Im Prinzip sollte man da sofort wieder vorbei gehen, dass sich die Angst nicht festsetzen kann.

Lass deinen Hund aber unbedingt an der Leine.

Nimm deinen Hund sag ihm beschwingt, komm wir gehen raus, heute passiert gar nichts.

Der Grundgedanke ist immer, den Hund in eine andere Stimmung zu versetzen. Das ist für den Hundebesitzer genau so wichtig. Was der Besitzer ausstrahlt, überträgt sich sofort auf den Hund.

Bringe dich in eine positive Grundstimmung.

...zur Antwort

Was für eine Frage..

Schlaf mit deinem Hund im Wohnzimmer.

Mir käme es nie in den Sinn, ein verängstigtes Tier auszusperren.

Hundehaltung heisst halt auch sich mal eine Nacht um die Ohren zu hauen, wenn es dem Tier nicht gut geht.

...zur Antwort

Man darf alles sagen was wahr ist und der Ton stimmt.

...zur Antwort

Oh ja, das kann man gut sehen. Arthrose sieht man an den Gelenkflächen, den Knochenkrebs im Knochen.

Wie gut man Knochenkrebs an den Röntgenbildern erkennt liegt an der Qualität des Röntgengeräts.

Zur Diagnose von Krebs gehören dann auch die Blutwerte.

Knochenkrebs kann explosionsartig von 0 auf eine grosse Schwellung führen. Da liegen Knochensplitter wie Konfetti durcheinander.

Knochenkrebs beim Hund wird oft erst während einer Operation wegen eines Knochenbruchs erkannt. Liegt tatsächlich daran wie hoch auflösend die Röntgenbilder sind.

Dass aber Arthrose mit Knochenkrebs verwechselt wird halte ich für ausgeschlossen.

...zur Antwort

Sieht aus wie ein Hot Spot, gut hast du morgen einen Termin beim Tierarzt.

...zur Antwort

Darf man schon, nur hat dein Hund dann Durchfall. Flohsamen sind zwar für den Darm gesund, aber auf Dauer um das Futter zu strecken ist das nichts.

Vielleicht wäre ein geraffelter Apfel oder eine Karotte das bessere Streckmittel.

Ich würde es eher mit Beschäftigung versuchen um dennHund vom Fressen abzulenken.

...zur Antwort

Das kann man nie wissen und sollte man von seinem Hund niemals erwarten. Der Hundebesitzer hat seinen Hund zu führen und zu schützen, nicht umgekehrt.

Einer unsere Golden Retriever, ein äusserst sanftes Wesen, hat sich eingemischt, als eine unserer Töchter mit einem Messer angegriffen wurde.

Ich kenne auch die Geschichte von einem Schutzhund, der nie in die Küche durfte, der hat seinem Besitzer nicht geholfen als der in der Küche angegriffen wurde .

Man weiss es also nie.

...zur Antwort

Deine Mutter sagt es doch deutlich, komm klar!

Grosse Geschwister müssen sich keine Gedanken machen, sie können Kleine Nervensägen ausschalten wie sie wollen.

Du bist doch sicher viel stärker als das kleine Monster.

unsere Grossen hätten sich sicher nicht von der Kleinen auf der Nase rum tanzen lassen.

Allerdings hätten wir als Eltern auch nicht zugelassen, dass die Kleine die Grossen terrorisiert.

...zur Antwort

Bin ich sofort dafür!
Darauf warte ich schon lange. Soll ausnahmslos für alle Hundehalter gelten, auch für Leute mit Kleinsthunden.

Ebenso bin ich für hohe Strafen für Leute die ihre Hunde nicht anmelden und keine Hundehaftpflicht abgeschlossen haben.

Hohe Strafen auch für Leute die Hunde aus unseriösen Quellen kaufen und Tierärzte die gefälschte Heimtierausweise tauschen.

Kastrationspflicht für alle Mischlingshunde und ein Einfuhrverbot von Hunde aus dem sogenannten Auslandtierschutz.

Das unsägliche Hundeelend muss endlich ein Ende finden.

...zur Antwort

Freund und Vater von meinem Kind will ausziehen wenn mein Vater weiterhin jeden Tag zu Besuch kommt?

