bei dieser Aufgabe dagegen auf.

Es kommt bei der Ermittlung von Intelligenz also auf den Blickwinkel an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AxelRaeumt
27.11.2016, 10:56

Danke für Deine Mühe und lange Antwort.

0

Vergess die Mäuse nicht, unter denen gibts regelrecht "Supermäuse", die Gefahren intuitiv erfassen können und sich dann entsprechend verhalten. Gegen die anzukommen hat keine Katze eine Chance.

Ich hab schon mal eine Haselmaus beim Nüsseverzehren beobachtet, ich stand 2m vor ihr und sie ließ sich garnicht stören. Als dann eine Katze auftauchte und sich ihr auch auf 2m näherte, sprang die Maus plötzlich hoch und stieß einen gellenden Laut aus. Die Katze hatte sich dadurch so erschreckt sofort umgedreht und ist mit durchdrehenden Pfoten davongesaust. Anschließend hat sich, noch an der gleichen Stelle verbleibend, die Maus wieder an ihre Nuß rangemacht. Ich stand immer noch vor ihr, die Maus blieb ruhig. Offenbar erkannte die Maus, daß von mir keine Gefahr für sie ausging.

Das war für mich ein unglaubliches Erlebnis, ich nannte sie dann " Supermaus".

Seit dem Ereignis bin ich ein Freund aller " Mausketiere " geworden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mandarinenherz
28.11.2016, 22:00

Das hast du wirklich niedlich beschrieben...

0

Ich definiere Intelligenz in diesem Bezug so, dass ein Tier in der Lage ist, Zusammenhänge zu erfassen und Lösungen für ein Problem zu schaffen. Zum Beispiel, indem ein Tier Werkzeuge benutzt oder gar herstellt, um z.B. an eine Leckerei zu kommen (darinnen sind neukaledonische Krähen ganz groß). Auch ob ein Tier in der Lage ist, sich selbst im Spiegel zu erkennen ist ein Merkmal von Intelligenz bei Tieren.

Mit zu den in diesem Sinne intelligentesten Tieren gehören Schimpansen und Kapuzineräffchen, Delphine und Orcas, Krähen und Graupapageien, Tintenfische, Elefanten und eine Robbenart, ich glaube der Seelöwe. Möglicherweise habe ich auch die eine oder andere vergessen.

Der Hund wirkt deswegen so intelligent, weil er wie kein anderes Tier gelernt hat, sich dem Menschen anzupassen. So kann ein Hund schon mit einem halben Jahr erkennen, was gemeint ist, wenn ein Mensch auf etwas zeigt - zum Beispiel auf einen von mehreren umgestülpten Eimern, unter dem eine Leckerei versteckt ist. Ein Wolf kann das erst mit einem Jahr, dafür kann ein Wolf andere Dinge, die er eben in seinem Leben in der Wildnis braucht - da zeigt halt niemand in bestimmte Richtungen. Aber im Spiegel erkennen sich beide nicht und mit Werkzeugen arbeiten sie auch eher selten.

Heute arbeitet man in der Verhaltensforschung vielfach mit Touchsreens, auf denen Tiere Symbole anklicken müssen, um an eine Leckerei zu kommen. Darinnen ist Ayumu (ein Schimpanse) ganz große Klasse - aber auch Seelöwen liefern da erstaunlich schnelle und präzise Leistungen ab.

Ayumu:

Krähen

Octopus

Davon gibts ganz viele Videos, auch von Octopussen und anderen erstaunlich intelligenten Tieren. Ich finde es unglaublich faszinierend und gestehe, dass ich mich stundenlang damit befassen kann :)

Auch gut

Aber auch Kühe, Hühner und andere 'Nutztiere' (schon dieser Ausdruck...) sind weitaus intelligenter als die meisten nur ahnen. Es ist einfach eines meiner Lieblingsthemen, ich finde es unglaublich spannend.

Danke für die Frage, es war mir wirklich ein Fest! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde erstmal deine Reihenfolge ändern. Der Mensch ist das dümmste aller Lebewesen, da es das einzige ist, das seinen eigenen Lebensraum zerstört und das, obwohl der Mensch für die Zukunft planen kann im Gegensatz zu vielen anderen Tieren.

Das intelligenteste Tier ist die Katze. Wer sonst hat es geschafft, sich Wohnung, Essen, Spielzeug und Gesundheitsversorgung bezahlen zu lassen und dafür rein gar nichts zu tun? Die Katze muss nicht mal besonders freundlich sein, trotzdem wird sie rundum versorgt.

Zu den intelligentesten Tieren würde ich auf jeden Fall noch Raben/ Krähen zählen. Die nutzen den Verkehr an Ampeln, um Nüsse zu knacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derHundefreund
25.11.2016, 14:55

Interessante Sichtweise und schwierig abzustreiten :-)

Zu den intelligentesten Tieren würde ich auf jeden Fall noch Raben/ Krähen zählen

Absolut, viele Vogelarten sind äußerst trickreich.

