Ach, Quatsch.

In Wahrheit interessiert es die Jungs eher ziemlich wenig, welche Größe die Brüste der Freundin haben.

Natürlich ist es schön, zu schauen. Es erregt einen. Genauso, wie viele Mädchen sich gerne große Penisse anschauen und dadurch erregt werden. Das sind halt die Hormone.

Aber letztendlich kommt es doch dann weder auf die Größe des Penis an , noch auf die Größe der Brüste. Man schläft nicht mit einem Jungen, nur weil sein Penis groß ist und man schläft nicht mit einem Mädchen, nur weil sie große Brüste hat.

Beides sieht gut aus und ist erregend, aber eben nicht entscheidend!!!

Ich hatte mal eine gute Freundin, die hatte Doppel D und sie hat sich so sehr kleine Brüste gewünscht. Und ich habe ein Mädchen gekannt, die hat extra die Pille genommen, damit die Brüste etwas größer werden. Ich kenne Jungs, die wollen unbedingt einen großen Penis. Und ich kenn welche, die haben einen und wollen ihn unbedingt verstecken. - Jeder beneidet immer jeden und jeder glaubt, der andere hätte es viel besser.

...zur Antwort
Nein.

Ich würde sagen, das ist alles ziemlich normal. Ich würde es nicht als Besessenheit bezeichnen. Eher ist es so, dass sexuelle Wünsche lange Zeit unterdrückt wurden. Heute muss sich niemand mehr schlecht vorkommen, weil er einen gewissen Fetisch hat.

Und wenn du diese Fragen nicht sehen möchtest, kannst du ja einfach deinen Filter entsprechend bearbeiten.

...zur Antwort
Ja denn Demonstrationen bringen immer was

Ich glaube nicht, dass da in den Zeitungen nach unten korrigiert wird. Eher ist die Eigenwahrehmung wohl oft etwas zu hoch angesetzt.

Demonstrationen bringen durchaus etwas. Sie zeigen den Politikern, welche Meinung die Teilnehmer haben und ein Politiker ist ja interessiert daran, gewählt zu werden, also wird er sich zumindest mit Themen der Demonstration beschäftigen.

Allerdings darf man jetzt nicht erwarten, dass sich sofort alles ändert, nur weil man mal ein bisschen demonstrieren geht.

...zur Antwort

Ich würde es nicht machen. In der Schule sollte Politik eine eher untergeordnete Rolle spielen. Es geht um Bildung und Gemeinschaft und nicht um Provokation. Ich vermute einfach mal, dass du entweder für die AfD oder die Grünen bist. Beides ist durchaus in der Lage, zu provozieren und das sollte man in der Schule nicht machen.

...zur Antwort

Gedanken kann man überhaupt nicht verbieten. "Die Gedanken sind frei". Auch deine Meinung darfst du in Deutschland ziemlich frei äußern.

Man muss eine Meinung allerdings auch begründen können. Natürlich gibt es auch subjektive Meinungen. Meine Lieblingsfarbe ist rot, ich trinke Kakao lieber als Kaffee und ich höre gerne alte Schlager. Das sind ganz subjektive Meinungen, die ich nicht argumentativ begründen muss.

Es gibt allerdings auch Meinungen, die man begründen sollte. Viele Menschen haben eine Meinung zu vielen Sachen, ohne diese jedoch begründen zu können.

Anfangs gab es viele Menschen, die skeptisch gegenüber der Impfung waren. Dann hat man ihnen gezeigt, dass die Argumente gegen eine Impfung nicht wirklich haltbar sind.

Wir erleben nun allerdings eine Einstellung nach dem Motto "Ich lasse mir meine Meinung nicht durch Fakten kaputt machen!" - Es gibt nun viele Leute, die kategorisch gegen Impfen sind, aber nicht aufgrund sinnvoller Argumente, sondern weil sie einfach prinzipiell gegen Impfen sind. Diese Meinung steht ganz einfach fest und dann werden irgendwelche Argumente gesucht, um diese Ansicht irgendwie begründen zu können. Man hat also keine Meinung aufgrund von Argumenten, sondern man hat eine feste Meinung, für die man Argumente braucht.

Sie wollen einfach gegen Impfung sein. Und dann wird jedes Argument für eine Impfung als Angriff auf die eigene Meinung angesehen, auf die man doch ein Recht hätte. Aber es ist ja eben keine Meinung aufgrund nachvollziehbarer, sinnvoller Argumente, sondern ein prinzipielles Beharren auf ein Weltbild, das man eben einfach so haben will. Und dann wird angefangen, Lügen und Falschmeldungen zu verbreiten, um den eigenen unbedingten Standpunkt irgendwie zu rechtfertigen.

