Gegengeschlechtliche Hormone beginnen für gewöhnlich erst ab 16 und da ist man kein Kind mehr.

Davor gibt es Pubertätsblocker. Die Wirkung von GnRH-Analoga (aka Pubertätsblocker) ist oft vollständig reversibel und dient zur Überbrückung, bis der Jugendliche älter ist und besser über eine weitere Therapie entscheiden kann:

... zu einer psychischen Druckentlastung führen und als reversible Maßnahme einen Zeitgewinn zur weiteren diagnostischen Reevaluierung und psychotherapeutischen Langzeitbeobachtung bewirken, bevor irreversible Veränderungen durch die gegengeschlechtliche Therapie induziert werden.

https://www.springermedizin.at/hormonelle-behandlung-von-jugendlichen-mit-transidentitaet/17795338

Quelle: Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel

Die Wirkung von Pubertätsblocker ist fast reversibel (bei der Knochendichte sollte man vor allem bei trans Frauen Vorkehrungen treffen):

Transgender/gender incongruent youth who had access to pubertal suppression, a treatment which is fully reversible ...

https://www.endocrine.org/advocacy/position-statements//transgender-health

Eine Hormontherapie bei transidenten Jugendlichen kann effektiv die vorliegende Geschlechtsdysphorie und assoziierte Begleitpsychopathologie verbessern

https://link.springer.com/article/10.1007/s41969-020-00090-0

Quelle: Journal für Klinische Endokrinologie und Stoffwechsel

...zur Antwort

Ob etwas in der Natur vorkommt, spielt nur eine geringe Rolle, ob es auch moralisch richtig ist.

Theisten nehmen gerne als Vergleich das Töten innerhalb des eigenen Rudels. Das Problem ist: eine Tötung schädigt jemanden. Die Person, seine Familie und seine Freunde. Bei Homosexualität kommt niemand zu Schaden, wenn zwei Menschen das im gegenseitigen Einverständnis machen.

Im ersten Römerbrief glaubt Paulus, dass gleichgeschlechtliche Handlung durch Gott ausgelöst wird: als eine Konsequenz von Unglauben. Was natürlich Unsinn ist.

 24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass sie ihre Leiber selbst entehren.

https://www.bibleserver.com/LUT/R%C3%B6mer1%2C24

Warum wird in der Bibel Homosexualität als Sünde bezeichnet

Die eigentlichen Gründe sind unbekannt. Es wird vermutet, weil gleichgeschlechtliche Handlungen das Patriarchat und das damalige Männerbild störten.

In der Antike war eine gleichgeschlechtliche Handlung oft eine Vergewaltigung. Und das ist auch heute so. Bis zu 90% der gleichgeschlechtlichen Vergewaltiger sind heterosexuell:

Again, this is despite evidence suggesting that approximately 90% of perpetrators identify as heterosexual ( Isley & Gehrenbeck-Shim, 1997).

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8258646/

Penetriert sollten körperlich und sozial unterlegene Menschen werden, also Frauen. Aber nicht überlegene Männer, denn das stört das patriarchische Männerbild.

bibelwissenschaft.de:

Die Penetration als gleichgeschlechtlicher genitaler Analverkehr zwischen Männern wurde insofern nicht als Ausdruck einer Liebesbeziehung angesehen, sondern als eine bisweilen mit Gewalt verbundene Machtdemonstration des „überlegenen“ penetrierenden Mannes gegenüber dem „unterlegenen“, die geschlechterstereotype Rolle der Frau einnehmenden penetrierten Mannes.
Die festen Rollenerwartungen bezüglich der „sozialen“ Geschlechter, was also die „natürliche Rolle“ des Mannes bzw. der Frau sei, bestimmen die Sichtweise der Antike auf das Phänomen

https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/homosexualitaet-at-1/ch/d9482e14ac26f4c55650e583526330df/

...zur Antwort

Die Orthodoxe Kirche verwendet das Apostolische Glaubensbekenntnis nicht (weil es Auslassungen enthält, die für die Definition des Nicänischen Christentums notwendig sind).

