Warum hat Gott den Menschen überlassen, Rache und Vergeltung auf der Erde auszuüben, will er das wir uns selber vor uns schützen können?

20 Antworten

In der Bibel steht, daß Gott es nicht den Menschen überlassen hat, Rache und Vergeltung zu üben.

Vergeltet niemandem Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist's möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Rächt euch nicht selbst, meine Lieben, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes; denn es steht geschrieben: »Die Rache ist mein; ich will vergelten, spricht der Herr.« Vielmehr, »wenn deinen Feind hungert, so gib ihm zu essen; dürstet ihn, so gib ihm zu trinken. Wenn du das tust, so wirst du feurige Kohlen auf sein Haupt sammeln« Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

(Römerbrief 12,17-21)

https://www.bibleserver.com/text/LUT/R%C3%B6mer12,17-21

@Franz!"

das ist auf die zukunft der menschheit gemünzt.

heute lebt die menschheit im zeitalter des kampfes (man kämpft sogar für den frieden)

1

Gott hat in der Bibel oft genug die Anweisung gegeben, dass wir uns NICHT selbst rächen sollen, sondern dass wir uns auf ihn verlassen sollen, da er uns versprochen hat, dass er am Ende alle richten wird nach ihren Taten.

Vor diesem Hintergrund erübrigt sich die Frage danach, ob man sich selbst rächen soll. NEIN, das sollen wir nicht. Ein Urteil über Menschen spricht Gott allein, das ist nicht unsere Aufgabe.

Aber menschlich gesehen ... wenn ich oder meine Familie angegriffen würden, wäre ich wahrscheinlich die Letzte, die sich und ihre Familie nicht verteidigen würde. Auch hier steht in der Bibel, dass wir uns nicht verteidigen sollen, wenn uns Unrecht geschieht.

Ein Widerstand führt zwangsläufig dazu, die Spirale der Gewalt nur noch weiter zu drehen. Nein, die Gewalt soll nicht fortgesetzt, sondern beendet werden. Das ist auch die Intention der Vorschriften im Buch Exodus. Der Unterschied zwischen beiden Texten betrifft nicht den Inhalt, sondern die Adressaten: Ex 21,24 weist den Täter an: "Du sollst geben: Auge an Stelle von Auge ...", Jesus fordert dagegen das Opfer auf: "Leiste dem, der dir Böses tut, keinen Widerstand". Hier geht es um das Durchbrechen der drohenden Gewaltdynamik.

Falsch ist hier wie dort ein menschliches Verhalten, das Rache und Vergeltung nach den eigenen Maßstäben fordert und auch eigenmächtig durchsetzt. Hier wie dort wird das Maß der Gerechtigkeit nicht nach menschlichem, sondern nach göttlichem Ermessen gesetzt.

Gott ist derjenige, der für uns die Gerechtigkeit wieder herstellen wird. Er ist gnädig und vergibt uns unsere Schuld. Genauso sollen wir es auch tun. Wie sieht es bei dir mit Vergebung aus?


 

Ich antworte Dir als Christ.

Gott gabe den Menschen die Erde mit den Worten:

.....und machet Euch die Erde untertan.

Damit gab er einerseits dem Menschen ein Schaffungsgebot, aber auch, was viel wichtiger ist, eine Eigenverantwortung.

Im Rahmen dieser Eigenverantwortung hat der Mensch das Recht sein Leben zu ordnen, und natürlich das Leben der Anderen zu achten.

Wenn es jetzt einen Menschen gibt, der missachtet was die Anderen als Lebensregeln für sich aufgestellt haben, dann kann man gegen diesen Menschen Vergeltung üben.

Dies geschieht im Rahmen der Gesetze, sprich der gesellschaftlichen Ordnung die die Menschen für ihr Zusammenleben entwickelt haben.

In einem christlich geprägten Land, wie es unser Land ist, fliessen kaum merklich die 10 Gebote Gottes mit in die Gesetzgebung ein. Bei fast jedem Gesetz was wir haben, kann man einen Brückenschlag zu den 10 Geboten konstruieren.

