Warum werden in der Bibel die ägyptischen Pyramiden nicht erwähnt?

20 Antworten

Die Pyramiden kommen sehr wohl in der Bibel vor, nur haben die Übersetzer diese Stellen nicht richtig verstanden und darum falsch übersetzt, so dass man nicht gleich merkt, dass es da um Pyramiden geht.

Die Pyramiden werden in der Bibel "Berge" genannt, also beispielsweise "Berg Sinai" oder "Berg Horeb" - damit sind (wahrscheinlich verschiedene) Pyramiden gemeint.

Man sieht das z.B. daran, dass von den Israeliten verlangt wird, den "Berg" nicht zu berühren - klare Sache, wenns um eine Pyramide geht, völlig unrealistisch bei einem natürlichen Gebirge, Berg oder Hügel, der ja nicht klar abgrenzbar wäre. Auch machen die Israeliten eine Prozession um den Berg herum - einfach und klar bei ner Pyramide ...  und Moses geht dann zu Gott in der "Berg" hinein - bei z.B. der Cheopspyramide mit ihrer vermuteten Schwing-Türe ne klare Sache ... usw.

Nicht nur das, sondern auch die beschreibung der eigenschaften: sie blitzen und hüllen sich im nebel und klingen wie ein horn. pyra= blitz mide= Berg oder Hügel also Blitzberg

0

vielleicht stecken sie ja irgendwo in der Bibel. aber nicht namentlich genannt. die Anschläge vom 11. September sollen ja angeblich auch in Bibel und Koran Erwähnung finden. da in beiden Büchern aber nur vage Beschreibungen von Weltuntergängen stehen, kann man das prima adaptieren.

ich denke, es war einfach nicht nötig, die Pyramieden namentlich zu erwähnen, oder zu umschreiben. ich meine wenn du z.b. eine Geschichte schreibst oder einen Film machst, dann gibst du ja auch nicht all deinen Figuren einen Hintergrund, der bis ins letzte Deteil reicht. das würde einfach zu sehr vom Handlungsstrang ablenken...

lg, Anna

da in beiden Büchern aber nur vage Beschreibungen von Weltuntergängen stehen,

Das ist nicht der Fall. Das interpretieren nur heutige Leute dort hinein.

die Anschläge vom 11. September sollen ja angeblich auch in Bibel und Koran Erwähnung finden

ist natürlich Unsinn, denn beide Schriften enthalten nur erfundene Geschichten.

0

Ganz einfach, weil die Bibel auch nur ein einfaches Buch, über Mythen einer kleiner regionalen Gruppierung ist. Über sehr, sehr viele -auch global wichtige- Großreiche und Entwicklungen, verliert die Bibel ebenfalls kein Wort... schlicht weil die Schreiber nichts davon wussten (göttliche Inspirierung???)

Des weiteren widerlegt die Existenz vieler Pyramiden (vor allem aus dem Zeitraum des "alten Reichs", Djoser-Pyramide z.B.) den bibl. Sintflutmythos (der sowieso nur ein Plagiat ist), neben tausenden anderer Fakten auch...

Die Geschichte der (global?) wichtigen Großreiche beginnt mit den Söhnen und den Enkeln Noahs. Schon die Enkel wurdendie Begründer von großen und bedeutenden Völkern, wie der Meder, der Griechen, der Ägypter und Äthiopier. Über den Link kannst Du das mittels der Kreuzchen nachverfolgen (mit dem Cursor anfahren).

http://wol.jw.org/de/wol/b/r10/lp-x/Rbi8/X/1986/1/10

10 Und dies ist die Geschichte der Söhne Noahs+: Sem, Ham und Jạphet.

Nun begannen ihnen nach der Sintflut Söhne geboren zu werden.+ 2 Die Söhne Jạphets waren Gọmer+ und Mạgog+ und Mạdai+ und Jạwan+ und Tụbal+ und Mẹschech+ und Tịras.+

3 Und die Söhne Gọmers waren Ạschkenas+ und Rịphath+ und Togạrma+.

4 Und die Söhne Jạwans waren Elịscha+ und Tạrschisch+, Kịttim+ und Dọdanim.*+

5 Von diesen wurde die Bevölkerung der Inseln* der Nationen in ihren Ländern ausgebreitet, jede gemäß ihrer Zunge, gemäß ihren Familien, nach ihren Nationen.