Die orthodoxen Delegierten auf dem Konzil von Florenz (1431–1449) stellten ausdrücklich die westliche Tradition infrage, die das Apostolische Glaubensbekenntnis den Zwölf Aposteln zuschrieb:

The Eastern Orthodox Church does not use the Apostles' Creed, not because of an objection to any of its articles, but because of its omissions necessary for the definition of Nicene Christianity. The Orthodox delegates at the Council of Florence (1431–1449) explicitly challenged the western tradition that attributed the Apostles' Creed to the Twelve Apostles.

https://en.wikipedia.org/wiki/Apostles%27_Creed

Orthodoxe verwenden das Bekenntnis von Nicäa:

https://de.wikipedia.org/wiki/Bekenntnis_von_Nic%C3%A4a

...zur Antwort
Ja, angeboren.

Kurze Antwort: Im Detail ist nicht bekannt, wie sexuelle Orientierung funktioniert. Aber alles deutet auf biologische Ursachen hin.

Lange Antwort: Genetik und pränatale Hormone (während der Schwangerschaft) spielen eine Rolle.

Zur Genetik:

Die Forschungsgruppe stieß auf drei DNA-Strecken, die bei 60 Prozent aller homosexuellen Männer übereinstimmten. Eine reine Zufallsverteilung hätte nur eine Übereinstimmung von 50 Prozent ergeben. Die drei Genabschnitte deuteten also auf die sexuellen Präferenzen der untersuchten Männer hin.

...

Die Forscher kamen zu ähnlichen Ergebnissen wie die Gruppe um Mustanski: Die Wissenschaftler hatten genetische Daten von 475.000 hetero- und homosexuellen Menschen untersucht und festgestellt, dass weder ein einziges Gen noch eine einzelne genetische Region eines Menschen die sexuelle Orientierung beeinflussen.
Sie fanden stattdessen mehrere verschiedene genetische Marker auf verschiedenen Chromosomen, die bei schwulen Männern häufiger waren. Zwei weitere Gengruppen traten außerdem bei lesbischen Frauen gehäuft auf.

https://www.quarks.de/gesellschaft/gibt-es-ein-gen-oder-eine-bestimmte-hirnstruktur-fuer-homosexualitaet/

Und neben Genetik haben auch (pränatale) Hormone während der Schwangerschaft einen Einfluss.

Zu den für die sexuellen Vorlieben prägendsten Umweltfaktoren zählen Hormone im Mutterleib. Tierstudien zeigen, dass das männliche Sexualhormon Testosteron in der pränatalen Entwicklung zu einer „Vermännlichung“ des Gehirns und in der Folge zu männlichem Paarungsverhalten führt.

https://www.dasgehirn.info/handeln/liebe-und-triebe/gemeinsamkeiten-ziehen-sich

Wenn Homosexualität erlernt ist, dann sollten Konversionstherapien funktionieren. Sie funktionieren aber nicht und sind nachweislich gefährlich:

Keine der bekannten Studien lässt den Schluss zu, dass die sexuelle Orientierung dauerhaft verändert werden kann.
Wissenschaftlich nachgewiesen sind aber schwerwiegende gesundheitliche Schäden durch solche „Therapien“ wie Depressionen, Angsterkrankungen, Verlust sexueller Gefühle und ein erhöhtes Suizidrisiko.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/konversionstherapienverbot

Es gibt keinen Beleg, dass Erziehung, soziale Umgebung, Traumata oder Kindheitserlebnisse die sexuelle Orientierung beeinflussen:

„Alle Versuche, psychosoziale Faktoren in der Entwicklung der sexuellen Orientierung zu finden, haben absolut nichts zutage gefördert“, betonen die Psychobiologen Glenn Wilson und Qazi Rahman.
So gibt es beispielsweise keine Hinweise darauf, dass Jungen mit fehlendem oder überstrengem Vater später häufiger homosexuell sind als andere.
„Es gibt keinen substanziellen Beleg dafür, dass die Art der Erziehung oder Erfahrungen der frühen Kindheit irgendeine Rolle für die Entwicklung der heterosexuellen oder homosexuellen Orientierung spielen“, konstatierte daher unter anderem das Royal College of Psychiatrists – die Standesorganisation der britischen Psychiater.

