Warnblinker auf der linken Spur angemacht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn jemand auf der Autobahn die linke Spur benutzt, obwohl die rechte frei ist, und dadurch einen schneller Fahrenden behindert, dann darf der Überholer aus der Ferne(!) die Lichthupe betätigen, um seine Überholabsicht deutlich

zu machen (kurze Betätigung). Er darf das nicht mehr, wenn er bereits näher

herangefahren ist (sonst wird es unter Umständen zur Nötigung) und nicht so, dass der Vorausfahrende geblendet wird.

Anmerkung:

Der Begriff Lichthupe taucht in der Straßenverkehrsordnung überhaupt

nicht auf. Dort ist die Rede von Warn- bzw. Leuchtzeichen, z.B. im § 16

StVO.

 - (Auto, Führerschein, Autobahn)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von carolagermany
03.03.2017, 18:16

Warum findet Ihr alle, die Ihr hier fragt und antwortet, Euch nicht damit ab, dass der/die Vordere ein Ar...och /Originaltext fiel hier der Zensur zum Opfer) war und dass es tausende davon gibt und dass man als hinten fahrende/r Autofahrer/in ganz einfach damit leben muss.
Ihr werdet nie herausfinden, wer der/die Fahrer/in vorn war und ob er/sie gerade ein ernstes Problem hatte ( z.B. Telefongespräch mit Schwiegermutter oder brennende Asche im Schritt) oder ob er/sie sich am hinteren Fahrzeug einfach nur rächen wollte, weil er/sie auch mal so ein schnelles Auto hatte, es aber nicht mehr halten durfte, weil die Schwiegermutter es verboten hat.
Aber diskutiert doch ruhig weiter, es gibt ja sonst nichts Wichtigeres :-)

0

Ich würde sagen , er hat dir zu verstehen gegeben das er dich gesehen hat , mehr nicht .

Ob auf der mittleren spur schon so viel Platz war , das er gefahrlos auch wechseln musste kann man so nicht sagen .

Ich an deiner Stelle würde mir das sehr schnell abgewöhnen mit der Lichthupe herumzuspielen , nimm den Linken Blinker und wenn nur einmal mit der Lichthupe .  

Wenn du mit der Lichthupe herumhantierst wirst du irgendwann an jemanden geraten der dich wegen Nötigung anzeigt . Dieses dann zu endkräftigen  wird verdammt schwer sein .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 15:33

Es war genug Platz, die Autobahn war ja schließlich leer.

0

Ihn mehrmals mit der Lichthupe anzublinken war Nötigung.

Warum er nicht nach rechts gefahren ist, kann hier Niemand beurteilen? was bedeutet 'die rechte Spur war frei? Fuhr da Niemand, so weit man sehen konnte? Möglicherweise war der Abstand zwischen rechts fahrenden Autos nicht groß genug, um einscheren zu können?

Ausser dem Warnblinker hat er keine Möglichkeit, mit dir zu kommunzieren. Vielleicht wollte er dir sagen 'Es gibt nicht genug Platz, um nach rechts zu fahren? Oder du bist zu dicht aufgefahren? Welchen Abstand hattest du zu ihm?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Smartass67
03.03.2017, 15:23

Quatsch... Lightshows oder Aufblenden kombiniert mit dichtem Auffahren sind irgendwann Nötigung. Nötigung begeht hier der Vordere - kein Witz!

Wenn er nach mehrfacher Aufforderung und aus bloßer Bosheit den nachfolgenden Verkehr, egal bei welcher Geschwindigkeit, blockiert, dann ist DAS Nötiung. Kannste gerne recherchieren.

1

Deine Lichthupe kann sehr wohl auch als Provokation aufgefasst werden und es wäre durchaus möglich dass dir das sagen soll: "Das lass ich nicht mit mir machen". 

Ich habe ihn dann mehrfach per Lichthupe signalisiert

Vor allem das würde ich als Provokation auffassen.

Natürlich kann es auch noch andere Gründe geben. - Aber sei doch letztendlich froh, dass er nicht einfach gebremst hat um dich zu 'erziehen'.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musstest jetzt deine Geschwindigkeit wirklich von 220 auf 190 herabsetzen? Was für ein Zeitverlust! 

Was soll diese unnütze und gefährliche Raserei? Ich fahre auf der Autobahn fast nie schneller als 150, halte mich natürlich an das Rechtsfahrgebot und ärgere mich auch etwas, wenn Leute den LKW auf der rechten Spur mit 120 überholen, dann wieder rechts einscheren und dann auf 140 beschleunigen. Aber das muss man als Autofahrer aushalten. Wenn man das nicht kann, muss man zu Hause bleiben oder mit dem Fahrrad fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 16:38

Das ist schon das du nicht schneller als 150 fährst tut aber nichts zur Sache. Ich kann wenn ich Lust hab mit 450 über die Autobahn kacheln wenn mein Auto das hergibt. Also hör auf mich zu verurteilen, nur weil ich schneller fahre als du für richtig hälst. Ich bin nicht schneller gefahren als erlaubt, das ist alles was in diesem Fall zählt.

