Kann man sich Gedanken in den Kopf setzten die im nâchsten leben aktiviert werden, durch Erinnerung?

Wozu? In deinem nächsten Leben stehst du vor dem Richterstuhl Gottes, und der wird dich an alles erinnern, was relevant ist, um dich zu beurteilen …

Wenn du mit »sich Gedanken in den Kopf setzen« so was wie ne Einbildung meinst: Die wird irrelevant sein. Und Wünsche für deine weiteres Leben auch - wenn du Gottes Herrlichkeit ertragen kannst, wird das mehr sein als Alles, was du dir jetzt wünschen kannst - und wenn du sie Seine Gegenwart nicht ertragen kannst, dann ist das die Hölle.

...zur Antwort

Ein Bild dieser Brücke:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/bb/Utah_Rainbow_Arch.jpg

Sieht nicht so aus, als ob es sie schon bei der Schöpfung gegeben hat. Aber natürlich kann man auch das, was wir heute in der Natur vorfinden, als Werk Gottes bezeichnen. Er hat eben Erosion etc. benutzt,. um die Regenbogenbrücke zu machen.

...zur Antwort
wenn man Träumt das ein Engel sagt das man nur noch 20 Jahre zu leben hat?

Also hat diejenige Person nur noch 20 Jahre, um die Wahrheit zu erkennen und Christ zu werden …

Ob sie dann nach 20 Jahren stirbt oder von Gott länger am Leben gehalten wird, wird sich dann zeigen.

Zähne fallen typischerweise im Alter aus, also wenn das von der gleichen Person geträumt wurde, wäre das ein Vorbote des Todes.

...zur Antwort
Heißt das, wenn man den hl. Geist betrübt, sich nicht mehr an Jesu Wort hält, dass man seine Gegenwart nicht mehr spüren kann?

Die Beziehung ist mehr oder weniger gestört. Und das wird man auch merken. Gefühle können täuschen (falsche Propheten sind i.d.R. überzeugt, den Geist zu haben,während sie doch nur eigene Gedanken oder gar die von Dämonen verkünden), also ob man dann die Gegenwart »nicht mehr spürt« weiß ich nicht. Aber man wird weniger Korrektur durch den Geist erfahren, die Liebe zu Gottes Wort (der Bibel) lässt nach, …

Man kann versuchen, dass durch Einhalten strenger Regeln zu kompensieren, und sich so selbst was vorzumachen (und es gibt wohl noch andere Methoden, um sich selbst zu täuschen), aber ich denke wer den Geist betrübt hat der kann das wissen, wenn er ehrlich vor Gott ist.

...zur Antwort

Politiker kümmern sich um ihre Wähler.

Wer nicht wählt, um den kümmern sich Politiker auch nicht.

Wenn Muslime nicht wählen, dürfen sie sich auch nicht beklagen, wenn sie von der Politik vernachlässigt werden. Und wenn der sog. DienerAllahs Recht hat, dass es shirk ist zu wählen, dann ist es auch Gottes Wille, dass ihr Muslime vernachlässigt werdet und Nachteile habt, und gegen dieses von Gott auferlegte Schicksal sich aufzulehnen wär letztlich ein Aufstand gegen Gott.

Aber ob er Recht hat oder nicht, dass müssen natürlich die Muslime entscheiden.

...zur Antwort
Es gibt viele Seiten die sagen, dass es leider nur Fälschungen sind.

Vermutlich genau so viele wie die, die darüber informieren, dass die Erde eine Scheibe ist (wer sucht, der findet!).

Auch findet man nirgends, welche Person diese gefunden hat

Das hängt davon ab, was man unter »finden« versteht. Die erste Rolle wurde von einem Fachmann als alte. hebräisch geschriebene Rolle identifiziert. Er hatte sie als vermutlich aramäische Rolle von einem Händler erworben, der sie von Beduinen erhalten hatte. Auf Nachfrage erzählte ein junger Araber, er hätte beim Ziegenhüten einen Stein in eine Höhle geworfen, und als es dann klirrte, hätte nachgesehen, einen zerbrochenen Krug und eine alte, fast vergammelte Rolle gefunden … von der Story gibts mehrere Versionen mit unterschiedlichen Details, offenbar hat er sie mehr als einmal erzählt. Fakt ist: Der Stamm, zu dem er gehörte, war als Schmuggler bekannt, das lässt andere Gründe vermuten, warum er die Rolle in einer Höhle fand.

Als die Beduinen erkannten, wie wertvoll die Rollen waren, haben sie die anderen Rollen, die sie besaßen, zerschnitten und dann quadratzentimeterweise an den meistbietenden versteigert. Weshalb ab 1947 es ein »Wettrennen« zwischen Archäologen und Beduinen gab, wer zuerst die neuen Rollen entdeckt.

