Dann ist es halt kein Anzug mehr... Aber manchen kann man das durchaus.

...zur Antwort

Ganz ehrlich: Heute wirst du mit traditionellen, deutschen Namen eher gemobbt.

Erich oder Emil finden die Kinder befremdlicher als Fatih oder Mustafa. War jedenfalls auf unserer Schule so. Entweder, deutsche Kinder hatten amerikanische Namen Justin (Tschastien), David (Däivid), Paul (Pol) oder Christian (Quistschen) oder es gab eben sehr viele Türken. Aber traditionelle deutsche Namen, wie zum Beispiel Julian, Fritz, Noah, Stefan, Thomas, usw. gab es eher selten.

(Ist möchte nichts auf- oder abwerten!!)

...zur Antwort

Gerade wenn ihr religiös seid, solltet ihr wissen, dass Selbstmord der absolut falsche Weg ist!

Filii dei sumus - Kinder Gottes sind wir!

Und als solche können wir die Schönheit der Schöpfung und das Geschenk des Lebens genießen und uns daran erfreuen. Es ist ganz bestimmt nicht Gottes Wille, dass man mit Regeln und Verboten geknechtet wird. In der Bibel - sofern ihr denn christlich seid - stehen viele Sachen, die auf den damaligen Zeitgeist zurückgehen. Heute hat man mehr Wissen als vor 2.000 Jahren. Man weiß, dass Liebe und Zärtlichkeit zu einer gesunden Entwicklung unbedingt dazu gehören. In der Bibel stehen viele Verbote. Liebe vor der Ehe ist Sünde, steht in der Bibel. Dort steht aber auch, dass man Kleidung nicht aus mehreren Stoffen weben darf.

Sprich mit Deinen Eltern darüber. Diskutiere mit ihnen.

Seid ihr Mitglied in einer Sekte? Es gibt viele Menschen beim Jugendamt, bei der Polizei oder auch in der Schule, die dir helfen können.

...zur Antwort

Also ich würde es auch etwas seltsam finden, wenn mich eine offizielle Vertreterin einer Firma als "niedlich" bezeichnen würde. So ganz nachvollziehen kann ich es nicht.

...zur Antwort

Ich denke mal, mit einem freundlichen Gespräch kannst Du das wieder klären. Momentan sind viele eben sehr vorsichtig wegen Corona.

...zur Antwort

Im welchem Alter findet man Freunde fürs Leben?

Ich bin 17 und hatte bis jetzt mit vielen Menschen Kontakt.

Aber es war nie so eine feste Bindung oder etwas wie eine richtige Freundschaft. Daher dass Menschlicher Kontakt wichtig ist für einen gesunden Menschen, war meine Schulzeit eher problemlos. Schließlich hatte man damals 5x die Woche irgendwelche Menschen um sich herum zum reden, austauschen oder diskutiereren.

Jetzt in der Ausbildung ist alles etwas "eingerostet". Wie es aussieht bin ich einsam. Zwar finde ich immer wieder irgendwo Leute und treffe mich dann ab und zu. Aber es wurde nie zu einer richtigen Freundschaft.

Ich selbst gebe mir sehr viel Mühe einen neuen Kontakt, bei dem ich mir was vorstellen kann, zu halten und pflegen. Aber dann heißt es wieder, dass man lieber ein Online Spiel spielen oder eine Serie gucken will, weil es kein Grund gibt das Haus zu verlassen (Häufig heißt es dann, nur wenn es was zu feiern oder wirklich wichtig ist, wird das haus verlassen). – Und dann wird statt zu reden nur Alkohol bis zum geht nicht mehr getrunken. Jedes Wochenende. Die selben Menschen, die selbe Situation. Und das bei vielen Jugendlichen Gruppen in meinem Alter.

Zum einen bin ich geistig wo anders orientiert. Viele Jugendliche in der heutigen Welt treffen sich fast nur zum feiern. Der Rest passiert nur noch über Internet. Seien es sorgen, Fragen, unwohl sein, Interesse, Dating, Hilfe .... – Das frustriert mich an meiner Generation.

Während man sich früher im Bus oder generell ohne Handy mit fremden Menschen ausgetauscht hatte wird heutzutage von allen im Internet das selbe verfolgt ... Musik hören, Snapchat Flammen halten und auf Instagram die selben Promis und Rapper verfolgen.

Ich möchte Menschliche Nähe haben und kein Internet.

Im Internet lebe ich etwas zurückhaltend, weil es mir nicht gefällt zu sehen, was die Leute machen. Erst Recht nicht wenn sie angeblich keine Zeit für mich haben.

(Nichts gegen Internet, aber manchmal ist es doch einfach zu viel)

Deswegen geht diese Frage an ältere Erfahrene Menschen; Im welchem Alter wird man die richtigen Freunde fürs Leben finden? Und wie viele wird man wohl finden?

Danke und schönes Wochenende euch allen.

...zur Frage

Ich glaub, Du wärst der Richtige für uns...

Also ich hab meine allerbesten Freunde während der Realschule kennengelernt. Drei Stück waren es mal. Ein Freund hat sich irgendwann ins Drogenmillieu verabschiedet und so haben wir uns auseinander gelebt. Dafür hat mein bester Freund jetzt eine Beziehung zu einem Mädchen, die aber auch total nett ist und die wir alle in unser Herz geschlossen haben.

Richtig enge Freunde habe ich also nur drei Stück. Zwei Jungs und ein Mädchen. Aber das sind die besten Freunde der Welt.

Aber es ist verdammt harte Arbeit, eine Freundschaft aufrecht zu erhalten. Gerade dann, wenn man anfängt zu arbeiten und Mädchen immer wichtiger werden. Da muss man manchmal auch hart bleiben und einen Dickkopf haben. "Wir haben uns für heute verabredet, wir treffen uns heute. Ins Kino kannst Du noch die ganze Woche lang gehen."

