Was ist die seriöseste Zeitung?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Hallo!

Hundertprozentige Objektivität wirst du nirgendwo finden. Insofern ist es gut zu wissen, in welchem Spektrum welches Magazin ungefähr einzusortieren ist. Hier findest du eine recht zutreffende Übersicht der deutschsprachigen Zeitungen und Zeitschriften:

http://www.ef-magazin.de/2009/12/23/1761-uebersicht-politisch-meinungsbildende-zeitungen-und-zeitschriften-in-deutscher-sprache

Wenn es wirklich nur um nüchterne Meldungen gehen soll, dann finde ich die Internetseite der Tagesschau sehr geeignet. Allerdings musst du dir auch hier vor Augen halten, dass du eine selektierte Auswahl von Nachrichten zur Verfügung gestellt bekommst. Es wird dir beispielsweise mitgeteilt, dass in den USA ein Polizist einen dunkelhäutigen Jugendlichen erschossen hat. Dass am gleichen Tag fünf Indios in Bolivien erschossen wurden, davon erfährst du nichts. Deshalb ist es auch immer eine Frage dessen, wo du deine Prioritäten setzt. Interessierst du dich beispielsweise besonders für Lateinamerika, dann solltest du ein entsprechendes Portal verfolgen (um bei diesem Beispiel zu bleiben, in etwa "amerika21.de").

Genau so ist es mit Politik im Allgemeinen auch. Wo setzt du deine Prioritäten? Ich kann mit der FAZ, die hier von einigen Nutzern empfohlen wurde, aufgrund ihres konservativ-wirtschaftsliberalen Profils z.B. absolut nichts anfangen. Ich bin sehr zufrieden mit der Frankfurter Rundschau, die ich schon seit einigen Jahren als Tageszeitung abonniert habe.

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst dir da was vor, hast nebulöse Vorstellungen von der Welt. Es gibt keine Neutralität, stets wird von einem ganz bestimmten Standpunkt aus heraus geurteilt. Dabei werden die Interessen von einem Teil der Gesellschaft zu Grunde gelegt, wie auch sonst, denn diese ist schließlich kein monolither Block, sondern ist heterogen. Daher muß man sich als Berichtwerstatter dafür entscheiden, für Wen man sich bevorzugt entscheidet.

Die Alternative wäre ansonsten, mehre Standpunkte jeweils gesondert zu berichten und hinzufügen, für die Bourgeoisie, besonders für Kleinbürger, geeignet für Proletarier usw. Das wiederum kann man von keiner einzigen Zeitung weder erwarten, noch verlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du suchst das perpetuum mobile. Es gibt keine "objektive Berichterstattung", allefalls eine um Neutralität bemühte, die sich darum bemüht, konfligierende Positionen möglichstsachlich darzustellen.

Das machen wiederum praktisch alle TV-Kanäle in ihren Nachrichtensendungen und Politformaten. Ebenso die Radiostationen und die Printmedien.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Meine Meinung ist folgende: Keine der überregionalen Tages- und Wochenzeitungen ist wirklich "seriös" im Sinne von unmanipulierten Nachrichten. Überall findet sich eine entweder in die politisch linke oder rechte Richtung gehende Tendenz, Für- oder Gegensprache für bestimmte Parteien, die man dann erkennt wenn man zwischen den Zeilen lesen kann.

Eine wirklich freie Zeitung, die ohne jedwede Meinungsäußerung berichtet bzw. ihre Berichte absolut ohne Konnotationen publiziert, gibt es genausowenig wie einen Fernsehsender oder eine Radiostation, die wertneutral berichtet.

Das beste Gefühl habe ich bei der regionalen Tageszeitung, die ihre News von einigermaßen objektiven Agenturen beziehen, daran nichts mehr ändern & deren Redakteure wirklich nur im Lokaljournalismus, im lokalen Polizeibericht (der auch adaptiert wird) sowie im Feuilleton-Ressort aktiv sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von andereaas
18.01.2017, 20:53

wer bist Du???

