Sicherungskasten umbauen?

 - (Technik, Technologie, Elektronik)

6 Antworten

Der Verteiler ist mangelhaft.

  1. Lose Klemmen
  2. Es ist nur 1 Stück RCD vorhanden
  3. Der RCD sitzt oben
  4. Wenn ich das richtig erkenne, fehlen die Endkappen auf der Verdrahtungsschiene
  5. Dauerhafte Betriebsmittelkennzeichnung fehlt
  6. Die Adern sind mehrfach zu weit abgesetzt
  7. Grün gelber Draht liegt lose

Das sind keine Mängel die für sich betrachtet schwerwiegend sind, aber in der Summe trotzdem nicht so toll sind. Des Weiteren wäre mir die Verteilung min. 1 Reihe zu klein.

Btw: Schön verdrahtet sieht anders aus.

Lösungsvorschlag:

  1. Klemmen mit Klemmenhalter/Klemmenbock auf Hutschiene fixieren
  2. Min. einen, besser zwei RCD nachrüsten
  3. RCD auf die unterste Hutschiene platzieren (FIs mögen es gerne kühl)
  4. Wenn sie fehlen, Endkappen nachrüsten, kein Isoband
  5. Betriebsmittelkennzeichnung durchführen und mit Übersichtsschaltplan abgleichen
  6. Zu weit abgesetzte Adern anpassen
  7. Grün gelben Draht mit Klemme auf Klemmenbock führen

Min. 3 Reihige Verteilung.

3m 5x2,5 qmm sind ausreichend und mit max. 3x16A absichern für den Durchlauferhitzer

Woher ich das weiß:Hobby – Meine Beiträge sind keinesfalls rechtsverbindlich!

Und Du würdest nicht hinterfragen, ob die Leistung eines 11kW Durchlauferhitzers ausreichend ist und es bei einem 5G2,5qmm belassen?

In meiner - unperfekten- bisherigen Berufswelt würde zwar o.g. UV zu den besseren gehören, (auch nach allem was ich im Vorbeigehen in der Freizeit so sehe), aber niemand wär auf die Idee gekommen zu einem Durchlauferhitzer 5G2,5qmm zu legen.

Ich hatte immer nur min. 18kW Geräte installiert, und meiner hier hat 21kW.

1
@Waeller1966

Es geht hier nicht um die Frage ob 11kW reichen, sondern ob 3m 5x2,5qmm mit 16A oder 20A abzusichern sind. Da ein Durchlauferhitzer einen reinen Wirkwiderstand darstellt, sind 16A für 11kW genau richtig.

Hinzu kommt, ein Durchlauferhitzer wird i.d.R. im Kurzzeitbetrieb genutzt.

Btw: Ich habe in meiner Küche einen 11kW Durchlauferhitzer und der reicht völlig.

0
@ProfDrDrStrom

Die Frage, ob die 11kW nun tatsächlich ausreichend sind, stellt sich in der originalen Frage sehr wohl.

Was nutzt ein perfekter UV wenn der Kunde dann nur ein Rinnsal an warmen Wasser hat?

Du duschst mit 11kW?

1
@Waeller1966

Die Frage ob 11kW reichen wurde hier nicht gestellt!

Wenn ich im Kundengespräch bin ist das etwas anderes.

Duscht du in der Küche? Ich nicht.

0
@ProfDrDrStrom

Achso, ja wenn man nicht (wie bei mir gegeben und auch sonst hier allg. üblich wenn Durchlauferhitzer montiert werden) darüber duscht reicht das wohl.

1
@Waeller1966

Der Betriebsstrom ist in diesem Fall bekannt und Nenngröße 16A zu wählen.

5x2,5 mm mit 3 belasteten Adern und UP verlegt ist mit 21A belastbar.

3 Meter machen auch beim Spannungsfall kein erhebliches Problem. Daher kann man in diesem Beispiel erstmal Zusagen.

Ob die Gesamtanlage nachher auch dem entspricht, zeigt sich bei der Prüfung des Stromkreis nach Abschluss der Arbeiten, wenn er es in Eigenleistung verlegt ohne Absprache mit der Fa.

0

Die 2 scheinbar nachträglich dazugemurksten Leitungen sehen allerdings übel aus (Ader mitten über Hutschiene!) , der UV an und für sich IMHO nicht.

0

Ja das sollte so sein, ist es aber in der Regel nicht.

Mein Lehrmeister hatte Deinen Qualitätsanspruch z.b. nicht, im Gegenteil.

Ich finde den UV (außer der einen Leitung und den Wagos) ganz ok.

Woher ich das weiß:Beruf – Beruf. Nicht bloß ein "Job".

