Sind die Zeugen Jehovas eine eigene Religion?

26 Antworten

Ja Zeugen Jehovas sind Christen. Allerdings vertreten wir die Ansicht, die Bibel nicht interpretiert werden muss. Wir folgen dem Glauben von Jesus Christus und den Aposteln, den Ersten Christen nach und lesen ausnahmslos die gesamte Bibel!

Das Wort Konfession kam auf, als nach dem 1. Jahrhundert alternative Christliche Religionsgemeinschaft auftauchten. Diese waren der Meinung, es wäre eine Menschliche Interpretation und der Einfluss philosophischer Lehren Notwendig.

Eine Konfession enthält Theologische Interpretationen. Zum Beispiel lehnen es heute manche Kirchen ab, den Namen Gottes auszusprechen. Andere folgen den Lehren Platons oder anderer griechischer Philosophen die weit vor Jesus gelebt haben. Andere haben Lehren Heidnischer Völker wie der Ägypter, Babylonier, Germanen und Kelten integriert um deren Völker in die eigene Religion einzubinden.

Das gibt es bei uns Zeugen Jehovas nicht! Deshalb haben wir keine Konfession im eigentlichen Sinn. Deckt sich etwas nicht mit der Bibel, dann glauben wir einfach nicht daran!

Das ist überhaupt keine Religion. Es ist eine Sekte. Sie nutzen nur christlich eingestellte Menschen aus, und drohen mit dem Weltuntergang und Jüngsten Gericht, wenn man nicht alle Bedingungen erfüllt.

Das is ne Sekte, die ihren Kindern schon in jungen Jahren ne Gehirnwäsche verpasst um sie gläubig zu machen !!! Ich selbst hab einen Freund von dem ich anfangs nicht wusste das er ein ZJ ist. Als ich das erste mal bei dem war boten mir seine Eltern aufdringlichst an an einem Zeugen Jehova Treffen teil zu nehmen, was ich als eine unverschähmtheit betrachte, denn ihnen war klar das ich überzeugter evangelischer Christ bin. Meiner Meinung nach sind das Leute, die durch dauerndes und belästigendes türklingeln und diskutieren versuchen ihre nicht ganz beliebte Sekte auszubauen, um ihren Mitgliedern schamlos das Geld aus der Tasche zu ziehen. Das sind keinesfalls Behauptungen,die ich hier aufstelle ich spreche aus Erfahrung die ich leider in meinem Freundes - und Bekanntenkreis sammeln musste.

Mtrixman

Schade, dass Du solche schlechten Erfahrungen machen musstest.

Ich kenne niemanden, dem das Geld aus der Tasche gezogen worden ist. Und ich kenne sehr viele ZJ. Alles ist auf freiwillige Spenden aufgebaut. Niemand weiß wer etwas gibt und wieviel. Da wird niemand unter Duck gesetzt.

"aufdringlichst" ist natürlich nicht in Ordnung.

Aber was eine gewisse "Aufdringlichkeit" betrifft (ich meine damit insbesondere das "Türenklingeln"): Es geht um Menschenleben. Wenn z.B. Du wüsstest, dass es in paar Tagen ein großes Erdbeben gibt, würdest Du wahrscheinlich auch alles daransetzen, so viele Menschen wie möglich zu warnen!

1

Und wäre es Dir nicht eine Ehre gewesen, wenn Du Sie zu Deinem evang. Treffen hättest mitnehmen können? So musst Du das sehen. Oder bist Du von Deinem evangelischen Glauben nicht überzeugt genug? Hast Du nicht den Wunsch, das alle Menschen evangelisch sein sollten? Welchen Wert hat Dein Glaube für Dich?

Das mit Mitgliedern schamlos Geld aus der Tasche ziehen, kannst Du stecken lassen. Diese Erfahrung hast Du mit Sicherheit nicht gemacht!

0

Was möchtest Du wissen?