Schwanger werden kurz vor Ausbildungsende?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Verlegt eure Bastelei am Kinde lieber auf die Zeit nach der Abschlussprüfung.

Warum? Ganz einfach, eine Schwangerschaft ist nicht immer so easy oder ein Spaziergang. Man kann es nicht vorausplanen ob eine Schwangerschaft gut verläuft.

Was, wenn du während der letzten Hälfte der Ausbildung häufig mit starker Übelkeit zu tun hast? Was, wenn du - was (wer auch immer) verhüten möge -  gesundheitliche Probleme bekommst? Manchmal kann man so gesund leben wie man will, und dennoch kann was passieren mit dir und/ oder dem Ungeborenen.

Das würde ja dann bedeuten das du einer Doppelbelastung ausgesetzt bist und dich nicht gescheit auf den Abschluss konzentrieren kannst. Und im schlimmsten Fall fällt die Abschlussprüfung für dich aus weil du im Krankenhaus liegst um nicht hops zu gehen oder um das Kind nicht zu verlieren. Das kann auch Erstgebärenden passieren.

Blödes Beispiel: Ich hab damals im gegen Anfang des zweiten Drittel der Schwangerschaft eine Präeklampsie (Schwangerschaftsvergiftung) entwickelt. Das hat meinen Körper und meine Belastungsfähigkeit sehr stark eingeschränkt. Ab Woche 35 oder 36 lag ich dann im Krankenhaus bis der Nachwuchs via Not-OP geholt wurde. Und danach brauchte ich Wochen um körperlich wieder fit zu werden.

Verstehst du ungefähr was ich dir damit sagen möchte? Man noch so positiv und perfekt planen - manchmal macht einem die Natur einen Strich durch die Rechnung und wirbelt dann jegliche Pläne durcheinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt ;-)

Macht, wie Ihr denkt! Ich hab ähnlich geplant. Bei mir lief die Planung (und das ist der Unterschied), dass ich es nicht an meine Ausbildung gekoppelt hatte, sondern ... : Ich war ausgebildet (soll aber kein Hinderungsgrund für Euch sein!) und arbeitete schon. Ich hatte endlich DIE Arbeitsstelle gefunden, wo die Chefs nett waren! Ergo wollte ich die Arbeit nicht aufgeben. Also wollte ich 1 Jahr pausieren und dann sollte mein Mann 1 Jahr das Kind übernehmen. Tja, und als mein Jahr fast zuende war, sagt die Cehfin meines Mannes "wenn Du die Auszeit nimmst, brauchst Du nicht wiederkommen - dann mach ich den Zweig dicht!"

Kann bei Euch anders laufen. Vom Prinzip her wollte ich nur aussagen: Und erstens kommt es anders ...

Aber macht man. Man muss ja auch einges im Leben planen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Idee klingt erst mal gut, kann aber gehörig nach hinten los gehen. Zum einen kann das Kind immer früher kommen, meine Geschwister und ich waren alle 3 Wochen zu früh. Dazu kommt, dass immer was schief gehen kann.

Eine Kollegin von mir ist seit dem 4. Schwangerschaftsmonat wegen Komplikationen krankgeschrieben.

Da wäre dann nichts mehr mit Prüfung usw.

Suche dir nach der Ausbildung einen Job, möglichst mit Festanstellung damit du wieder zurück kannst und plane den Kinderwunsch so, dass du am Ende der Probezeit schwanger wirst.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es manchmal belustigend und erschreckend zu gleich wie naiv einige Menschen an eine Schwangerschaft "herangehen".

Meine Frau hatte schon recht früh eine Symphysenlockerung, das bedeutet das ihr Bindegewebe vorne am Becken sich stark gedeht hatte. Eine solche Lockerung ist normal aber erst gegen Ende der Schwangerschaft, damit das Kind durchs Becken passt. Für meine Frau bedeutete das eine extreme Einschränkung, sie konnte nicht mehr laufen, sitzen und nur noch bedingt liegen. Sie hat daraufhin Arbeitsverbot erteilt bekommen, da sie nicht mehr zu gebrauchen war.
Wenn Du dies auch bekommst, wird das mit dem lernen schwer für Dich und ich frag mich ernsthaft wie Du an der Prüfung teilnehmen möchtest wenn Du vor Schmerzen nicht sitzen oder laufen kannst..