Die Beziehung zu dem einen Freund ist momentan auch etwas am schwächeln, weil er sich in letzter Zeit sehr rar macht. Er hat nämlich einen neuen guten Freund gefunden. Für ihn sicherlich schön, aber leider schlecht für uns.

Du siehst also: Freundschaften zu erhalten, kann verdammt anstrengend sein. Wenn man es schleifen lässt, ist es schnell vorbei.

Und ganz nebenbei unterschreibe ich noch alles, was Du über unsere Generation gesagt hast. Deswegen ist es ja meist auch so schwer, jemanden kennenzulernen, weil jeder nur noch mit sich selbst, bzw. mit seinem Smartphone beschäftigt ist.

...zur Antwort

Gutefrage ist aber definitiv der falsche Ort, um eine spirituelle Weitsicht zu entwickeln. Eine Sinnsuche hat jeder Jugendliche in seinem Leben.

...zur Antwort

Wenn Du 15 bist, dann bist Du in zwei Jahren noch nicht volljährig...

Du könntest mit Deinen Freunden argumentieren, die Du viel seltener sehen könntest, außerdem ist der Weg zur Schule und in die Stadt viel länger, sodass Dich Deine Eltern viel öfters fahren müssten.

...zur Antwort

Ich glaub nicht, dass das viel mit Akzeptanz zu tun hat, aber wenn Leute sehr ruhig sind, haben sie natürlich meist Nachteile.

Ein Freund von mir hatte mal in der Tanzschule ein Mädchen kennengelernt und wir sind mit ihr essen gegangen. Während des ganzen Abends hat sie vielleicht drei Sätze gesagt und auch das erst nach indirekter Aufforderung. Da hatte sich das mit der Beziehung erledigt, weil man ja keinerlei Kontakt aufbauen kann.

Die europäische Kultur, aber auch die orientalische, war schon immer auf Geselligkeit, Gespräche und Lebensfreude ausgerichtet. Man denke an das große, ausufernde Festessen, dass Hermann der Cherusker beim Sieg über die Römer feierte.

Introvertiert war die Kultur zum Beispiel eher bei den amerikanischen Ureinwohnern, wo zu vieles Gerede als nicht tugendhaft galt.

Stille, introvertierte Menschen wirken halt immer so, als ob sie kein Vertrauen in die Mitmenschen hätten, als ob sie sich Unwohl fühlen. Ich kann es halt nicht so nachvollziehen. Ich habe immer schon so geredet, wie es mir in den Sinn kam. Ich habe schon als kleines Kind angeregt mit der Bäckerin geplaudert.

Am wohlsten fühlen sich die Leute wahrscheinlich, wenn Extrovertierte mit Extrovertierten sprechen und Introvertierte mit Introvertierten.

...zur Antwort

Die Redewendung mit dem inneren Reichsparteitag stammt übrigens gar nicht aus dem Nationalsozialismus, sondern von den Alliierten als Verarschung des Reichsparteitages. Hat man im politisch über-korrekten Millieu leider wieder den Nazis zugeordnet.

"Nach Empfinden des Volkes" oder "Nach gesundem Menschenverstand" stammen schon eher aus dem Dritten Reich.

...zur Antwort

Gehst Du an Weihnachten aus Überzeugung in die Kirche; aus Glauben? Dann ist das doch schonmal was gutes.

Oder gehst Du an Weihnachten nur aus Tradition halt einmal im Jahr in die Kirche? Das wäre eher schlecht.

Aber warum traust Du dich denn nicht alleine in die Kirche? Mit 16 Jahren kannst Du auf jeden Fall über Deinen Glauben entscheiden. Es ist zwar momentan durch Corona alles etwas kompliziert, aber ist auf jeden Fall nichts gefährliches daran, wenn Du in die Kirche gehst. Wir haben zum Glück Religionsfreiheit in unserem Land.

Aber ich kann verstehen, wenn man sich etwas unwohl fühlt, weil vielleicht die anderen Gottesdienstbesucher eher älter sind. Es gibt aber auch spezielle Angebote für Jugendliche.

Über Dein Seelenheil kann ich nicht urteilen.

...zur Antwort

Geht es euch um das heilige Sakrament der Ehe oder um das Brimborium drum herum? Wenn ersteres wichtig ist, dann ist es vollkommen egal, was der Bräutigam anhatte. Wenn zweiteres am wichtigsten ist, ist ersteres eigentlich unnötig und nur Mittel zum Zweck.

...zur Antwort

Es gibt kein Gesetz in Deutschland, dass euch zwingen kann, euch für den Freizeitaufenthalt im Schwimmbad rasieren zu müssen.

Bei Männern sprießen die Haare doch überall...

...zur Antwort
Ich finde FFF so lala, weil..

Spätestens, wenn man ein und dieselbe Frage zum 21. Mal einstellt, fängt die Frage so langsam an, langweilig zu werden. Die Meinung der Menschen ändert sich ja schließlich nicht alle paar Wochen.

Mein Grundtenor ist noch der selbe wie vor fast einem Jahr: Vieles von dem, was die Aktivisten gefordert haben, waren absolute Luxusprobleme. Jetzt, in der Zeit der weltweiten Pandemie sieht man, wie wichtig hygienische Verpackungen oder Kunststoffe zum Schutz vor Keimen sind. Vor einem Jahr wurde Kunststoff noch zum Todfeind erklärt, jetzt helfen uns viele Kunststoffe beim Überleben und sei es die Plastikscheibe, die den Kassierer vor Infektionen schützt.

...zur Antwort