Waschmaschinen, die nach oben aufgehen. Habt ihr Erfahrung?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ein Toplader. Die sind nichts ungewöhnliches. Aus Platzgründen habe ich seit Jahren auch so eine Maschine und ich bin sehr zufrieden. Natürlich reichen 7 Kg für eine Familie. Meine fässt 5 Kg und es reicht völlig. Die haben genau die selben Waschgänge wie andere Maschinen. Sie sind halt nicht zum einbauen gedacht, sondern lassen sich nach oben öffnen und haben kein Glas zum reinschauen. Sonst gibt es keine Unterschiede.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Lange Zeit hatten wir in der Wohnung auch aus Platzgründen einen Toplader.

Die Maschinen sind gut, da die Trommel ja von beiden Seiten gehalten wird.

Natürlich würde ich auf gute Qualität achten.

Aufpassen muss man nur beim Laden, dass keine Wäsche neben die Trommel fällt und im Bauch der Maschine verschwindet.

Unsere Maschine hatte auch eine Trocknerfunktion. Da kann man die Hälfte des Füllgewichts auch trocknen.

Da ich so oder so meistens nur die Hälfte der Wäsche in den Trockner gebe und den Rest aufhänge hat das immer gut gereicht.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Toplader sind vollkommen problemfrei, haben Raumvorteil und sind auch für die Familie vollkommen ausreichend.

Wenn man Platz hat und die Fläche auf der WM nutzen möchte, z. B. mit einem Trockner, dann ist der Frontlader die bessere Wahl.

Bei mir, schmale Bauart und unter der Dachschräge zu öffnen, ist der Toplader die erste Wahl.

Woher ich das weiß:Beruf – Planung/Gestaltung Büros Schulen Sitzmöbel Stauraum

Ich habe ca. 25 Jahre einen Miele-Toplader gehabt bis Mitte der 80-er-Jahre. War sehr zufrieden damit. Meiner hatte noch die Schleuder neben der Trommel, aber im selben Gehäuse. Nur dann hat er halt auch seinen Geist aufgegeben bzw. die anstehende Reparatur wäre unrentabel gewesen. Ich würde mir heute auch wieder einen Toplader kaufen. Er ist praktischer als ein Frontlader. Grund: Findet man, wenn die Maschine schon Wasser eingelassen hat, noch passende Wäsche, kann man diese noch dazutun. Ich kann nur zu dem Kauf raten. Ein Nachbar hat ebenfalls einen Toplader schon über 30 Jahre ohne Mucken.

Ob Front- oder Topplader, die Technik der Waschmaschinen ist doch die selbe. Und wo du die Wäsche ein- und ausfüllst ist doch wirklich egal. Das ist eine ganz normale Waschmaschine und ich habe selber einmal eine jahrelang in Gebrauch gehabt. Frontlader haben den Nachteil, dass du dich bücken musst, beim Topplader muss du die nasse Wäsche nach oben entladen. Aber alles Übungssache. Zur Füllmenge: Wir haben einen Fünfpersonenhaushalt und sehr viele Wäsche in der Woche. Durch tägliches Duschen, durch viel Sport auch mehr als einmal am Tag, fällt sehr viel Wäsche an. Unsere alte Waschmaschine fasste 5 Kg und damit sind wir gut über die Runden gekommen. Seit einem Jahr haben wir nun eine mit 7 Kg. In unsere Schmutzwäschebehälter, so ein Beutelständer von Ikea, geht gerade so viel rein, dass eine Maschinentrommel sehr gut gefüllt ist. Ich habe mir vor ein paar Wochen mal erlaubt, einen solchen Schmutzwäschebeutel, voll mit teilweise feuchten Handtüchern, auf die Wage zu stellen. Ich war sehr überrascht, als ich das Gewicht sah: nur 5,8 Kg. Also bist auch du mit 6 - 7 Kg Fassungsvermögen gut dabei.

Was möchtest Du wissen?