Stört es Euch, wenn jemand "eig" statt "eigentlich" schreibt?


10.06.2020, 06:32

...oder "zsm" statt "zusammen" ...

63 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sind ja auch nicht nur die Abkürzungen. Dazu kommt ja dann noch(,)...

  • dass alles kleingeschrieben ist,
  • dass ohne Punkt und Komma geschrieben wird - komplett ohne Zeichensetzung (nur das Fragezeichen in der Frage gf-seits),
  • es keine Absätze gibt,
  • dass noch nicht einmal die Frage ein kompletter Satz ist, sondern nur aus zwei drei Wörtern besteht, deren Zusammenhang erst erschlossen werden muss,
  • eine katastrophale Grammatik und Rechtschreibung.

Die Menge macht's.

Wenn dann etwas zu korrigieren ist,

  • lassen Grammatik und Rechtschreibung der Texte oft ebenfalls zu wünschen übrig;
  • gibt es oft keinen Unterschied zwischen Schrift- und mündlicher Sprache;
  • bleiben die Texte schon aufgrund der undifferenzierten Wortwahl und der Passepartout-Wörter oft oberflächlich.

Die Menge macht's.

Es gibt auch User, die sich z.B. bewusst entscheiden, alles kleinzuschreiben. Dann sieht man das natürlich im Text, kann aber auch lesen, dass das eine bewusste Entscheidung war, weil Inhalt, Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck gut sind.

Je mehr (mehr oder eher weniger bewusst) kombiniert wird, desto mehr fehlen die Auseinandersetzung mit Sprache und die Entdeckung ihrer Möglichkeiten. Und natürlich hängen fehlende sprachproduktive Kompetenzen mit fehlenden sprachrezeptiven Kompetenzen zusammen.

Darüber hinaus sehe ich persönlich auch einen Zusammenhang zwischen den sprachlichen Kompetenzen und dem - ich nenne es mal ganz global - Denkvermögen, denn das Denken und seine Verbalisierung basieren auf Sprache. Sprache prägt das Denken. Das Denken prägt die Sprache.

Es ist also mitunter nicht mehr nur ein "Will ich nicht", sondern auch ein "Kann ich gar nicht (mehr) anders".

Bei der Art und Weise, wie ich anderen sprachlich begegne, geht es auch um Respekt den anderen gegenüber. Hier sind das zumeist Unbekannte, von denen der/die FS etwas möchte. Da sollte man sich schon die Zeit nehmen, nach den eigenen Möglichkeiten ein Mindestmaß an sprachlicher Kompetenz zu zeigen - und an zwischenmenschlicher Kompetenz. Gf setzt die Schwelle schon niedrig wie möglich. Ein Klick auf "Danke" und/ oder "hilfreich" sollte drin sein.

8

Hast du ein Beispiel für Paspartoutwörter?

1
@ascivit

Dings, Dingens und Dingsbumms, Teil - oder noch schlimmer. so ein Teil - sind wohl die bekanntesten "Platzhalter-Wörter".

1

Ich schätze Abkürzungen "aus Bequemlichkeit" nicht sonderlich; das sind ja keine offiziellen Abkürzungen.

Sie beeinflussen die Lesbarkeit des Textes negativ. Ich sehe keinen erkennbaren Gewinn außer einer minimalen Zeitersparnis.

Ich arbeite aber auch viel mit Sprache und habe da sicher einen anderen, vielleicht kritischeren Blick drauf.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ich gebe Dir vollkommen Recht.

3

Absolut meine Meinung.

3

Jemand, der 'eig' statt 'eigentlich' schreibt, zeigt, dass es ihm auf etwas anderes ankommt als auf korrekte Sprache: es dreht sich alles um den Faktor Zeit, wenn man die Autokorrektur seines Händis nicht nochmal überprüft (denn eigentlich müsste sie 'eig' ja umwandeln!) vielleicht auch, weil man nicht in der Lage ist, mit dem Textprogramm umzugehen.

Was die offiziellen Abkürzungen der deutschen Sprache angeht, deren Schreibweise in der Schreibnorm DIN 5008 geregelt ist, so gehört 'eig' nicht dazu.
Ich würde 'eig' nicht mal zugestehen, ein Fall von Sprachökonomie zu sein, die der stärkste Motor für Sprachwandel ist. Es ist im Grunde nur ein Zeichen von Faulheit, wahlweise Zeitmangel.

Außerdem wird 'eig' ausschließlich in der geschriebenen Sprache eingesetzt. Das könnte sich aber noch ändern! Als Sprachler habe ich immer Augen und Ohren offen für Entwicklungen, und so fiel mir mal eine Gruppe ziemlich junger Leute auf, die völlig selbstverständlich mit 'lol' um sich warfen! Grandios: Da hat Sprache nicht nur den Beweis erbracht, dass sie lebt: sie reproduziert sich sogar!

Obwohl ich selber Freude am kreativen Texten habe, finde ich 'eig' und 'zsm' nicht schön - bestenfalls wäre das früher als Telegrammstil durchgegangen.

