...zur Antwort
Wie soll man an etwas "glauben" was man nie gesehen hat? Ist das nicht etwas unfair?

Menschen "glauben" oft an Dinge, die sie nicht sehen, z.B. Elektrizität ;)

Du kannst ausprobieren, ob Jesus sich meldet, wenn du mit Ihm sprichst. Natürlich ist es Seine Entscheidung, ob Er antwortet, aber wenn du ehrlich meinst (und z.B. bereit bist, dich zu ändern, wenn du merkst dass es ihn gibst), dann - davon bin ich überzeugt - wird Er sich dir zu erkennen geben.

...zur Antwort

Vermutlich war Er eher Bauhandwerker, der den Leuten ihr Häuchen baute oder so ähnlich.

Warum dieser Beruf?

Äußerlich wohl einfach deshalb, weil Josef, der Mann Seiner Mutter, diesen Beruf an Ihn "vererbte".

Ein tiefer liegender Grund dürfte sein, dass Er somit symbolisch das Gleiche machte wie seinerzeit, als durch Ihn "der Welt Grund gelegt wurde". Jedenfalls denke ich, dass Gott sich Josef nicht einfach durch "würfeln" als juristischen Vater von Jesus ausgesucht hat.

...zur Antwort

Vielleicht gibt es ein Problem in deinem Leben, das Gott wichtiger ist als das, worauf du dich konzentrierst.

Finde das, was Gott jetzt an dir verändern will.

...zur Antwort

1.Kor 8,6 so gilt doch für uns das Bekenntnis: Einer ist Gott: der Vater, von dem alles kommt und zu dem wir unterwegs sind. Und einer ist der Herr: Jesus Christus, durch den alles geschaffen ist und durch den wir das neue Leben erhalten.

Also es gibt einen Gott, den Vater, und einen Herrn (=JHWH), Jesus.

Das kann man als Widerspruch zur Trinitätslehre sehen, weil daraus ja zunächst nur eine Binität folgt, aber das ist kein zwingender Schluss.

PS: "Herr" (=JHWH) ergibt sich aus dem gesamten NT, wo (1) in Zitaten aus dem AT JHWH immer mit "Herr" wiedergegeben wird und (2) dies auch denn gilt, wenn die AT-Verse auf Jesus bezogen werden.

...zur Antwort

Ich seh nicht, wo bei den Grünen "die Etablierung des Islams in Deutschland" "eine wichtige Rolle" spielt. Kannst du vielleicht mal angeben, woran du das festmachst?

Die Moschee in dem Video wurde 2008 im Beisein u.a. des römisch-katholischen Bischof von Essen Felix Genn und Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) eröffnet ... und sie ist von NRW (damals CDU+FDP-Regierung) mitfinanziert worden, laut Wiki haben NRW und EU zusammen 3,4 Mio. € gezahlt.

...zur Antwort
Mein Partner und ich interessieren uns sehr für die Geschichte Gottes und ob es überhaupt eine Geschichte ist oder ist Gott zeitlos?! War er schon immer da und hat immer existiert?

Gott gab es schon immer, sowohl Vater und Sohn, und auch der Geist Gottes war schon da, als unser Universum entstand (also gabs ihn wohl auch für immer).

"Zeitlos" - da wär die Frage, wie das gemeinist. Gott reagiert auf das, was Menschen tun (z.B. ließ Er sich von Mose umstimmen, als er das Volk Israel vernichten wollte). In der Hinsicht ist Er nicht zeitlos. Aber Er lebt nicht in unserer Zeit, und kann deshalb sagen: "Ehe sie rufen, werde ich antworten".

Also Gott ist "ewig" - wobei es für uns, die wir an unser raumzeitliches Universum gewöhnt sind, schwer bis gar nicht zu begreifen, was "ewig" bedeutet. Sogar wenn man aus der Relativitätstheorie "verrückte" raumzeitliche Beziehungen kennt.

...zur Antwort

Du musst das Kirchen- und Amtsverständnis der beiden Kirchen herausfinden (hast du laut deinem Nachtrag schon), dann musst du jetzt sehen, wie sich das praktisch äußert.

Also in Kleidung (Amtkleidung der Pfarrer, nehme ich an), Gottesdienstordnungen, kirchenbauliche Einheiten (dazu gehören neben Kirchen auch Sitz der "Kirchenverwaltung" o.ä.).

