Russland fügt 'LGBT-Bewegung' zur Liste extremistischer und terroristischer Organisationen hinzu.?

Das Ergebnis basiert auf 150 Abstimmungen

Schlecht 69%
Gut 31%

9 Antworten

Schlecht

Seit Putin werden LGBTQ-Menschen in Russland regelrecht verfolgt, terrorisiert und von Schlägertrupps auf den Straßen verfolgt. Das geht schon jahrelang so – der Westen hat das leider immer ignoriert. Dabei ist Putins Hass stark mit seiner eigenen Geschichte und dem verdrängen seiner sexuellen Präferenzen verbunden.

Schlecht

Bei Russland gilt viel als gefährlicher Extremismus, zb die Zeugen Jehovas.

Direkt nach dem Verbot gab es Razzien in Schwulenbars:

Einen Tag nach dem Verbot der queeren Bewegung als "extremistisch" hat die Polizei mehrere Szeneeinrichtungen durchsucht und Personalien festgestellt.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=47750

Ebenfalls direkt danach wurde »Mein kleines Pony« für Minderjährige verboten:

Bild zum Beitrag

Obgleich kein offizieller Grund für diese skurrile Änderung der Altersbeschränkung gegeben wurde, gilt als sicher, dass die queerfeindliche Atmosphäre im Land schuld an diesem Schritt ist.

https://www.queer.de/detail.php?article_id=47802

Über LGBT-Themen durfte vorher schon nicht geschrieben oder gesprochen werden:

In Kinos, im Radio, in persönlichen Blogs, auf Internetseiten und selbst in Büchern ist es nun in Russland verboten: Weder über schwule noch über lesbische Sexualität oder etwa Transmenschen darf gesprochen oder geschrieben werden.

https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_100089750/anti-queer-gesetz-von-putin-es-ist-jetzt-noch-beaengstigender-hier-zu-leben-.html

Da solche Themen nun als extremistisch gelten, sind die Strafen entsprechend hoch.

Es geht also nicht nur um eine "Bewegung".

 - (Liebe, Psychologie, Recht)
Ebenfalls direkt danach wurde »Mein kleines Pony« für Minderjährige verboten:

das ist auf jeden fall gerechtfertigt, der schaden den bronies an unserer gesellschaft verursacht haben ist unermesslich

1

Die Russen sind eher traditionell lebende Menschen. Es ist auch ein Vielvölkerstaat, da viele unterschiedliche Kulturen zusammenleben und sie sind eher konservativ oder traditionell. Daher würde ich das verstehen, wenn es so wäre. Aber ich denke, dies ist ein Schein-Fake. Das bedeutet, dass die Regierung, wenn sie das wirklich machen, nur zum Schein machen. Denn Russland macht seit 2020 bei der Agenda 2030 mit. Im TV und Radio wird viel gelogen und verzerrt und alte Bilder gezeigt, auch mit KI gemachte Videos etc. In Russland wird das auch so gemacht. Das eigene Volk bekommt ein bestimmtes Narrativ.

Alles was die Medien hierzulande über Russland bringen, soll in das aktuelle Narrativ passen. Es dient der Agenda. Mehr darf ich nicht schreiben, sonst löscht GF meine Antwort. Die Zensur und Meinungsfreiheit ist seit 2020 heftigst am eskalieren. Daher löschen viele große Plattformen mit Algorithmen automatisiert fast alles was gegen das Narrativ geht oder setzen es auf Shadow.

Shadow bedeutet, dass nur bestimmte User es sehen können oder der Fragesteller/Antwortgeber selbst und sonst niemand.

Schlecht

Offensichtlich. Nun können aus Geldstrafen lange Haftstrafen werden und das nur weil man sich für Minderheiten einsetzen will.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin selber schwul
Schlecht

Die russländische Armee, die Staatsduma und Zar Wladimir der glorreiche Eroberer sind merkwürdigerweise nicht auf der Liste. Aber was beschwer ich mich, es geht um Putinistan.