Herdanschluss ( An Profis)

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

die knapp 8 KW gelten nur, wenn du alle 4 platten gleichzeitig auf vollgas hast. das ist beim kochen eigendlich so gut wie ausgeschlossen. habe schon einige herde an nur 2phasen betrieben. bisher nie probleme damit gehabt...

also beste lösung: herd an L2, kochfeld an L1 und L3... neutralleeiter nicht vergessen !

lg, anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sorbas48
17.10.2011, 07:14
neutralleeiter nicht vergessen !

genau! und DIN VDE 0100-520:2003-06 Kapitel 528.1.2 beachten!

ab dem Moment wo man von einem Drehstromanschluss auf mehrere Einzelstromkreise (hier 2 Aussenleiter + 1 Aussenleiter) aufteilt und somit an der Endanschluss-Stelle des Drehstromnetztes (hier Herdanschlussdose) mehr als einen Neuralleiter mit unterschiedlichen Zielen anschließt, muss es eine gemeinsame Schaltmöglichkeit für alle 3 Aussenleiter geben. Das ist entweder ein 3 poliger LS oder ein 3 poliger Schalter in der Küche, der allerdings nicht sehr dekorativ ist.

Das läuft auch gegen die gängige Praxis, für einen E-Herd 3 einzelne LS zu setzen (die bei einem unaufgeteilten Anschluss an nur einen E-Herd durchaus ihre Berechtigung haben) sobald das aber ein aufgeteilter Anschluss wird, muss es ein 3 poliger LS oder ein zusätzlicher 3 poliger Schalter werden.

Dieser Punkt wird selbst von sehr erfahrenen Elektrikern oft nicht beachtete (teils weil unbekannt) und kann im Falle eines Unfalles oder Versicherungsfalles (wie immer der Zustande kommt) sehr leicht dazu führen, dass der Sachverständige auf Ausführung nicht dem Stand der Technik entsprechend erkennt, was automatisch als fahrlässiges Handeln bewertet wird und entsprechende Konsequenzen haben kann.

0

wenn ein 5 x 2,5mm² verlegt ist, wie ich dem Nachsatz entnehme, dann sehe ich kein Problem, alle 3 Stück B16 Leitungsschutzschalter auf auf einen 3 poligen B20 umzurüsten und zwar in diesem Fall unbedingt einen gemeinsam schaltenden.

Der getrennte Anschluss an ein Kochfeld (2 Aussenleiter) und Backofen (1 Aussenleiter) bedutet eine Aufteilung eines Drehstromkreises in Einzelstromkreise und da wird DIN VDE 0100-520:2003-06 schlagend.

in Kapitel "528.1.2 Zusammenfassen der Leiter von Stromkreisen" ist zu lesen:

Die Zuordnung eines gemeinsamen Neutralleiters für mehrere Hauptstromkreise ist nicht zulässig. Aus einem Drehstromkreis mit einem Neutralleiter dürfen jedoch Einphasen-Wechselstromkreise aus je einem Außenleiter dem Neutralleiter gebildet werden, wenn die Zuordnung der Stromkreise durch ihre Anordnung erkennbar bleibt. Dieser Drehstromkreis muss durch einen Schalter freigeschaltet werden können, der alle aktiven Leiter gleichzeitig abschaltet.

Für die Zuordnung eine gemeinsamen Schutzleiters siehe DIN VDE 0100.540

Wenn man einen Schalter vorschaltet, der alle 3 Außenleiter gleichzeitig trennt oder der LS das besorgt, dann kann man 3 Stromkreise bilden, die für einen 2,5mm² bei 20A Absicherung mit jeweils 4600 Watt belastet werden können (vorausgesetzt die Verlegeart ist NICHT A1 oder A2 (Verlegung in wärmegedämmter Wand).

Grundsätzlich würde aus meiner Sicht nichts dagegen sprechen mit B16 Automaten weiter zu fahren, denn die 7,9kW Anschlusswert (bei sehr selten zu erwartender Gleichzeitigkeit) liegen lediglich gut 7% über den verfügbaren 7,36kW. Die kurzeitige Überlast wird den LS kaum auslöen und der 2,5mm² darf selbst bei ungünstigster Verlegung (A1 oder A2) mit bis zu 17,5A (entspricht 8,05kW für 2 Stromkreise) belastet werden. Da aber offensichtlich 3 einzelne LS installiert sind und die Aufteilung auf Einzelstromkreise eine gemeinsame Abschaltung vorschreibt, sind sie ohnehin auf einen gemeinsam schaltenden zu tauschen, da kann man gleich auch auf 20A tauschen (wenn die Verlegeart nicht gegen 20A Absicherung spricht, dann müssten sie aber auch auf 3 x 16A gemeinsam schaltend getauscht werden!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann ist es ja okay wenn ich nur eine Phase aufteile und so nur eine Sicherung tauschen muss. oder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sorbas48
16.10.2011, 16:36

NEIN, Aufteilung eines Drehstromkreises erfordert einen 3 poligen (gemeinsam schaltenden) LS oder 3 poligen Schalter, der alle 3 Aussenleiter gemeinsam trennt

siehe DIN VDE 0100-520:2003-06 Kapitel 528.1.2

0

Also nach meinem Wissensstand ist ein 2,5 mm Kabel bei einer Absicherung von 20 A bis zu 4,4 kW belastbar: wo ist da das Problem? 7900 Watt : 2 = 3950 Watt pro Phase und für den Herd 3500 Watt. Was passt da nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sorbas48
16.10.2011, 16:30

20A an 230V ergibt 4,6kW - das Problem ist aber die DIN VDE 0100-520:2003-06
in Kapitel 528.1.2 (siehe dort)

0

Ich halte die 2,5mm² für Bedenklich. das Währen über 10KW. Dafür ist das Kabel nicht ausgelegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tiger8987
15.10.2011, 15:17

Das würde sich doch aufteilen

0
Kommentar von hauseltr
15.10.2011, 15:45

das Währen über 10KW = 3 x 2,5 mm

10 : 3 = 333,33 kw pro Phase, erlaubt sind aber 4,4 kW pro Phase.

0

Fehlerberichtigung: 3333,33 kW!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?