was für besonderheiten hat Jesus geburt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Jesus wurde durch Gott gezeugt, also ohne Sex. Er ist der Sohn Gottes. Wir sollten an ihn glauben, denn ohne glauben an Jesus als Sohn Gottes, werden wir keine vergebung der Sünden haben und kein ewiges leben. Wir hätten also vergebens gelebt, gearbeitet.....Nicht schön oder? LG :)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Prophetie des Alten Testaments hat sich duch Jesu Geburt erfüllt. Er wurde angekündigt. Hierzu einige Stellen:

"Er (Jesus Christus) wird dir (Satan) den Kopf zermalmen und du (Satan), du wirst ihm die Ferse zermalmen." 1. Mose 3,15

"Ich sehe ihn (Jesus Christus), aber nicht jetzt, ich schaue ihn, aber nicht nahe; es tritt hervor ein Stern (Jesus) aus Jakob, und ein Zepter erhebt sich aus Israel ..." 4. Mose 24,17

"Und du, Bethlehem-Ephrata, zu klein, um unter Tausenden von Juda zu sein, aus dir wird mir hervorkommen, der Herrscher (Jesus Christus) über Israel sein soll." Micha 5,1

Er ist Gottes Sohn, auf diese Welt gekommen (als Mensch) um für die Sünden der Menschheit am Kreuz zu sterben. 'Auf dass alle, die an ihn glauben nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.'

Auch das wurde angekündigt:

"Führwahr, er hat unsere Leiden getragen, und unsere Schmerzen hat er auf sich geladen. Und wir, wir hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt; doch um unserer Übertretungen willen war er verwundet, um unserer Missetaten willen zerschlagen. Die Strafe zu unserem Frieden lag auf ihm, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden." Jesaja 53,4.5

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lt. katholischer Kirche war Maria bei der Geburt Jungfrau. Das ist schon einigermaßen spektakulär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kwon56
11.01.2016, 16:46

Im jüdischen Denken spielt der leibliche Vater keine Rolle. Jude wird, wer eine jüdische Mutter hat.

0

Wie meinst Du das? Die Folge der Geburt? Oder die Geburt als Solches?

Medizinisch? Die Umstände? Die Lokalität?

???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Queen51
11.01.2016, 16:35

Ja eigentlich mehr die folge von der geburt ^^

0

Zuerst war es mal eine unbefleckte Empfängnis, und dann wurde er noch im Stall geboren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kwon56
11.01.2016, 16:45

Die unbefleckte Empfängnis war bei der Geburt Marias. Maria war ohne Makel geboren.

0

Klar, Maria war bei der Geburt noch Jungfrau (Matth. 1, Vers 25), später nicht mehr, da sie mindestens noch 6 Kinder geboren hat (Matth. 13, 55+56).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Les mal die Bibel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FeeGoToCof
11.01.2016, 16:35

"Lies"...... Wikipedia täte es auch, zunächst...

1

Sein leiblicher Vater (Josef) war der erste berühmte Hahnrei dieser Erde!

Es gibt kein Geburtsdatum des Jesu; Jahr und Tag waren den Urchristen unbekannt. Die christliche Zeitrechnung berechnete Jesu mutmaßliches Geburtsjahr falsch.

Die Geburtsgeschichten des NT (Mt 1–2 und Lk 1–2) gelten weitgehend als Legenden, da sie bei Mk und Joh fehlen, sich stark unterscheiden und viele mythische und legendarische Züge enthalten.

Dazu zählt man die Listen der Vorfahren Jesu (Mt 1; Lk 3), die Geburtsankündigung durch einen Engel (Lk 1,26 f.), die Geistzeugung und Jungfrauengeburt Jesu (Mt 1,18; Lk 1,35), den Besuch von orientalischen Astrologen (Mt 2,1), den Stern, der sie zu Jesu Geburtsort geführt haben soll (Mt 2,9), den Kindermord in Betlehem (Mt 2,13; vgl. Ex 1,22) und die Flucht der Eltern mit Jesus nach Ägypten (Mt 2,16 ff.).

Alle Evangelien nennen Nazareth in Galiläa als Jesu „Heimat“ oder „Vaterstadt“, Wohnsitz seiner Eltern und Geschwister (Mk 1,9; 6,1-4; Mt 13,54; 21,11; Lk 1,26; 2,39; 4,23; Joh 1,45 und öfter) und bezeichnen ihn darum als „Nazarener“ (Mk 1,24; 10,47) oder „Nazoräer“ (Mt 2,23; Joh 19,19). Nazareth war damals ein unbedeutendes Dorf von höchstens 400 Einwohnern, wie archäologische Gebäude- und Geschirrfunde belegen. Diese Bedeutungslosigkeit spiegeln überlieferte Einwände gegen Jesu Messianität wider (Joh 1,45; Joh 7,41).

Die Vorfahrenlisten (Mt 1,16; Lk 3,23) betonen Jesu väterliche Stammlinie als „Sohn Josefs“. (Das verstehe wer will, wenn der "Heilige Geist" eigentlich sein Erzeuger war!)

Bruce Chilton vertrat mit Bezug auf Mt 1,18 die These, Jesus sei noch vor Josefs gültiger Heirat mit Maria gezeugt worden und Josef sei früh gestorben (das arme betrogene "Schwein"!). Jesus sei darum in seiner Heimat als uneheliches, nicht erbberechtigtes Kind (hebr. mamzer) abgelehnt worden (Joh 8,41). Durch Josefs frühen Tod habe niemand dessen Vaterschaft rechtsgültig bezeugen können (upps! Vlt. doch noch ein anderer als der "Heilige Geist" - war schone ein lebenslustiges Persönchen, die Maria!).

Dem entsprach eine jüdische Polemik gegen die Lehre der Jungfrauengeburt Jesu: Der Philosoph Kelsos stellte Jesus laut Origenes (Contra Celsum) im 2., der Talmud im 4. Jahrhundert als außereheliches Kind eines Liebhabers Marias namens „Panthera“ dar (sage ich doch, war ein lebenslustiges Wesen, die Maria). 

Nach "Tante Wiki"!

Siehe u. a. hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_von_Nazaret#Geburts-_und_Todesjahr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit ihm kam das personifiziertes Heil zur Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Jesus kam Gott selbst in seine Schöpfung und wurde Menschen.

Jesus wurde durch den Heiligen Geist gezeugt (Matth. 1,20).

Prophzeiungen des Alten Testaments erfüllten sich bei der Geburt Jesu, z. B.: Die Jungfrauengeburt: Jesaja 7,14; Matth. 1,18-25 oder der Geburtsort Bethlehem: Micha 5,1; Matth. 2,1.

Weitere Infos hier: http://www.bibleserver.com/text/SLT/Matth%C3%A4us1

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?