Hey, während der Arbeit kommt mein Vater fast täglich zu Besuch ( er ist 65) ich hab damit nicht wirklich ein Problem. Nur möchte mein Freund nicht, dass wenn er einen freien Tag hat oder er zuhause ist das mein Vater bzw meine Eltern zu Besuch sind, da er sich etwas eingeschränkt dann fühlt. Mein Vater weiß das und reagiert aggressiv und mit Empörung, da es auch meine Wohnung ist, wir aber beide alles zur Hälfte zahlen. Ich bin jetzt in der 36 Woche Schwanger und stehe somit kurz vor der Geburt. Mein Freund ist heute zuhause und mein Vater wollte mit der Tochter seiner Exfreundin (die momentan bei ihm unter ist) zu besuch kommen, (die letzten 3 Tage waren sie immer da) als ich dann meinem Vater gestern sagte das mein Freund das nicht mag, wenn er zuhause entspannen möchte und mein Vater dann mit jemand fremden für ihn noch dazu kommt, ist er auch wieder sauer geworden. Mein Freund hat vor lauter Wut auch geäußert dass wenn es soweiter geht mit meinen Eltern und er ihn mehr wie 2 mal die Woche bei uns zuhause sieht, er die Wohnung verlassen/kündigen möchte und zurück zu seiner Mutter ziehen will.

Was würdet ihr mir raten? An sich mögen die beiden sich ja... mein Vater hat nur an manchen Verhaltensweisen (zbs. Seiner Bequemlichkeit) etwas auszusetzen. Mein Freund ist auch in der Zeit wo das Baby svhon da sein sollte, im Homeoffice für 4 Wochen und möchte dann eben seine Ruhe haben...

...zur Frage

Bring deinem Vater bzw. deinen Eltern bei, dass sie eine eigene Wohnung und ein eigenes Leben haben.

Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen.

Selbst du müsstest doch das Bedürfnis haben, nicht ständig an deinem Vater zu kleben.

Wer sich hier unmöglich benimmt ist dein Vater!

Dein Freund ist noch sehr tolerant, wenn er bereit ist deine Familie 2x die Woche zu ertragen.

Ganz ehrlich, werde erwachsen, du lebst dein leben mit deinem Partner, nicht mit Mami und Papi.

...zur Antwort

Ja bis 3 Wochen sehen Welpen noch nicht wie Schönheitschampions aus.

...zur Antwort

Falscher Ansatz, der Hundebesitzer muss merken, wenn der Welpe muss. Der Welpe zeigt sehr wohl durch sein Verhalten an, wenn er muss, nur sind viele Welpenkäufer einfach nicht in der Lage das zu erkennen.

2 Wochen sind realistisch, wenn man alles richtig macht. Einzelne Unfälle ausgenommen.

Freudenpipi kann lange nicht kontrolliert werden. Angstpinkeln auch.

Im Grunde ist ein Welpe aus seriöser Zucht stubenrein, auch nachts.

Am neuen Ort muss der Hund nur lernen wo er sich lösen soll.

Mit einem eigenen Garten ist das ganz einfach, solange die Tür zum Garten offen ist, geht der Welpe alleine raus. Das hat er einfach so von seiner Mama gelernt.

Hunde aus falscher Aufzucht werden oft ein Leben lang nicht stubenrein. Ein guter Grund sich gut zu überlegen woher man einen Hund kauft.

Macht der Welpe in die Wohnung ist es immer die Schuld des Besitzers. Er ist unaufmerksam.

Noch fehlt dem Welpen die Möglichkeit einhalten zu können, wenn er merkt, dass er muss, muss man ihm schnell ermöglichen den richtigen Ort dafür aufsuchen zu können.

Unser letzter Welpe kam mit 9 Wochen zu uns und hat gar nie ins Haus gemacht.

Zugegeben ist es mit einem eigenen Garten wesentlich einfacher, als wenn man den Welpen immer aus dem Haus tragen muss. Sommer ist einfacher als Winter.

...zur Antwort

Lass mich raten, der Hund stammt von einem Vermehrer, der die Welpen im Wohnzimmer aufgezogen hat.

Falsch aufgezogene Welpen werden oft ein Leben lang nicht zuverlässig stubenrein.

Nein es ist nicht normal, dass ein seriös aufgezogener Welpe immer noch täglich in die Wohnung pinkelt.

Im Prinzip sind Welpen von seriösen Züchtern stubenrein und nachts ebenfalls trocken.