https://www.scinexx.de/dossierartikel/fruehe-praegung/

The American Academy of Pediatrics meint: es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg, dass Erziehung oder (sexueller) Missbrauch einen Einfluss auf die sexuelle Orientierung hat.

 the AAP emphasised that ‘there is no scientific evidence that abnormal parenting, sexual abuse, or other adverse life events influence sexual orientation

https://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/0924051917724654

Man hat männlichen Babys den Penis chirurgisch in eine Vagina umoperiert und als heterosexuelle Frau erzogen:

Many surgeons believed such males would be happier being socially and surgically reassigned female.
...
They show how difficult it is to derail the development of male sexual orientation by psychosocial means.

https://en.wikipedia.org/wiki/Biology_and_sexual_orientation#Boys_who_were_surgically_reassigned_female

Sie standen sexuell trotzdem auf Frauen. Die sexuelle Orientierung ließ sich somit nicht durch Erziehung bzw soziales Umfeld verändern.

...zur Antwort

JHWH hat seinem Volk spezielle Gesetze zur Führung von Kriegen gegeben.

Es gab zwei Arten von Kriegen: den erlaubten Krieg (milchemet reschut) und den Pflichtkrieg (milchemet mizwa).

Der erlaubte Krieg war ein Angriffskrieg mit einigen Beschränkungen: Der König benötigte die Zustimmung des Hohepriesters und der Sanhedrin (Hohe Rat). Und der Gegner musste die Gelegenheit haben, vor dem Angriff zu kapitulieren.

Wenn der Gegner verliert, werden ALLE Männer getötet und der Rest versklavt.

So sollst du mit allen Städten verfahren, die sehr weit von dir entfernt liegen und nicht zu den Städten dieser Völker hier gehören:

Dtn 20,10   Wenn du vor eine Stadt ziehst, um sie anzugreifen, dann sollst du ihr zunächst eine friedliche Einigung vorschlagen.   
Dtn 20,11   Nimmt sie die friedliche Einigung an und öffnet dir die Tore, dann soll die gesamte Bevölkerung, die du dort vorfindest, zum Frondienst verpflichtet und dir untertan sein.   
Dtn 20,12   Lehnt sie eine friedliche Einigung mit dir ab und will sich mit dir im Kampf messen, dann darfst du sie belagern.   
Dtn 20,13   Wenn der Herr, dein Gott, sie in deine Gewalt gibt, sollst du alle männlichen Personen mit scharfem Schwert erschlagen.   
Dtn 20,14   Die Frauen aber, die Kinder und Greise, das Vieh und alles, was sich sonst in der Stadt befindet, alles, was sich darin plündern lässt, darfst du dir als Beute nehmen. Was du bei deinen Feinden geplündert hast, darfst du verzehren; denn der Herr, dein Gott, hat es dir geschenkt.

https://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/dtn20.html#10

...zur Antwort

Olaf Latzel ist ein geistiger Brandstifter. Er macht gerne Witze:

Früher hätten unverheiratete Paare keine Wohnung mieten können. Heute könne man froh sein, wenn ein Mieter „nicht mit seinem Schaf oder mit ’nem anderen Mann“ ankomme.

https://www.fr.de/politik/brem…t-ermittelt-13715673.html

Latzel provoziert und beleidigt mit Absicht:

»Ein Christ ist wie ein Stürmer im Fußball. Wenn man da nicht angegriffen wird und eins auf die Beine bekommt, dann hat man ganz stark die Handbremse angezogen.«

Ganz am Schluss der Predigt von 2015, ab 23:40

http://www.st-martini.net/audio/2015/2015_0118la.mp3

Ab 13:10 geht es um ein House of One: »Das ist das allerletzte, was wir brauchen ... Der Islam gehört nicht zu Deutschland.«

Er bezeichnet katholische Reliquien als Dreck, beklagt die teuflische Homolobby und den Genderdreck. Das Wort Dreck scheint er gerne zu verwenden.