6 Und die Söhne Hams waren Kusch+ und Mizrạjim+ und Put+ und Kạnaan+.

7 Und die Söhne von Kusch waren Sẹba+ und Hawịla und Sạbta und Rạema+ und Sabtẹcha.

Und die Söhne Rạemas waren Schẹba und Dẹdan.+

8 Und Kusch wurde der Vater Nịmrods.+ Er machte den Anfang, ein Gewaltiger* auf der Erde zu werden. 9 Er erwies sich als ein gewaltiger Jäger* im Widerstand gegen* Jehova. Deshalb gibt es eine Redensart: „So wie Nịmrod, ein gewaltiger Jäger im Widerstand gegen Jehova.“+ 10 Und der Anfang seines Königreiches wurde Bạbel*+ und Ẹrech+ und Ạkkad und Kạlne im Land Schịnar+. 11 Von jenem Land zog er nach Assyrien+ aus und machte sich daran, Nịnive+ zu bauen und Rẹhoboth-Ịr und Kạlach 12 und Rẹsen zwischen Nịnive und Kạlach: das ist die große Stadt.

13 Und Mizrạjim+ wurde der Vater der Lụdim+ und Ạnamim und Lẹhabim und Nạphtuchim+ 14 und Pạthrusim+ und Kạsluchim+ (von denen die Philịster+ ausgingen) und Kạphtorim+.

15 Und Kạnaan wurde der Vater von Sịdon+, seinem Erstgeborenen, und Heth+ 16 und dem Jebusịter+ und dem Amorịter+ und dem Girgaschịter 17 und dem Hiwịter+ und dem Arkịter und dem Sinịter 18 und dem Arwadịter+ und dem Zemarịter und dem Hamathịter+; und danach wurden die Familien der Kanaanịter zerstreut. 19 So erstreckte sich die Grenze des Kanaanịters von Sịdon bis nach Gẹrar+, nahe bei Gạsa+, bis nach Sọdom und Gomọrra+ und Ạdma+ und Zẹbojim,+ nahe bei Lạscha*. 20 Dies waren die Söhne Hams gemäß ihren Familien, gemäß ihren Zungen, in ihren Ländern, nach ihren Nationen.

21 Und Sem, dem Vorvater aller Söhne Ẹbers+, dem Bruder Jạphets, des ältesten, wurden ebenfalls Nachkommen geboren. 22 Die Söhne Sems waren Ẹlam+ und Ạssur+ und Ạrpachschad+ und Lud und Ạram.

23 Und die Söhne Ạrams waren Uz und Hul und Gẹther und Masch.+

24 Und Ạrpachschad wurde der Vater Schẹlachs,+ und Schẹlach wurde der Vater Ẹbers.

25 Und dem Ẹber wurden zwei Söhne geboren. Der Name des einen war Pẹleg+, denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt;+ und der Name seines Bruders war Jọktan.+

26 Und Jọktan wurde der Vater von Ạlmodad und Schẹleph und Hazarmạweth und Jẹrach+ 27 und Hạdoram und Ụsal und Dịkla+ 28 und Ọbal und Abịmaël und Schẹba+ 29 und Ọphir+ und Hawịla+ und Jọbab;+ alle diese waren die Söhne Jọktans.

30 Und ihr Wohnort erstreckte sich dann von Mẹscha an bis nach Sẹphar, der Berggegend des Ostens.

31 Dies waren die Söhne Sems gemäß ihren Familien, gemäß ihren Zungen, in ihren Ländern, gemäß ihren Nationen.+

32 Dies waren die Familien der Söhne Noahs gemäß ihren Familienabstammungen, nach ihren Nationen, und von diesen her wurden die Nationen nach der Sintflut auf der Erde ausgebreitet.+

11 Die ganze Erde nun hatte weiterhin e i n e Sprache* und einerlei Wortschatz*. 2 Und es geschah, daß sie, als sie ostwärts zogen, schließlich eine Talebene im Land Schịnar+ entdeckten, und sie schlugen dort ihren Wohnsitz auf. 3 Und sie begannen zueinander zu sprechen: „Auf! Laßt uns Ziegelsteine machen und sie zu Backsteinen brennen.“ So diente ihnen der Ziegel als Stein, der Asphalt aber diente ihnen als Mörtel.+ 4 Nun sagten sie: „Auf! Laßt uns eine Stadt und auch einen Turm* bauen mit seiner Spitze bis in die Himmel,+ und machen wir uns einen berühmten Namen,*+ damit wir nicht über die ganze Erdoberfläche zerstreut werden.“+