Ebenso ist es bei homophoben Menschen. Es gibt einfach kein nachvollziehbares, haltbares Argument dafür, homophob zu sein. Man WILL einfach Homosexuelle nicht akzeptieren. Man WILL es nicht. Und aus dieser persönlichen Laune heraus, werden dann Lügen und Hass verbreitet, um diesen Willen irgendwie zu rechtfertigen.

Wenn aber Lügen und Hass genutzt werden, um persönliche, feststehende Weltbilder zu rechtfertigen, kann der Staat da durchaus einen Riegel davor schieben, wenn dadurch eine Gefährdung des inneren Friedens ausgeht. Und bei den Querdenkern hat man gesehen, dass sie mit Reichsflaggen den Bundestag stürmen wollten und momentan behindern sie die Arbeit der Rettungskräfte in Hochwassergebieten.

...zur Antwort

Krank ist beides nicht. Beides ist die Erfüllung von sexuellen Bedürfnissen und per Gesetz nicht verwerflich.

Der Unterschied ist eben, dass Person A tatsächlichen Geschlechtsverkehr mit einem anderen Menschen hatte, während Person B sich selbst befriedigt, was relativ normal ist. Fast jeder Mann und jede Frau masturbieren.

Ich wüsste halt bei Person B nichts, was es zu beachten gibt.

...zur Antwort

14-jährige Tochter liest erotische Fangeschichten , wie gehe ich damit um?

Ich habe zufällig bemerkt, dass meine Tochter (14) auf einer fanfiction-Seite Geschichten liest, die ab 18 sind (es handelt sich um male-slash zwischen ihren 2 Lieblingsmitgliedern von One Direction (Harry und Louis), ziemlich viel Beschreibung von Sexszenen, also explizit deutlich; das was man so als SMUT bezeichnet.) Neulich kam sie mit dem Buch After Passion an. Ich hab ihr gesagt, dass ich es gut fände, wenn sie mit sowas noch etwas wartet, weil... Bisher hatte sie mit sowas überhaupt nichts am Hut, interessiert sich NULL für Jungs. Ist totaler One Direction - Fan und hat darüber offenbar diese Schmuddelgeschichten entdeckt.

Ich bin mir nicht sicher, wie ich damit umgehen soll. Ich bin was Beziehungen angeht, eher konservativ und fänd es gut, wenn sie diesbezüglich auch nicht so sexualisiert wird. ich weiß nicht, wie ich es verständlich ausdrücken soll, aber dieses Bild, beliebig rummachen, wann und wie und mit wem man will, Hauptsache Spaß, das ist gar nicht mein Ding. Ich meine, sie ist 14 und macht da den zweiten (bzw. eher den 10.) Schritt vor dem ersten... Als allerersten bewussten Eindruck von Sexualität, nach den harmlosen Aufklärungen in der Schule, Erotikgeschichten mit explizitem Erwachseneninhalt, das ist mir irgendwie zu krass. Kein langsames Rantasten, sondern gleich die volle Dröhnung. Ich hab da zufällig diverse Folgen angeklickt und bei fast jeder gehts zur Sache! Generell finde ich die Schreibweise der Geschichten ziemlich billig, also man merkt, dass es fanfictions sind, keinerlei literarischer Wert, so als würden die Autoren nicht viel älter sein und da ihre sexuellen und Fan-Fantasien ausleben.

Zu After Passion meinte sie auf meine Bedenken, dass das noch nichts für sie ist und dass da Werte vermittelt werden, die nicht so meine sind: Das ist doch nur ein Buch... (und es war ihr peinlich, dass ich mit ihr darüber reden wollte). Wobei After Passion gegenüber diesen Smut-Stories noch Kindergeburtstag ist...

Vielleicht ist das ihre Art, die Sexualität zu entdecken. Aber, himmel, wie gehe ich damit um??? Ich hab mir das irgendwie anders vorgestellt...

...zur Frage

Ich würde da erstmal nichts machen. Das ist in diesem Alter ziemlich normal. Wer hat in dem Alter nicht heimlich Pornos geschaut? Natürlich sollte man darauf achten, dass das Mädchen jetzt nicht komplett abstumpft, aber das ist jetzt halt erstmal Interesse und Neugierde. Meist legt sich das ziemlich schnell wieder.