Latzels Vorbild ist Paulus, der in Römer 1,29 gegen Ungläubige und Homosexuelle hetzt:

29 Sie strotzen vor Unrecht, Schlechtigkeit, Habsucht, Bosheit, sie sind voller Neid, Mord, Zank, Arglist, Verschlagenheit; Ohrenbläser sind sie, 30 Verleumder, Gotthasser, Frevler, Angeber, Prahler, erfinderisch im Bösen, ungehorsam den Eltern, 31 gedankenlos, haltlos, lieblos, ohne Erbarmen.

https://www.bibleserver.com/ZB/R%C3%B6mer1%2C25

Sein Vorgehen ist zwar hübsch biblisch, hat ihn aber vor ein paar Jahren vor das Gericht gebracht. Und dort wird immer noch verhandelt.

...zur Antwort

Du musst damit rechnen, dass das Buch auf dem Index landet und damit nicht mehr beworben (Liste B) oder auch nicht mehr verkauft werden darf (Liste A).

So passiert mit dem Anti-Transgenderbuch "Wegweiser aus dem Transgenderkult":

https://fragdenstaat.de/anfrage/alle-dokumente-bzgl-der-indizierung-von-wegweiser-aus-dem-transgenderkult-von-lasst-frauen-sprechen/#nachricht-840809

...zur Antwort

Die Wissenschaft kann einen angeboren Glauben an Götter nicht bestätigen:

Proposals that god-belief is an innate capacity of all humanity have not been confirmed by empirical studies. Scientific disciplines presently lean against god-belief's innateness.

https://www.jstor.org/stable/26507457

Und auch nicht alle Menschen glauben an Geister, Seelen oder Karma.

...zur Antwort

Das älteste religiöse Schriftstück ist Kesh temple hymn (Liturgy to Nintud) aus Mesopotamien von etwa 2600 v. Chr. und ist somit älter als zB die Bibel.

Hinduismus gilt als die älteste, noch heute praktizierende Religion:

Hinduism is the world’s oldest religion, according to many scholars, with roots and customs dating back more than 4,000 years.

https://www.history.com/topics/religion/hinduism

Religionen, die es heute noch gibt (nach Alter sortiert):

Bild zum Beitrag

Das älteste menschliche Bauwerk ist Göbekli Tepe (zwischen 9500 und 8000 v. Chr):

Dated to the Pre-Pottery Neolithic, between c. 9500 and 8000 BCE

Man vermutet, dass es auch zu religiösen Zwecken verwendet wurde:

Many of these pillars are richly decorated with abstract anthropomorphic details, clothing, and reliefs of wild animals, providing archaeologists rare insights into prehistoric religion and the particular iconography of the period.

https://en.wikipedia.org/wiki/G%C3%B6bekli_Tepe

Alles davor ist nur Spekulation. Religion dürfte so alt wie die Menschheit sein.

...zur Antwort

Logik ist nicht das Thema, sondern die Beweisbarkeit. Keine Religion, die übernatürliche Sachen (Seele, Karma, Götter, Wiedergeburt, ...) behauptet, kann ihr Zeug belegen.

Die Beweise für die Existenz solche religiöser Behauptungen sind gleich gut, wie die Beweise für Feen, Kobolde, Geister und Trolle.

Mit den richtigen Prämissen lassen sich nicht nur Götter (Gödels Gottesbeweis), sondern auch der Osterhase mit Formallogik "beweisen". Das Problem: die Prämissen lassen sich nicht belegen.

...zur Antwort

»Frau« bzw »Geschlecht« ist ein mehrdimensionales Konzept. So wie Mutter:

Es gibt eine biologische Mutter, eine juristische Mutter (Adoption), eine soziale Mutter (Mutterrolle), eine psychische Mutter (hält sich für eine Mutter) und eine theologische Mutter (Mutter Oberin).