Der Geier

0

Schau mal bei www.bpb.de

Das ist die Bundeszentrale für politische Bildung.

Sie beleuchten Themen und deren Hintergründe vielseitig, gut verständlich und sind stets um Objektivität bemüht. Nicht zuletzt, indem sie stets auch die verschiedenen Sichtweisen darstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass es keine gibt, da jede Zeitung in die ein oder andere Richtung gefärbt berichtet. Ich kenne eigentlich auch nur die Online-Versionen der Zeitungen.

Mir persönlich ist es dabei am wichtigesten, dass es eine Kommentar-Funktion gibt, bei der möglichst wenig zensiert wird. Negativ-Bepiele gibt es in der Hinsicht viele, beispielsweise zensieren die Online-Ausgaben der öffentlich rechtlichen Ausgaben extrem, so dass am Ende nur 4-5 Kommentare übrig bleiben.

Am besten gefällt mir die Seite Telepolis (http://www.heise.de/tp/) aus folgenden Gründen:

- Es gibt häufig Meldungen zu Themen, die in den großen Nachrichten-Sendungen vernachlässigt werden.

- Durch die vielen, übersichlich geordneten und bewertbaren Kommentare findet man häufig weiterführende Links und Zusatzinformationen, von Personen, die sich in den jeweiligen Themen weit besser auskennen, als der Autor des Artikels

- Durch die sehr geringe Zensur der Kommentare (nur wirklich extremistische Inhalte werden gelöscht) erhält man ein gutes Meinungsbild, wobei die Leserschaft im Wesentlichen vermutlich auf gut gebildete, technisch interessierte Menschen beschränkt ist.

Negativ: Viele Autoren haben leider auch hier ein sehr subjektive Wahrnehmung und tendieren zumeist in die stark linke Richtung. Daher muss man auch hier darauf Rücksicht nehmen, welche Absicht der Autor durch seine Filterung von Informationen verfolgt. Das kann man aber immerhin sehr gut durch das Lesen der Kommentare ausgleichen, die zumeist objektive Fehler herausstellen und so eine insgesamt weit objektivere Gesamtübersicht ermöglichen..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt derzeit keine, denn die Inhaber, zwei Damen bzw. drei Familien, haben gar kein Interesse daran, uns schlau zu halten bzw. zu machen.

Wir haben schon lange alle abgeschafft. Und der Aust (vom Spiegel) ist ja bei Springer sogar glücklich. Vor Jahren undenkbar!

Und ein Herr Kohl hat ja sogar an der Treuhand vorbei der Familie der Süddeutsche Zeitung die Chemnitzer zugeschustert, nur weil beide in Oggersheim wohnen. Ein Schelm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von atzef
03.07.2016, 14:03

Ahnungsloser verschwörungstheoretischer Unfug, der sich nicht entblödet, Heerscharen von Journalisten als willfährige Marionetten von Verlegerfamilien zu denunzieren und zu beleidigen. Das ist nichts weiter als widerwärtige Vorurteilshetze.

3

Nicht nur eine, sondern mehrere Zeitungen lesen, darunter in- und ausländische! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

FAZ, Süddeutsche Zeitung, dass sind wohl die eindeutig besten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Süddeutsche Zeitung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schleudermaxe
03.07.2016, 14:54

Kannst Du die wirklich noch ab, auch die Kommentare?

Wir haben sie gerade nach 25 Jahren abbestellt. Wir halten die Damen und Herren nicht mehr aus, und was denen so vorgegeben wird.

1
Kommentar von Hoppeltoppeltz
03.07.2016, 14:58

Da ich sie nicht täglich lese und die Zeitung kostenlos über die Schule bekomm. Ja ich kann die noch ab

0

Seriös muss ja auch nicht per se objektiv bedeuten. Es könnte auch nur ein Deckmantel sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?