Dies ist auch gut so, da man in der christlichen Lehre die Vergebung mit verankert hat. Ein Grund warum man kein Todesurteil spricht, und warum die Haftstrafen als "Rache und Vergeltung" zeitlich limitiert sind, und es nur bei einer sehr schweren Tat lange Haftstrafen mit anschließender Sicherungsverwahrung gibt.

.....und machet Euch die Erde untertan.

Wo soll da ein "Schaffungsgebot" enthalten sein??

Das ist die "göttliche" Anweisung und damit Rechtfertigung für Raubbau, Artenausrottung, Luftverschmutzung!

Die Gesetzgebung dieses Staates beruht nicht auf den 10 mosaischen Geboten, sondern auf dem alten Römischen Recht ("12-Tafel-Gesetz" - das wiederum auf den Gesetzesvorstellungen der alten Griechen), auf dem "Codex Hammurabi" u.a.

Die ethisch-moralischen Normen, die Ihr Christen für Euch vereinnahmt, bestanden also schon lange bevor der olle Moses in den Dornenbusch stolperte und lange bevor Euer Gottessohn ans Kreuz getackert wurde!

Ein Grund warum man kein Todesurteil spricht,

Dieses unpersönliche "man" immer wieder!

Die Amis sind ihren eigenen Worten nach die besten und treuesten Christen. Gibt es dort etwa auch keine Todesstrafe mehr??

Bei fast jedem Gesetz was wir haben, kann man einen Brückenschlag zu den 10 Geboten konstruieren.

Das kann man auch zu den Büchern des Lao Tse und Konfuzius, zu den Veden, zur Dharma, zu den Schamanenerzählungen der Inuit...usw. 

0

Gott hat es niemals den Menschen überlassen!

Er hat es früher manchmal zu töten befohlen, wenn gewisse Menschen oder Völker ihr Maß an Schlechtigkeit überschritten hatten, aber das war dann keine Rache sondern ein gezieltes Ausführungskommando.

Nein, Gott warnt uns geradezu davor.


35 Mein ist die Rache und die
Vergeltung, zu der Zeit, da ihr Fuß wanken wird; denn die Zeit ihres
Verderbens ist nahe, und ihr Verhängnis eilt herbei.


17 Vergeltet niemand Böses mit Bösem! Seid auf das bedacht, was in den Augen aller Menschen gut ist.
18 Ist es möglich, soviel an euch liegt, so haltet mit allen Menschen Frieden.

19 Rächt
euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn [Gottes]; denn
es steht geschrieben: »Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht
der Herr«.

20 »Wenn
nun dein Feind Hunger hat, so gib ihm zu essen; wenn er Durst hat, dann
gib ihm zu trinken! Wenn du das tust, wirst du feurige Kohlen auf sein
Haupt sammeln.«

21 Laß dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!




28 Wenn jemand das Gesetz Moses verwirft, muß er ohne Erbarmen sterben auf die Aussage von zwei oder drei Zeugen hin;

29 wieviel schlimmerer Strafe, meint ihr, wird derjenige schuldig erachtet werden, der den Sohn Gottes mit Füßen getreten und das Blut des Bundes, durch das er geheiligt wurde, für gemein geachtet und den Geist der Gnade
geschmäht hat?

30 Denn
wir kennen ja den, der sagt: »Die Rache ist mein; ich will vergelten!
spricht der Herr«, und weiter: »Der Herr wird sein Volk richten«.

31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!



Gute, bibelfeste Antwort !

2

Gott hat dem Menschen einen freien Willen gegeben, wir können uns entscheiden, wäre ja auch schlimm wenn es anders wäre. Die Menschen sind auf der Erde um sich zu entwickeln, als Individuen und als Kollektiv. 

Das Wort Rache sollte da ganz gestrichen werden, denn es geht um Bewußt werden, Entwicklung, Lernprozesse usw.

Leider könnte man aber die Krise bekommen wenn man sieht was zur Zeit abgeht.

Ich finde es gut das du dir Gedanken um dieses Thema machst, versuche flexibel zu denken und die Dinge von verschiedenen Standpunkte zu sehen.

Viele Grüße 👍👍👍😀😀😀

Was möchtest Du wissen?