...erstens ist ein Durchlauferhitzer mit 11kW weder Fisch, noch Fleisch. Was willst Du damit anfangen? Unter 18kW, besser 21kW ist das nur ein Lauwarmwasserspender.

zweitens, ist Deine Unterverteilung bereits mehr als ausgereizt. Vorsicherung 40A, um eine selektive Auslösung im Schadensfall zu gewährleisten, sind minimum DREI Sicherungsstufen erforderlich. Dein Durchlauferhitzer allein zieht bereits rund knappe 3x 20A. Das ist bereits haarscharf an der Grenze. Da darf der Rest, der an der Verteilung hängt bereits nur noch Sparflamme fahren...

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

11kw haben wir gewählt, da wir nur wenig brauchen in der Küche. Habe ich mir fast gedacht mit der Absicherung. Wie sieht es aus mit einer höheren hauptsicherung?

0
@Jugendring

...die 6mm² Zuleitung ist mit 40A bereits ausgereizt. Mehr geht nicht...

1

11kW machen bei mir 16A, kannst du deine Rechnung zu Grunde bitte legen.

Aufgrund der geringen Gleichzeitigkeit sehe ich aktuell kein Problem?!

Selektivität ist auch der Kurzschlussstrom Max entscheident, wo entnimmst du diesen ?

3
@pmolke

Den Rechenweg braucht man nicht, nur Verständnis wie das mit dem Strom funktioniert.

Beim Betrieb auf 400V entstehen 3x etwas über 9A Stromfluß. Die 400V sind von Phase zu Phase, an jeder Phase sind dazu 2 Phasen als Gegenpol vorhanden, daher muss jede Phase 2x diese etwas über 9A durchleiten.

Auch wenn es auf 230V läuft kommen theoretisch 3x knapp 16A zusammen (dann ja theoretisch jeweils zu Null, also auch ausreichend). Nur geht bei dieser Installation nicht der gesammte Strom zu Null als Gegenpol sondern in Reihe gesehen auch zu einer weiteren Phase wodurch die Pahsen wiederum stärker als diese 16A belastet würden.

0
@machhehniker

Jetzt bin ich verwirrt, sie sind Fachmann? Wir sprechen von 11KVA da Heizelemente einen cos phi von 1 haben. Das ergibt einen Strom von 16A. Schonmal etwas von einen Verkettungsfaktor gehört?

Deshalb frage ich nochmal gern, wie sieht der Rechenweg aus, dass man auf 20A kommt?

1
@pmolke

Und ich antworte nochmal dass man nicht rechnen braucht bevor man nicht versteht wie ein 3-phasiger Stromanschluß belastet wird.

0
@machhehniker

Man braucht also nicht rechnen wenn man nur versteht wie Drehstrom funktioniert ? Omg .. 4 Jahre Meisterschule umsonst gewesen, werd Montag gleich anrufen das ich mein Geld zurück fordere 😂🤷🏼‍♂️

0
@pmolke

Genau, mach das wenn Du das gelernt hast und Dir nicht richtig beigebracht wurde!

0
@machhehniker

Naja deine Fachkompetenz hast du bisher in keiner Antwort vermerkt.

a. Heißen die Dinger Aussenleiter seit schon paar Jahren.

b. Was du versuchst zu beschrieben nennt man Verkettungsfaktor und der Neutralleiter wird bei symmetrischer Belastung gar nicht benötigt.

c. Wenn du weiterhin andere als inkompetent hinstellst, versuche erstmal deine Aussagen selbst ordentlich zu wiederlegen.

1
@pmolke

a. macht keinen unterschied, b. hab ich im ersten Absatz meises Kommentars brücksichtigt und c. hast Du Etwas gefragt worauf ich Dir den Denkanstoss lieferte wie man darauf kommen kann, wenn Du Dich weigerst nachzudenken dann bleibe eben auf der Suche!

0
@machhehniker
Beim Betrieb auf 400V entstehen 3x etwas über 9A Stromfluß. Die 400V sind von Phase zu Phase, an jeder Phase sind dazu 2 Phasen als Gegenpol vorhanden, daher muss jede Phase 2x diese etwas über 9A durchleiten.

Nö. Ileiter = P/ULL/Wurzel3 = 11000W/400V/1,732=15,877A pro Phase Belastung bei symetrischer Last, und keine 9A...

2

Zunächst mal wäre das, was Du als Sicherung in der UV bezeichnest eigentlich der FI, der ist bis zu 40A belastbar, nur ob da auch bis 40A aus der Zuleitung fliessen können müsste man anhand der Sicherungen im HV nachprüfen (gewöhnlicher Hausanschluß sind gewöhnlich 3x 35A).