Mutterrolle ist wie Geschlechterrolle (Gender Expression) und hängt von der jeweiligen Gesellschaft, Kultur und Zeit ab.

Heutige medizinische Definitionen von Geschlecht sind mehrdimensional. Man unterscheidet zwischen Sex (biologisches Geschlecht) und Gender. Davon abgeleitet gibt es Gender Expression (Geschlechterrolle).

Das biologische Geschlecht, auch somatische Geschlecht genannt, besteht aus einem chromosomalen, genitalen, gono­duk­talen und gonadalen Geschlecht.

Und es gibt ein soziales, juristisches und psychisches Geschlecht.

Im Detail: Pschyrembel, Klinisches Wörterbuch

Online: https://www.pschyrembel.de/geschlecht/K08P4/doc/

...zur Antwort

Man kann prima LGBT und religiös sein. Und sogar ein Theist sein.

Christentum

Diese christliche Denominationen, darunter zB alle evangelischen Landeskirchen Deutschlands und die Altkatholische Kirche, bieten eine gleichgeschlechtliche Segnung und/oder Trauung an:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Segnung_und_Trauung_gleichgeschlechtlicher_Paare

Die Mehrheit des Christentums ist aber homophob und transphob.

Judentum

Nur Orthodoxe Juden haben ein echtes Problem mit Homosexualität. Nicht der Rekonstruktionismus und das Liberale Judentum, die eine gleichgeschlechtliche Ehe erlauben:

Reconstructionist Judaism and Reform Judaism do not hold this view, and allow both homosexual intercourse and same-sex marriage.

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Homosexuality_and_religion#Judaism

Das Konservative Judentum beginnt sich seit 2006 bei diesem Thema zu öffnen:

the Conservative leadership has been asked to stop discriminating against gay, bisexual, and lesbian people.
This goal has been partially completed with the approval of the ordination of gay, bisexual, and lesbian rabbis in 2006 and of same-sex marriage ceremonies under Jewish law in 2012;

https://en.m.wikipedia.org/wiki/Conservative_Judaism_and_sexual_orientation

Islam

Im Islam ist kein Madhhab (Rechtsschule) LGBT-freundlich. ZB die Ibn-Rushd-Goethe-Moschee ist eine Ausnahmeerscheinung

Die ist aktuell aber wegen Terrorbedrohung von Islamisten geschlossen.

Der Islam ist das worst case Szenario. In vielen Ländern gibt es Strafen, zum Teil auch die Todesstrafe.

Buddhismus

Im Buddhismus ist der westliche Buddhismus für gewöhnlich LGBT-freundlich (zB der Dalai Lama dagegen):

western Buddhism is often relatively gay-friendly, especially since the 1990s.

https://en.wikipedia.org/wiki/Buddhism_and_sexual_orientation#LGBTQ+_people_in_later_traditions

Neopaganismus

Im Neopaganismus ist LGBT oft kein Problem.

Hinduismus

Einige hinduistische Schriften beschreiben Homosexualität als natürlich, das Kamasutra kennt gleichgeschlechtliche Beziehungen. Die Veden verbieten Homosexualität nicht und einige Götter kann man als genderfluid beschreiben. Homophobe Hindus gibt es aber trotzdem.

Satanismus

Im Satanismus ist LGBT kein Problem.

...zur Antwort

Das ist deine Quelle:

Tatsächlich sind viele Transsexuelle in Argentinien Prostituierte. Die Lebenserwartung der Gesamtbevölkerung liegt im Durchschnitt bei gut 76 Jahren. Transpersonen werden im Schnitt aber nur 35 Jahre alt. Die meisten begehen Suizid, sterben an Aids oder werden umgebracht. Innerhalb von vier Wochen wurden im Herbst drei Transsexuelle in Argentinien ermordet. Darunter auch jene, die die Idee für die Transquote in Buenos Aires hatte.

https://www.fluter.de/sie-sind-transsexuell

Aus gutem Grund hast du deine Quelle nicht angegeben.

