Warum muss man Hundekot weg räumen und pferde dürfen überall hin sch***

27 Antworten

Pferdeäpfel müssen an vielen Straßen entfernt werden, außer in Wald und Wiese wie ich meine. Für Hunde und Menschen sollte es in den Städten wesentlich mehr Grünflächen mit Gebüsch und Wald geben, wo man entspannt gehen kann und auch nichts aufheben braucht. Aber nein - wenn es mal ein Stückchen gibt, wo noch ein Wäldchen wächst, werden die Sträucher radikal abgeholzt und gleich noch mindestens zwei Drittel der Bäume und wenn es eine Brachfläche gibt, wo die Natur ein Fleckchen zurückerobern konnte, wird es gleich wieder platt gemacht, um "Baulücken zu schließen". Wieso müssen wir denn alles zupflastern. In der Umgebung von Hamburg gibt es in den Dörfern fast noch mehr zugepflasterte Straßen, wo wirklich kein Hund mehr irgendwo hinmachen könnte, als in der Stadt, wo es noch manchen Sandweg mit ein bisschen Grün, Beifuß, wilden Roggen oder Brennesseln gibt und ein bisschen wild gewachsenen Holunder und Haselnuss dazwischen - das ist schön, aber es reicht bei weitem nicht.

ich finde es nicht schlimm wenn pferdescheisse bei uns vorm haus liegt, kommt oft vor, wir haben die als nachbarn. hundescheisse stinkt auch noch nach stunden, da hunde fleischfresser sind. pferdescheisse richt für meine nase nur kurz, ich nehms sogar manchmal auf ne schippe und schmeiss sie ins blumenbeet.

Das ist sogar ein guter Dünger.Auf dem Land ist es auch nicht Schlimm,aber in der Stadt,solle man Es wegräumen.

0

Vorab möchte ich sagen, dass ich den Ärger der Anwohner verstehen kann, wenn sie mit Pferdeäpfeln vor ihrer Haustüre zu kämpfen haben. Die Pferdeäpfel gehören dort weggemacht, somal die Reiterhöfe ja oft in der unmittelbaren Umgebung sind. Das sollte doch kein Problem sein und ist nach dem Reiten mit dem Auto gut machbar. Wenn sich Leute allerdings darüber aufregen, dass sie auf Feld- und Waldwegen auf die Hinterlassenschaften von Pferden stoßen, dann bin ich mit meinem Verständnis leider am Ende angelangt. Man sollte die Kirche im Dorf lassen und sich mal überlegen, über welche Kleinigkeiten man sich eigentlich aufregt/aufregen muss. Es gibt doch wirklich andere wichtigere Dinge.

Zum Thema selber: Man kann doch Hund und Pferd nicht miteinander vergleichen. Der Hundebesitzer kann ein kleines Tütchen mitnehmen und den Kot seines Vierbeiners einfach und schnell beseitigen. Die Tüte kann man locker in einer Tasche unterbringen und am nächsten Mülleimer oder zu Hause entsorgen.

Beim Pferd wird die Sache schon sehr viel schwieriger: So ein großes Pferd macht beim Ausritt gut und gerne mal einen schönen großen 5-kg-Haufen. Möchte man den Kot entfernen, so muss man vom Pferd steigen. Bleibt dann noch die Frage übrig, wie man z. B. als 165 cm große Person wieder auf sein 180-cm-Pferd kommt. Das ist ohne Aufstiegshilfe gar nicht so einfach, wie vielleicht viele hier denken. Und dann noch mit einer 5-kg-Tüte in der einen Hand inklusive Gerte. Aber lassen wir das Problem mal außen vor. Ohne Schaufel oder Spaten kann man die Pferdeäpfel nicht in die Tüte packen. Und wo soll der bitte unterwegs herkommen? Soll ich mit den um den Bauch hängen? Oder dem Pferd. Was mache ich dann mit der Tüte voller Scheiße? In der einen Hand behalten? Das Ordnungsamt wird sicherlich auch begeistert sein, wenn ich den einen kleinen Mülleimer, den es noch in der Nähe gibt, mit meiner Tüte zum Überlaufen bringe. Mal abgesehen, im Wald ist auch keiner in der Nähe.

Ich bin mir sicher, dass sich die meisten Leute, die sich jetzt über die nicht weggemachten Pferdeäpfel aufregen es auch nicht machen würden, wenn sie selber Reiter wären. Man sollte lieber einmal vor seiner eigenen Haustüre kehren.