5 Und Jehova fuhr dann herab, um die Stadt und den Turm zu sehen, die die Menschensöhne gebaut hatten.+ 6 Darauf sprach Jehova: „Siehe! Sie sind e i n Volk, und sie haben alle e i n e Sprache,+ und dies fangen sie an zu tun. Ja, nun wird ihnen nichts, was sie zu tun gedenken, unerreichbar sein.+ 7 Auf! Laßt uns+ hinabsteigen und dort ihre Sprache verwirren+, damit sie nicht einer auf des anderen Sprache hören.“+ 8 Dementsprechend zerstreute sie Jehova von dort über die ganze Erdoberfläche,+ und sie hörten allmählich auf, die Stadt zu bauen.+ 9 Deshalb gab man ihr den Namen Bạbel+, weil dort Jehova die Sprache der ganzen Erde* verwirrt hatte, und Jehova hatte sie von dort über die ganze Erdoberfläche zerstreut+.

1
@kdd1945
Die Geschichte der (global?) wichtigen Großreiche beginnt mit den Söhnen und den Enkeln Noahs. Schon die Enkel wurdendie Begründer von großen und bedeutenden Völkern, wie der Meder, der Griechen, der Ägypter und Äthiopier. Über den Link kannst Du das mittels der Kreuzchen nachverfolgen (mit dem Cursor anfahren).

... und das glaubst du wirklich ernsthaft? Gibt es überhaupt auch nur den Hauch eines Hinweises darauf, dass diese "Idee" auch nur ein Fünkchen Wahrheit erhält? Nein... Hast du dich mal mit der Geschichte dieser Großreiche beschäftigt? Willst du die ganze Weltgeschichte komplett umschreiben, nur um die Bibel in ein besseres Licht zu rücken und das auf Kosten jeglicher Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit? Hast du die angegebenen Daten auf dieser Seite auch nur mal im Ansatz überprüft, oder gilt da wieder der Grundsatz, dass die WTG ja sowieso der unfehlbare Kanal deines Gottes sein soll.... überprüfen nicht erwünscht... "prüfet alles..." (bis auf das was euch der Sklave erzählt...)

Des weiteren überleg doch mal kurz selber logisch... Da ist also ein Gott, der die fast gesamte Menschheit auslöscht -inkl. unschuldiger Kinder- und direkt danach entstehen wieder völlig "unbiblische" Kulturen... polytheistische Kulturen... natürlich ohne jeglichen Bruch zu den vorsintflutlichen Kulturen (woher hatten die bloß das Wissen...?)... mit jeweils völlig unterschiedlichem, aber sehr gut ausgereiftem, der Zeit angepassten Wissen...

Denk doch mal wirklich nur kurz darüber nach, wie lange es nach eine angeblichen globalen Flut gedauert hätte, alleine das architektonische Wissen der Ägypter und Chinesen (um nur mal zwei Völker zu nennen) zu entwickeln... wie gesagt, von dem Zeitraum, den es gebraucht hätte, um eine nötige Bevölkerungsstärke zu entwickeln mal ganz zu schweigen... von Pflanzen und Tieren fange ich besser erst garnicht an...

Aber danke trotzdem... der Text hat mich sehr amüsiert...

1

Warum sollen den existente Pyramiden die Sintflut widerlegen. Es ist ein Fakt das sie existieren aber das ihre Existenz die Biblische Sintflut widerlegen dementiere ich.

Fakt ist ausserdem das die Menschen und das Universum existieren. Beweist das eine stattgefundende Evoluion über mehrere Millionen JAhre? Nein! Es ist eine THEORIE die auch niemals bewiesen werden kann. Aber das ist nicht das Thema.
Die Bibel ist das best überlieferte Buch und meist übersetzte Buch der Wekt, In mehr als 2500 Sprachen. Die Schriftfunde 1947 im Qumram belegen ihre 100% unverfälschte,bis auf ein wenig unbedeutende Ausnahmen, Überlieferung bis in unsere Zeit.

So warum das alles?Warum die Erzählung in der Bibel über eine Weltweite SIntflut? Wozu wurde die Bibel Ihrer Meinung nach verfasst?Immer und wieder in mühsamer abschreibe Arbeit weitergegeben?  Warum gibt es in so gut wie allen Völkern dieser Welt erzählungen über eine Flutkatastrophe? Zufall? Sicherlich nicht!

Die "tausend" Fakten gegen eine Sintflut würde ich gern mal hören.

DAs alte Reich, die Djoser Pyramide könnte doch so eine Sintflut überstanden haben?