...zur Antwort

Die katholische Einheitsübersetzung ist ideal, wenn es um die Anzahl der Bücher und leichte Verfügbarkeit geht. Und theologisch ist die römisch-katholische Kirche nicht so weit weg wie andere Kirchen.

66 Bücher haben Protestanten in ihrer Bibel, 73 haben Katholiken, Orthodoxe bzw. Altorientalische Kirchen verwenden weitere Bücher aus dem Kanon der Septuaginta (betrifft nur das Alte Testament). 81 Bücher haben Äthiopisch-orthodoxe Christen.

Online kannst du auf bibleserver.com 12 unterschiedliche Bibelübersetzungen lesen. Mit einem gratis Account kannst du auch persönliche Lesezeichen anlegen und Notizen zu bestimmten Bibelstellen machen.

Das sind die 12:

  • Das Buch (DBU)
  • Einheitsübersetzung 2016 (EU)
  • Elberfelder Bibel (ELB)
  • Gute Nachricht Bibel 2018 (GNB)
  • Hoffnung für alle (HFA)
  • Lutherbibel 2017 (LUT)
  • Menge Bibel (MENG)
  • Neue evangelistische Übersetzung (NeÜ)
  • Neue Genfer Übersetzung (NGÜ)
  • Neues Leben. Die Bibel (NLB)
  • Schlachter 2000 (SLT)
  • Zürcher Bibel (ZB)

Die Elberfelder gilt als recht wortgetreu. Die Luther ist bei den evangelischen Landeskirchen die offizielle Übersetzung. Die Einheitsübersetzung bei der katholischen Kirche.

...zur Antwort
einfach soweit anrollen wie es geht

Yep.

Bei der Kondomgröße ist die nominelle Breite bzw der Penisumfang entscheidend. Falls die nicht passt (zu klein oder zu groß), erhöht das die Wahrscheinlichkeit von einem Riss. Und fühlt sich natürlich auch nicht gut an.

...zur Antwort

Der Glaube an Übernatürlichem wird Supranaturalismus genannt. Du bist also vielleicht ein Supranaturalist:

 metaphysischer Standpunkt die Annahme einer Existenz von Übernatürlichem: das heißt von Strukturen oder Objekten, die nicht Teil der sinnlich wahrnehmbaren Welt der Dinge sind, sondern dieser zugrunde liegen oder sie überschreiten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Supranaturalismus

Das kann Karma, Himmel, Hölle, Geister oder eine unpersönliche Energie sein. Lehnst du die Behauptung ab, dass Götter existieren, bist du ein atheistischer Supranaturalist.

Nennst du das Ding "Gott" bist du ein Theist. Wenn dieser Gott eine nicht persönliche Kraft ist, dann glaubst du an einen non-personal God wie zB im Pantheismus.

Pantheismus: die ganze Welt ist mit Gott identisch. Oder Panentheismus: Gott ist die Welt, aber auch mehr.

Das bedeutet, aus Sicht des Panentheismus ist die Welt in Gott enthalten, Gott selbst übersteigt die Welt jedoch. Darin unterscheidet sich die panentheistische von der pantheistischen Auffassung, die Gott als identisch mit der Welt betrachtet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Panentheismus

Oder Pandeismus: Gott hat die Welt erschaffen und die Welt ist Gott

dass Gott das Universum geschaffen hat, jetzt eins mit ihm ist, und deshalb kein separates bewusstes Wesen.“

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pandeismus

Das sind non-personal Gottesvorstellungen wie zB Manitu. JHWH, Zeus, Shiva und Allah sind persönliche Götter.

bin ich Atheistin oder Agnostikerin?

Agnostizismus ist ein Begriff, der sich auf Wissen bezieht. Es kommt vom griechischen agnostos, was »unerkennbar« bzw »man kann darüber kein Wissen erlangen« bedeutet.

Ein Agnostiker kann aber trotzdem glauben und somit ein agnostischer Theist sein. Und ein Atheist kann ein agnostischer Atheist sein.