Am neuen Ort muss der Welpe nur lernen wo er hin machen soll. Dazu braucht es aufmerksame Hundehalter, die Ihrem Hund ansehen, wenn er raus muss.

Ein Welpe kann nur nicht einhalten. Mit 4 1/2 Monaten hast du einen Junghund, der sollte eine kurze Spanne einhalten können.

Zugegeben ist es mit einem eigenen Garten wesentlich einfacher, man lässt die Tür zum Garten offen und der Hund geht selbständig raus, wenn er die Möglichkeit dazu hat.

...zur Antwort

Hundeprobleme. Was tun?

Hi!

Seid zweieinhalb Wochen haben wir eine vier Monate alte Hündin aus Rumänien bei uns zuhause. Wir haben sie vom Tierschutz, wir wollten ihr unbedingt ein gutes zuhause geben.

Jedoch gibt es ein Problem auf das man sonst so keine Hilfe findet, also weiß ja vielleicht hier jemand weiter. Versuchen kost ja nichts.

Wir sind uns im klaren, dass sie in den ersten drei Monaten ihres Lebens, kein schönes Leben gehabt haben wird. Das ist uns schon dadurch aufgefallen, dass sie sehr scharf auf Kartoffelschalen ist. Da komme ich auch schon zum Problem. Egal ob man dabei ist, man hinschaut oder sonstiges, sie springt an jedem Schrank hoch und versucht beispielsweise an das Katzenfutter zu kommen das wir ja extra hoch gestellt haben. Über die Stühle klettert sie auf den Tisch, trinkt aus unseren Gläsern als gebs kein morgen mehr (egal was drin ist und auch wenn die Gläser leer sind, dabei sind auch einige Gläser schon zu bruch gegangen), dabei bekommt sie genug Wasser und Futter. Extra auf ihr Gewicht abgestimmt, ab und an sogar ein wenig mehr, vor allem Wasser wenn sie viel gerannt ist. Jedoch wird es ganz schlimm sobald nur einer von uns etwas zu Essen auspackt, wir zu Morgen, Mittag oder Abend essen.

Dann sitzt der Hund etweder ganz auf dem Tisch oder versucht von allen Ecken zu klauen. Wir schieben sie ignorant weg wenn sie hoch springt, aber nach einer weile fängt sie zu knurren, bellen und zu zwicken an und dann müssen wir laut werden. Es ist extrem anstrengend und auch nervig. Man möchte meist schon gar nicht mehr essen, weil der Hund einen dann nonstop terrorisiert. Es reicht manchmal nur, dass ich mich an den Tisch setze um Hausaufgaben zu machen oder anderes. Ich sitze so gut wie immer in unserer Küche. Sie hält echt lange durch und gibt nicht auf und wird meist echt aggressiv. Natürlich ist sie kein Monster, man bekommt sie recht schnell wieder runter. Wir können uns nur langsam nicht mehr helfen denn sie macht auch nicht vor dem heißen Herd und Backofen halt. Dann muss immer zusätzlich jemand aufpassen, dass sich der Hund nicht auch noch verbrennt.

Dazu kommt noch, dass sie wenn wir einzeln zwischendurch essen, das Essen desjenigen vor den anderen verteidigt. Sie könnte ja was bekommen. Passiert mir das, das sie mich anknurrt wenn ich dem Essen meiner Mama zu nahe komme, dann reicht es das meine Mama mir etwas davon gibt, damit der Hund checkt das sie in der Kette ganz hinten steht also erst die Rudelführer (Meine Eltern) dann die Kinder (wir) und dann sie. Meist ist dann Ruhe.

Sie ist ansonsten super gelehrig, macht sogar schon sitz auf Kommando und gibt auch Pfötchen.

Kann uns jemand helfen?

Schon einmal Danke im Voraus!

Lg.

...zur Frage

Welpen schubst man nicht weg, das reizt ihn nur noch mehr.

Bindet den Welpen auf seinem Platz an wenn ihr essen wollt oder bringt ihn für diese Zeit in einem Laufstall oder in einer Box unter.

Bitte sucht euch einen Hundetrainer oder geht zur Hundeschule. So wie es jetzt läuft, läuft es schief. Das schadet nicht nur dem Hund sondern auch euch.

...zur Antwort

Hund und Kaninchen geht mit einem Golden Retriever, Berner Sennehund oder Leonberger. Mit einem Shiba würde ich das niemals versuchen.

...zur Antwort