"Ganz einfach, weil die Bibel auch nur ein einfaches Buch, über Mythen
einer kleiner regionalen Gruppierung ist. Über sehr, sehr viele -auch
global wichtige- Großreiche und Entwicklungen, verliert die Bibel
ebenfalls kein Wort"

Haben Sie die Bibel gelesen und verstanden? Ein einfaches Buch würde niemals solch einen Einfluss auf die Menschheit haben! Das Buch Daniel verliert im übrigen sehr viel über die großen Weltreiche, es prophezeit , sogar Ihren Werdegang. Babylonisches Reich , Perserreich, Alexanderreich & römisches Reich. Zu lesen in Daniel 2 und 7. Man sollte sich schon vorher Informieren bevor man solche Kommentare abbgibt.

Wenn Sie der Meinung sind das die Bibel nur Mythen und unbedeutende Geschichten enthält heisst dass ja noch lange nicht das dies wahr ist und Gott nicht existiert.

Jesus hat gelebt, er wurde auf Golgatha unter Potius Pilatus , der ebenfalls gelebt hat, für die Sünden aller MENSCHEN gekreuzigt und ist am 3 Tage wieder auferstanden. Ich hoffe Sie finden Ihren Weg und wünsche Ihnen Gottes Segen.

1. Korinther 1 18-25

" 18 Dass Jesus Christus am Kreuz für uns starb, muss freilich all denen, die verloren

gehen, unsinnig erscheinen. Wir aber, die gerettet werden, erfahren

gerade durch diese Botschaft vom Kreuz die ganze Macht Gottes.

19 

Denn

Gott spricht in der Heiligen Schrift: "Bei mir zählt nicht die Weisheit

der Welt, nicht die Klugheit der Klugen. Ich werde sie verwerfen."

2

20 

Was

aber haben sie dann noch zu sagen, all diese Philosophen, die Kenner

der heiligen Schriften, die redegewandten Leute dieser Welt? Hat Gott

ihre Weisheiten nicht als Unsinn entlarvt?

21 

Denn

Gott in seiner Weisheit hat es den Menschen unmöglich gemacht, mit

Hilfe ihrer eigenen Weisheit Gott zu erkennen. Stattdessen beschloss er,

alle zu retten, die einer scheinbar so unsinnigen Botschaft glauben.

22 

Die Juden wollen Wunder sehen, und die Griechen suchen nach Weisheit.

23 

Wir

aber sagen den Menschen, dass Christus am Kreuz für uns sterben musste,

auch wenn das für die Juden eine Gotteslästerung ist und für die

Griechen blanker Unsinn.

24 

Und

dennoch erfahren alle, die von Gott berufen sind - Juden wie Griechen

-, dass sich gerade in diesem gekreuzigten Christus Gottes Kraft und

Gottes Weisheit zeigen

25 Was Gott getan hat, übersteigt alle menschliche Weisheit, auch wenn es

unsinnig erscheint; und was bei ihm wie Schwäche aussieht, übertrifft alle menschliche Stärke.

1. Korinther 1 29-31

29 Vor Gott kann sich niemand etwas auf sein Können einbilden.

30 

Auch

ihr verdankt alles, was ihr seid, der Gemeinschaft mit Jesus Christus.

Er ist Gottes Weisheit für uns. Durch ihn haben wir Anerkennung vor Gott

gefunden, durch ihn können wir ein Leben führen, wie es Gott gefällt,

und durch ihn sind wir auch befreit von unserer Schuld.

3

31 

So trifft nun zu, was die Heilige Schrift sagt: "Wenn jemand stolz sein will, soll er auf das stolz sein, was Gott für ihn getan hat!"

