Ja, wenn sich Deutschland langsam in eine Diktatur verwandeln würde, könnte man sie verbieten. Sieht man ja an Russland und teilweise an der Türkei. Wobei du in der Türkei eine Regenbogenflagge zuhause oder in deinem privaten Lokal aufhängen kannst, ist also auch kein völliges Verbot. In Russland bist du dann Terrorist. Also willst du intoleranter sein als die Türkei, Glückwunsch.

...zur Antwort
Homosexuelle Menschen (lesbisch, schwul)

Das denke ich schon. Mit Homosexualität können mittlerweile viele was anfangen, jeder weiß was es bedeutet und viele tolerieren es auch.

...zur Antwort

Ja, er kann dich auch krank schreiben. Das nächste Mal einfach die Krankschreibung vom Zahnarzt nehmen, dann sparst du dir den Weg.

...zur Antwort

Die paar Monate kannst du abwarten. Das wird wahrscheinlich nur ein harmloser Pigmentfleck sein.

...zur Antwort
Homophobie vs Bibel?

Ganz ehrlich - die Leute, die mit der Bibel gegen Homosexualität argumentieren, die kann 

man nicht ernst nehmen. Warum? Gibt mehrere Gründe:

 Vor dem Christentum und auch danach ga und gibt es auch andere Religionen. Das 

zeigt, dass sich selbst da die Menschheit nicht einig war/ist und sich der Glaube auch 

entwickelt. Was wiederum zeigt, dass der Glaube von Menschen gemacht ist. Gott 

wird ja nicht sagen: "Das sind mir zu wenige Religionen, ich erschaffe noch eine 

neue." Oder "Das, was ich damals gesagt habe, stimmt nicht mehr, ich ändere das mal 

ab."

 Wenn wir von Gott gemacht wurden, dann wurden einige Menschen eben auch schwul 

/ lesbisch gemacht. Und wenn jemand gegen Schwule und Leseben was hat, dann 

hinterfragt er wohl das Werk Gottes. 

 Die Bibel wurde von Menschen aufgeschrieben und zwar deutlich später als Jesus 

angeblich auf der Erde lebte. Die Geschichten wurden mündlich überliefert, verändert. 

Einige Texte kamen rein, anderes wurde verworfen. Es wurde hin und her übersetzt, 

mit Fehlern. Der eine deutet es so, der andere anders. Das zeigt, dass es NICHT das 

Wort Gottes sein kann. 

 Und wer jetzt sagt, aber in der Bibel steht doch, dass Homosexualität verboten ist, dem 

sage ich Folgendes: Schneidest du dir deine Haare und rasierst deinen Bart? Verboten! 

Trägst du Klamotten, die halb Baumwolle und halb synthetisch sind? Verboten! 

Hattest du Sex vor der Ehe? Verboten! Befriedigst du dich selbst? Verboten! Isst du 

Schweinefleisch, Meeresfrüchte oder Schnecken? Verboten! Hast du schonmal 

geflucht? Verboten! Sogar sauer auf die Eltern gewesen und sie verflucht? Ganz böse! 

Hast du Tattoos? Verboten! Hast du mal gelästert? Verboten! Warst du mal aus Spaß 

bei einer Wahrsagerin? Verboten! Hat sich jemand scheiden lassen? Verboten! Bist du 

fremdgegangen oder siehst jemanden nur lüstern an, obwohl du verheiratet bist? 

Sünde! Hast du schonmal zerrissene Jeans getragen? Verboten! Hast du schon am 

Sonntag gearbeitet? Verboten! Hast du dich schonmal an jemand anderem gerächt? 

Verboten! Benutzt du Kondome oder nimmst die Pille? Verboten!

Also schaut erst, was ihr alles „falsch“ macht, bevor ihr euch eine Sache aus der Bibel 

rausgreift und euch für was Besseres haltet! Alle Menschen machen etwas, was in 

irgendeiner Religion falsch ist. Deswegen sind wir doch auch nicht im Paradies, oder? �

...zur Frage

Nun der Mensch liest die Bibel wie er sie lesen will. Natürlich kann man Bibelstellen zitieren und homophob argumentieren. Genauso kann man Bibelstellen zitieren, die dagegen sprechen, homophob zu sein.

Das liegt allein schon daran, weil das ein sehr dickes Buch ist, was zu unterschiedlichen Zeiten von unterschiedlichen Menschen geschrieben wurde. Es gibt auch etliche Übersetzungen und teilweise bewusste Fehlübersetzungen im Sinne der Kirche.

Fakt ist: Jesus predigte Nächstenliebe. Als ein Dorf eine Frau steinigen wollte, sprach er "Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein". Heute würde er einem homophoben Christen wohl sagen, "kümmere dich um dich, da ist genug zu tun".

...zur Antwort

Ich kenne eine Frau, die 3 Kinder alleine groß gezogen hat. Die sind alle erwachsen, haben eine Ausbildung absolviert, sind Vollzeit berufstätig und ausgezogen. Das kann nicht der einzige Faktor sein.

...zur Antwort

Weil ohne Ausbildung das Risiko für Langzeitarbeitslosigkeit und Armut steigt. Das will niemand für seine Tochter oder seinen Sohn. Klar, gibt es immer Leute, die es trotzdem schaffen. Die sind aber in der Minderheit.

...zur Antwort
Sehr schlecht

Sieht man ja an der gestiegenen Ausländerkriminalität. Gegen die Aufnahme von echten Fachkräften aus bspw. China oder Indien hat wohl niemand was. Gegen kriminelle Gangs schon. Die werden einfach geduldet und nur selten abgeschoben, selbst wenn sie ausreisepflichtig sind.

...zur Antwort
China

Von den Staaten die du aufgelistet hast, ist China das LGBT-freundlichste Reiseziel. Danach folgt die Türkei. An 3. Stelle kommt Singapur, hier wurde Homosexualität erst 2022 legalisiert. In China und der Türkei ist es schon ewig legal. Danach würde Indonesien folgen. Schlusslicht wäre Pakistan. Dort ist Homosexualität sogar illegal.

Edit: Ich finde es wieder krass, wie ich selbst erst durch googeln heute erfahren habe, dass Singapur Homosexualität 2022 legalisiert hat. Hatte noch im Kopf es sei illegal. Daran merkt man wieder, dass schlechte Nachrichten a là LGBT Verfolgung in Uganda sich viel besser verkaufen, als die ganzen guten. Hatte ich gar nichts von mitbekommen.

...zur Antwort