Sonnensytem -> 2 Planeten auf einer Umlaufbahn

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In unserem Sonnensystem haben wir sowas nicht. Nur das z.B. Pluto eine andere Bahn Ebene besitzt. So kommt er auch mal auf die Bahn des Neptun. Aber sonst kenn ich nur einige Monde des Saturn die sich eine Bahn teilen. Auch die Erde und der Mond die eine gebundene Rotation haben. In anderen Systemen kann es aber möglich sein. Das ist Physikalisch nicht unmöglich, nur sehr selten.

Wäre "nicht mehr" nicht passender gewesen?

0
@Zagdil

Klar, damals als das Sonnensystem entstand, war sowas nichts ungewöhnliches. Es hielt sich nur nicht lange so, da die Fragmente sich zu immer größeren verbunden und so die Planeten zusammensetzten. Aber auch danach kam es ja noch zu Begegnungen die unseren Mond bildeten. Ein anderer Kleinplanet traf auf die Erde. Sowas wird es schon x-mal gegeben haben.

0
@Iran666

soweit ich weiß besitzt pluto aber andere körper auf seiner bahn. das ist doch der grund warum er kein planet mehr ist; weil er seine umlaufbahn nicht von fremdkörpern gereinigt hat.

0
@BlackDracula

Ich versteh jetzt zwar nicht ganz den Zusammenhang mit Pluto, aber klar ist Pluto noch ein Planet. Alle Objekte die um die Sonne kreisen nennt man Planeten. Pluto wird nun allerdings zur Klasse der Zwerg-Planeten gezählt. Aber auch Zwerg-Planeten sind Planeten. Kleinplaneten eben. Es wurden noch viele andere "Planeten"entdeckt. Nun hätte man die Wahl gehabt, entweder das alle dieser Objekte zu den regulären Planeten gezählt würden(dann hätten wir mittlerweile mehr als 15 Planeten)oder das man sich eine neue Klasse aus denkt. Und man hat sich für den zweiten Weg entschieden und einige Definitionen getroffen. Eine hast du schon genannt. Sie sind meist Objekte des Kuiper Gürtels und haben daher ihre Bahn nicht vollständig aufräumen können. Und sie überschreiten eine gewisse Größe nicht und sie bewegen sich einige Grad abseits der Planetaren Scheibe. Und noch einige Punkte. So hat man Pluto und seine 3 Monde eben zur neuen Klasse gezählt. Aber dennoch sind sie alle im Prinzip, Planeten. Werden nun eben Zwergplaneten genannt.

0

Lt. einem Artikel der FAZ schon 2007, hat ein Steve Desch von der Arizona State University in Tempe Anzeichen dafür gefunden, dass die beiden äußeren Planeten Uranus und Neptun einige hundert Millionen Jahre nach ihrer Entstehung ihre Plätze getauscht haben.

und auch hier:

http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2009/11/17/wenn-planeten-wandern-gehen-planetare-migration/

Im Einzelfall sind die Auswirkungen der Begegnungen mit den Asteroiden minimal. In Summe und über lange Zeiträume hinweg haben sich die Planeten jedoch merklich bewegt. Jupiter wanderte ein wenig nach innen und die anderen Planeten weiter nach außen. Das ging ein paar hundert Millionen Jahre so weiter – bis Jupiter und Saturn plötzlich in einer 2:1 Resonanz angelangt waren

Die Planeten haben beim Einfangen der "freien radikalen Asteroiden" ihre Bahnen verloren und es habe sich neue Anziehungskräfte und Bewegungen gebildet, bis das heutige (zum Großteil freigeräumte) Planetensystem gebildet hatte.

0

Über eine Verkehrsregel zum Kollisionsschutz verfügt die Natur mit Sichrheit nicht. Dein Szenario ist schlicht von abenteuerlicher Unwahrscheinlichkeit angesichts der Weite des Raumes. Da wäre es weitaus wahrscheinlicher, dass bei einem tagelangen Feuergefecht zufällig alle Gewehrkugeln gegenseitig genau aufeinander treffen, angesichts der räumlichen Enge. Bei Deinem Szenario käme es ja erst gar nicht zu zwei gleichartigen planetaren gegenläufigen Umlaufbahnen, weil bereits der erste Umlauf vor Vollendung durch die Kollision blockiert würde. In dem Sinne können also Planeten nicht kollidieren. Es müsste für eine Weltraumkollision z.B. ein Komet oder ein vagabundierender Asteorit, also kein klassischer Satellit, zufällig mit einem Planeten auf Gegenkurs geraten. Satelliten ziehen über Jahrmillionen ihre gewohnte Bahn mit sehr geringen Abweichungen. "Weltraumvagabunden" sind dagegen vergleichsweise klein. Und große Meteoriteneinschläge sind in der Ergeschichte ja durchaus bekannt.

exakt die selbe wohl nicht aber umlaufbahnen können sich kreuzen wie dei von neptun und pluto dem zwerplanet. am anfang ihrer entstehung kollidierte die erde mit teja einem margroßen planeten und der mond entstand. heute haben wir gottsei dank keine planeten mehr die die erdbahn kreuzen, das wäre schlimm. es gibt meteoriten die die umlaufbahn kreuzen,aber ein zusammenstoßist sehr selten.

Was möchtest Du wissen?