Und offenbar hast du Auslandserfahrungen, die dir dabei helfen können ...

...zur Antwort
Gibt es ein fegefeuer im Christentum und im Islam?

Im Islam gibt es die Hölle, die aber dem Fegefeuer ähnelt, da man da wieder herauskommen kann. Laut Qor'an wird übrigens jeder (auch jeder Muslim) in die Hölle kommen; Muhammad hatte eine Heidenangst davor (erzählen verschiedene Hadithe). Inzwischen gibt es aber Auslegungen, die das herunterspielen (die Hölle wird Muslime kalt sein, oder so).

Im Katholizismus gibt es das Konzeopt des Fegefeuers, evangelische Christen glauben nicht daran weil es in der Bibel nicht vorkommt.

...zur Antwort

Hätten die sich genauso der Katholisierung (zeitweise waren in Polen und Österreich über 90% der Leute evangelisch!) entgegengestemmt ...

Hab mal in einem Buch, in dem Berichte über die Ereignisse von 1683 ausführlich zitiert wurde, auch Berichte von Zeitgenossen gelesen, dass damals oft die Bauern die Priester angriffen, die ihrer Meinung an der Misere (die eingefallenen Türken) schuld waren ...

Da haben sich zwei Systeme bekriegt, die beide sich mit Gewalt und List durchgesetzt haben. Und war es wirklich im Sinne Christi, sich mit Krieg zu wehren?

Stolz bin ich auf die Märtyrer, die sich lieber töten ließen als Christus und Sein Evangelium zu verleugnen - sowohl unter dem Islam wie unter dem Katholizismus (der sich glücklicherweise inzwischen gebessert hat und keine Christen mehr verfolgt).

...zur Antwort

Den Propheten des ATs war die Zeit der Gemeinde unbekannt. Deshalb prophezeit Daniel bis Jesus, und danach sieht er nur das Weltende.

Einiges hat in Daniel mehrere Erfüllungen, so das "Gräuel der Verwüstung":

  1. Ein Götzenbild, das im Tempel aufgestellt wurde, in diesem Zusammenhang fielen 2.300 Morgen- und Abendopfer aus (exakt eigentlich weniger, da wurde der Monat einheitlich zu 30 Tagen angesetzt), vgl. Dan 8,13-14.
  2. Das Hauptquartier einer der Zelotenparteien, die sich im belagerten Jerusalem bekämpften. Eine hatte ihr Hauptquartier im Allerheiligsten des Tempels, vgl. Mk 13,14.

Man sollte also nicht vorschnell Prophezeiungen in Daniel auf die Endzeit beziehen, wenn er vermutlich das 2.Jh. v.Chr. oder die Zerstörung Jerusalems 70 n.Chr. meint. Andererseits kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Einiges davon in abgewandelter Form "wiederholt", da gibt es ja in der Offenbarung Anhaltspunkte dafür.

Hier steht, dass das Volk des kommenden Fürsten(Antichristen) dies tun wird

"Antichrist" hat in der Bibel eine Bedeutung, die den Ausdruck "Fürst" ausschließt. ich vermute, du meinst das (erste) Tier in Offenbarung 13 (falls der Antichrist in der Offenbarung vorkommt, ist er wohl das zweite Tier in Of 13, der "falsche Prophet").

Ich dachte immer, dass er ein Israelit sein muss, da er sich ja als falscher Messias ausgibt.

Da hast du Bibelstellen kombiniert, bei denen nicht wirklich sicher ist, ob sie sich auf das Gleiche beziehen.

Laut Bibel wird sich der Mann der Bosheit in den Tempel Gottes setzen und für Gott erklären. Der Tempel Gottes ist im NT die Gemeinde, also werden es die Christen sein, die darauf hereinfallen. Die Juden dagegen werden den Zorn Satans spüren, aber bewahrt bleiben (Of 7,1-8; Of 12,6).

Ob damit so was gemeint ist wie es sich in China anbahnt, wo Kirchen gezwungen werden, ein Bild des Präsidenten aufzustellen und ihn im Gottesdienst zu loben?

Das beantwortet nicht alle Fragen, aber ich hoffe es hilft.

...zur Antwort

Man kann es in Bibelstellen hineinlesen - eine hat wilmaed erwähnt, eine andere ist Jk 3,6, wo von einem "Kreis der Entstehung" die Rede ist (wird selten so wörtlich übersetzt), das zweite Wort kann auch "Geburt, Generation, Lebenszeit" bedeuten.

