Warum fordern immer mehr Parteien das Verbot des Verbrenner-Autos zu kippen?

5 Antworten

Jeder weiß, dass CO2 den Klimawandel bringt, aber die Wurschtigkeit überwiegt Marke "hey nur ja nicht die Wirtschaft bremsen". Dabei wird auch Quartalszahlen geschaut und nicht auf die Entwicklung der Ölproduktionskosten

Woher ich das weiß:Hobby – Klima und Wetter, semi-professionelles Hobby von Kindheit an
DerRoll  11.04.2024, 13:14

Und nebenbei, dass der Umweltschutz angeblich die Wirtschaft abwürgt, diese Behauptung wird jetzt seit 50 Jahren sinnlos reiteriert.

2
dass der aktuelle Klimawandel nicht von den anthropogenen CO2-Emissionen verursacht wird

Abgesehen von den Dumpfbacken, die sich in der AfD zusammenrotten (das ist jägersprachlich sogar gar nicht so abwegig), behauptet oder "erkennt" keine andere der aufgezählten Parteien so einen ausgemachten Schwachsinn.

Das vermeintliche "Verbrennerverbot" wurde dahingehend revidiert, dass auch nach 2035 noch Neuwagen mit Verbrenner zugelassen werden, solange sie mit Treibhausgasneutralen Kraftstoffen betrieben werden. Dafür haben sich FDP und Union eingesetzt, weil auch dort zumindest die entscheidende Mehrheit nicht so kleingeistig ist, den Schmarrn zu glauben, den irgendwelche ideologiegesteuerten Pseudowissenschaftler von EIKE, Heartland Institute und wie sie alle heißen, von sich geben. Aber man darf sich natürlich durchaus fragen, ob diese sogenannten "E-Fuels" so gut sind, wie sie von neoliberaler Seite aus besungen werden. Die Wirkungsgrade sind unterirdisch schlecht und der einzige Vorteil gegenüber fossilen Brennstoffen ist eben, dass sie nicht klimawirksam sind.

Über die Gründe der aktuellen BIP-Entwicklung (man könnte als Hysteriker auch von einer "Wirtschaftskrise" sprechen) kann man sich trefflich unterhalten. An Klimaschutzmaßnahmen liegt es nicht. Klimaschutz wird von den anderen Industrienationen ähnlich ambitioniert betrieben wie in Deutschland und bei den meisten befindet sich das BIP nach wie vor im Wachstum. Meine bescheidene Einschätzung (ich bin Naturwissenschaftler und kein Volkswirtschaftler) ist, dass die deutsche Industrie gerade mehr Aufträge als Kapazitäten hat, weil diese erstens durch bürokratische Fleißarbeit gebunden sind und/oder zweitens aufgrund des demografischen Wandels nicht nachbesetzt werden können. Gleichzeitig haben sich mit der zurückliegenden Corona-Pandemie zahlreiche Wirtschaftsbranchen umorientiert (Personal aus einer Branche hat in eine andere Branche gewechselt) und die russischen Gaslieferstops hatten auf die deutsche Energiewirtschaft, die unter konservativer Führung in den Jahren vor dem russischen Angriff auf die Ukraine versucht hat, den Kohle- und den Atomausstieg im Wesentlichen durch den Ausbau von Erdgas zu kompensieren, einen ganz anderen Impakt als auf vergleichbare Industrienationen, die sich nicht so stark von russischen Gasimporten abhängig gemacht haben.

lazyjo  11.04.2024, 14:32

Gott sei Dank hast du dazugeschrieben, , dass du in Volkswirtschaft nicht so bewandert bist !!

0
Avicenna89  11.04.2024, 15:23
@lazyjo

Ich bin ja kein Nationalpark.

In deinem Profil steht, du seist Betriebswirt. Dann erleuchte uns doch hier mal bitte.

0

Hallo NostraPatrona,

der Grund dürfte sein, weil sie nur kurzfristig denken.

Es geht dabei nicht nur um den Umweltschutz. Geht man etwas zynischer an das Thema heran wird deutlich, dass deutsche Fahrzeughersteller einen stabilen Markt für ihre E-Fahrzeuge dringend brauchen und zwar einen, auf dem sie sich bereits fest etabliert haben. Den chinesischen Markt für E-Fahrzeuge haben wir bereits in weiten Teilen verloren.

Wenn wir aber konkurrenzfähig und günstig, d.h. mit großen Stückzahlen in oder zumindest für Deutschland/ oder Europa produzieren wollen, müssen wir dafür einen realen europäischen Markt schaffen. Wir brauchen die Sicherheit eines Marktvolumens, sowohl für die großen Hersteller, als auch für die Vielzahl an Zulieferer, damit diese investieren, forschen und entwickeln können und wollen.

Wir können noch ein paar Jahre Verbrenner bauen, da haben wir Know How und die passenden Patente, aber global werden es mittelfristig immer mehr E-Autos werden und da haben chinesische Marken die Nase aktuell weit vorn. Wenn wir unsere Wirtschaft nicht beizeiten darauf ausrichten, werden wir untergehen. 

Deine Behauptungen, dass es keinen anthropogen verursachten Klimawandel gibt sind ansonsten ohnehin Unsinn.

Nein, dass ist wohl eher ein Problem Ihrer Wahrnehmung.

Klimawandel nicht von den anthropogenen CO2-Emissionen verursacht

Da können Sie sich auf Laienforen noch so Quer stellen. Verstehe überhaupt nicht, wieso Sie hierfür Ihre "wertvolle" Zeit so dermassen verschwenden. An dieser Tatsache wird sich auch nach dem 1000sten Kommentar nichts ändern. Sie haben hier überhaupt keinen Einfluss...🤷‍♂️

Die genannten Parteien und Gruppierungen waren schon immer gegen das Verbot.

Sehr ideologiegetrieben und argumentativ schwach und teilweise verlogener Lobbyismus.

Selbstverständlich ist der Klimawandel menschenverursacht. Anderes zu behaupten ist unwissenschaftliche Propaganda.