Also je nach Rolle gibt es unterschiedliche Entdecker.

Einige Jahre lang war umstritten, wie alt die Rollen sind. Das konnte mit Hilfe von Radiocarbondatierungen festgestellt werden: sie stammen a´tatsächlich aus der Zeit, als das Land dort noch Judäa hieß, also von vor dem jüdischen Aufstand 66-70 n.Chr.

...zur Antwort
Etwa 200 Länder auf gerade mal fünf Kontinenten, von denen einer eher eine größere Insel ist.

Na ja, wenn du schon über eine »andere Erde« spekulierst, dann solltest du auch eine neutrale Beschreibung der Kontinente benutzen. Die Rede von 5 Kontinenten kommt historisch von den drei Kontinenten der griechischen Antike: Afrika, Europa und Asien, die durch Meere getrennt sind. Inzwischen wissen wir aber mehr von Geographie:

Es gibt zwei Doppelkontinente, bei denen zwei Kontinente durch sehr dünne Landbrücken verbunden sind. Einer ist Amerika (Nord und Süd), der andere besteht aus Eurasien und Afrika. Dann gibts noch zwei deutlich kleinere Kontinente, Australien und die Antarktis. Die nächste Kategorie wäre Grönland, und dahinter kommen dann Inseln, deren Größen deutlich näher beieinander liegen. »… einer eher eine größere Insel ist« passt also am Besten auf Grönland ;)

Und dennoch gibt es zahlreiche Konflikte und Kriege auf dieser Erde

Das »dennoch« verstehe ich nicht.

Wie wäre die heutige Situation, wenn die Erde 10 mal so groß wäre? Es also sagen wir mal 2000 Länder auf 50 Kontinenten gäbe? Was denkt Ihr?

10-Mal größere Oberfläche: Das wäre bei gleicher Dichte wurzel(10), also grob gerechnet dreimal so starke Gravitation. Da könnten keine Menschen leben, und wenn statt der Menschen andere intelligente Wesen leben - wer kann schon sagen wie die drauf sind?

Aber die Erde könnte auch eine geringere Dichte haben (weil im Erdkern weniger schweres Material ist): nehmen wir also an, dass auf der 10-mal größeren Oberfläche Menschen leben, wie wir sie kennen, bei vergleichbarer Gravitation (das ist wohl dein Szenario).

Nun, Nachbarvölker sind sich selten grün, außer die haben einen gemeinsamen Feind. Die Vermutung wäre, dass es dann 10-mal so viele Konflikte geben wird als wir sie heute haben.

derzeit fürchten sich die Leute sogar vor einem neuen Weltkrieg.

Ob es dann auch Weltmächte gibt, bei denen ein Weltkrieg zu fürchten ist, oder eher mehrere Dutzend Supermächte (statt zwei, USA und China, plus Russland, China und evtl. Frankreich in der nächsten Reihe), ist natürlich schwer zu entscheiden. Aber Gründe, einen Atomkrieg zu fürchten wird es wohl auch dann geben.

Natürlich kann man sich auch was ganz Anderes vorstellen, etwa dass niemand eine Atombombe erfunden hat …

...zur Antwort

Was der passendste Vers ist, ich Geschmacksfrage.

Ich habe kein Smartie und deshalb auch kein Whatsapp, aber in meine Mäils kommt als »Signatur« immer die Jahreslosung, in diesem Jahr also:

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe (1. Ko 16,14)

Es gibt auch »Losungsverse« für kürzere Zeiträume (Monat, Woche), am ältesten ist die Tageslosung (seit 1728), für die auch Apps gibt - aber ob man davon das automatisch im Whatsapp hineinbekommt, weiß ich nicht (jeden Tag nen neuen Vers per Hand einbauen wär sicher zu aufwändig ;) ).

...zur Antwort

Ob Allah dir verzeiht, weiß ich nicht, Gott wird dir durch Jesus verzeihen, wenn du ihn darum bittest. Und deine Eltern kenne ich überhaupt nicht …

...zur Antwort
nein, weil ..

So ein Szenario wird in der Bibel nicht prophezeit.

Natürlich kann man versuchen, die Aussagen in der Bibel so hinzubiegen, dass es passt. Und je skrupelloser (oder unwissender) man ist, desto schneller passt es auch …

...zur Antwort
Warum gibt es hier so viele Christen, die alle 5 Minuten Fragen zum Islam stellen, die eher klingen, als kämen sie von der AfD?

Wo ist »hier«?

Jede nachdem, welche Themen man abonniert, bekommt man unterschiedliche Fragen von GF vorgelegt. Und sieht dann auch i.d.R. andere User.