Amen

1

Weil die biebel und das Cristentum handelt und nicht um die Ägyptische

Religion

Woher ich das weiß:Recherche

Der Wohnort der Israeliten war im Nor-Osten des Landes, etliche Hundert Kilometer weit weg von den Pyramiden. Moses selbst dürfte zu Hatschepsuts Zeiten in Theben (heute Luxor) aufgewachsen sein, dort gibt es keine Pyramiden. Aber die Orte, die in der Bibel erwähnt werden: Ramses, On, und das alte Sakkara, die sind identifiziert. Ramses war schon im ägyptischen Mittelalter - so im 18. Jahrhundert VOR Christus eine Stadt mit Einfluss (sie liegt nicht weit vom heutigen Suez-Kanal entfernt). On war die ur-alte Universitätsstadt, das heutige Heliopolis, und Sakkara wird auch erwähnt, das damalige Memphis. Wenn ich mich recht erinnere, heißt sie in der Bibel Nur oder so ähnlich. Was auch geschichtlich korrekt ist, ist die Flucht des Moses: Er floh zuerst nach Äthiopien zu einer sehr dicken Königin. Das steht nicht in der Bibel, aber im Talmut. Von dort setzte er dann nach Saudi-Arabien über, wo er die Beduinen-Familie traf, in die er einheiratete. Übrigens: Das Bild, das von dem Freund von Hatschepsut und seinem Bruder in seinem -niemals benutzten Grab - gezeichnet ist, das ist sehr interessant: Ich glaube, dass es Moses und Aaron darstellt. Übrigens: Es wurde eine Tonscherbe gefunden, die eine kleine Schlacht im Mittelalter erwähnt, die in Jordanien stattfand: Dort wird auch die Strecke aufgezeichnet, die genommen wurde: Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies den Beerdigungszug unter Geleit der Armee von Jakob darstellt, und sie den Umweg über Jordanien gemacht haben, um Esaus Familie abzuholen. In Sichem haben die Sichemiten, die von den Söhnen Israels so böse behandelt worden waren, Rache genommen. Es gibt noch viele andere interessante geschichtliche Einzelheiten, die die Authentizität der Bibel beweisen.

Es gibt noch viele andere interessante geschichtliche Einzelheiten, die die Authentizität der Bibel beweisen.

Einzelne Erwähnungen realer Begebenheiten/Orte, beweisen sicherlich nicht die Authentizität der Bibel.

Sonst wäre ja jede Geschichte, die nicht unter Fantasy/Science Fiction fällt, historisch authentisch, sobald sie einige real existierende Orte oder geschichtliche Ereignisse (Französische Revolution, 2. WK etc.) aufgreift.

1

Der Wohnort der Israeliten war im Nor-Osten des Landes

Ja, aber erst nachdem Ägpten schon längst kein Weltreich mehr war...

Moses selbst

Hat nie existiert!

Aber die Orte, die in der Bibel erwähnt werden: Ramses, On, und das alte Sakkara, die sind identifiziert

Dummerweise passt aber die Zeitrechnung nicht dazu. Die Erwähnung dieser Städte belegt sogar, dass diese Geschichten von Personen geschrieben wurden, die nie in Ägypten gelebt haben ...

Wenn ich mich recht erinnere, heißt sie in der Bibel Nur oder so ähnlich.

Das ist nur eine Interpretation die nicht nachweisbar ist.

Was auch geschichtlich korrekt ist, ist die Flucht des Moses:

Sorry, aber das finde ich sehr lustig. Denn tatsächlich ist dies alles andere als historisch korrekt. Moses ist nur ein Mythos! Und es gab auch nie ein Volk namens Israel, dass in Ägypten als Sklaven gedient und Städte errichtet hat. Hier wird die Geschichte der Hyksos völlig übertrieben und falsch in den Mythos eingebaut.

Ich glaube, dass es Moses und Aaron darstellt.

Das kannst du glauben, ist aber falsch. Denn wie gesagt, die Bibelschreiber bzw. die Personen von denen sie erzählen, waren niemals in Ägypten!

Es ist sehr wahrscheinlich, dass dies den Beerdigungszug unter Geleit der Armee von Jakob darstellt

Wo hast du nur sowas her?

Es gibt noch viele andere interessante geschichtliche Einzelheiten, die die Authentizität der Bibel beweisen.

Das ist eine sehr gewagte Aussage, denn soetwas gibt es nicht. Es ist ausreichend belegt, dass die Bibel frei erfundenen Inhalts ist! Die wenigen Dinge, die mal als "wahr" annimmt, sind aus dem Zusammenhang gerissen und wild zusammengebaut worden, zu einer neuen Geschichte. So als würdest du 100 Fantasyromane nehmen und daraus einen neuen machen ...

0

Die Sphinks ist ein guter Beleg dafür, dass das ganze Pyramidenareal vor der Sintflut erbaut wurde zumal man in irgendeinem Sarg Knochen von Mischwesen gefunden hat. Die Mischwesen entstanden, weil die Engel sich mit Menschenfrauen paarten. http://liebezurwahrheit.de/n-die-riesen-und-die-nephilim-fruhe-zeugnisse/ Sicherlich hat Gott Noah ausgewählt, da dieser nicht viel oder gar kein Wissen hatte, welches die Engel gelehrt haben. Daher ist mit der Sintflut auch das Wissen über den Bau der Pyramiden verloren gegangen.

0

Was möchtest Du wissen?