Wenn ich hier trotzdem schon 'iwie' für 'irgendwie' verwendet habe, dann aus dem Grund, dass ich mich beim Beantworten einer Frage der sprachlichen Ebene des FS annähern wollte - da kommen manche sprachlich ja so rüber, dass sie bei einem Satz mit gängiger Wortwahl, Flexion, Syntax und Interpunktion zusammenzucken würden. Etwas Theater in Grenzen ist ganz ok! :-)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – MA Romanistik, Anglistik: Literaturwissenschaft, Linguistik

Du bist eine leidgeprüfte Kollegin. Das spürt man. 😉🙂LG

4
@tanzella

Och, leidgeprüft eigentlich weniger - da müsste es schon arg kommen.
Aber Augen und Ohren halte ich offen: für Sprachliches! - der Wissenschaft halber!.-) Schönen Gruß!

4

Wer kennt schon die DIN 5008? Wäre ja wirklich "nur" beruflich, oder durchs Studium. Aber, der Duden kennt tatsächlich die Abk. (grins) für eigentlich, in zwei Schreibweisen der Abkürzung:

https://www.duden.de/rechtschreibung/eigentlich_wirklich_urspruenglich

Die 5008 kennts nicht. Wobei, ich habe schon Skrupel Str. zu schreiben, anstatt Straße. Auch stört es mich, wenn bei Abkürzungen der Leerschritt vergessen wird, etwa bei o. g., da eigentlich der Leerschritt logisch wäre.

Macht nix, ich überlebs sicher - und allen noch nen angenehmen Feiertag (wenns denn einer ist im jeweiligen Bundesland, ist wohl nicht "flächendeckend" in DE zu finden, dieser Feiertag)

2
@CritterNetz

Der Hinweis auf den Dudeneintrag ist gut. Da habe ich tatsächlich nicht reingeschaut!

DIN 5008 ist sehr hilfreich, wenn es um Layout/Textgestaltung geht - klar, dass das nicht jeder braucht. Aber den Leerschritt bei Abkürzungen - den habe ich auch nie gemacht - bisher! Mea culpa, aber da habe ich manchmal eh meinen Kopf.

Danke für deinen netten Kommentar - ja, und dir auch noch einen fröhlichen Fronleichnam *lach

2
@Spielwiesen

DIN 5008 - mehr als hilfreich. Vor Jahren konnte man mich nachts aufwecken und fragen - es kam zuerst: laut DIN 5008...und Trallala.

Die 5008 ist noch immer das A und O in der Höha und bei kfm. Prüfungen. Sogar manche Uni hats bei Wiwi mit eingebunden, je nach Vorlesung (etwa Geschäftskorrespondenz). Die DIN 5008 habe ich Jugendlichen empfohlen, bei den schriftlichen Bewerbungen.

2
@CritterNetz

Ergänzung: Auch beim Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten ist 5008 unabdingbar.

So, das hätten wir also auch geklärt. *grins

Viel Spaß noch!

2
@Spielwiesen

Ja klar, wissenschaftliche Arbeiten - habe ich aber nie verfassen müssen, immer nur die Chefsekretärin im Urlaub vertreten. Der Job gefiel mir nicht - Sekretärin.

2

Keine Ahnung, wieso hier alle so spießig unterwegs sind und Abkürzungen verteufeln..

Ich verwende immer Abkürzungen, wenn ich mit Freunden schreibe und achte da auch überhaupt nicht auf Groß- und Kleinschreibung. Trotzdem habe ich mit Rechtschreibung und Grammatik nie Schwierigkeiten in der Schule.

Ich finde Abkürzungen wie:

  • omg (oh my god)
  • fr (for real)
  • vllt
  • jmd
  • eig
  • wtf
  • ok
  • u (you)
  • u r (you are)

erleichtern einem die Kommunikation mit Freunden um ein Vielfaches.

Meiner Meinung nach geht es nur darum, den Sinn schnell und verständlich rüberzubringen. Daran ist doch nichts schlimm!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du schreibst doch selbst: unter Freunden.

Ich weiß nicht, ob du hier schon alles gelesen hast. Rosenmary hat speziell gf gemeint. Und bei gf sind wir nicht unter Freunden...

4
@LottaKirsch

Habe mir nur ein paar Antworten und die Fragestellung durchgelesen. Da stand nichts von gf. Hätte vielleicht noch weiter lesen sollen, tut mir Leid.

4
@Uniquorni

Macht doch nichts! Ich hab dich ja auch bedäumelt - schon allein weil du ein ganz seltenes Exemplar bist: Du kannst dich nämlich tatsächlich auch gut und richtig ausdrücken, wenn's darauf ankommt! ;-))

4

Es geht nicht um Freunde! Und mit Spiessigkeit hat es nichts zu tun, wenn man in einem öffentlichen Forum erwartet, dass eine Frage leserlich und verständlich formuliert wird. So viel Zeit muss sein.

6

Was möchtest Du wissen?