4
Kommentar von kuechentiger
25.11.2016, 15:03

Das mit der Intelligenz ist so eine Sache... Katzen können sich zwar vermutlich nicht selbst erkennen (Hunde auch nicht), aber sie können zählen (mindestens bis 4, Tauben kommen, mein ich, bis 12!) und sie können Schlußfolgerungen ziehen und kombinieren.

Erlebnis: Katze rennt nicht zum Fernseher, wenn dort im Film ein Vogel ruft, sondern springt auf die Fensterbank und schaut aufgeregt in den Himmel...

1

Wir kennen noch nichtmal alle Tierarten.
Und viele werden aussterben, bevor wir sie kennengelernt haben.

Die Frage ist auch: Ist die Intelligenz des Menschen zwingend auf Tiere übertragbar?
Es gibt Lebewesen die leben schon viel länger als es Menschen gibt.
Haben sich angepasst oder eine Nische gefunden.
Und es wird sie wahrscheinlich auch noch nach uns geben.
Wäre da Anpassung nicht auch eine Art Intelligenz?
Oder das Finden und bleiben in einer perfekten Nische?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jekanadar
25.11.2016, 14:48

An sich ist das nicht falsch. Deshalb sollte man die Definition von Intelligenz etwas eingrenzen. Auch Bakterien und Plankton haben ihre Nische gefunden; aber wer würde diesen "Intelligenz" zusprechen.
Irgendwer schrieb mal: Intelligenz ist die Befähigung zur Integralrechnung.
Der Ansatz ist nicht schlecht, aber er schließt automatisch auch so manchen Menschen aus XD

0

Das kann man eig. selbst ergooglen, mir fällt gerade noch der Rabe ein. Raben arbeiten oft mit Wölfen sehr gut zusammen. Raben halten sich oft in der Nähe von Wölfen auf. Die Wölfe prägen sich von klein auf die Rufe von Raben ein und werden so vor Gefahren gewarnt und auch zu leichter Beute geführt. Die Raben profitieren dann von den Überresten der der Kadaver. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rancho123
25.11.2016, 14:24

An sich sind alle Tiere sehr schlau, da jedes Tier eigene Methoden und Tricks hat. 

2

Tue den Menschen ganz ans Ende Deiner Reihenfolge ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ratten sind auch ziemlich gewitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schweine, noch vor Hunden.

Sie bestehen sogar den Spiegeltest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schweine sind intelligenter als Hunde. Und danach würde ich noch Rabenvögel nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ancanei
29.11.2016, 02:07

Schweine und Hunde sind im Durchschnitt ähnlich intelligent, auch was die Interaktion im Rudel bzw. der Rotte angeht. Was die Mensch-Tier-Beziehung angeht, ist der Hund allerdings weit vorne. Die meisten Hunde lernen gerne, da reicht es völlig, das Tier zu loben - ein Schwein denkt nicht im Traum daran, irgendetwas zu tun ohne eine Leckerei. Was nicht heißen muss, dass Hunde intelligenter sind, sie können einfach besser mit dem Menschen. Aber manche Rassen sind echte Überflieger - z.B. der Bordercollie hängt so ziemlich alles im Haustierbereich ab - von einigen Vogelarten mal abgesehen. Die brauchen Beschäftigung (auch mentale)) wie Fische das Wasser, sonst fangen sie an sich zu langweilen und das ist bei einem so intelligenten Tier nicht wirklich wünschenswert.

0
Kommentar von ApfelTea
29.11.2016, 09:36

Ja.. naja, da kommt es wohl drauf an, wie man Intelligenz definiert. Hunde bestehen beispielsweise den Spiegeltest nicht, Schweine schon

0

Bei Säugetieren vermutlich Schweine, die kommen noch vor dem Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr habt den Elefanten vergessen. Diese können sich ebenfalls selbst erkennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von derHundefreund
25.11.2016, 14:59

Ihr habt den Elefanten vergessen

Das denke ich auch.

0

Raben! Tintenfische

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kraken sind nicht unintelligent

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischenstand:

Mensch, Affe, Schwein, Elefant, Hund/Wolf, Delphin, Wal, Rabe/Krähe, Kraken, ..., Wurm. wobei ich mir über die Reihenfolge nicht sicher bin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jekanadar
25.11.2016, 14:39

Vielleicht sollte man eine Definition von Intelligenz beifügen. Unter Wissenschaftlern wird immer gerne die Fähigkeit genommen sich selbst zu erkennen.

1
Kommentar von ancanei
29.11.2016, 01:50

Eine Reihenfolge zu ermitteln dürfte schwierig sein, weil die Fähigkeiten der Tiere ja letztlich ihrem Umfeld angepasst sind. Was aber heraussticht: Es handelt sich fast ausschließlich um Tiere, die in sozialen Verbänden leben - oder zumindest in Gemeinschaften leben und interagieren können wie z.B. Kraken.

0

Ob der Hund hier ganz nach oben gehört, ist noch die Frage. Raben, Walen und Kraken wird ebenfalls Intelligenz nachgesagt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schweine und Ratten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?