Zudem kann es bei einer spontanen (normalen) Geburt auch zu einer sogenannten Symphysensprengung kommen. In diesem Fall ist das Bindegewebe so stark gedeht worden, dass es angerissen ist oder im schlimmsten Fall ganz gerissen ist. Auch wenn dies extrem selten ist, kann es durchaus vorkommen. In diesem Fall wirst Du nach der Geburt NICHT laufen können, was Deinen Freund zum 24/7 Buttler machen würde. Nach der Wochenbettzeit (6 Wochen) wird geguckt wie gut es Dir geht und ob Du eventuell operiert werden musst. Nach einer OP wirst Du auch mehrere Monate so stark im laufen eingeschränkt sein, das Du nach wie vor bei allem auf Hilfe angewiesen bist.
Das ist schon mal der absolute WorstCase aber es kann passieren.

Während der Schwangerschaft wirst Du eventuell mit Übelkeit zu kämpfen haben und wirst unvermeidlich kurzatmig. Selbst kleinste Strecken kannst Du nur noch unter großer Anstrengung bewältigen.

Nach der Geburt geht der Spaß dann richtig los. Der Säugling möchte alle 2-4 Stunden gestillt werden und das heißt für Dich und Deinen Freund extremen Schlafentzug. Wenn ihr dann noch das Pech habt und ein "Schreibaby" habt, dann werdet ihr nur noch gerädert sein.

Bei meiner Frau war es so, dass wir am 26.06.17 Stichtag hatten aber wegen der Symphysenlockerung riet uns die Ärztin dazu einen Kaiserschnitt zu machen um eine Sprengung auszuschließen. Der Schnitt war dann für den 15.06. angesetzt und am 10.06. kam dann unser Sohn zur Welt.
Egal wie gut man alles durchdacht und geplant hat, es kommt immer anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenne niemanden, bei dem die Planung aufgegeangen ist.

Da gabs dann Sachen wie Zwillingsschwangerschaft (ab 4 Monat Krankgeschrieben), Baby nach Geburt lange im Krankenhaus usw.

Einer der wicjtigsten Punkte die ich hier dazufügen möchte, da noch nicht genannt. Viele Unterschätzen Ihre Hormone. So wie Du jetzt denkst , denkst du nicht zwangsläufig nach der Geburt. Alle Pragmatiker im Bekanntenkreis hatten beonders oft nach der Geburt, schreckliche Probleme sich vom Kind zu trennen. 8 Stunden arbeiten klingen jetzt noch einfach. Dann aber zu sehen, dass das Kind einen nicht als Bezugsperson sieht bricht einigen das Herz, oder ganz einfach der Trennungsschmerz.

Da man ja eh nix Voraussehen kann ist es eigentlich egal wann man es angeht. Ich würde warten bis ich im neuen Job aus der Probezeit bin und dann in Produktion gehen. Da ist dann der Druck auch nicht so hoch, krankschreiben ist kein Problem und man findet wenn man wiederkommt leichter wieder rein. Und man hat den Druck wieder Arbeiten zu gehen, denn viele die in "Lebenslauflücken" Kinder bekommen bleiben dann doch mal schnell 2 Jahre daheim und dann wird es immer schwerer einen Job zu finden. Und Jobsuche mit frisch geschlüpftem Baby ... die Realität zieht leider so aus, das Frauen da oft den kürzeren ziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das denkst du dir jetzt alles schön und gut durch und es macht ja durchaus auch Sinn. Aber dein Körper ist eben nicht Amazon bei dem du zu deinem gewünschten Liefertermin bestellen kannst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine sehr schlechte Idee

mach deine Ausbildung fertig und arbeite mal 2-3 Jahre

wie willst du denn später nach der Karenz einen Job finden wenn du keine Berufserfahrung aufweisen kannst?

sammle erst mal ein paar berufliche Erfahrungen, dann kannst du auch Geld sparen und ein Kinderzimer davon einrichten

da du noch so jung bist hast du noch viel Zeit um ein Kind zu bekommen

schau erst mal das du dein Leben auf die Reihe gekommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Last das  mache erst mal deine Ausbildung und dann mache erst-mal deine beruflichen Erfahrungen den ein Kind ist ein Hindernis   für Arbeitgeber!Außerdem kann es ja auch sein das du  vom  arztz erst mal wärend der Schwangerschaft ein Berufsverbot bekommst!

Außerdem mus erst mal sein Chef da mitmachen Arbeitet er zb in einem kleinen betrieb geht Nichtmal Elternzeit!

Ihr habt das ganze  nicht durchdacht !Und wie  willst du zb  deine Arbeit erledigen wen du jeden Tag  schon erst-mal  übermüdet zur Arbeit kommen würdest!

Außerdem wer weis  ob ihr dann noch zusammen seid! Oft ist der Typ  nämlich dann weg  wen das  Kind da ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen setzt das voraus, dass die Schwangerschaft komplikationslos und glatt läuft, was eher selten der Fall ist. Zum anderen wäre die Frage zu stellen, weshalb der Partner, der mehr verdient, Zuhause bleiben soll?!