0
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 20:59

Ob das einem zu gefährlich ist oder nicht, das muss jeder selbst entscheiden. Ich weiß nur das es in Deutschland nicht mehr Verkehrstote gibt als anderswo und das obwohl Deutschland das einzige Land ist wo man legal "gefährliche" 220 km/h und mehr fahren darf. Abgesehen davon geht es hier einzig und allein um die rechtliche Einstufung dieser Situation und nicht um subjektive Meinungen bezüglich der Gefährlichkeit der Situation. Ich habe mich in diesem Szenario nicht wissentlich falsch Verhalten abgesehen davon, dass ich den erlaubten Sicherheitsabstand um <30% unterschritten habe. Aber auch das ist nicht strafbar, da ein unterschreiten des Sicherheitsabstandes erst ab 50% geahndet wird.

0
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 21:06

Und was soll das überhaupt, hier einen Link zu einer völlig undifferenzierten Google-Bilder-Suche und dem Titel "Autobahnunfall" reinzuschicken?? Weder du noch ich noch sonst irgendjemand dem einzig und allein diese Bilder zur Verfügung gestellt werden weiß was zu den dort abgebildeten Unfällen geführt hat. War es nass? Waren Verkehrsteilnehmer unaufmerksam? Gab es einen technischen Defekt? Aber nein, all diese Unfallbeteiligten waren bestimmt mit 230 Sachen unterwegs. Diese Annahme und allein einen solchen Link hier zu posten strotzt nur so von Naivität, dass ich fast bezweifle das du das ernst meinst.

0
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 21:09

Ich möchte dich nicht persönlich angreifen aber deine Argumentationsstruktur ist de facto nicht vorhanden.

0
Kommentar von avionicsmaster6
04.03.2017, 10:48

Wenn du begründete Kritik nicht abkannst bist du hier wohl falsch.

0

Bin mir nicht hunderprozentig sicher, aber ich glaube es ist nicht soo legal per Lichthupe zu drängeln. Bist du dabei auch noch nah aufgefahren?

Normalerweise hätte er natürlich auf die rechte Spur wechseln sollen.  Wer nicht überholt sollte sich nunmal rechts aufhalten, aber drängeln (in der Annahme das du nah aufgefahren bist) ist auch nicht so nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 14:59

Nein, ich habe den Mindestabstand eingehalten, das wäre ja sonst fahrlässig. Ich bin mir auch nicht sicher aber die Lichthupe auf der linken Spur ist soweit ich weiß ein übliches Mittel sich als schnelleres Auto anzukündigen.

1

Ich würde eher denken, dass du zu dicht aufgefahren bist und er dir sagen wollte, dass du einen angemessenen Abstand halten sollst. Wenn er dich nicht vorbeilassen wollte, hätte er den linken Blinker betätigt. Vielleicht hat er dein Kennzeichen notiert und zeigt dich an wegen Nötigung (zu geringer Abstand und Lichthupe).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von X3030
03.03.2017, 15:09

Quatsch. Behinderung gilt ebenfalls als Nötigung

1

Er meinte sicher "LMAA"

PS: Es ist unsinnig und gefährlich, bei solchen Geschwindigkeiten solche Spielchen zu machen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 15:00

Was für Spielchen? Ich habe den Mindestabstand eingehalten, nicht gedrängelt und auch keinen Versuch gemacht rechts zu überholen?

0
Kommentar von X3030
03.03.2017, 15:13

Lichthupe zu betätigen ist absolut legitim.

1

Ich glaube es war eine Beleidigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal, was das zu bedeuten hatte: ohne einen triftigen Grund (Arzteinsatz etc.) hast du andere auf der linken Spur auch nicht mit der Lichthupe anzublinken! Das ist im schlimmsten Fall Nötigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
03.03.2017, 15:12

Die Lichthupe darf unter bestimmten Umständen zur Signalisierung des Überholvorgangs benutzt werden.

2
Kommentar von machhehniker
04.03.2017, 16:14

Nein, Nötigung ist es die Überholspur grundlos zu blockieren und Jemandem der schneller fahren möchte dies nicht zu ermöglichen!

0

Das hat net wirklich 'ne bestimmte Bedeutung.
Er wollte dir damit nur sagen, lass mich in ruh und hör auf mit dem "Hupen" .

Das könnte ich mir so vorstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das war das zeichen für "du fährst zu dicht auf, du drängler".

er ist nicht rechts rübergefahren - kostet glaub ich so um die 30 euro.

das drängeln durch dichtes auffahren und benutzen der lichthupe ist deutlich teurer...

was hast du gemacht? hoffentlich nicht rechts überholt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von avionicsmaster6
03.03.2017, 15:04

Ich hab ja nicht gedrängelt, nur Lichthupe, und das auch erst nachdem er eine Weile nicht Platz gemacht hab. Nein, natürlich habe ich nicht rechts überholt! War halt dann ärgerlich, aber was will man machen :D

0
Kommentar von Smartass67
03.03.2017, 15:31

Falsch, diese Art der Schulmeisterei ist Nötigung, somit eine Straftat und die wird mit Führerscheinentzug und Tagessätzen geahndet.

Und im Übrigen ist Drängeln auch Nötigung, wohingegen Rechtsüberholen nur eine Ordnungswidrigkeit und somit viel billiger ist.

Kannst Du gerne prüfen. Man sollte überhaupt prüfen, wie die Rechtslage ist BEVOR man Rat gibt.

0

Was möchtest Du wissen?