Ich habe auch schon AfD-Nahe User auf GF bemerkt, aber nicht sooo viele. Ich nehme mehr Atheisten wahr, die den Islam (und häufig alle Religionen) kritisieren. Und zum Islam mehr Fragen von Muslimen (z.B. immer diese »ist das erlaubt?«-Fragen: Können die Muslime nicht selber Gott fragen, wie das bei frommen Christen üblich ist?).

Und ich bekomme mehr Fragen zur Bibel als zum Islam zu sehen (hängt natürlich mit meinen Interessen zusammen).

Anderen Leuten geht es ähnlich - sie können das was du schreibst nicht nachvollziehen. Außerdem hast du die Antwortkategorie »sonstiges« vergessen - das hat hier schon eine Reihe von Leuten geärgert, die hier was geschrieben haben. Bei einer so engen Auswahl gehört ja wirklich nicht viel dazu um zu ahnen, dass es vielleicht noch mehr Erklärungen gibt!

Ist der Islam für Christen interessanter?

Interessanter als was? Und was heißt interessant? AfD-Leute werden den Islam deshalb interessant finden, weil sie ihn für besonders gefährlich halten, oder so ähnlich. Und es gibt noch andere Gründe, warum jemand etwas für interessant halten kann (z.B. weil es für ihn besonders lächerlich ist) …

Ohne ein paar Beispiele, an was für Fragen du denkst, kann vermutlich niemand dir hier eine vernünftige Antwort geben.

...zur Antwort
In vielen Quellen und Berichten steht, dass der Islam eine Religion des Friedens ist.

Was für Quellen denn? Wer schreibt solche Bücher? Oder sind das nur irgendwelche Webseiten?

Das Wort 'islam ist im Arabischen mit salam, Friede verwandt. Islam bedeutet Unterordnung bzw. Unterwerfung, ein muslim ist vom Wortsinn her jemand, der sich Gott unterwirft.

Aus dieser Wortverwandtschaft haben Leute die Parole »Islam ist Frieden« gemacht. Einer der Vordenker des radikalen Islams, der Ägypter Qutb (sic!) hat diese Parole verbreitet. der Frieden, der damit gemeint ist, ist ungefähr so zu verstehen wie die pax romana, also die Herrschaft der Römer: Wenn Rom überall regiert, gibt es zwischen den römischen Provinzen keine Kriege (jedenfalls in der Theorie).

Also wenn wieder jemand mit solchen Aussagen ankommt, frag dich (oder ihn?), ob er nur gedankenlos was nachplappert, oder ob er ein radikaler, gewaltbereiter Muslim ist - denn genau die haben dies ja überall propagiert!

...zur Antwort
Und hätte er nicht auch an einem Quadrat sterben können und es hätte die gleiche Bedeutung?

Hätte: ja - hat er aber nicht.

Beim Kreuz geht es nicht um den Gegenstand an sich, sondern um das, wofür dieses Symbol steht. Für Gottes Liebe, der selbst als Mensch auf die Erde kam, und sich für uns hingegeben hat, damit wir durch Seinen Tod und Seine Auferstehung gerettet werden.

...zur Antwort
gibt es eine Dua welche ich sprechen kann

Du'a ist das, was man im Deutschen als freies Gebet bezeichnet (im Gegensatz zu salat, rituelles Gebet).

Das heißt, in Du'a kannst du selber formulieren, was du Gott sagen willst. Er versteht sich sicher. Aufrichtig vor Gott reden ist besser als die Worte von anderen Leuten nehmen.

...zur Antwort

Es hängt zuweilen mit historischen Erfahrungen zusammen. Seit dem 14. Jahrhundert wurden evangelische Christen (Lollarden, Hussiten, Lutheraner etc.) von der katholischen Kirche grausam verfolgt. Auch solche, die sich nicht mit Gewalt wehrten (Täufer etc.) und niemanden verfolgten (z.B. Baptisten).

Bei anderen Leuten kommt das vom Unterschied zwischen dem, was die Bibel, und dem, was die rkk sagt.

Und nicht alles, was du als Hass empfindest, ist auch Hass. Wenn jemand aufrichtig der Meinung ist, dass es Götzendienst ist, wenn jemand eine Kerze vor einer Statue anzündet, dann kann er das auch ganz ruhig und sachlich als Götzendienst bezeichnen.

...zur Antwort

Ich denke nicht, dass das wörtlich gemeint ist. Weder in Johannes 6,51-58 noch beim letzten Passahfest (Mahl des Herrn, Eucharistie oder wie immer das genannt wird), das die Gesprächspartner in Jh 6 noch gar nicht kennen konnten.

Also: Er tut es, aber nicht wörtlich.

Zählt das jetzt als Ja oder Nein?

...zur Antwort