Ich sehe es tatsächlich auch problematisch die 11Kw mit 3x 16A hinzubekommen, da sollten lieber 3x 20A ran. In wie fern da nun die Last den UV überlasten könnte mag ich nicht beurteilen, zumal ich nicht weiss was genau da noch so Alles angeschlossen ist (auch wenn Du dies angegeben hast). Die 3,3Kw vom Brennofen wird ja wahrscheinlich die Leistung der Heizung betreffen, also des Brenners, nicht der Stromaufnahme.

Wenn mal ungünstig mehrere Dinge zusammen an gehen könnte dies schon zu einer Überlastung führen.

Woher ich das weiß:Hobby
Ich sehe es tatsächlich auch problematisch die 11Kw mit 3x 16A hinzubekommen, da sollten lieber 3x 20A ran.

3x16A reichen (Siehe meine Rechnung im anderen Kommentar)

Die 3,3Kw vom Brennofen wird ja wahrscheinlich die Leistung der Heizung betreffen, also des Brenners, nicht der Stromaufnahme.

Ein Brennofen ist nicht ein Ofen mit Gas/Ölbrenner... Sondern ein Brennofen ist, um Ton zu brennen, der durch aus elektrisch betrieben wird. Dann sind die 3,3kW als elektrische Last.

1
Über diese Technik sind wir immer gut gelaufen.

sorry wenn ich so frage, aber warum fragst du nicht die firma die dann endgültig anschließt?

ich sags dir jetzt schon ,die uv ist zu klein

und...ich hab schon besser verklemmte uv gesehen,war bestimmt der lehrling :-)

Sorry, da muß ich doch zu sagen:

Ich habe schon oft viel schlechtere UV gesehen.

Das, was wirklich unsauber ist scheint nachträglich dazugemurkst zu sein.

1
@Waeller1966

klar gibt es noch viel schlimmeres...mein lehrling hätte nochmal von vorne angefangen...

die uv ist das aushängeschild eines elo,das muss ah und oh hervorrufen wenn man mal reinschaut

1
@catweasel66

Mein Reden seit über 30 Jahren! Es gibt nichtsschlimmeres als wenn ein Handwerkskollege die UV öffnet und als erstes "Ach du Scheis... " stammelt.

1
@ProfDrDrStrom

wie oft hast du dich schon mit grausen abgewendet?

mir ging das schon öfters so als ich noch im aktiven elodienst war.

manchmal erwischt es einen jetzt noch....

aber schön, dass hier jemand meine meinung teilt und nicht alles husch husch in die kiste reingepfuscht wird.

1
@catweasel66

Mindestens jede 2te UV ist zum Kot...

Ich habe meinen Gesellen immer gesagt: "'ne 1/2 Stunde mehr ist kein Problem", aber ne UV die aussieht wie "Dresden 45" dürften sie nach Feierabend neu verdrahten.

1

Immer der Lehrling 😂

0

..."warum fragst du nicht die firma die dann endgültig anschließt?".

Da hatte ich vor gar nicht allzu langer Zeit ein Erlebnis der besonderen Art:

Rief mich ein Bekannter an, bei uns im Haus (Altbau auf dem Land, ca. 1930) ist der ganze Strom weg. Vor Ort, nachgerüsteter Erdkabelanschluß, Frage nach der Hausanschlußsicherung fiel negativ aus. Zählerplatz im Erdgeschoß, Kabel im Keller, OHNE Hausanschlußsicherung, verschwand in der Kellerdecke. Am Zählerplatz kam aber nur Rohrdraht an, KEIN Kabel. Unterhalb des Zählerplatzes ortete ich hinter einer übertapezierten Sperrholzplatte einen Sicherungskasten mit 3x NH00 40A. Alle drei ausgelöst!

Nach mehreren Gesprächen erfuhr ich, dass eine Klempnerfirma dort kürzlich einen Durchlauferhitzer mit 21kW installiert hatte. Das war die Ursache. Die hatten da am Zählerplatz einfach einen Abgang mit 3mal 50A installiert, ohne auf die überhaupt mögliche Stromzufuhr zu achten.

Soviel zum Thema, Firma fragen...

Das erzählt ein gelernter Elektriker...

0
@HerbieSig

Kann und darf den ein Klempner, ein E-Durchlauferhitzer, elektroseitig anschließen. Die sind doch fürs Wasser zuständig.

0
@heilaw

...der hätte dort gar nicht eingebaut werden dürfen, soviel Leistung gibt der Hausanschluß dort gar nicht her!

0

Was möchtest Du wissen?