Bei der Frage "Gibt es Götter?« antwortet er: »Weiß ich nicht, ich kann die Frage nicht beantworten."

Ein Agnostiker kann aber das Leben eines Theisten (zB an Götter beten und ihre Gebote befolgen), aber auch das Leben eines Atheisten führen.

Frage: Gibt es Götter?

Agnostiker = kann man nicht wissen, weiß ich nicht (agnostisch = kein/ohne Wissen)

Apatheist = ist mir egal

Atheist = nein

agnostischer Atheist = nein, bin mir aber nicht ganz sicher (weiß das nicht genau)

gnostischer Atheist = nein, bin mir sicher und weiß das genau

agnostischer Theist = ja, kann das aber nicht beweisen (für gewöhnlich sind die sich sicher)

gnostischer Theist = ja, ich weiß das genau und kann das auch beweisen

Theist = Ja, Götter bzw Gott gibt es.

Bild zum Beitrag

...zur Antwort

Zum Gefängnis: da ändert sich gar nichts.

Das Selbstbestimmungsgesetz trifft keine Regelungen über den Strafvollzug. Die Gesetzgebungskompetenz für den Strafvollzug liegt bei den Ländern. Es bleibt insoweit bei der bisherigen Rechtslage.

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/gleichstellung/queerpolitik-und-geschlechtliche-vielfalt/gesetz-ueber-die-selbstbestimmung-in-bezug-auf-den-geschlechtseintrag-sbgg--199332

Auch im Sport ändert sich nichts:

Das Selbstbestimmungsgesetz wird die Autonomie des Sports nicht antasten. Nach geltendem Recht entscheiden Sportvereinigungen und Zusammenschlüsse weitgehend in eigener Zuständigkeit darüber, welche Personen zu welchen Wettbewerben zugelassen werden. Daran wird sich nichts ändern.

Auch bei der Sauna und Umkleide ändert sich nichts: Hausregeln können den Zugang regeln.

...zur Antwort

Umgangssprachlich wird mit Sekte eine kleinere Religionsgemeinschaft bezeichnet, die als problematisch angesehen wird:

Im landläufigen Sprachgebrauch werden als Sekten oft religiöse Gruppen bezeichnet, die in irgendeiner Weise als gefährlich oder problematisch angesehen werden ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Sekte

Das hat also nicht zwingend etwas mit einem rechtlichen Status zu tun.

Zeugen Jehovas werden als problematisch gesehen:

  • Shunning (Kontaktabbruch mit Apostaten auch in der Kernfamilie, also zB Eltern stellen Kontakt mit Kindern ein)
  • Verbot von Bluttransfusionen (wie im Detail, hängt davon ab, welches Licht gerade an ist).
  • sie sind Kreationisten und damit fundamental wissenschaftsfeindlich (Adam, also der erste Mensch, wurde 4025 v.Chr. erschaffen).
  • sie diffamieren Andersgläubige (Weltmenschen) und distanzieren sich von ihnen.

Gerade der letzte Punkt ist interessant:

jw org bzw Paulus vergleicht Weltmenschen, also Andersgläubige bzw Ungläubige, mit der Finsternis und Beliar (Satan):

Wir finden diesen Rat in 2. Korinther 6:14-16. Dort heißt es: „Laßt euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen.
Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit?
Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Belial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen?

https://wol. jw .org/de/wol/d/r10/lp-x/1993727

Sie teilen also kräftig aus, machen aber selber Mimimi, wenn sie kritisiert werden.

...zur Antwort

"Bibel" muss generell nicht religiös sein. Sondern kann zB wie bei "Kochbibel" und "Pflanzenbibel" ein großes Lehrbuch sein:

   [3] übertragen: ein bedeutendes Standardwerk in einem bestimmten Gebiet

https://de.wiktionary.org/wiki/Bibel

In Altgriechisch bedeutet βιβλία (biblía) Bücher. Mehr ist nicht.

...zur Antwort