Viel verstörender als diese Geschichten wäre es, wenn sie ihren Eltern nicht mehr vertrauen könnte, weil sie das Gefühl hat, sie wird ausspioniert.

Meine persönliche Erfahrung, die sich immer wieder bestätigt hat: In der Pubertät es oft ratsam, die Zügel etwas locker zu machen und die Kinder Erfahrungen machen zu lassen. Die Erfahrungen machen sie sowieso. Aber man kann stark beeinflussen, ob man sich die Kinder zum Feind macht.

...zur Antwort
Skoda Octavia als Kombi

Ich finds übrigens lustig, wie viele Modelle es bei Skoda mittlerweile gibt. Als wir vor zehn Jahren unserem Superb geholt hatten, gab es nur 6 Modelle. Mittlerweile gibt es da ja so viele Modelle, dass ich gar nicht mehr alle kenne.

Aber mit dem Superb sind wir sehr zufrieden, von daher kann ich dir auch den Octavia empfehlen, der ja sozusagen der kleine Bruder ist.

...zur Antwort
Gut!

Man hat es gerade heute wieder gemerkt: Die Luft ist einfach irgendwie raus.

Klar, die Spieler selbst beschwichtigen wieder und sagen, es sei ein gutes Spiel gewesen.

Aber z.B. dieses völlig unnötige Eigentor wäre Deutschland früher nicht passiert.

Ich persönlich bin kein Experte. Den Fußball-Kommentatoren hat man jedoch angemerkt, dass sie mit der Aufstellung der Spieler sehr unzufrieden waren und es nicht nachvollziehen konnten.

Seit den letzten Jahren hat Deutschland extrem abgebaut. 2018 das erste Mal aus einer WM Vorrunde ausgeschieden, heute das erste Mal ein EM Vorrundenspiel verloren mit dem ersten deutschen Eigentor der EM-Geschichte.

...zur Antwort
Nein, im dunkeln traue ich mich nicht

Ich bin einmal im Nebel hier durch unseren Wald gelaufen. Ne danke, nicht wieder.

Und im FSJ, das ich in einer Pfarrgemeinde gemacht habe, bin ich im Winter manchmal morgens in die Kirche gekommen, als es noch dunkel war. War auch nicht so gemütlich.

Und mein Vater ist auf Mallorca mal nachts auf ner Landstraße bei nem Friedhof einfach so ausgestiegen, weil er wusste, dass ich Angst habe.

...zur Antwort
Die meisten interessieren sich nur für so Mainstream Dinge: Lesen, Politik, Kunst und Kultur sowie darüber philosophieren und zu diskutieren 

Echt? Sag bloß! Und sind das vielleicht sogar Studenten, die Politik, Kunst und Kultur studieren?

...zur Antwort

Einverleiben ist ziemlich verkürzt.

Die Bundesrepublik Deutschland war der legitime Nachfolgestaat des Deutschen Reiches. Die DDR war ein "Sonderstaat". Somit war es nur selbstverständlich, dass der wiedervereinigte Staat Bundesrepublik Deutschland heißt.

Aber die Wiedervereinigung ist so kompliziert, dass man es nicht innerhalb einiger Worte behandeln kann.

...zur Antwort

Ist halt eine Frage der Mentalität. Den Deutschen ist halt die Respektierung einer gewissen Privatsphäre wichtig.

In der Tat gilt es als unhöflich, einfach so Leute anzusprechen. Nichts finde ich persönlich schlimmer, als besoffene Leute, die mich einfach so ansprechen.

Woher das kommt, kann ich nicht wirklich sagen. Es ist halt eine gesellschaftliche Konvention.

Man kann natürlich durchaus Fremde ansprechen, aber eben höflich. Gleich mit dem Duzen anfangen oder die fremde Person direkt voll zu labern, ist sehr unhöflich.

Ich glaube, es liegt aber auch daran, dass die Leute, die in Deutschland fremde ansprechen eben meist unhöflich sind und dich nur verarschen wollen.

Aber in dem Video hier machen die ja auch eher Smalltalk und knöpfen jetzt nicht wirklich Kontakte. Und bei der Reaktion der Mädchen merkt man auch, dass sie das etwas komisch finden, einfach so etwas gesagt zu bekommen. Es wirkt jetzt auch nicht so, als wäre das für die Mädchen alltäglich.

...zur Antwort