Strategisch gilt das Gleiche wie schon vor 10 Jahren: erst die Karriere so absichern, dass man nach Geburt usw. auch mit längerer Pause wieder in den Beruf einsteigen kann, oder man entscheidet sich, eine gut ausgebildete, abhängige Hausfrau zu sein (nach dem Modell der us-amerikanischen Soccer-Mom). Mehr Möglichkeiten gibt es her selten und sind sehr von Zufall und Glück abhängig.

Es gibt einen Grund, weshalb qualifizierte Frauen erst relativ spät der erste Kind bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du willst echt hochschwanger in die Prüfungen gehen? Das halte ich für keine gute Idee. Ich hab bei meiner Abschlussprüfung etliche Kilo abgenommen, durch den Stress, weil ich unbedingt super Noten wollte....

Auch glaube ich nicht, das man in den letzten Wochen sooo super konzentriert ist. Ich meine klar, jeder ist anders, aber das kannst du ja vorher nicht wissen. Kann sein, das du bist "wie immer" kann aber auch sein, das die Hormone dich "durchdrehen" lassen.

Hinzu kommt: Was wenn das Kind zu früh kommt? Dann wars das mit Prüfung.

Ich würde mir an deiner Stelle erst einen neuen Job suchen, und dann nach der Probezeit schwanger werden. So hast du eine gewisse "Sicherheit" und weist, das du hinterher auf jeden Fall wieder einen Job hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte mach etwas langsamer. Als junge Mutter, die gerade in den Beruf einsteigen will gehörst du sicher nicht zur ersten Wahl von potentiellen Arbeitgebern. Ich fürchte du unterschätzt auch was so ein kleiner Wurm in deinem Leben alles verändern wird. Ich glaube nicht das du schon kurz nach der Geburt wieder arbeiten gehen möchtest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine eigene Erfahrung war: Mit einem kleinen Baby kann man als Mutti in dem Job weiterarbeiten, den man sowieso schon kennt - aber neue Jobs, Aufgaben, Auftrags- oder Arbeitgeber: Vergiss es!

Du wirst an Schlafmangel leiden, Dir nix merken können, oft zu spät kommen, wenn das Baby zahnt, spuckt oder zum Kinderarzt muss...
Das wissen die meisten Arbeitgeber auch, deshalb wirst Du es sehr schwer haben, hochschwanger oder mit einem Neugeborenen einen Job zu finden.

Wenn Dir ein Job sehr wichtig ist: Dann mach Deine Ausbildung zu Ende, finde einen Job - und werde dann schwanger. Jeder Arbeitgeber weiß, dass eine junge verheiratete Frau schwanger werden kann... damit aber nicht (mehr) aus dem Berufsleben aussteigt.

Wenn der Kinderwunsch größer ist: Dann versuche, gegen Ausbildungsende schwanger zu werden, also wenn die A. schon fast vorbei ist, die wichtigsten Prüfungen gelaufen. Dann bleibst Du 1-2 Jahre zu Hause und suchst Dir anschließend in aller Ruhe einen Teilzeitjob in Deiner Nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tine00793
11.08.2017, 10:33

Die Rede war ja von schwanger werden kurz vor Ausbildungsende :) & dann vielleicht einen neuen Job suchen 👍🏻

0

Hä? 

Wenn dein Freund gut verdient, warum lässt du ihn dann nicht arbeiten.
Schwanger sein ist nicht witzig.
Du hast morgen Übelkeit, deine Klamotten passen nicht mehr, dein Körper spielt verrückt und noch vieles mehr.
Mit dem Stress der Ausbildung schwanger zu sein, halte ich für sehr bedenklich, weil das Kind auch wenn es noch nicht geboren ist, im Bauch darunter leiden kann.
Mach doch bitte diene Ausbildung fertig und suche dir eine feste Anstellung.
Sobald du diese hast, kannst du schwanger werden und bekommst bezahlten Mutterschutz.
Besser könnte es nicht laufen.
Auch wenn euer Kinderwunsch sehr groß ist, lasst euch Zeit.
Das Kind werdet ihr die nächsten 18 Jahre haben, also ob das ein zwei Jahre später anfängt ist nicht so wichtig. 
Ihr wollt eurem Kind ja auch was bieten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr schlechte Idee, meiner Meinung nach. Du wirst es niemals übers Herz bringen, dein kleines Würmchen nach ein paar Wochen den ganzen Tag allein bei Papa zu lassen. Schwanger Prüfungen absolvieren ist Mega anstrengend und auch mit Stress verbunden, nicht so klasse für das Baby. Und du meintest, dass dein Freund gut verdient. Schön und gut, aber er bleibt dann daheim,um sich um das Baby zu kümmern. Da fällt sein Verdienst schonmal weg.
Wartet einfach noch 3-4 Jahre, dann werdet ihr in aller Hinsicht bereit dafür sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
11.08.2017, 10:17

In Elternzeit fällt sein Verdienst nicht einfach weg, er bekommt dann eben Elterngeld.

