Warum neigen Menschen dazu, Tiere zu verniedlichen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch das Kindchenschema (große Augen, flauschig, Rundungen,...) neigen wir dazu, solche (Jung-) Tiere zu verniedlichen. Aus demselben Grund finden wir auch Menschenbabys süß. Dadurch wird die Pflege des Nachwuchses gewährleistet.
Tiere haben Fell (zum Kuscheln) und können nicht reden, da sieht man sie schnell als Schutzbedürftige an und hat den Drang, sich um sie zu kümmern.
Natürlich besitzt nicht jedes Tier Fell, aber (haarlose) Alligatoren oder Karpfen verniedlichen auch die wenigsten.

Man kann also sagen, dass es bei Kaninchen genauso hart zugeht, wie überall in der Natur

In der Natur bzw. unter Artgenossen, ja. Kaninchen o.ä. sind in der Regel allerdings sehr menschenscheu. Wenn wir Menschen sie auf dem Arm halten, wehren sie sich nicht und sitzen (ängstlich) da, sodass man daraus (fälschlicherweise) auf einen zahmen, friedlichen Charakter der Tiere schließen könnte.

Vielleicht klingt das seltsam aber ich finde Hoppelhasen überhaupt nicht süß. :( :D

Selbst wenn man versucht vertrauen zum Tier aufzubauen und man es lieb gewonnen hat, ist es nach meiner Erfahrung schier unmöglich Vertrauen des Tiers zu gewinnen, da gibt's nix. Schreckhaft sind se allemal :D

Anders bei Katzen. Mag sein dass die gern füttern und nie genug verwöhnt werden können, gewöhnen sich auch an andere Menschen um usw, nur mein Kater damals quasi "nach mir geschaut" ohne irgendwas bestimmtes zu wollen. Das halte ich für emotional Intelligent und dafür empfinde ich auch Liebe. Sei es für Tier oder Mensch.

Die Intelligenzstufe kann man jetzt nicht unbedingt vergleichen aber so empfinde ich das auch bei Babys, ich kann pauschal mit Babys nichts anfangen, jedoch wenn ich in der Bahn sitze und sich ein Baby pfleglich für Wesen interessiert und nicht immer darauf bedacht ist Aufmerksamkeit zu gewinnen, dann finde ich dies liebenswert und süß.

Ich hab früher mal aus Spaß immer gesagt ich fi de alle Tiere die haarig sind süß :D aber es kommt auf die charakterlich Natura an, bei mir zumindest. Manche finden meine Ansicht bekloppt aber was soll man denn tun. :D

Es wurde nun schon vieles richtiges beschrieben, daher möchte ich nur noch zu

Oder Kaninchen, die sich gegenseitig angefressen haben

Stellung nehmen. Kaninchen sind obligate Vegetarier und können nur pflanzliche Nahrung verwerten. Sie beißen sich manchmal gegenseitig, und zwar auch bis aufs Blut oder sogar bis zum bitteren Ende, aber sie fressen sich nicht gegenseitig, das ist biologisch nicht möglich.

Da habe ich anscheinend etwas ungenau formuliert. Vielen Dank für die Richtigstellung. 👍

2

Ja das machen Menschen oft. Sie interpretieren in viele Verhaltensweisen daß rein was sie gerne sehen würden. Bei Delfinen zb kommt es vor daß Weibchen vergewaltigt werden und auch sie töten Kälber. Anfangs dachte man als man diese Verhalten beobachtet es wäre ein Spiel als die großen Männchen die Kälber aus dem Wasser stießen und diese Kälber angeblich vor Freude quiekten aber es wurde von einigen auch beobachte daß es sehr heftige Stöße waren und die Käber eher vor Angst oder Schmerz schrien. Es wurde auch schon tote Kälber gefunden die eindeutig von erwachsenen Tiere totgebissen auch mit rammstößen getötet worden waren.

Bei Löwen ist das Leben auch hart. Männchen töten auch Junge ja aber auch ihre leben ist hart. Sie müssen sich Rudel hart erkämpfen und halten es selten länger als 2 0der 3 Jahre. Die mit Abstand meisten Löwenmännchen werden in der Wildnis keine 10 Jahre alt. Bei Kaninchen und auch bei Nagetiere kommt es auch öfter vor daß sie sich gegenseitig umbringen, Junge töten usw. Eine Maus hat auch mal alle ihre Jungen getötet und sogar gefressen als ihr Nest von einer Katze entdeckt wurde um selbst entkommen zu können. Für sie ist es sinnvoller diesen einen Wurf zu opfern und wahrscheinlich schon drei Wochen später an einen anderen Ort einen neuen zu haben den sie großziehen kann

Pinguine, Störche, Bären, Enten, Krokodile, Affen, Pferde, Zebras, Erdmännchen, Hamster, Antilopen .Warane, Wölfe und andere Hundeartige, Elefantenm Flußpferde, Nashörner, Raubkatzen, und viele andere haben schon öfter Junge getötet, Tiere anderer Art getötet oder auch bis zum Tod miteinander gekämpft. Bei vielen Tieren ist es das Kindchenschema aber Das Leben in der Natur ist sehr hart. Es ist nicht wie in den ganzen heile Welt Kinderfilmen natürlich stimmt auch nicht daß alle Tiere außer Menschen miteinander reden können auch ein Wunschdenken. Bei den ersten wurde der eine Bock im Kampf getötet aber ihre Hörner verhakten sich so daß der Überlebende nicht mehr los kam. Killerschwan ist zwar etwas heftig aber so was kommt vor.

Der letzte Kampf

Verzweifelte Gänsemutter - Hier tötet der Killerschwan ihr Küken!

Angry Hippo Crushes Antelope

Nashorn tötet Warzenschwein

Krieg der Affen - War of the apes

Zebra Tries to Kill Foal While Mother Fights Back

Elephant Stabs and Kills Buffalo

Storch wirft Küken aus dem Nest

Ich finde Tiere niedlich, die andere nicht ansehnlich finden, wie z.B. Flunder, Welse und den Blobfisch.

Andere sehen da wohl nicht das Kindchenschema^^

Ich finde Blobfische auch süß! Ist mir aber auch unerklärlich, warum das so ist...

1
@champion2013

Ich könnte sie einfach knuddeln, weil sie so grimmig gucken 😀

1

Was möchtest Du wissen?