Das ist wohl in Analogie zum "Erdkreis" so gemeint, dass das ganze Leben "in Brand gesetzt" wird. Auf eine Reinkarnationslehre weist bei Jakobus (oder anderen Büchern der Bibel) nichts hin.

Ist alles nur hineingelesen.

...zur Antwort
Ein Dämon kann das nicht gewesen sein, denn in der Bibel steht, manche müssen bis zum Tod zölibatär leben

Das war jetzt kein logischer Schluss. Auch ein Dämon kann Menschen mir Halbwahrheiten in die Irre führen.

Wenn du nicht die Gabe der Ehelosigkeit hast, wäre es falsch, zölibatär zu leben. Durch so was ist schon viel Leid passiert - frustrierte Priester, Frauen, die schwanger wurden, weil ein Priester schwach wurde - und Schlimmeres ...

Also prüf das, lass es dir insbesondere von Menschen bestätigen, die dich und Gott kennen.

...zur Antwort

Durchwachsen.

2 [Jesus] sagte: Das Lehramt des Mose haben heute die Schriftgelehrten und die Pharisäer inne. 3 Richtet euch daher nach allem, was sie euch sagen, und befolgt es. Doch richtet euch nicht nach dem, was sie tun; denn sie reden zwar, handeln aber nicht danach.

Umgekehrt wars genauso, Pharisäer waren von interessiert bzw. neugierig bis ablehnend.

Entgegen einem weit verbreiteten Gerücht waren es aber nicht die Pharisäer, sondern im Gegenteil die Sadduzäer, die Jesus umgebracht haben. Und in der Apostelgeschichte kann man sehen, dass vor allem Pharisäer Sympathien für die Christen hatten.

Wie gesagt: Ein durchwachsenes Verhältnis.

...zur Antwort

Im Islam ist Gott zu erhaben, um Gefühle zu zeigen. Er möchte die Hölle mit Menschen und Geistern (Dschinnen) vollstopfen.

Im Christentum ist Gott Liebe, bis dahin, dass er sich verletzlich macht. ist schon im AT so (Jer 31,20), und im NT dadurch, dass Er in Christus auf die Erde kam und am Kreuz sich für uns opferte.

Das ist in meinen Augen der wichtigste Unterschied.

...zur Antwort

Staatsfunk ist ein Funk, der vom Staat betrieben wird und so die Meinung des Staates (Regierung etc.) vertritt.

Der ÖR ist aber "nur" öffentlich-rechtlich, und kann so, anders als ein Staatsfunk, auch Kritik am Staat üben. Ob Bundes- oder Landesregierung, Partei oder Behörde: Alle müssen damit rechnen, dass sie von einer ÖR-Sendeanstalt kritisiert werden, etwa wenn die eine Skandal entdecken.

Wenn ARD und ZDF doch zur Grundversorgung gehören warum sind sie dann nicht so politisch neutral und verwenden offiziell gültige Sprache?

Die werden zu ihrer Verteidigung wohl sagen, dass "Bürger und Bürgerinnen" neutraler ist als "Bürger" (weil da die Frauen nicht extra genannt werden). Allerdings wieso "Bürger innen" neutraler sein soll als "Bürger außen", weiß ich auch nicht ;)

Dahinter steckt das "Gender Mainstreaming", also die politische Entscheidung, die Gender-Sicht zum Mainstream zu machen. Weiß nicht mehr auf welcher internationalen Konferenz das war - aber damals wurde sviw noch versprochen, dass traditionelle Familienwerte nicht angetastet werden.

Muss eine öffentlich rechtliche Institution die deutsche Sprache mit diesem Gender Gaga derart vergewaltigen?

Gender ist weit mehr als Sternchensprache, dieser Sprachgebrauch ist nur feministisch.

Feministen geht es es um Gleichberechtigung (allerdings gibts auch radikale Feministinnen, die wollen, dass Frauen mehr Rechte als Männer haben ...). Gender geht es um Gleichstellung. Wird gerne verwechselt, ist aber nicht das Gleiche.

Außerdem geht es bei Gender immer auch um die "sonstigen Geschlechter" (LGBTI), aber das wär ein Thema für sich.

...zur Antwort