0

theoretisch vielleicht ganz schön , aber praktisch wird es zu 99% nicht so eintreffen .......... sowas kann man einfach nicht planen , es können 1000 Sachen passieren die deine schöne Planung hinfällig machen ................... auf jeden Fall solltet ihr mit der Babyplanung warten bis du die Ausbildung wirklich abgeschlossen hast , das läuft euch ja nicht weg ............... ein paar Monate erst mal zu arbeiten nach der Ausbildung wäre auf jeden Fall besser ............... wenn du weißt das du nicht übernommen wirst mußt du eben rechtzeitig anfangen dir was anderes zu suchen ........................... das dein Freund gut verdient ist ja gut und schön für euch , aber wenn er Elternzeit nimmt dann gibt es eben auch nur noch Elterngeld und nicht mehr sein volles Gehalt ........... das solltet ihr euch echt überlegen .......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich an als wäre das alles sehr kompakt. Während einer Schwangerschaft treten oft Termin oder andere Probleme auf. Im fortgeschrittenen Schwangerschaftswochen wirst du also nicht mal so promt für die Abschlussprüfung lernen, diesen Schreiben und dann am nächsten Tag in den Wehen liegen.

Auch dein baldiger Mann wirds nicht einfach haben. Selbst wenn er von zu Hause arbeitet, muss er besonders im ersten Jahr viel Zeit für das Kind investieren. Es liegen lassen und arbeiten wird nicht immer möglich sein.

Nichts desto trotz ist es möglich. Jedoch meiner Meinung nach knapp getimed.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst Ausbildung beenden, dann Familienplanung starten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallöchen,

Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung her sagen das meine Schwangerschaft wirklich sehr sehr anstrengend ist. Angefangen von sehr starker Übelkeit mit durchgängigen kotzen bis hin zur Scheangerschgtsdemenz geschwollenen Beinen usw.
Man unterschätzt oft was es wirklich heißt ein neues Leben in sich zu tragen und was dein Körper da alles durchmacht.

Das heißt aber noch lange nicht das du es auch so schlimm haben könntest. Nicht falsch verstehen ich liebe mein Baby in mir. Und ich würde es wieder für unseren Schatz aushalten aber es ist keine einfache Sache das verspreche ich dir.

Ich würde mich nicht trauen hochschwanger an meine Prüfungen zu gehen aber da kennst du dich besser. Ich weiß das manche die ich kenne und ebenfalls an den Prüfungen teilgenommen haben wehen bekommen haben vor Aufregung und die Prüfung abbrechen mussten.

Wieder ein anderer Fall ist eine Freundin die das alles super geschafft hat 6 Tage vor der Geburt.

Also alles ist möglich. Allerdings würde ich es mir gut überlegen. Du weißt eben nicht wie es bei dir sein wird.

Liebe Grüße ♡

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ja, jeder wie er will. Aber warum bekommen Frauen Kinder, wenn sie diese sofort in andere Hände geben?

Mütter sollten Zeit mit ihren Kindern verbringen, denn die Mutter-Kind-Bindung ist etwas ganz Besonderes. Diese Zeit ist so wertvoll und schön, die sollte man nicht verpassen. Wenn das Kind dann 3 Jahre alt ist, ist es immer noch früh genug, es abzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tine00793
11.08.2017, 10:13

Weil ich, falls ich Zuhause bleiben würde, längere Zeit aus dem Beruf gewesen wäre, ohne Berufserfahrung zu sammeln....

0
Kommentar von DieKatzeMitHut
11.08.2017, 10:13

Wieso "in andere Hände"? In der ersten Zeit will der Vater sich ja anscheinend kümmern.

1
Kommentar von Lilie1981
11.08.2017, 10:19

sicher ist diese Bindung wichtig aber leider verdienen die meisten nicht so viel um es sich leisten zu können 3 Jahre zu Hause zu bleiben aber Rücklagen für 2 Jahre sollten machbar sein

0
Kommentar von Deamonia
11.08.2017, 10:29

Das ist doch völliger Unsinn. Hauptsache ein Elternteil ist da, welcher ist völlig egal!

0

Was möchtest Du wissen?