Verzweifelt- Mein Sohn und sein bester Freund, was kann ich tun.

25 Antworten

Liebe Dorfliese, eure Kinder verhalten sich völlig altersgerecht und normal.

Besonders Jungen ist es sehr wichtig, immer wieder eine Rangordnung auszufechten, sich zu messen, sich zu übertrumpfen, miteinander zu Wetteifern. Bei den Jungen liegt dieses Verhalten seit der Steinzeit fest in den Genen verankert. Für sie fühlt sich auch ein Streit völlig normal an. Wenn sie das nicht mehr tun dürfen, leiden sie und werden unglücklich!

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen und müssen erst noch lernen, wie man abwartet, Toleranz und Rücksicht übt, das man nicht immer alles bestimmen kann, auch einmal verzichten oder eigene Wünsche (wie was gespielt werden soll) zurückstellen muss, damit ein gemeinsames Spiel möglich ist. Sie müssen noch üben, wie man sich konstruktiv mit Worten streitet bzw. einigt, was Jungs immer besonders schwerfällt, und dass man sich entschuldigen kann.

Wie sie das alles lernen sollen? Na, durch Übung! Und das tun sie ja. Entschuldigen oder Verzeihen können sie offenbar schon, sonst wären sie inzwischen keine Freunde mehr. Den Rest der Arbeit könnt ihr ihnen gar nicht abnehmen.

Buchtipp: Steve Biddulph, Jungen! Und wie sie glücklich heranwachsen. Geschrieben von einem australischen Kinderpsychologen und selbst Vater dreier Söhne. Liest sich gut und verständlich und erklärt so einiges...

LG, deine Sozialpädagogische Assistentin

Ich denke es ist wichtig den beiden dein Anliegen zu vermitteln wenn es mal wieder streit gibt sollte man sich beide Parteien anhören spiegeln wenn man etwas nicht verstanden hat und dann eine Lösung finden die für beide ok ist hoffe des hilft dir

Meine Güte, das sind KINDER !!!!

7

ich hatte auch so ne Freundin und Nachbarskind, mit der ich jeden Tag gespielt und jeden Tag gestritten hab. Trotzdem ist aus uns beiden was geworden.

Halte dich weitgehend raus, nur, wenn die beiden allein nicht weiterkommen, kann man vermitteln. Bringe deinem Kind bei, zu argumentieren, statt laut zu werden oder gar zuzuhauen, den Rest müssen die Kids selber hinkriegen.

Aber es muss doch irgendwann mal gut sein, allein deshalb weil es in der Schule auch immer Ärger gibt. Macht einer Mist, zieht der andere mit.

ja, so ist das bei Freunden eben. In der Schule sollen halt die Lehrer mal dazwischenfunken. Mehr kann man nicht tun.

3
Macht einer Mist, zieht der andere mit

So ist das nun mal, da musste durch.

2

Hört sich exakt nach meinem Lebensweg der Grundschule an :)

Mein bester Kumpel und ich (wir sind immer noch beste Freunde!) haben damals auch jede Menge Unsinn gemacht, der eine konnte nicht mit dem anderen aber irgendwie konnten wir es ohneeinander doch nicht! Wir haben uns gern mal gefetzt, das ging bis in die 4. Klasse - und waren hinterher genauso schnell wieder beim Verzeihen wie wir uns gestritten hatten ;) Wir haben uns geliebt und gehasst :)

Ist jedoch m.E. absolut nix Schlimmes & gehört in dem Alter dazu, das ist total harmlos!

Meine Eltern hatten mir den Umgang teilweise auch verbieten wollen,auch manche Lehrer waren offen & ehrlich gegen diese Freundschaft und setzten uns auseinander, regulierten den Kontakt zwischen uns zumindest während der Schule zumal wir zwei eig. absolut ungleiche Notenbilder hatten (ich war ziemlich gut, eher einer der schlechteren Schüler).. aber wir haben uns gewehrt & sind bis heute sehr enge Freunde!

Ich würde mir keine Gedanken machen auch über die Streitereien - das wird ein total harmloses Kräftemessen sein & sich mehr auf spielerischer Ebene abspielen :) Ist in dem Alter auch absolut normal.. als mein Kumpel und ich in die weiterführenden Schule kamen war es mit der Streiterei ganz schnell aus & wir haben immer noch alles gemeinsam gemacht, aber eben ohne Streitigkeiten & Ärgereien!

Was möchtest Du wissen?