An die Hundebesitzer: Viele Pferdeleute sind oft auch Hundebesitzer. Vielleicht ist der nette Mann oder die nette Frau von nebenan mit Hund, mit der man sich letzte Woche so nett unterhalten hat, auch Reiter oder Reiterin. Seien sie doch etwas toleranter, schließlich sind wir doch alle etwas Tierfreund!

DH! :-)

0

Kleiner Bruder nervt rum und macht nichts?

Hey, mein kleiner Bruder (11) und ich (15), sind oft am streiten. Ich versuche dem Streit immer aus dem Weg zu gehen, aber er reizt einen einfach. Dazu gleich mehr.

Er ist auch zu faul für alles und verhält sich soo ekelhaft. Er lässt seine verschwitzten Fussballsachen nach dem Training überall im TV-Zimmer liegen, falls er es überhaupt mal pünktlich zum Training schafft und ich darf es immer wegräumen, da ich das TV-Zimmer immer sauber halten möchte.

Wäscht sich nie die Hände, das hört man (nicht), wenn ich vor der Tür auf's freie Bad warte. Spült nie, lüftet nie, könnt kotzen. Ich räum' sein Schmutz weg und was ist der Dank?? Duscht nie auch nicht nach dem Training. Ist verfressen, als wir letztes mal Cerealien aßen, hat er fast die komplette Tüte aufgegessen und hat sie sich auch immer mit der dreckigen Hand aus der Tüte geholt. Er nutzt meine Sensibilität aus und reizt mich "aus Spass" mit Dingen, von denen er weiss, dass sie mich reizen.

Er macht sich auch über meine Schwächen lustig. Ich stottere manchmal beim reden und er lacht mich immer aus.

Er ist auch nur am zocken. Ich will mit ihm n bisschen rausgehen, Zb. Rad fahren, oder Fussball spielen. Er will aber nur zocken. Er macht auch nie was für die Schule, hat überhaupt keine Selbstkontrolle.

Was mich aber am meisten stört ist, dass er mich bei alles und jedem schlecht macht. Zum Beispiel wenn Besuch da ist, erzählt er nur schlechtes über mich. Er schiebt auch bei allem die Schuld auf mich.

Sorry für den langen Text. Ich habe schon alles versucht. Ignorieren, meiner Mutter erzählen und eben auch was mit ihm machen.

Was kann ich tun?

LG

...zur Frage

Darf Nachbarin mir den Gassi Gang auf Wiese verbieten?

Hallo Leute :) bin seit 4 tagen Besitzerin einer kleinen shi tzu dame und klappt auch alles prima sie ist zwar verspielt bellt aber nicht rum oder macht irgendwas kaputt nun zu meinem Problem, ich wohne in einer Mietwohnung in der Siedlung und wir haben hinter dem haus eine riesen wiese und vor dem Block 2 kleine grünflächen! ich gehe mit meiner kleinen immer auf die Grünflächen vor dem Haus weil sie da immer ihr Geschäft macht den hundekot mach ich gleich weg mit tüten ist ja selbstverständlich so seit heute meckert mich eine alte dame ununterbrochen an wenn ich mit Una draußen bin ob ich nirgendwo anders hin könne ich wäre ihr in der Nacht zu laut und meine kippenstummel liegen überall rum ( ich rauche generell nur in meiner Wohnung selten daa ich draußen rauche und wenn schmeiß ich meine stummel weg) laut bin ich schon gar nicht! habe mit Nachbarn aus meinem aufgang gesprochen keiner von denen hört mich nachts das es zu laut wäre! sobald ich auf der fläche stehe geht ihr Fenster auf und das gemecker geht los! nachts auf die große Wiese hinters haus is schlecht da es dort nicht beleuchtet ist und man schnell die übersicht verliert selbst mit taschenlampe! habe versucht ihr freundlich zu erklären das die kleine alle 2h raus müsse und ich ihre Hinterlassenschaften gleich beseitige sobald sie fertig ist und das sie noch nicht soweit laufen soll ich kann ja nicht immer extra die kleine ewig hinhalten bis ich irgendwo einen platz zum machn gefunden habe zu machen bin auf taube ohren gestoßen! Vermietung weiß natürlich Bescheid das der hund da ist Erlaubnis hab ich auch! in drr Hausordnung steht auch kein Verbot für hunde auf den grünflächen und Wiese! nun meine frage darf die Nachbarin verbieten das ich da hingehe? was soll ich tun? ignorieren oder beschweren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?